SQL Server error messages list 10000 and 20000 in German

SQL Server error messages list 10000 and 20000 in German (Deutsch).

Following is the list of error messages for sql server (10000 and 20000):

error severity description
10000 16 Unbekannter Anbieterfehler.
10001 16 Der Anbieter hat einen unerwarteten schwerwiegenden Fehler gemeldet.
10002 16 Für den Anbieter ist die Funktionalität nicht implementiert.
10003 16 Der Anbieter hat keinen freien Arbeitsspeicher mehr.
10004 16 Mindestens ein Argument wurde vom Anbieter als ungültig gemeldet.
10005 16 Der Anbieter hat keine Schnittstelle unterstützt.
10006 16 Der Anbieter hat angezeigt, dass ein ungültiger Zeiger verwendet wurde.
10007 16 Der Anbieter hat angezeigt, dass ein ungültiges Handle verwendet wurde.
10008 16 Der Anbieter hat den Vorgang beendet.
10009 16 Der Anbieter hat keine Informationen zu dem Fehler bereitgestellt.
10010 16 Die zum Abschließen dieses Vorgangs erforderlichen Daten standen dem Anbieter noch nicht zur Verfügung.
10011 16 Zugriff verweigert.
10021 16 Die Ausführung wurde vom Anbieter beendet, da ein Ressourcenlimit erreicht wurde.
10022 16 Der Anbieter hat eine Methode von IRowsetNotify im Consumer aufgerufen und noch keine Rückmeldung von der Methode erhalten.
10023 16 Der Anbieter unterstützt die erforderliche Methode nicht.
10024 16 Der Anbieter zeigt an, dass der Benutzer die Berechtigung zum Ausführen des Vorgangs nicht besitzt.
10025 16 Der Anbieter hat einen Serverfehler in einem externen Prozess verursacht.
10026 16 Es wurde kein Befehlstext festgelegt.
10027 16 Der Befehl wurde nicht vorbereitet.
10028 16 Fehler bei der Authentifizierung.
10032 16 Die Rückgabe mehrerer Resultsets ist nicht möglich (wird vom Anbieter nicht unterstützt).
10033 16 Der angegebene Index ist nicht vorhanden, oder der Anbieter unterstützt keinen Indexscan für diese Datenquelle.
10034 16 Die angegebene Tabelle oder Sicht ist nicht vorhanden oder enthält Fehler.
10035 16 Für mindestens einen erforderlichen Parameter wurde kein Wert angegeben.
10042 16 Eigenschaften können nicht festgelegt werden, solange ein geöffnetes Rowset vorhanden ist.
10052 16 Die Einfügung wurde vom Anbieter während der Benachrichtigung abgebrochen.
10053 16 Der Datenwert konnte nicht konvertiert werden. Die Ursache ist kein Vorzeichenkonflikt oder Überlauf.
10054 16 Der Datenwert für mindestens eine Spalte hat zu einem Überlauf bei dem vom Anbieter verwendeten Typ geführt.
10055 16 Die Daten haben die Integritätseinschränkungen für mindestens eine Spalte verletzt.
10056 16 Die Anzahl von Zeilen, für die Änderungen ausstehen, überschreitet das in der DBPROP_MAXPENDINGROWS-Eigenschaft angegebene Limit.
10057 16 Die Zeile kann nicht erstellt werden. Die Gesamtanzahl von aktiven Zeilen, die vom Rowset unterstützt wird, würde überschritten.
10058 16 Der Consumer kann erst dann eine neue Zeile einfügen, wenn zuvor abgerufene Zeilenhandles freigegeben werden.
10062 16 Die Änderung wurde vom Anbieter während der Benachrichtigung abgebrochen.
10063 16 Der Datenwert konnte nicht konvertiert werden. Die Ursache ist kein Vorzeichenkonflikt oder Überlauf.
10064 16 Der Datenwert für mindestens eine Spalte hat zu einem Überlauf bei dem vom Anbieter verwendeten Typ geführt.
10065 16 Die Daten haben die Integritätseinschränkungen für mindestens eine Spalte verletzt.
10066 16 Die Anzahl von Zeilen, für die Änderungen ausstehen, überschreitet das in der DBPROP_MAXPENDINGROWS-Eigenschaft angegebene Limit.
10067 16 Für das Rowset wurde vollständige Parallelität verwendet, und der Wert einer Spalte wurde geändert, nachdem die betreffende Zeile zuletzt abgerufen oder neu synchronisiert wurde.
10068 16 Der Consumer konnte die Zeile nicht löschen. Ein Löschvorgang steht aus oder wurde bereits zur Datenquelle übertragen.
10069 16 Der Consumer konnte die Zeile nicht löschen. Der Einfügevorgang wurde bereits zur Datenquelle übertragen.
10081 16 Für das Rowset werden integrierte Indizes verwendet, und es ist kein aktueller Index vorhanden.
10085 16 RestartPosition für die Tabelle wurde während der Benachrichtigung abgebrochen.
10086 16 Die Tabelle wurde über einen Livedatenstrom erstellt, und die Position kann nicht neu gestartet werden.
10087 16 Der Anbieter hat einige der vorhandenen Zeilen nicht freigegeben.
10088 16 Die Reihenfolge der Spalten wurde im Objekt, von dem das Rowset erstellt wurde, nicht angegeben. Der Anbieter musste den Befehl erneut ausführen, um die nächste Abrufposition neu auf die Ausgangsstellung zu positionieren, und die Reihenfolge der Spalten hat sich geändert.
10100 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil das DISTINCT-Schlüsselwort enthalten ist. Entfernen Sie DISTINCT aus der Sicht, oder indizieren Sie die Sicht nicht. Alternativ können Sie auch DISTINCT durch GROUP BY oder COUNT_BIG(*) ersetzen, um DISTINCT beim Gruppieren von Spalten zu simulieren.
10101 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil das TOP-Schlüsselwort enthalten ist. Entfernen Sie TOP, oder indizieren Sie die Sicht nicht.
10102 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil die TABLESAMPLE-Klausel enthalten ist. Entfernen Sie TABLESAMPLE, oder indizieren Sie die Sicht nicht.
10103 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil OPENROWSET, OPENQUERY oder OPENDATASOURCE verwendet wird. Indizieren Sie die Sicht nicht, oder entfernen Sie OPENQUERY, OPENROWSET und OPENDATASOURCE.
10104 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil mithilfe einer CONTAINSTABLE- oder FREETEXTTABLE-Volltextfunktion auf eine Tabelle verwiesen wird. Entfernen Sie die Verwendung dieser Funktionen, oder indizieren Sie die Sicht nicht.
10105 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil der OPENXML-Rowsetanbieter verwendet wird. Entfernen Sie OPENXML, oder indizieren Sie die Sicht nicht.
10106 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil auf einen internen Systemrowsetanbieter verwiesen wird. Indizieren Sie die Sicht nicht.
10107 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil die %3!-Tabellenvariable verwendet wird. Indizieren Sie die Sicht nicht, oder entfernen Sie den Verweis auf die Tabellenvariable.
10108 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil auf eine interne SQL Server-Tabelle verwiesen wird.
10109 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil auf die abgeleitete Tabelle ‘%3!’ (definiert durch eine SELECT-Anweisung in der FROM-Klausel) verwiesen wird. Entfernen Sie den Verweis auf die abgeleitete Tabelle, oder indizieren Sie die Sicht nicht.
10110 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil OUTER APPLY enthalten ist. Indizieren Sie die Sicht nicht, oder entfernen Sie OUTER APPLY.
10111 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil ein Join mit einer ODBC-Standardescapesyntax enthalten ist. Verwenden Sie stattdessen eine ANSI-Joinsyntax.
10112 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil INNER JOIN mit einem Joinhinweis enthalten ist. Entfernen Sie den Joinhinweis.
10113 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil LEFT, RIGHT oder FULL OUTER JOIN angegeben ist und in indizierten Sichten keine äußeren Joins zulässig sind. Verwenden Sie stattdessen INNER JOIN.
10114 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil der PIVOT-Operator verwendet wird. Indizieren Sie die Sicht nicht.
10115 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil der UNPIVOT-Operator verwendet wird. Indizieren Sie die Sicht nicht.
10116 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil mindestens ein UNION-, INTERSECT- oder EXCEPT-Operator enthalten ist. Erstellen Sie eine separate indizierte Sicht für jede Abfrage, die eine Eingabe für UNION-, INTERSECT- oder EXCEPT-Operatoren der ursprünglichen Sicht darstellt.
10117 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, da die Sicht den *-Operator zum Auswählen von Spalten verwendet. Verweisen Sie stattdessen mit dem Namen auf Spalten.
10118 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil GROUP BY ALL enthalten ist. Verwenden Sie stattdessen GROUP BY.
10119 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, da es einen CUBE-, ROLLUP- oder GROUPING SETS-Operator enthält. Indizieren Sie die Sicht nicht.
10121 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil eine HAVING-Klausel enthalten ist. Entfernen Sie die HAVING-Klausel.
10122 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil eine COMPUTE-Klausel enthalten ist. Indizieren Sie die Sicht nicht, oder verwenden Sie stattdessen GROUP BY oder eine Aggregatsicht, um die COMPUTE-Berechnung von Aggregatergebnissen zu ersetzen.
10123 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil ein Join mit einer als veraltet markierten Transact-SQL-Joinsyntax (*= und =*) enthalten ist. Verwenden Sie stattdessen den =-Operator (kein äußerer Join).
10124 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil auf eine interne SQL Server-Spalte verwiesen wird.
10125 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil das %3!-Aggregat verwendet wird. Entfernen Sie das Aggregat, indizieren Sie die Sicht nicht, oder verwenden Sie andere Aggregate. Ersetzen Sie z. B. AVG durch SUM und COUNT_BIG, oder COUNT durch COUNT_BIG.
10126 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil das %3!-Aggregat mit dem DISTINCT-Schlüsselwort verwendet wird. Indizieren Sie die Sicht nicht, oder entfernen Sie DISTINCT. Verwenden Sie eine GROUP BY- oder COUNT_BIG(*)-Sicht, um DISTINCT beim Gruppieren von Spalten zu simulieren.
10127 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil mindestens eine Unterabfrage enthalten ist. Ändern Sie die Sicht so, dass anstelle von Unterabfragen nur Joins verwendet werden. Alternativ können Sie die Sicht nicht indizieren.
10128 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil ein CONTAINS- oder FREETEXT-Volltextprädikat verwendet wird. Entfernen Sie CONTAINS oder FREETEXT, oder indizieren Sie die Sicht nicht.
10129 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil auf die Inlinefunktion oder Tabellenwertfunktion mit mehreren Anweisungen ‘%3!’ verwiesen wird. Erweitern Sie die Funktionsdefinition in der Sichtdefinition manuell, oder indizieren Sie die Sicht nicht.
10130 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil die nicht deterministische CLR-Tabellenwertfunktion (Common Language Runtime) ‘%3!’ verwendet wird. Indizieren Sie die Sicht nicht, oder entfernen Sie die Verwendung dieser Funktion.
10131 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil auf die unpräzise CLR-Tabellenwertfunktion (Common Language Runtime) ‘%3!’ verwiesen wird. Indizieren Sie die Sicht nicht.
10132 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil auf die CLR-Tabellenwertfunktion (Common Language Runtime) ‘%3!’ verwiesen wird. Entfernen Sie den Verweis auf diese Funktion, oder indizieren Sie die Sicht nicht.
10133 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil die %3!-Funktion, auf die in der Sicht verwiesen wird, auf Benutzer- oder Systemdaten zugreift.
10134 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil mehrere APPLY-Klauseln enthalten sind. Indizieren Sie die Sicht nicht, oder verwenden Sie nur eine APPLY-Klausel.
10136 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil das COUNT-Aggregat verwendet wird. Verwenden Sie stattdessen COUNT_BIG.
10137 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil auf den allgemeinen Tabellenausdruck ‘%3!’ verwiesen wird. Sichten, die auf allgemeine Tabellenausdrücke verweisen, können nicht indiziert werden. Indizieren Sie die Sicht nicht, oder entfernen Sie den allgemeinen Tabellenausdruck aus der Sichtdefinition.
10138 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, da in der Auswahlliste COUNT_BIG nicht ordnungsgemäß verwendet wird. Fügen Sie der Auswahlliste COUNT_BIG(*) hinzu.
10139 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil die Sicht eine implizite Konvertierung von ‘string’ in ‘datetime’ oder ‘smalldatetime’ verwendet. Verwenden Sie eine explizite CONVERT-Anweisung mit einem deterministischen Formatwert.
10140 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil die Sicht einen Tabellenhinweis enthält. Entfernen Sie den Hinweis.
10141 16 Das %1!-Objekt kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil auf die CLR-Routine (Funktion oder Methode) ‘%3!’ außerhalb von Nichtschlüsselspalten der SELECT-Liste verwiesen wird. Erstellen Sie die Sicht neu bzw. ändern Sie sie so, dass sie nur noch in Nichtschlüsselspalten der SELECT-Liste auf CLR-Routinen verweist, und erstellen Sie dann den Index.
10142 16 %1! kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil APPLY enthalten ist. Indizieren Sie die Sicht nicht, oder entfernen Sie APPLY.
10143 16 %1! kann für die %2!-Sicht nicht erstellt werden, weil eine Rangfolge- oder Aggregatfensterfunktion enthalten ist. Entfernen Sie die Funktion aus der Sichtdefinition. Alternativ können Sie auch die Sicht nicht indizieren.
10144 16 %1! kann aufgrund der CHANGETABLE-Funktion nicht für die Sicht ‘%2!’ erstellt werden.
10145 16 Der %1! kann nicht für die %2!-Sicht erstellt werden, da er auf einen Spaltensatz mit geringer Dichte verweist. Sichten, die einen Spaltensatz mit geringer Dichte enthalten, können nicht indiziert werden. Entfernen Sie den Spaltensatz mit geringer Dichte aus der Sicht, oder verzichten Sie darauf, die Sicht zu indizieren.
10211 16 Der Mutator kann nicht für einen NULL-Wert von einem CLR-Typ aufgerufen werden.
10227 16 Das Feld ‘%1!’ vom %2!.%3!-Typ kann nicht aktualisiert werden, weil das Feld ‘%4!’ ist.
10240 16 UdtExtensions.dll wurde nicht gefunden. Überprüfen Sie Ihre Installation.
10300 16 Die %1!-Assembly verweist auf die %2!-Assembly, die in der aktuellen Datenbank nicht vorhanden ist. SQL Server hat versucht, die Assembly, auf die verwiesen wird, am gleichen Pfad wie die verweisende Assembly zu suchen und automatisch zu laden. Dieser Vorgang ist jedoch fehlgeschlagen (Ursache: %3!). Laden Sie die Assembly, auf die verwiesen wird, in die aktuelle Datenbank, und wiederholen Sie die Anforderung.
10301 16 Die %1!-Assembly verweist auf die %2!-Assembly, die in der aktuellen Datenbank nicht vorhanden ist. SQL Server hat versucht, die Assembly, auf die verwiesen wird, am gleichen Pfad wie die verweisende Assembly zu suchen und automatisch zu laden. Dieser Vorgang ist jedoch fehlgeschlagen (Ursache: %3!). Laden Sie die Assembly, auf die verwiesen wird, in die aktuelle Datenbank, und wiederholen Sie die Anforderung.
10302 16 Der Pfad für SQL Server konnte nicht abgerufen werden: ‘%1!’.
10303 16 Der AppDomain-Manager konnte nicht erstellt werden: ‘%1!’.
10304 16 Fehler beim Aufrufen von Common Language Runtime (CLR) mit HRESULT 0x%1!. Dies kann auf unzureichende verfügbare Ressourcen zurückzuführen sein.
10305 16 Die Init-Methode für eine CLR-Tabellenwertfunktion muss mit der SqlFunctionAttribute-Anmerkung versehen sein.
10306 16 Mit ‘SqlFunctionAttribute’ für die Init-Methode einer CLR-Tabellenwertfunktion (Common Language Runtime) muss die FillRowMethodName-Eigenschaft festgelegt werden.
10307 16 Die FillRowMethodName-Eigenschaft von ‘SqlFunctionAttribute’ enthält keinen gültigen Methodennamen.
10308 10 Warnung: Die Microsoft .NET Framework-Assembly ‘%1!’, die Sie registrieren, wurde nicht vollständig in einer Umgebung mit SQL Server als Host getestet und wird nicht unterstützt. Wenn Sie diese Assembly oder .NET Framework in Zukunft aktualisieren oder warten, ist die CLR-Integrationsroutine möglicherweise nicht mehr funktionsfähig. Ausführliche Informationen finden Sie in der SQL Server-Onlinedokumentation.
10309 10 Warnung: Die SQL Server-Clientassembly ‘%1!’, die Sie registrieren, wurde nicht vollständig in einer Umgebung mit SQL Server als Host getestet.
10310 10 ‘AppDomain’ %1! (%2!) ist aufgrund von CLR (Common Language Runtime)- oder DDL (Data Definition Language)-Vorgängen für das Entladen markiert.
10311 10 ‘AppDomain’ %1! (%2!) ist aufgrund von ungenügendem Arbeitsspeicher für das Entladen markiert.
10312 16 Die Ausführung von .NET Framework wurde abgebrochen. Der UDP-/UDF-/CLR-Typ hat das Threadtoken nicht wiederhergestellt.
10313 16 Fehler bei der Verwendung von .NET Framework während %1!. Auf dem Server sind möglicherweise nicht genügend Ressourcen verfügbar. Führen Sie die Abfrage erneut aus. Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an einen Supportmitarbeiter. %2!
10314 16 Fehler in Microsoft .NET Framework beim Laden der Assembly mit der ID %1!. Auf dem Server sind möglicherweise nicht genügend Ressourcen verfügbar, oder die Assembly ist mit PERMISSION_SET = EXTERNAL_ACCESS oder UNSAFE nicht vertrauenswürdig. Führen Sie die Abfrage erneut aus, oder lesen Sie in der Dokumentation nach, wie Sie Probleme mit der Vertrauenswürdigkeit von Assemblys lösen. Weitere Informationen zu diesem Fehler finden Sie unter: %2!
10316 16 Die Anwendungsdomäne mit der angegebenen Versions-ID (%1!) wurde aufgrund von ungenügendem Arbeitsspeicher entladen und wurde nicht gefunden.
10317 16 Fehler beim Abrufen der Dateiversionsinformationen für die Datei ‘%1!’.
10318 16 Fehler bei ‘%1!’, weil der %2!-Parameter der %3!-Methode vom %4!-Typ mit dem nicht unterstützten System.ParamArrayAttribute-Attribut als Anmerkung versehen ist.
10319 16 Fehler beim Aufrufen der UserDefinedType-Methode, weil der %1!-Parameter der %2!-Methode vom %3!-Typ mit dem nicht unterstützten System.ParamArrayAttribute-Attribut als Anmerkung versehen ist.
10320 16 Der Methodenname ‘%1!’ ist für ‘%2!’ ungültig.
10321 16 Der Methodenname ‘%1!’ ist für den UserDefinedType-Methodenaufruf ungültig.
10322 16 Der %1!-Typ wurde in der %2!-Datenbank nicht gefunden.
10323 16 Der Assistent für verwaltetes Debuggen %1! von .NET Framework hat einen ungültigen Benutzercode identifiziert.
10324 16 Die Option WITH ENCRYPTION von CREATE TRIGGER gilt nur für T-SQL-Trigger, nicht für CLR-Trigger.
10325 16 Der Server wird aufgrund eines Stapelüberlaufs im nicht verwalteten Code des Benutzers heruntergefahren.
10326 16 Von der %1!-Assembly dürfen keine zwei Versionen gleichzeitig in der %2!-Datenbank vorhanden sein. Behalten Sie eine Version, und löschen Sie die andere.
10327 14 Fehler bei %1! ASSEMBLY für die %2!-Assembly, weil die %3!-Assembly für PERMISSION_SET = %4! nicht autorisiert ist. Die Assembly ist autorisiert, wenn eine der folgenden Bedingungen zutrifft: Der Datenbankbesitzer (DBO) hat die %5!-Berechtigung, und für die Datenbank ist die TRUSTWORTHY-Datenbankeigenschaft aktiviert; oder die Assembly ist mit einem Zertifikat oder einem asymmetrischen Schlüssel signiert, das bzw. der einen entsprechenden Anmeldenamen mit der %6!-Berechtigung aufweist .
10328 16 Es ist nicht genügend Stapelspeicher zum Erstellen der Anwendungsdomäne ‘%1!’ vorhanden.
10329 16 Die Ausführung von .NET Framework wurde abgebrochen. %1!
10330 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, da das Serialisierungslayout des ‘%1!’-Typs als Ergebnis einer Änderung des %2!-Typs in der aktualisierten Assembly geändert würde. Bei permanenten Typen ist das Ändern des Serialisierungslayouts nicht zulässig.
10331 16 Der %1!-Typ in der %2!-Assembly wird von einem allgemeinen Typ abgeleitet, der für einen CLR-Typ nicht unterstützt wird.
10501 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil der bereitgestellte %2!-Typ nicht zulässig ist.
10502 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil die mit @stmt und @module_or_batch oder mit @plan_handle und @statement_start_offset angegebene Anweisung mit der vorhandenen Planhinweisliste ‘%2!’ in der Datenbank übereinstimmt. Löschen Sie die vorhandene Planhinweisliste, bevor Sie die neue Planhinweisliste erstellen.
10503 16 Der %1!-Vorgang ist nicht zulässig.
10504 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil der @hints-Parameter falsch ist. Verwenden Sie N’OPTION ( [ ,…n ] )’.
10505 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil der für @module_or_batch bereitgestellte Wert ‘%2!’ kein gültiger zweiteiliger Name ist. Verwenden Sie das Format ‘schema_name.object_name’.
10506 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil der @stmt-Parameter mehrere Anweisungen aufweist.
10507 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil die mit @stmt und @module_or_batch oder mit @plan_handle und @statement_start_offset angegebene Anweisung keiner Anweisung im festgelegten Modul oder Batch entspricht. Ändern Sie die Werte, um eine Übereinstimmung mit einer Anweisung im Modul oder Batch herzustellen.
10508 16 ‘%1!’ ist für die Planhinweisliste ‘%2!’ nicht möglich, weil sie nicht vorhanden ist oder Sie nicht die erforderliche Berechtigung haben. Überprüfen Sie den Namen der Planhinweisliste und die Datenbank der aktuellen Sitzung. Überprüfen Sie auch, ob Sie die erforderliche Berechtigung besitzen.
10509 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil die mit @stmt oder @statement_start_offset angegebene Anweisung einen Syntaxfehler enthält oder für die Planhinweisliste nicht verwendet werden kann. Geben Sie nur eine gültige Transact-SQL-Anweisung oder eine gültige Startposition der Anweisung im Batch an. Fragen Sie die Spalte ‘statement_start_offset’ in der dynamischen sys.dm_exec_query_stats-Verwaltungsfunktion ab, um eine gültige Startposition zu erhalten.
10510 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil bereits eine Planhinweisliste mit diesem Namen in der Datenbank vorhanden ist. Verwenden Sie einen eindeutigen Namen.
10512 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil das @module_or_batch-Objekt verschlüsselt ist. Optimieren Sie die Abfrage mithilfe anderer Techniken, wie z. B. Indizes und Statistiken.
10513 16 %1! ist für das %2!-Objekt ‘%3!’ nicht möglich, weil von der Planhinweisliste ‘%4!’ darauf verwiesen wird. Verwenden Sie sp_control_plan_guide, um die Planhinweisliste erst zu löschen. Zeichnen sie die Definition der Planhinweisliste für die spätere Verwendung auf.
10515 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil das Modul ‘%2!’ nicht vorhanden ist oder Sie nicht über die erforderliche Berechtigung verfügen.
10516 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil @module_or_batch nicht kompiliert werden kann.
10517 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil Sie nicht die erforderliche Berechtigung besitzen. Die ALTER DATABASE-Berechtigung ist erforderlich.
10518 16 sp_control_plan_guide kann aufgrund unzureichender Berechtigungen zum Steuern der Planhinweisliste ‘%1!’ nicht ausgeführt werden. Die Änderungsberechtigung für das Objekt, auf das von der Planhinweisliste verwiesen wird, oder die ALTER DATABASE-Berechtigung ist erforderlich.
10519 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil die in @hints festgelegten Hinweise nicht auf die mit @stmt oder @statement_start_offset angegebene Anweisung angewendet werden können. Vergewissern Sie sich, dass die Hinweise auf die Anweisung angewendet werden können.
10520 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil @type als ‘%2!’ angegeben und ein Wert ungleich NULL für den %3!-Parameter festgelegt wurde. Dieser Typ erfordert einen NULL-Wert für den Parameter. Geben Sie NULL für den Parameter an, oder ändern Sie den Typ in einen Typ, der Werte ungleich NULL für den Parameter zulässt.
10521 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil @type als ‘%2!’ angegeben wurde und der %3!-Parameter NULL ist. Dieser Typ erfordert einen Wert ungleich NULL für den Parameter. Geben Sie einen Wert ungleich NULL für den Parameter an, oder ändern Sie den Typ in einen Typ, der NULL-Werte für den Parameter zulässt.
10522 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil @hints einen ungültigen Wert hat. @hints muss OPTION(PARAMETERIZATION FORCED) oder OPTION(PARAMETERIZATION SIMPLE) sein, falls @type gleich ‘template’ ist.
10523 16 Die Abfragevorlage kann nicht generiert werden, weil @querytext keine gültige Einzelabfrage enthält.
10524 16 @querytext kann nicht parametrisiert werden.
10525 10 Die Planhinweisliste ‘%1!’ entsprach der Anweisung, nachdem sie automatisch mit FORCED oder SIMPLE parametrisiert wurde, aber der enthaltene RECOMPILE-Hinweis wurde ignoriert. RECOMPILE wird nicht für automatisch parametrisierte Anweisungen unterstützt. Löschen Sie diese Planhinweisliste, oder entfernen Sie RECOMPILE daraus.
10526 16 %1! ‘%2!’ kann nicht gelöscht werden, da auf den zugehörigen Trigger ‘%3!’ die Planhinweisliste ‘%4!’ verweist. Löschen Sie zunächst mit sp_control_plan_guide die Planhinweisliste. Zeichnen Sie bei Bedarf die Definition der Planhinweisliste für eine zukünftige Verwendung auf.
10527 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil ‘%2!’ ein temporäres Objekt ist.
10528 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil ihr Name ungültig ist. Er darf nicht mit dem Zeichen ‘#’ beginnen.
10529 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil bereits die Planhinweisliste ‘%2!’ vorhanden ist, für die ‘template’ als @type in @stmt angegeben ist .
10530 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil die mit @statement_start_offset angegebene Anweisung keiner Anweisung im angegebenen Modul oder Batch entspricht. Ändern Sie @statement_start_offset ggf. entsprechend einer Anweisung im Modul oder Batch.
10531 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht aus dem Cache erstellt werden, weil der Benutzer nicht über die erforderlichen Berechtigungen verfügt. Gewähren Sie dem Benutzer, der die Planhinweisliste erstellt, die VIEW SERVER STATE-Berechtigung.
10532 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil der mit @plan_handle angegebene Batch bzw. das Modul keine geeignete Anweisung für eine Planhinweisliste enthält. Geben Sie einen anderen Wert für @plan_handle an.
10533 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil der Name der Planhinweisliste länger als die maximal zulässige Zeichenanzahl von 124 ist. Legen Sie einen Namen mit weniger als 125 Zeichen fest.
10534 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil der für @params angegebene Wert ungültig ist. Verwenden Sie für den Wert das Format , oder geben Sie NULL an.
10535 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil kein Plan im entsprechenden Plancache für das Planhandle gefunden wurde. Geben Sie ein zwischengespeichertes Planhandle an. Fragen Sie die dynamische sys.dm_exec_query_stats-Verwaltungssicht ab, um eine Liste der zwischengespeicherten Planhandles zu erhalten.
10536 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, weil der entsprechende Batch bzw. das Modul für das angegebene @plan_handle mehr als 1000 geeignete Anweisungen enthält. Erstellen Sie eine Planhinweisliste für jede Anweisung im Batch oder Modul, und geben Sie dabei einen statement_start_offset-Wert für jede Anweisung an.
10537 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht aktiviert werden, weil die aktivierte Planhinweisliste ‘%2!’ denselben Bereich und Startoffsetwert wie die Anweisung enthält. Deaktivieren Sie die vorhandene Planhinweisliste, bevor Sie die angegebene Planhinweisliste aktivieren.
10538 16 Die Planhinweisliste wurde nicht gefunden, weil die angegebene Planhinweislisten-ID NULL oder ungültig ist oder weil Sie keine Berechtigung für das Objekt besitzen, auf das die Planhinweisliste verweist. Vergewissern Sie sich, dass die Planhinweislisten-ID gültig ist, die aktuelle Sitzung auf den korrekten Datenbankkontext eingestellt ist und Sie die ALTER-Berechtigung für das Objekt, auf die Planhinweisliste verweist, oder die ALTER DATABASE-Berechtigung besitzen.
10539 16 Die Planhinweisliste ‘%1!’ kann nicht aus dem Cache erstellt werden, weil kein Abfrageplan für die Anweisung mit dem Startoffset %2! verfügbar ist. Dieses Problem kann auftreten, wenn die Anweisung von Datenbankobjekten abhängig ist, die noch nicht erstellt wurden. Stellen Sie sicher, dass alle erforderlichen Datenbankobjekte vorhanden sind, und führen Sie die Anweisung vor dem Erstellen der Planhinweisliste aus.
10601 16 Für einen gruppierten Index können keine eingeschlossenen Spalten angegeben werden.
10602 16 Die gemischte Verwendung von alter und neuer Syntax in der CREATE/ALTER/DROP INDEX-Anweisung ist nicht zulässig.
10603 16 Der gruppierte Index ‘%1!’ kann in der %2!-Sicht nicht neu erstellt werden, weil die Sicht von der %3!-Basistabelle abhängt, deren gruppierter Index ‘%4!’ deaktiviert ist.
10604 16 Eine Statistik kann nicht mithilfe der Indexoption DROP_EXISTING in einen Index konvertiert werden, wenn die Indexoption ONLINE ebenfalls angegeben ist.
10605 16 Der %1!-Primärschlüsselindex für die %2!-Tabelle kann nicht deaktiviert werden, da die Tabelle für die Replikation veröffentlicht wird.
10606 16 Der gruppierte Index ‘%1!’ für die %2!-Sicht kann nicht deaktiviert werden, da die indizierte Sicht für die Replikation veröffentlicht wird.
10607 16 Der gruppierte Index ‘%1!’ für die Tabelle ‘%2!’ kann nicht deaktiviert werden, weil für die Tabelle die Änderungsnachverfolgung aktiviert ist. Deaktivieren Sie die Änderungsnachverfolgung für die Tabelle, bevor Sie den gruppierten Index deaktivieren.
10608 16 Der Index ‘%1!’ für die Tabelle ‘%2!’ kann nicht deaktiviert werden, weil für die Tabelle die Änderungsnachverfolgung aktiviert ist. Die Änderungsnachverfolgung setzt voraus, dass die Tabelle eine PRIMARY KEY-Einschränkung enthält, und durch das Deaktivieren des Indexes wird die Einschränkung gelöscht. Deaktivieren Sie die Änderungsnachverfolgung für die Tabelle, bevor Sie den Index deaktivieren.
10609 16 ‘%2!’-%1! (gefiltert) kann für die %3!-Tabelle nicht erstellt werden, da die %4!-Spalte im Filterausdruck eine berechnete Spalte ist. Schreiben Sie den Filterausdruck so um, dass die Spalte nicht enthalten ist.
10610 16 Der gefilterte %1!-Index kann für das %2!-Objekt nicht erstellt werden, da es sich nicht um eine Benutzertabelle handelt. Gefilterte Indizes werden nur für Tabellen unterstützt. Wenn Sie einen gefilterten Index für eine Sicht erstellen möchten, sollten Sie eine indizierte Sicht erstellen und den Filterausdruck in die Sichtdefinition integrieren.
10611 16 ‘%2!’-%1! (gefiltert) kann für die %3!-Tabelle nicht erstellt werden, da die %4!-Spalte im Filterausdruck mit einer Konstante verglichen wird, die eine höhere Datentyppriorität oder eine andere Sortierung hat. Das Konvertieren einer Spalte in den Datentyp einer Konstante wird für gefilterte %5! nicht unterstützt. Um diesen Fehler zu beheben, müssen Sie die Konstante explizit in den gleichen Datentyp und die gleiche Sortierung konvertieren wie die %6!-Spalte.
10612 16 Der gefilterte ‘%2!’-%1! kann für die %3!-Tabelle nicht erstellt werden, da die %4!-Spalte im Filterausdruck mit einer Konstante verglichen wird, die nicht in den Datentyp der Spalte konvertiert werden kann. Schreiben Sie den Filterausdruck so um, dass der Vergleich nicht enthalten ist.
10617 16 Der Index ‘%1!’ konnte nicht erstellt oder neu erstellt werden. Die Schlüssellänge für diesen Index (%2! Bytes) überschreitet die bei Verwendung des vardecimal-Speicherformats maximal zulässige Länge von ‘%3!’ Bytes.
10618 16 %1! des gefilterten %2!-Index für die %3!-Tabelle ist nicht möglich, da die IGNORE_DUP_KEY-Option durch die Anweisung aktiviert wird. Schreiben Sie die Anweisung so um, dass die IGNORE_DUP_KEY-Option nicht verwendet wird.
10619 16 Der gefilterte ‘%2!’-%1! kann für die %3!-Tabelle nicht erstellt werden, da die %4!-Spalte im Filterausdruck einen CLR-Datentyp aufweist. Schreiben Sie den Filterausdruck so um, dass die Spalte nicht enthalten ist.
10620 16 Der gefilterte ‘%2!’-%1! kann für die %3!-Tabelle nicht erstellt werden, da der Filterausdruck einen Vergleich mit einem literalen NULL-Wert enthält. Schreiben Sie den Vergleich so um, dass der IS [NOT] NULL-Vergleichsoperator zum Testen auf NULL-Werte verwendet wird.
10621 16 Der %1!-Index für die %2!-Tabelle konnte nicht erstellt werden, da die %3!-Spalte im Filterausdruck des Index ein Spaltensatz ist.
10622 16 Der %1!-Index konnte nicht erstellt oder neu erstellt werden. Ein komprimierter Index wird für Tabellen, die Spalten oder eine Spaltensatzspalte mit geringer Dichte enthalten, nicht unterstützt.
10623 16 Die gefilterte Statistik ‘%1!’ kann für das %2!-Objekt nicht erstellt werden, da es sich nicht um eine Benutzertabelle handelt. Gefilterte Statistiken werden nur für Benutzertabellen unterstützt.
10700 16 Der %1!-Tabellenwertparameter ist schreibgeschützt und kann nicht geändert werden.
10701 15 Die READONLY-Option kann in einer EXECUTE- oder CREATE AGGREGATE-Anweisung nicht verwendet werden.
10702 15 Die Optionen WITH CUBE und WITH ROLLUP sind mit einer ROLLUP-, CUBE- oder GROUPING SETS-Spezifikation nicht zulässig.
10703 15 Zu viele Groupingsets. Die maximal zulässige Zahl ist %1!.
10705 15 Unterabfragen sind in einer OUTPUT-Klausel nicht zulässig.
10706 15 In der GROUP BY-Klausel sind zu viele Ausdrücke angegeben. Die maximal zulässige Zahl ist %1!, wenn Groupingsets bereitgestellt wurden.
10707 15 Die CUBE()- und ROLLUP()-Gruppierungskonstrukte sind im aktuellen Kompatibilitätsmodus nicht zulässig. Sie sind nur in Modus 100 oder höher zulässig.
10708 15 DEFAULT ist auf der rechten Seite von ‘%1!’ nicht zulässig.
10709 15 Die Anzahl von Spalten für jede Zeile in einem Tabellenwertkonstruktor muss identisch sein.
10710 15 Eine Aktion des %1!-Typs ist in der WHEN NOT MATCHED-Klausel einer MERGE-Anweisung nicht zulässig.
10711 15 Eine Aktion des INSERT-Typs ist in der %1!-Klausel einer MERGE-Anweisung nicht zulässig.
10712 15 Nicht-ANSI-Operatoren für äußere Joins (‘*=’ oder ‘=*’) sind in einer MERGE-Anweisung nicht zulässig. Verwenden Sie stattdessen die OUTER JOIN-Schlüsselwörter.
10713 15 Eine MERGE-Anweisung muss durch ein Semikolon (;) abgeschlossen werden.
10714 15 Eine Aktion des %1!-Typs darf in einer %2!-Klausel einer MERGE-Anweisung nicht mehrmals vorkommen.
10716 15 Eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung muss eine OUTPUT-Klausel haben.
10717 15 Die %1!-Klausel ist nicht zulässig, wenn die FROM-Klausel eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung enthält.
10718 15 Abfragehinweise sind in geschachtelten INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisungen nicht zulässig.
10719 15 Nicht-ANSI-Operatoren für äußere Joins (‘*=’ oder ‘=*’) sind in einer geschachtelten INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung nicht zulässig. Verwenden Sie stattdessen die OUTER JOIN-Schlüsselwörter.
10720 15 Eine OUTPUT INTO-Klausel ist in einer geschachtelten INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung nicht zulässig.
10721 15 Die WHERE CURRENT OF-Klausel ist in einer geschachtelten INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung nicht zulässig.
10722 15 Das DISTINCT-Schlüsselwort ist nicht zulässig, wenn die FROM-Klausel eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung enthält.
10723 15 In einer MERGE-Anweisung darf eine Variable nicht auf eine Spalte und einen Ausdruck in derselben Zuweisung in der SET-Klausel einer UPDATE-Aktion festgelegt werden. Zuweisungen der Form ‘SET @Variable = Spalte = Ausdruck’ sind in der SET-Klausel einer UPDATE-Aktion in einer MERGE-Anweisung nicht zulässig. Ändern Sie die SET-Klausel so, dass nur Zuweisungen der Form ‘SET @Variable = Spalte’ oder ‘SET @Variable = Ausdruck’ angegeben werden.
10724 15 Der FORCESEEK-Hinweis ist für Zieltabellen der INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder DELETE-Anweisung nicht zulässig.
10725 15 Die VARYING-Option kann nicht in einer DECLARE-, CREATE AGGREGATE- oder CREATE FUNCTION-Anweisung verwendet werden.
10726 15 Benutzerdefinierte Aggregate unterstützen keine Standardparameter.
10727 15 Eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung ist auf beiden Seiten eines JOIN- oder APPLY-Operators nicht zulässig.
10728 15 Eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung ist nicht zulässig als Tabellenquelle eines PIVOT- oder UNPIVOT-Operators.
10729 15 Eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung ist nicht zulässig in einer SELECT-Anweisung, die nicht die unmittelbare Quelle von Zeilen für eine INSERT-Anweisung ist.
10730 15 Eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung ist nicht zulässig in der FROM-Klausel einer UPDATE- oder DELETE-Anweisung.
10731 15 Eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung ist nicht zulässig in einer anderen geschachtelten INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung.
10732 15 Eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung ist auf beiden Seiten eines UNION-, INTERSECT- oder EXCEPT-Operators nicht zulässig.
10733 15 Eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung ist nicht zulässig in der USING-Klausel einer MERGE-Anweisung.
10734 16 Die Variablenzuweisung ist nicht zulässig in einer Anweisung mit einem UNION-, INTERSECT- oder EXCEPT-Operator auf der obersten Ebene.
10735 15 Falsche WHERE-Klausel für ‘%2!’-%1! (gefiltert) für die %3!-Tabelle.
10736 15 Eine Anweisung für eine Volltextstoppliste muss mit einem Semikolon (;) beendet werden.
10737 15 In einer ALTER TABLE REBUILD- oder ALTER INDEX REBUILD-Anweisung muss, wenn eine Partition in einer DATA_COMPRESSION-Klausel angegeben ist, PARTITION=ALL angegeben sein. Die PARTITION=ALL-Klausel wird verwendet, um zu erzwingen, dass alle Partitionen der Tabelle oder des Indexes neu erstellt werden, selbst wenn in der DATA_COMPRESSION-Klausel nur eine Teilmenge angegeben ist.
10738 15 Die Anzahl der Zeilenwertausdrücke in der INSERT-Anweisung überschreitet die maximal zulässige Anzahl von %1! Zeilenwerten.
10739 15 Die in der MERGE-Anweisung verwendete Einfügespaltenliste darf keine mehrteiligen Bezeichner enthalten. Verwenden Sie stattdessen einteilige Bezeichner.
10740 15 Der FORCESCAN-Hinweis ist für Zieltabellen von INSERT-, UPDATE- oder DELETE-Anweisungen nicht zulässig.
10741 15 Der FORCESCAN-Hinweis wurde zusammen mit dem FORCESEEK-Hinweis angegeben. Entfernen Sie einen der Hinweise, und übermitteln Sie die Abfrage neu.
10742 15 Der parametrisierte FORCESEEK-Hinweis kann nicht zusammen mit INDEX-Hinweisen oder einem nicht parametrisierten FORCESEEK-Hinweis für dasselbe Objekt angegeben werden. Verwenden Sie entweder INDEX-Hinweise und einen nicht parametrisierten FORCESEEK-Hinweis, oder verwenden Sie einen parametrisierten FORCESEEK-Hinweis ohne INDEX-Hinweise für jede Tabelle oder Sicht.
10743 15 Es wurden mehrere FORCESEEK-Hinweise für dieselbe Tabelle oder Sicht angegeben. Entfernen Sie den zusätzlichen FORCESEEK-Hinweis, und übermitteln Sie die Abfrage neu.
10744 15 Der FORCESEEK-Hinweis kann nicht mit dem Index 0 verwendet werden. Korrigieren Sie den im FORCESEEK-Hinweis angegebenen Index, und übermitteln Sie die Abfrage neu.
10745 15 Der FORCESCAN-Hinweis kann nicht mit mehreren INDEX-Hinweisen verwendet werden. Entfernen Sie die zusätzlichen INDEX-Hinweise, und übermitteln Sie die Abfrage neu.
10900 16 Fehler beim Konfigurieren der Ressourcenkontrolle während des Starts. Überprüfen Sie die spezifischen Fehlermeldungen im SQL Server-Fehlerprotokoll, oder überprüfen Sie die Konsistenz der master-Datenbank, indem Sie DBCC CHECKCATALOG(‘master’) ausführen.
10901 16 Der Benutzer ist nicht berechtigt, die Konfiguration der Ressourcenkontrolle zu ändern.
10902 16 Die benutzerdefinierte %1!-Funktion ist nicht in der master-Datenbank vorhanden, oder der Benutzer ist nicht berechtigt, auf die Funktion zuzugreifen.
10903 16 Der angegebene Schemaname ‘%1!’ für die benutzerdefinierte Klassifizierungsfunktion ist nicht vorhanden, oder der Benutzer ist nicht berechtigt, auf die Funktion zuzugreifen.
10904 16 Fehler bei der Konfiguration der Ressourcenkontrolle. Es sind aktive Sitzungen in Arbeitsauslastungsgruppen vorhanden, die gelöscht oder in andere Ressourcenpools verschoben werden. Trennen Sie die Verbindung aller aktiven Sitzungen in den betroffenen Arbeitsauslastungsgruppen, und wiederholen Sie den Vorgang.
10905 16 Die Konfiguration der Ressourcenkontrolle konnte nicht abgeschlossen werden, weil nicht genügend Arbeitsspeicher verfügbar ist. Reduzieren Sie die Serverlast, oder wiederholen Sie den Vorgang auf einer dedizierten Administratorverbindung.
10906 16 Das %1!.%2!-Objekt ist keine gültige benutzerdefinierte Klassifizierungsfunktion für die Ressourcenkontrolle. Eine gültige benutzerdefinierte Klassifizierungsfunktion muss schemagebunden sein, sie muss einen sysname-Wert zurückgeben und darf keine Parameter enthalten.
10907 16 Das %1!-Attribut mit dem Wert %2! ist größer als das %3!-Attribut mit dem Wert %4!.
10908 16 Das %1!-Attribut mit dem Wert %2! ist kleiner als das %3!-Attribut mit dem Wert %4!.
10909 16 Der Ressourcenpool kann nicht erstellt werden. Die maximale Anzahl von Ressourcenpools darf die aktuelle Grenze von %1! einschließlich vordefinierter Ressourcenpools nicht überschreiten.
10910 16 Der Vorgang konnte nicht abgeschlossen werden. Der angegebene %1!-Wert %2! führt dazu, dass die Summe der Mindestwerte aller Ressourcenpools 100 Prozent übersteigt. Verringern Sie den Wert, oder ändern Sie andere Ressourcenpools, sodass die Summe kleiner als 100 ist.
10911 16 Der angeforderte Vorgang kann nicht ausgeführt werden, weil der Ressourcenpool ‘%1!’ nicht vorhanden ist.
10912 16 Der Vorgang konnte nicht abgeschlossen werden. Das Löschen einer vordefinierten %1! ist nicht zulässig.
10913 16 Benutzer sind nicht zum %1! der Arbeitsauslastungsgruppe ‘%2!’ im Ressourcenpool ‘%3!’ berechtigt.
10914 16 Der Name von %1! ‘%2!’ kann nicht mit # von ## beginnen.
10915 16 Der Vorgang konnte nicht abgeschlossen werden. Das Ändern von ‘%1!’ %2! ist nicht zulässig.
10916 16 Der Ressourcenpool ‘%1!’ kann nicht gelöscht werden, da er die Arbeitsauslastungsgruppe ‘%2!’ enthält. Löschen oder entfernen Sie alle Arbeitsauslastungsgruppen, die diesen Ressourcenpool verwenden, bevor sie den Pool löschen.
10917 16 Fehler bei ALTER WORKLOAD GROUP. Es muss eine WITH- oder USING-Klausel angegeben werden.
10918 16 %1! ‘%2!’ ist bereits vorhanden und kann daher nicht erstellt werden.
10919 16 Fehler beim Lesen der Konfiguration der Ressourcenkontrolle aus der master-Datenbank. Überprüfen Sie die Integrität der master-Datenbank, oder wenden Sie sich an den Systemadministrator.
10920 16 Das %1! der benutzerdefinierten %2!-Funktion ist nicht möglich. Sie wird als Klassifizierungsfunktion der Ressourcenkontrolle verwendet.
10921 16 ‘%1!’ %2! kann nicht aus ‘%3!’ %4! verschoben werden.
10922 16 Fehler bei %1!. Führen Sie die Anweisung erneut aus.
10923 16 Fehler bei %1!. Die Ressourcenkontrolle ist für diese Edition von SQL Server nicht verfügbar. Sie können Metadaten der Ressourcenkontrolle bearbeiten, Sie können jedoch die Ressourcenkontrollenkonfiguration nicht anwenden. Nur die Enterprise Edition von SQL Server unterstützt die Ressourcenkontrolle.
10981 10 Die erneute Konfiguration der Ressourcenkontrolle wurde erfolgreich ausgeführt.
10982 16 Fehler beim Ausführen der benutzerdefinierten Klassifizierungsfunktion für die Ressourcenkontrolle. Details können Sie den vorhergehenden Fehlern im SQL Server-Fehlerprotokoll von Sitzungs-ID %1! entnehmen. Verstrichene Zeit für die Klassifizierung: %2! ms.
10983 16 Der Vorgang der Ressourcenkontrolle ‘%1!’ wurde vom Benutzer abgebrochen.
10984 16 Fehler bei der erneuten Konfiguration der Ressourcenkontrolle.
11000 16 Unbekannter Statuscode für diese Spalte.
11001 16 Ein Wert ungleich NULL wurde erfolgreich zurückgegeben.
11002 16 Verzögerte Accessorüberprüfung. Ungültige Bindung für diese Spalte.
11003 16 Der Datenwert konnte nicht konvertiert werden. Die Ursache ist kein Vorzeichenkonflikt oder Überlauf.
11004 16 Ein NULL-Wert wurde erfolgreich zurückgegeben.
11005 16 Ein abgeschnittener Wert wurde erfolgreich zurückgegeben.
11006 16 Der Datentyp konnte wegen eines Vorzeichenkonflikts nicht konvertiert werden.
11007 16 Fehler bei der Konvertierung, da der Datenwert zu einem Überlauf beim vom Anbieter verwendeten Datentyp geführt hat.
11008 16 Der Anbieter kann für diese Spalte keinen Arbeitsspeicher belegen und kein anderes Speicherobjekt öffnen.
11009 16 Der Anbieter kann den Wert für diese Spalte nicht bestimmen.
11010 16 Der Benutzer hatte keine Berechtigung zum Schreiben der Spalte.
11011 16 Der Datenwert hat die Integritätseinschränkungen für die Spalte verletzt.
11012 16 Der Datenwert hat das Schema für die Spalte verletzt.
11013 16 Die Spalte hatte einen ungültigen Status.
11014 16 Für die Spalte wurde der Standardwert verwendet.
11015 16 Die Spalte wurde beim Festlegen der Daten ausgelassen.
11031 16 Die Zeile wurde erfolgreich gelöscht.
11032 16 Die Tabelle befand sich im Sofortaktualisierungsmodus, und das Löschen einer einzelnen Zeile hat bewirkt, dass mehrere Zeilen in der Datenquelle gelöscht wurden.
11033 16 Die Zeile wurde freigegeben, obwohl für sie eine Änderung aussteht.
11034 16 Das Löschen der Zeile wurde während der Benachrichtigung abgebrochen.
11036 16 Für das Rowset wurde vollständige Parallelität verwendet, und der Wert einer Spalte wurde geändert, nachdem die betreffende Zeile zuletzt abgerufen oder neu synchronisiert wurde.
11037 16 Für die Zeile steht ein Löschvorgang aus, oder die Löschung wurde an die Datenquelle übertragen.
11038 16 Die Zeile steht als Einfügezeile aus.
11039 16 DBPROP_CHANGEINSERTEDROWS hatte den Wert VARIANT_FALSE, und die Einfügung für die Zeile wurde an die Datenquelle übertragen.
11040 16 Das Löschen der Zeile hat die Integritätseinschränkungen für die Spalte oder Tabelle verletzt.
11041 16 Das Zeilenhandle war ungültig, oder der aktuelle Thread besitzt kein Zugriffsrecht auf das Zeilenhandle.
11042 16 Beim Löschen der Zeile würde das Limit für ausstehende Änderungen überschritten, das in der DBPROP_MAXPENDINGROWS-Eigenschaft des Rowsets angegeben ist.
11043 16 Für die Zeile ist ein Speicherobjekt geöffnet.
11044 16 Der Anbieter hat keinen freien Arbeitsspeicher mehr und konnte die Zeile nicht abrufen.
11045 16 Der Benutzer besaß nicht die erforderliche Berechtigung zum Löschen der Zeile.
11046 16 Die Tabelle befand sich im Sofortaktualisierungsmodus, und die Zeile wurde wegen einer Serverbeschränkung (z.B. Timeout einer Abfrageausführung) nicht gelöscht.
11047 16 Die Aktualisierung entsprach nicht den Schemaanforderungen.
11048 16 Wiederherstellbarer anbieterspezifischer Fehler, wie z.B. ein RPC-Fehler.
11100 16 Der Anbieter zeigt an, dass Konflikte mit anderen Eigenschaften oder Anforderungen aufgetreten sind.
11101 16 Eine erforderliche Schnittstelle für den text-, ntext- oder image-Zugriff konnte nicht erhalten werden.
11102 16 Der Anbieter konnte eine erforderliche Schnittstelle für die Zeilensuche nicht unterstützen.
11103 16 Der Anbieter konnte eine erforderliche Schnittstelle für die UPDATE/DELETE/INSERT-Anweisungen nicht unterstützen.
11104 16 Der Anbieter konnte Einfügungen in dieser Tabelle nicht unterstützen.
11105 16 Der Anbieter konnte Aktualisierungen in dieser Tabelle nicht unterstützen.
11106 16 Der Anbieter konnte Löschvorgänge in dieser Tabelle nicht unterstützen.
11107 16 Der Anbieter konnte eine Position für die Zeilensuche nicht unterstützen.
11108 16 Der Anbieter konnte eine erforderliche Eigenschaft nicht unterstützen.
11109 16 Der Anbieter unterstützt keinen Indexscan für diese Datenquelle.
11201 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil der FROM-Dienstname fehlt. Nachrichtenabsender: ‘%1!’.
11202 16 Diese Nachricht wurde gelöscht, weil der FROM-Dienstname die maximale Größe von %1! Bytes überschreitet. Dienstname: ‘%2!’. Nachrichtenabsender: ‘%3!’.
11203 16 Diese Nachricht wurde gelöscht, weil die FROM-Broker-Instanz fehlt. Nachrichtenabsender: ‘%1!’.
11204 16 Diese Nachricht wurde gelöscht, weil die FROM-Broker-Instanz die maximale Größe von %1! Bytes überschreitet. Broker-Instanz: ‘%2!’. Nachrichtenabsender: ‘%3!’.
11205 16 Diese Nachricht wurde gelöscht, weil der TO-Dienstname fehlt. Nachrichtenabsender: ‘%1!’.
11206 16 Diese Nachricht wurde gelöscht, weil der TO-Dienstname die maximale Größe von %1! Bytes überschreitet. Dienstname: ‘%2!’. Nachrichtenabsender: ‘%3!’.
11207 16 Diese Nachricht wurde gelöscht, weil der Dienstvertragsname fehlt. Nachrichtenabsender: ‘%1!’.
11208 16 Diese Nachricht wurde gelöscht, weil der Dienstvertragsname die maximale Größe von %1! Bytes überschreitet. Vertragsname: ‘%2!’. Nachrichtenabsender: ‘%3!’.
11209 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil die Konversations-ID keiner aktiven Konversation zugeordnet werden konnte. Nachrichtenabsender: ‘%1!’.
11210 16 Diese Nachricht wurde gelöscht, weil der TO-Dienst nicht gefunden wurde. Dienstname: ‘%1!’. Nachrichtenabsender: ‘%2!’.
11211 16 Diese Nachricht wurde gelöscht, weil der Benutzer nicht die Berechtigung für den Zugriff auf die Zieldatenbank besitzt. Datenbank-ID: %1!. Nachrichtenabsender: ‘%2!’.
11212 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil der Konversationsendpunkt bereits geschlossen wurde.
11213 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil sie nicht die erste Nachricht in der Konversation ist.
11214 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, da der Vertrag ‘%1!’ nicht gefunden wurde oder der Dienst keine Konversationen für diesen Vertrag akzeptiert.
11215 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, da der Benutzer mit der ID %1! in der Datenbank mit der ID %2! nicht über die Berechtigung zum Senden an den Dienst verfügt. Dienstname: ‘%3!’.
11216 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil sie bereits von einem anderen Task verarbeitet wird.
11217 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil sie sich hinsichtlich der Konversation an einer falschen Reihenfolgeposition befindet. Konversations-Empfangssequenznummer: %1!, Nachrichtensequenznummer: %2!.
11218 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil sie ein Duplikat ist.
11219 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil die Zielwarteschlange deaktiviert wurde. Warteschlangen-ID: %1!.
11220 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil die TO-Broker-Instanz fehlt.
11221 16 Diese Nachricht konnte aufgrund einer Inkonsistenz im Nachrichtenkopf nicht übermittelt werden.
11222 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil der TO-Dienstname in der Nachricht nicht mit dem Namen im Konversationsendpunkt übereinstimmt. TO-Dienstname der Nachricht: ‘%1!’. TO-Dienstname des Konversationsendpunkts: ‘%2!’.
11223 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil der Dienstvertragsname in der Nachricht nicht mit dem Namen im Konversationsendpunkt übereinstimmt. Dienstvertragsname der Nachricht: ‘%1!’. Dienstvertragsname des Konversationsendpunkts: ‘%2!’.
11224 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil eine andere Instanz dieses Hilfsprogramms bereits eine Konversation mit diesem Endpunkt begonnen hat.
11225 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil der Nachrichtentypname nicht gefunden wurde. Nachrichtentypname: ‘%1!’.
11226 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil der Nachrichtentyp nicht Bestandteil des Dienstvertrags ist. Nachrichtentypname: ‘%1!’. Dienstvertragsname: ‘%2!’.
11227 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil der Initiatordienst eine Nachricht mit einem Nachrichtentyp gesendet hat, der nur vom Ziel gesendet werden kann. Nachrichtentypname: ‘%1!’. Dienstvertragsname: ‘%2!’.
11228 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil der Zieldienst eine Nachricht mit einem Nachrichtentyp gesendet hat, der nur vom Initiator gesendet werden kann. Nachrichtentypname: ‘%1!’. Dienstvertragsname: ‘%2!’.
11229 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil der Sicherheitskontext nicht abgerufen werden konnte.
11230 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil die Nachricht nicht entschlüsselt und überprüft werden konnte.
11231 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil der Konversationsendpunkt im Gegensatz zur Nachricht nicht gesichert ist.
11232 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil der Konversationsendpunkt im Gegensatz zur Nachricht gesichert ist.
11233 16 Diese Nachricht wurde gelöscht, weil der Sitzungsschlüssel des Konversationsendpunkts nicht mit dem Sitzungsschlüssel der Nachricht übereinstimmt.
11234 16 Diese Nachricht konnte aufgrund eines internen Fehlers beim Verarbeiten der Nachricht nicht übermittelt werden. Fehlercode %1!, state %2!: %3!.
11235 16 Eine Nachricht mit einem ungültigen Format wurde empfangen. Die binäre Nachrichtenklasse (%1!:%2!) ist nicht definiert. Dies kann ein Hinweis darauf sein, dass Netzwerkprobleme vorliegen oder dass eine andere Anwendung mit dem Service Broker-Endpunkt verbunden ist.
11236 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die Größe %1! für den binären Header wird erwartet, empfangen wurde jedoch die Headergröße %2!.
11237 16 Eine %1! Nachricht konnte nicht verarbeitet werden, weil nicht ausreichend Speicher zur Verfügung steht. Die Nachricht wurde gelöscht.
11238 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Das private Variablendatensegment hat ein ungültiges Format.
11239 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Das private Variablendatensegment überschreitet die Länge der Nachricht.
11240 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Der binäre Nachrichtenvorspann hat ein ungültiges Format.
11241 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die Versionsnummer für die Konversationssicherheit ist nicht %1!.%2!.
11242 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die maximale Anzahl von öffentlichen Variablendatenelementen (%1!) wurde überschritten. Gefundene öffentliche Variablendatenelemente: %2!.
11243 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Das öffentliche Variablendatenelement (%1!) wurde in dieser Nachricht dupliziert.
11244 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Der Handshakeprüfheader weist ein ungültiges Format auf.
11245 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die maximale Anzahl von privaten Variablendatenelementen (%1!) wurde überschritten. Gefundene private Variablendatenelemente: %2!.
11246 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Das private Variablendatenelement (%1!) wurde in dieser Nachricht dupliziert.
11247 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Der Anmeldungsaushandlungsheader ist ungültig.
11248 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Der SSPI-Anmeldungsheader ist ungültig.
11249 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die Vorstufe des geheimen Hauptschlüssels (pre-master-secret) ist ungültig.
11250 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die Felder für den Sicherheitszertifikatschlüssel müssen beide vorhanden sein oder beide fehlen. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%1!’, Initiator: %2! und Nachrichtensequenznummer: %3!.
11251 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Das Quellzertifikat und die Signatur des Dienstpaar-Sicherheitsheaders müssen beide vorhanden sein oder beide fehlen. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%1!’, Initiator: %2! und Nachrichtensequenznummer: %3!.
11252 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die Seriennummer des Zielzertifikats fehlt. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%1!’, Initiator: %2! und Nachrichtensequenznummer: %3!.
11253 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Das Zielzertifikat, der Schlüsselaustauschschlüssel, die Schlüsselaustauschschlüssel-ID und der Sitzungsschlüssel des Dienstpaar-Sicherheitsheaders müssen alle vorhanden sein oder alle fehlen. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%1!’, Initiator: %2! und Nachrichtensequenznummer: %3!.
11254 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die Sitzungsschlüssel-ID fehlt. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%1!’, Initiator: %2! und Nachrichtensequenznummer: %3!.
11255 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Das Verschlüsselungsflag ist festgelegt, der Nachrichtentext, MIC oder die Salt fehlt jedoch. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%1!’, Initiator: %2! und Nachrichtensequenznummer: %3!.
11256 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Der MIC ist vorhanden, aber der Nachrichtentext oder das Verschlüsselungsflag fehlt. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%1!’, Initiator: %2! und Nachrichtensequenznummer: %3!.
11257 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Der MIC und die Sitzungsschlüssel-ID weisen einen ungültigen Status auf. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%1!’, Initiator: %2! und Nachrichtensequenznummer: %3!.
11258 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die MIC-Größe beträgt %1!, die Länge darf jedoch %2! Bytes nicht überschreiten. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%3!’, Initiator: %4! und Nachrichtensequenznummer: %5!.
11259 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die Größe der Zertifikatseriennummer beträgt %1!, die Länge darf jedoch %2! Bytes nicht überschreiten. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%3!’, Initiator: %4! und Nachrichtensequenznummer: %5!.
11260 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die Größe des Zertifikatausstellernamens beträgt %1!, die Länge darf jedoch %2! Bytes nicht überschreiten. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%3!’, Initiator: %4! und Nachrichtensequenznummer: %5!.
11261 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die Größe der Seriennummer des Zielzertifikats beträgt %1!, die Länge darf jedoch %2! Bytes nicht überschreiten. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%3!’, Initiator: %4! und Nachrichtensequenznummer: %5!.
11262 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die Größe des Namens des Zielzertifikatausstellers beträgt %1!, die Länge darf jedoch %2! Bytes nicht überschreiten. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%3!’, Initiator: %4! und Nachrichtensequenznummer: %5!.
11263 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die Größe des Dienstpaar-Sicherheitsheaders beträgt %1!, muss jedoch zwischen %2! und %3! Bytes liegen. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%4!’, Initiator: ‘%5!’ und Nachrichtensequenznummer: %6!.
11264 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die Größe des Schlüsselaustauschschlüssels beträgt %1!, muss jedoch zwischen %2! und %3! Bytes liegen. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%4!’, Initiator: %5! und Nachrichtensequenznummer: %6!.
11265 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die Schlüsselaustauschschlüssel-ID ist ungültig. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%1!’, Initiator: %2! und Nachrichtensequenznummer: %3!.
11266 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die Größe des verschlüsselten Sitzungsschlüssels beträgt %1!, muss jedoch %2! Bytes betragen. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%3!’, Initiator: %4! und Nachrichtensequenznummer: %5!.
11267 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die Größe der Sitzungsschlüssel-ID beträgt %1!, muss jedoch %2! Bytes betragen. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%3!’, Initiator: %4! und Nachrichtensequenznummer: %5!.
11268 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die Saltgröße beträgt %1!, muss jedoch %2! Bytes betragen. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%3!’, Initiator: %4! und Nachrichtensequenznummer: %5!.
11269 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Eine UNICODE-Zeichenfolge ist in der Nachricht nicht 2-Byte-ausgerichtet. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%1!’, Initiator: %2! und Nachrichtensequenznummer: %3!.
11270 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Eine UNICODE-Zeichenfolge ist größer als die maximal zulässige Größe von %1! Bytes. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%2!’, Initiator: %3! und Nachrichtensequenznummer: %4!.
11271 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die Konversations-ID darf nicht NULL sein. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%1!’, Initiator: %2! und Nachrichtensequenznummer: %3!.
11272 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die Nachrichten-ID darf nicht NULL sein.
11273 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Der Nachrichtentext ist nicht für die Verschlüsselung geeignet mit Leerstellen aufgefüllt. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%1!’, Initiator: %2! und Nachrichtensequenznummer: %3!.
11274 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Eine Sequenznummer ist größer als zulässig. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%1!’, Initiator: %2! und Nachrichtensequenznummer: %3!.
11275 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die Konversationsende- und Fehlerflags sind beide festgelegt. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%1!’, Initiator: %2! und Nachrichtensequenznummer: %3!.
11276 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Das Konversationsendeflag wurde für eine nicht sequenzierte Nachricht festgelegt. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%1!’, Initiator: %2! und Nachrichtensequenznummer: %3!.
11277 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Die Konversationsende- und Fehlerflags sind möglicherweise in der ersten sequenzierten Nachricht nicht festgelegt. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%1!’, Initiator: %2! und Nachrichtensequenznummer: %3!.
11278 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Der Nachrichtentyp fehlt für diese Nachricht. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%1!’, Initiator: %2! und Nachrichtensequenznummer: %3!.
11279 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Der Nachrichtentyp darf in dieser Nachricht nicht festgelegt werden. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%1!’, Initiator: %2! und Nachrichtensequenznummer: %3!.
11280 16 Ein Paket mit einer Größe von %1! Bytes konnte nicht verarbeitet werden, weil es die Empfangspufferanzahl überschreitet.
11281 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Der private Abschnitt des Nachrichtenkopfs weist ein ungültiges Format auf.
11282 16 Diese Nachricht wurde aufgrund von Lizenzierungsbeschränkungen gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation.
11285 16 Diese weitergeleitete Nachricht wurde gelöscht, weil die Anzahl von verbleibenden Hops den Wert ‘0’ erreicht hat.
11286 16 Diese weitergeleitete Nachricht wurde gelöscht, weil für diese SQL Server-Instanz nicht genügend Arbeitsspeicher vorhanden ist.
11288 16 Diese weitergeleitete Nachricht wurde gelöscht, weil bereits eine doppelte Nachricht weitergeleitet wird.
11289 16 Diese weitergeleitete Nachricht wurde gelöscht, weil die Speicherauslastung die konfigurierte Arbeitsspeichergrenze von %1! Bytes für weitergeleitete Nachrichten überschreiten würde.
11290 16 Diese weitergeleitete Nachricht wurde gelöscht, weil sie nicht innerhalb der Gültigkeitsdauer der Nachricht übermittelt werden konnte. Dies kann ein Hinweis darauf sein, dass die Weiterleitungsroute falsch konfiguriert ist oder dass das Ziel nicht verfügbar ist.
11291 16 Diese weitergeleitete Nachricht wurde gelöscht, weil die verbrauchte Zeit die Gültigkeitsdauer der Nachricht von %1! Sekunden überschritten hat (beim Empfang hatte die Nachricht %2! Sekunden verbraucht, und sie benötigte %3! Sekunden in diesem Broker).
11292 16 Die weitergeleitete Nachricht wurde aufgrund eines Transportsendefehlers beim Senden der Nachricht gelöscht. Überprüfen Sie vorherige Ereignisse auf den Fehler.
11293 16 Diese weitergeleitete Nachricht wurde gelöscht, weil ein Transport heruntergefahren ist.
11294 16 Diese weitergeleitete Nachricht wurde gelöscht, weil die Zielroute ungültig ist.
11295 10 Eine Konfigurationsänderung beim Endpunkt wurde erkannt. Der Service Broker-Manager und der Transport werden jetzt neu gestartet.
11296 10 Eine Zertifikatänderung wurde erkannt. Der Service Broker-Manager und der Transport werden jetzt neu gestartet.
11297 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Der Offset des privaten Variablendatensegments ist falsch.
11298 16 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Der Offset des öffentlichen Variablendatensegments ist falsch.
11299 10 Eine beschädigte Nachricht wurde empfangen. Eine Nachricht, die nicht Teil einer Sequenz ist, besaß eine Sequenznummer ungleich 0 (null). Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%1!’, Initiator: %2! und Nachrichtensequenznummer: %3!.
11300 10 Fehler beim Ausführen eines Commits für einen schreibgeschützten XDES (Transaktionsdeskriptor) oder TEMPDB-XDES. Der Server wird heruntergefahren.
11301 10 Fehler beim Ausführen einer Transaktionsbenachrichtigung für das %1!-Objekt, %2!-Ereignis.
11302 10 Fehler beim Rollback. Die Datenbank wird heruntergefahren (Speicherort: %1!).
11303 10 Fehler beim Freigeben von reserviertem Protokollspeicherplatz: %1!-Speicherplatz %2!, Code %3!, Status %4!.
11304 10 Fehler beim Aufzeichnen des Ergebnisses einer lokalen Transaktion mit Zweiphasencommit. Die Datenbank wird offline geschaltet.
11400 16 Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Der Index ‘%1!’ für die indizierte Sicht ‘%2!’ verwendet die %3!-Partitionsfunktion, die Tabelle ‘%4!’ verwendet jedoch eine nicht gleichwertige %5!-Partitionsfunktion. Der Index für die indizierte Sicht ‘%6!’ und die Tabelle ‘%7!’ müssen eine gleichwertige Partitionsfunktion verwenden.
11401 16 Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die Tabelle ‘%1!’ ist %2!, der Index ‘%3!’ für die indizierte Sicht ‘%4!’ ist jedoch %5!.
11402 16 Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Auf die Zieltabelle ‘%1!’ wird von %2! indizierten Sichten verwiesen, es verweisen jedoch nur %4! übereinstimmende indizierte Sichten auf die Quelltabelle ‘%3!’. Für jede indizierte Sicht für die Zieltabelle muss mindestens eine übereinstimmende indizierte Sicht für die Quelltabelle vorhanden sein.
11403 16 Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die indizierte Sicht ‘%1!’ ist nicht mit der Tabelle ‘%2!’ ausgerichtet. Die Partitionierungsspalte ‘%3!’ aus der indizierten Sicht wird nicht direkt in der Tabellenpartitionierungsspalte ‘%4!’ ausgewählt, sondern sie berechnet ihren Wert aus einen oder mehreren Spalten oder einem Ausdruck. Ändern Sie die Definition der indizierten Sicht, sodass die Partitionierungsspalte direkt in der Tabellenpartitionierungsspalte ‘%5!’ ausgewählt wird.
11404 16 Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Auf die Zieltabelle ‘%1!’ wird von %2! indizierten Sichten verwiesen, es verweisen jedoch nur %4! übereinstimmende indizierte Sichten auf die Quelltabelle ‘%3!’. Für jede indizierte Sicht für die Zieltabelle muss mindestens eine übereinstimmende indizierte Sicht für die Quelltabelle vorhanden sein.
11405 16 Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die indizierte Sicht ‘%1!’ ist nicht mit dem Index ‘%2!’ für die indizierte ‘%3!’ ausgerichtet. Die Tabelle wird nach der Spalte ‘%4!’ partitioniert, der Index für die indizierte Sicht wird jedoch nach der Spalte ‘%5!’ partitioniert, die in einer anderen Spalte ‘%6!’ der Tabelle ‘%7!’ ausgewählt wird. Ändern Sie die Definition der indizierten Sicht, sodass die Partitionierungsspalte mit der Partitionierungsspalte der Tabelle übereinstimmt.
11406 16 Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die Quell- und Zielpartitionen haben unterschiedliche Werte für die DATA_COMPRESSION-Option.
11407 16 Das vardecimal-Speicherformat kann für ‘%1!’ nicht aktiviert werden. Nur SQL Server Enterprise Edition unterstützt das vardecimal-Speicherformat.
11408 16 Die %1!-Spalte in der %2!-Tabelle kann nicht geändert werden, um das COLUMN_SET-Attribut hinzuzufügen oder zu entfernen. Zum Ändern des COLUMN_SET-Attributs einer Spalte müssen Sie entweder die Tabelle ändern, indem Sie die Spalte entfernen und anschließend wieder hinzufügen, oder die Tabelle löschen und neu erstellen.
11409 16 Der %1!-Spaltensatz in der %2!-Tabelle kann nicht entfernt werden, da die Tabelle mehr als 1025 Spalten enthält. Reduzieren Sie die Anzahl der Spalten in der Tabelle auf weniger als 1025.
11410 16 Die %1!-Spalte in der %2!-Tabelle kann nicht in eine Spalte mit geringer Dichte geändert werden, da ein Standard oder eine Regel an die Spalte gebunden ist. Heben Sie die Bindung des Standards oder der Regel an die Spalte auf, bevor Sie die Spalte als Spalte mit geringer Dichte definieren.
11411 16 Die %1!-Spalte mit geringer Dichte kann der %2!-Tabelle nicht hinzugefügt werden, da ein Standard oder eine Regel an den Datentyp der Spalte gebunden ist. Heben Sie die Bindung des Standards oder der Regel an den Datentyp auf, bevor Sie die Spalte mit geringer Dichte der Tabelle hinzufügen.
11412 16 Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung, da die %1!-Spalte in der %2!-Tabelle und der %3!-Tabelle nicht über das gleiche Speicherattribut mit geringer Dichte verfügt.
11413 16 Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung, da die %1!-Spalte in der %2!-Tabelle und der %3!-Tabelle nicht über die gleiche Spaltensatzeigenschaft verfügt.
11414 10 Warnung: Die %1!-Option kann nicht auf die %2!-Tabelle angewendet werden, da sie über keinen gruppierten Index verfügt. Diese Option wird nur auf die nicht gruppierten Indizes der Tabelle angewendet, sofern vorhanden.
11415 16 Das %1!-Objekt kann nicht deaktiviert oder aktiviert werden. Diese Aktion gilt nur für FOREIGN KEY- und CHECK-Einschränkungen.
11418 16 %1! der %2!-Tabelle ist nicht möglich, da die Tabelle entweder Spalten mit geringer Dichte oder eine Spaltensatzspalte enthält, für die keine Komprimierung unterstützt wird.
11551 10 ABR – Vorgang wurde abgebrochen. Fehler ‘0x%1!’.
11552 10 ABR – Unzureichender Speicherplatz zum Schreiben der Sicherung.
11553 10 ABR – Die temporäre Sicherungsdatei ‘%1!’ kann nicht erstellt werden. Fehler ‘0x%2!’.
11554 10 ABR – Die für das virtuelle Gerät festgelegte Schnittstelle kann nicht erstellt werden. Fehler ‘0x%1!’.
11555 10 ABR – Die %1!-Datenbank ist beschädigt.
11556 10 ABR – Die Datenbanksicherung für ‘%1!’ ist beschädigt.
11557 10 ABR – Die Sicherungsdatei ‘%1!’ ist nicht vorhanden. Fehler ‘0x%2!’.
11558 10 ABR – Die Sicherungsdatei ‘%1!’ kann nicht geöffnet werden. Fehler ‘0x%2!’.
11559 10 ABR – Die Metadaten für die Sicherungssätze können nicht erstellt werden. Fehler ‘0x%1!’.
11560 10 ABR – Die Metadaten für die Sicherungssätze können nicht gelöscht werden. Fehler ‘0x%1!’.
11561 10 ABR – Eine Sicherungsdatei kann nicht gelöscht werden.
11562 10 ABR – Eine Sperre in der %1!-Datenbank kann nicht abgerufen werden.
11563 10 ABR – Das Transaktionsprotokoll für die %1!-Datenbank ist beschädigt.
11564 10 ABR – Die E-/A-Drosselung für Laufwerk ‘%1!’ kann nicht gefunden werden.
11565 10 ABR – Das Gerät ‘%1!’ kann nicht geöffnet werden. Fehler ‘0x%2!.’
11566 10 ABR – Das Gerät ‘%1!’ kann nicht abgefragt werden. Fehler ‘0x%2!.’
11567 10 ABR – Die %1!-Datenbank ist offline.
11599 10 ABR – Unbekannter ABR-Fehler.
12002 16 Der angeforderte %1!-Index für die Spalte ‘%2!’ der Tabelle ‘%3!’ konnte nicht erstellt werden, weil der Spaltentyp nicht %4! ist. Geben Sie einen Spaltennamen an, der auf eine Spalte mit einem %5!-Datentyp verweist.
12003 16 Das räumliche Mosaikschema ‘%1!’ wurde nicht gefunden. Verwenden Sie einen gültigen Mosaikschemanamen in der USING-Klausel.
12004 16 Das räumliche Standard-Mosaikschema für die Spalte ‘%1!’ der Tabelle ‘%2!’ wurde nicht gefunden. Vergewissern Sie sich, dass der Spaltenverweis korrekt ist, oder geben Sie das Erweiterungsschema in einer USING-Klausel an.
12005 16 Es wurden falsche Parameter an die CREATE %1!-Anweisung in der Nähe von ‘%2!’ übergeben. Überprüfen Sie die Anweisung anhand der Indexerstellungssyntax.
12006 16 Es wurden doppelte Parameter an die CREATE INDEX-Anweisung übergeben. Überprüfen Sie die Anweisung anhand der Indexerstellungssyntax.
12007 16 In der CREATE %1!-Anweisung fehlt der erforderliche %2!-Parameter. Überprüfen Sie die Anweisung anhand der Indexerstellungssyntax.
12008 16 Die Tabelle ‘%1!’ enthält keinen gruppierten Primärschlüssel. Dies ist für den Index %2! erforderlich. Vergewissern Sie sich, dass die Primärschlüsselspalte in der Tabelle vorhanden ist, bevor Sie einen %3!-Index erstellen.
12009 16 Der %1!-Index ‘%2!’ für die Tabelle ‘%3!’ wurde nicht gefunden. Entweder ist kein %4!-Index mit diesem Namen vorhanden oder ein Nicht-%5!-Index verwendet denselben Namen. Korrigieren Sie den Indexnamen, und vermeiden Sie dabei doppelte Namen. Wenn ein relationaler Index denselben Namen besitzt, löschen Sie den relationalen Index.
12010 16 Pro Tabelle kann nur ein räumlicher Indexhinweis als erster oder letzter Indexhinweis angezeigt werden.
12011 16 Der Wert des %1!-Parameters von CREATE %2! muss kleiner als %3! sein.
12012 16 Der Wert des %1!-Parameters von CREATE %2! muss größer als %3! sein.
12013 16 Der Wert des %1!-Parameters von CREATE %2! muss größer als der Wert des %3!-Parameters sein.
12014 16 Der %1!-Parameter von CREATE %2! ist unvollständig definiert. Wenn der Parameter mehrere Teile umfasst, müssen alle Teile definiert werden.
12015 16 Die Indexoption %1! in der CREATE %2!-Anweisung muss vor den allgemeinen Indexoptionen aufgeführt werden.
12016 16 Das Erstellen eines %1!-Index erfordert, dass der Primärschlüssel in der Basistabelle den folgenden Einschränkungen entspricht. Die maximale Anzahl von Primärschlüsselspalten ist %2!. Die maximale kombinierte Größe pro Zeile der Primärschlüsselspalten beträgt %3! Bytes. Der Primärschlüssel der Basistabelle ‘%4!’ enthält %5! Spalten und %6! Bytes. Ändern Sie die Basistabelle, sodass sie den für den %7!-Index geltenden Primärschlüsseleinschränkungen entspricht.
12017 10 Der räumliche Index ist deaktiviert oder offline.
12018 10 Das räumliche Objekt ist nicht im Bereich des Prädikats definiert.
12019 10 Räumliche Indizes unterstützen den im Prädikat angegebenen comparand-Parameter nicht.
12020 10 Räumliche Indizes unterstützen den im Prädikat angegebenen Vergleichsoperator nicht.
12021 10 Räumliche Indizes unterstützen den im Prädikat angegebenen Methodennamen nicht.
12022 10 Der comparand-Parameter verweist auf eine unter dem Prädikat definierte Spalte.
12023 10 Der comparand-Parameter im Vergleichsprädikat ist nicht deterministisch.
12024 10 Der räumliche Parameter verweist auf eine unter dem Prädikat definierte Spalte.
12025 10 Die erforderliche binäre räumliche Methode wurde nicht in einer Bedingung gefunden.
12026 10 Das erforderliche Vergleichsprädikat wurde nicht gefunden.
12101 16 Änderungsnachverfolgung kann für die Datenbank ‘%1!’ nicht deaktiviert werden, während Clientverbindungen auf Änderungsbenachrichtigung warten. Schließen Sie diese Verbindungen vor dem Deaktivieren der Änderungsnachverfolgung.
12980 16 Geben Sie %1! oder %2! an, um die Protokolleinträge zu identifizieren.
12981 16 Beim Erstellen eines Unterplans müssen Sie %1! angeben.
12982 16 Geben Sie %1! oder %2! an, um den auszuführenden Plan oder Unterplan zu identifizieren.
13001 16 Dateiname
13002 16 Überwachung
13003 16 Überwachungsspezifikation
13004 16 Überwachungsname
13008 0 Empfangen
13010 0 Lesen
13012 0 USE database-Anweisung
13013 0 Prozedur, Funktion oder Trigger
13014 0 indizierte Sichten und/oder Indizes für berechnete Spalten und/oder gefilterte Indizes und/oder Abfragebenachrichtigungen und/oder XML-Datentypmethoden und/oder Vorgänge für räumliche Indizes
13015 0 Vorgänge für räumliche Indizes
13016 0 INTO-Klausel
13018 0 COMPUTE-Klausel
13019 0 SELECT INTO-Anweisung
13020 0 Option
13021 0 Offsetoption
13022 0 Statistikoption
13024 0 Funktionsname
13025 0 varbinary (128) NOT NULL
13026 0 Parameter
13027 0 Konvertierungsspezifikation
13028 0 Index
13029 0 Tabelle
13030 0 Datenbank
13031 0 Prozedur
13032 0 Trigger
13033 0 Sicht
13034 0 Standard
13035 0 Regel
13036 0 Systemtabelle
13037 0 unbekannter Typ
13038 0 SET-Option
13039 0 Spalte
13040 0 Typ
13041 0 Zeichenfolge
13042 0 ganze Zahl
13043 0 Bezeichner
13044 0 Zahl
13045 0 Indizes
13047 0 Objekt
13049 0 Name einer integrierten Funktion
13050 0 Aggregatfunktion
13051 0 XML INDEX
13052 0 CLR-Typ
13053 0 XML-Schemaauflistung
13054 0 ERWEITERTER INDEX
13055 0 RÄUMLICHER INDEX
13056 0 Räumlich
13057 0 ein Planhinweislisten-Batch
13058 0 Geometrie
13059 0 Konversationspriorität
13076 0 Zuweisung
13077 0 Cursordeklaration
13078 0 Replikationsfilter
13079 0 Variablenzuweisung
13080 0 Statistik
13081 0 Datei
13082 0 Dateigruppe
13083 0 Server
13084 0 Schreiben
13085 0 Funktion
13086 0 Datenbanksortierung
13087 0 Löschen
13088 0 Ändern
13089 0 Nachrichtentyp
13090 0 Vertrag
13092 0 Dienst
13093 0 Warteschlange
13094 0 Tabellenwertfunktion
13095 0 Ereignisbenachrichtigung
13096 0 Synonym
13097 0 Sperre
13098 0 Thread
13099 0 Kommunikationspuffer
13100 0 Kritischer Common Language Runtime-Abschnitt
13101 0 Partitionsschema
13102 10 DETACH
13103 0 HASH
13104 0 RANGE
13105 0 Erstellen
13106 0 Route
13107 0 Remotedienstbindung
13108 0 Initiator
13109 0 Ziel
13110 0 Hostsynchronisierungsobjekt
13111 0 generisches Objekt mit Wartemöglichkeit
13112 0 Anwendungsrolle
13113 0 Schema
13114 0 Benutzer
13115 0 Anmeldung
13116 0 Zertifikat
13117 0 Rolle
13118 0 Suchen
13119 0 Endpunkt
13120 0 sql:variable
13121 0 sql:column
13122 0 XML-Namespace
13123 0 Assembly
13124 0 Volltextkatalog
13125 16 ausführen als
13126 16 symmetrischer Schlüssel
13127 16 Prinzipal
13128 16 Sicherheitsbeschreibung
13129 16 hypothetischer Index
13130 16 nicht gruppierter Index
13131 16 Anmeldeinformationen
13132 0 Übertragen
13133 0 Kumulierte Wartezeit (ms) pro Sekunde
13134 0 Gestartete Wartevorgänge pro Sekunde
13135 0 Aktuell ausgeführte Wartevorgänge
13136 0 Durchschnittliche Wartezeit (ms)
13137 0 Kumulierte Ausführungszeit (ms) pro Sekunde
13138 0 Gestartete Ausführungen pro Sekunde
13139 0 Aktuelle Ausführungen
13140 0 Durchschnittliche Ausführungszeit (ms)
13141 16 asymmetrischer Schlüssel
13142 0 INSERT SELECT-Anweisung
13143 16 Partitionsfunktion
13144 16 Partitionsschema
13145 16 Verschlüsselung
13146 16 Signatur
13147 16 Kennwort
13148 16 umbenennen
13149 16 Dialog beenden
13150 16 END CONVERSATION WITH ERROR
13151 16 MOVE CONVERSATION
13152 16 sequenzierte Nachricht empfangen
13153 16 Konversationsende empfangen
13154 16 Konversationsende mit Fehler empfangen
13155 16 Broker-Fehler empfangen
13156 16 Nachrichtenbestätigung empfangen
13157 16 Konversation beenden
13158 16 Broker-Fehler
13159 16 Gegensignatur
13160 16 BEGIN CONVERSATION TIMER
13161 16 Konversationszeitgeber auslösen
13162 16 END CONVERSATION WITH CLEANUP
13163 16 BEGIN DIALOG CONVERSATION
13164 16 SEND
13165 16 Konversation
13166 16 Konversationsgruppe
13167 16 System
13168 16 Service Broker
13169 16 Datenbankspiegelung
13170 0 Tabelle oder indizierte Sicht
13171 16 Konversationshandle
13172 16 GET CONVERSATION GROUP
13173 16 Hauptschlüssel
13174 16 eine andere Assembly mit dem gleichen SQL-Namen ist in der aktuellen Datenbank bereits vorhanden
13175 16 Nichtübereinstimmung bei Version, Kultur oder öffentlichem Schlüssel
13176 0 Komponente
13177 16 IL-Kompilierung
13178 16 In-Process-Datenzugriff
13179 16 DDL-Vorgänge
13180 16 Cleanup des Ausführungscaches
13181 16 nicht angegebener Vorgang
13182 16 Dialog
13183 10 Der private Zertifikatschlüssel wurde nicht gefunden.
13184 10 Die Größe des privaten Zertifikatschlüssels ist nicht mit dem Kryptografieanbieter kompatibel.
13185 10 Die Größe des öffentlichen Zertifikatschlüssels ist nicht mit dem Kryptografieanbieter kompatibel.
13186 10 Die Größe des privaten Zertifikatschlüssels ist nicht mit dem verschlüsselten Schlüsselaustauschschlüssel kompatibel.
13187 10 Die Größe des öffentlichen Zertifikatschlüssels ist nicht mit der Sicherheitsheadersignatur kompatibel.
13188 10 Der private Zertifikatschlüssel ist kennwortgeschützt.
13189 10 Die Größe des Schlüsselaustauschschlüssels ist nach der Entschlüsselung mit dem privaten Zertifikatschlüssel ungültig.
13190 10 Der Datenbankprinzipal für das Nachschlagen des Zertifikats ist ungültig.
13191 10 Der Datenbankprinzipal ist keinem Serverprinzipal zugeordnet.
13192 10 Das Zertifikat ist für BEGIN DIALOG deaktiviert.
13193 16 Verschlüsselungsalgorithmus
13194 16 Authentifizierungsprotokoll
13195 10 Das Zertifikat wurde nicht gefunden.
13196 10 Das Zertifikat ist noch ungültig.
13197 10 Das Zertifikat ist abgelaufen.
13198 10 Das Zertifikat ist größer als zulässig.
13199 10 Nachrichtentimestamp
13202 10 TO BROKER INSTANCE
13203 10 TO SERVICE
13204 10 FROM BROKER INSTANCE
13205 10 FROM SERVICE
13206 10 SERVICE CONTRACT
13207 10 MESSAGE TYPE
13208 10 MESSAGE INTEGRITY CHECK
13209 10 KEY SALT
13210 10 SESSION KEY
13211 10 KEY EXCHANGE KEY
13212 10 SOURCE CERTIFICATE ISSUER NAME
13213 10 SOURCE CERTIFICATE SERIAL NUMBER
13214 10 DESTINATION CERTIFICATE ISSUER NAME
13215 10 DESTINATION CERTIFICATE SERIAL NUMBER
13216 10 SECURITY HEADER SIGNATURE
13217 10 MESSAGE BODY
13218 10 STATEMENT
13219 10 gruppierter Index
13220 10 primärer XML-Index
13221 10 Failover
13222 10 Automatisches Failover
13223 10 Failover vom Partner
13224 10 Rollensynchronisierung
13225 10 Force_Service_Allow_Data_Loss
13226 10 Hinzufügen
13227 10 bis
13228 10 aus
13229 10 aktivieren
13230 10 deaktivieren
13231 10 erneut zuordnen
13232 10 INSERT
13233 10 UPDATE
13234 10 DELETE
13235 10 WHEN MATCHED
13236 10 WHEN NOT MATCHED
13237 10 WHEN NOT MATCHED BY SOURCE
13238 10 TOP
13239 10 GROUP BY
13240 10 HAVING
13241 10 ORDER BY
13242 10 COMPUTE
13243 10 OUTPUT INTO
13244 10 SELECT
13245 10 WHERE
13246 10 unerwartet
13254 10 Ereignis
13255 10 Ziel
13256 10 Ereignisaktion
13257 10 Ereignissitzung
13258 10 Ereignispaket
13259 10 Ereignisobjekt
13260 10 Vergleichsoperator für Ereignisprädikat
13261 10 Ereignisattribut oder Prädikatquelle
13262 10 anpassbares Attribut
13263 10 Ereignisprädikat
13264 10 Prädikatquelle
13265 10 Ereignisattribut
13266 10 partitioniert
13267 10 nicht partitioniert
13268 10 Ressourcenpool
13269 10 Arbeitsauslastungsgruppe
13270 10 Ressourcenkontrolle
13271 10 Verschieben
13272 10 UPDATETEXT
13273 10 WRITETEXT
13274 10 Zerrissene Seite (erwartete Signatur: 0x%1!; tatsächliche Signatur: 0x%2!)
13275 10 Falsche Prüfsumme (erwartet: 0x%1!; tatsächlich: 0x%2!)
13276 10 Ungültige Schutzoption
13277 10 Ungültiger Verschlüsselungsschlüssel
13278 10 Die Seite kann nicht entschlüsselt werden.
13279 10 Entschlüsselungsfehler (erwartet: 0x%1!; tatsächlich: 0x%2!)
13280 10 Die Seite konnte aufgrund eines fehlenden DEK nicht entschlüsselt werden.
13281 10 CREATION_DISPOSITION
13282 10 PROVIDER_KEY_NAME
13283 10 Schlüsselquelle
13284 10 ENCRYPTION BY
13285 10 öffentlicher Schlüssel
13286 10 privater Schlüssel
13287 10 Kryptografieanbieter
13288 10 DLL-Pfad des Kryptografieanbieters
13289 10 Anzeigename des Kryptografieanbieters
13290 10 Version
13291 10 GUID
13292 10 Anmeldeinformationen erstellen für
13293 10 Schlüsselname des Kryptografieanbieters
13294 10 Schlüsseldauerhaftigkeit
13295 10 Fingerabdrucklänge des Schlüssels des Kryptografieanbieters
13296 10 BLOB-Länge des Schlüssels des Kryptografieanbieters
13297 16 Verschlüsselungsalgorithmus-Tag
13298 16 Name
13299 16 Fingerabdruck
13301 16 Länge des Initialisierungsvektors (IV)
13302 16 Bitlänge
13303 16 Einschränkung
13304 16 Datenbankverschlüsselungsschlüssel
13371 10 Partitionsfunktionen können nur in den Editionen Enterprise, Developer und Evaluation von SQL Server erstellt werden
13372 10 Die Unterstützung für erweiterte Partitionen kann innerhalb einer Benutzertransaktion nicht geändert werden
13373 16 Ankerdatensatz
13374 16 Seitenwörterbuch
13375 16 Komprimierungsinformationsstruktur
13376 10 Volltextabfragezeichenfolge
13377 10 Volltextabfragesprache
13378 10 Volltextabfrageschlüssel (Max.)
13379 10 Volltextstoppliste
13380 10 Erfolg – Details erhalten Sie vom Anbieter für erweiterbare Schlüsselverwaltung.
13381 10 Fehler – Details erhalten Sie vom Anbieter für erweiterbare Schlüsselverwaltung.
13382 10 Nicht genügend Puffer – Details erhalten Sie vom Anbieter für erweiterbare Schlüsselverwaltung.
13383 10 Nicht unterstützt – Details erhalten Sie vom Anbieter für erweiterbare Schlüsselverwaltung.
13384 10 Objekt nicht gefunden – Details erhalten Sie vom Anbieter für erweiterbare Schlüsselverwaltung.
13385 10 Authentifizierungsfehler – Details erhalten Sie vom Anbieter für erweiterbare Schlüsselverwaltung.
13386 10 Ungültiges Argument – Details erhalten Sie vom Anbieter für erweiterbare Schlüsselverwaltung.
13387 10 Anbieterfehler – Es ist keine Erklärung verfügbar, Details erhalten Sie vom Anbieter für erweiterbare Schlüsselverwaltung.
13388 10 Schlüsselflags
13389 10 Schlüsselname
13390 10 Schlüsseltyp
13391 10 Es sind Partitionierungsfunktion mit über 1000 Partitionen vorhanden. Löschen Sie Partitionsfunktionen, oder führen Sie die Partitionen zusammen, sodass keine der Funktionen 1000 Partitionen überschreitet
13392 10 Es handelt sich um eine Systemdatenbank. Systemdatenbanken können für erweiterte Partitionen nicht aktiviert werden
13393 10 Sie fungiert als Verteilungsdatenbank. Eine Verteilungsdatenbank kann für erweiterte Partitionen nicht aktiviert werden
13394 10 Ein interner Fehler ist aufgetreten
13395 10 Sie ist Teil einer Spiegelungssitzung. Deaktivieren Sie die Spiegelungssitzung, und versuchen Sie es erneut
13396 10 Sie befindet sich nicht im Wiederherstellungsmodus SIMPLE. Ändern Sie das Wiederherstellungsmodell in SIMPLE, und versuchen Sie es erneut
13397 10 Sie ist eine Datenbank-Momentaufnahme. Eine Datenbank-Momentaufnahme kann für erweiterte Partitionen nicht aktiviert werden
13400 10 Die API für die erweitere gespeicherte Prozedur wird in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Funktion beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet wird.
13401 10 Der Nicht-ANSI-‘*=’-Operator und der ‘=*’-Operator für den äußeren Join wird in der nächsten Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Funktion beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet wird. Verwenden Sie stattdessen äußere ANSI-Joins.
13402 10 Die Möglichkeit zum Einfügen von NULL-Werten in TIMESTAMP-Spalten wird in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Funktion beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet wird. Verwenden Sie stattdessen DEFAULT.
13403 10 Die Möglichkeit zum Verwenden von Zeichenfolgenliteralen als Spaltenaliase wird in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Funktion beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet wird.
13404 10 Die Möglichkeit zum Verwenden von ‘#’ und ‘##’ als Name temporärer Tabellen und gespeicherter Prozeduren wird in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Funktion beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet wird.
13405 10 Die Möglichkeit zum Verwenden von ‘@’ und Namen, die mit ‘@@’ beginnen, als Transact-SQL-Bezeichner wird in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Funktion beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet wird.
13406 10 Die Möglichkeit zum Verwenden des DEFAULT-Schlüsselworts als Standardwert wird in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Funktion beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet wird.
13407 10 Der FASTFIRSTROW-Hinweis wird in der nächsten Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Funktion beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet wird. Verwenden Sie stattdessen OPTION (FAST n).
13408 10 %1! wird in der nächsten Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Funktion beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet wird.
13409 10 Die %1!-Sortierung wird in der nächsten Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Sortierung beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet wird.
14002 16 Das Sync-Subsystem mit der Task-ID %1! wurde nicht gefunden.
14003 16 Sie müssen einen Veröffentlichungsnamen angeben.
14004 16 %1! muss in der aktuellen Datenbank vorhanden sein.
14005 16 Die Veröffentlichung kann nicht gelöscht werden, da mindestens ein Abonnement für diese Veröffentlichung vorhanden ist. Löschen Sie alle Abonnements der Veröffentlichung, und löschen Sie dann die Veröffentlichung. Wenn das Problem weiter besteht, sind möglicherweise Replikationsmetadaten nicht korrekt. In der Onlinedokumentation finden Sie Informationen zur Problembehandlung.
14006 16 Die Veröffentlichung konnte nicht gelöscht werden.
14008 11 Es sind keine Veröffentlichungen vorhanden.
14009 11 Es sind keine Artikel für die %1!-Veröffentlichung vorhanden.
14010 16 Der Remoteserver ‘%1!’ ist nicht als Abonnementserver definiert. Stellen Sie sicher, dass der Servername und kein Netzwerkalias angegeben wurde.
14011 16 Der Server ‘%1!’ kann nicht als Nicht-SQL Server-Abonnent gekennzeichnet werden.
14012 16 Der @status-Parameter muss den Wert ‘active’ oder ‘inactive’ haben.
14013 16 Diese Datenbank ist nicht für die Veröffentlichung aktiviert.
14014 16 Der Wert für die Synchronisierungsmethode (@sync_method) muss ‘[bcp] native’, ‘[bcp] character’, ‘concurrent’, ‘concurrent_c’, ‘database snapshot’ oder ‘database snapshot character’ sein.
14015 16 Der Wert für die Replikationshäufigkeit (@repl_freq) muss ‘continuous’ oder ‘snapshot’ sein.
14016 16 Die %1!-Veröffentlichung ist bereits vorhanden.
14017 16 Ungültiger Wert des @restricted-Parameters. Gültige Optionen sind ‘true’ oder ‘false’.
14018 16 Die Veröffentlichung konnte nicht erstellt werden.
14019 16 Der Wert des @operation-Parameters muss ‘add’, ‘drop’ oder ‘alter’ sein.
14020 16 Die Spalten-ID für die angegebene Spalte konnte nicht abgerufen werden. Fehler bei der Schemareplikation.
14021 16 Die Spalte wurde nicht richtig zum Artikel hinzugefügt.
14022 16 Mögliche Werte des @property-Parameters: ‘description’, ‘sync_object’, ‘type’, ‘ins_cmd’, ‘del_cmd’, ‘upd_cmd’, ‘filter’, ‘dest_table’, ‘dest_object’, ‘creation_script’, ‘pre_creation_cmd’, ‘status’, ‘schema_option’ oder ‘destination_owner’.
14023 16 Der Typ muss ‘[indexed view ]logbased[ (manualview|manualfilter|manualboth)]’, ‘[serializable ]proc exec’ oder ‘(view|indexed view|proc|func|aggregate|synonym) schema only’ sein.
14024 16 Der Wert der subscriber_provider-Eigenschaft darf nicht NULL sein.
14025 10 Der Artikel wurde erfolgreich aktualisiert.
14026 16 Der Wert der subscriber_type-Eigenschaft ist kein unterstützter heterogener Abonnententyp. Dieser Wert muss ‘1’ (ODBC-Abonnent) oder ‘3’ (OLE DB-Abonnent) sein.
14027 11 %1! ist in der aktuellen Datenbank nicht vorhanden.
14028 16 Nur Benutzertabellen, materialisierte Sichten und gespeicherte Prozeduren können als logbased-Artikel veröffentlicht werden.
14029 16 Der Schalter für die vertikale Partitionierung muss ‘true’ oder ‘false’ sein.
14030 16 Der %1!-Artikel ist in der %2!-Veröffentlichung vorhanden.
14031 16 Benutzertabellen und -sichten sind die einzigen gültigen Synchronisierungsobjekte.
14032 16 Der Wert des %1!-Parameters darf nicht ‘all’ sein. Dieser Wert ist für gespeicherte Replikationsprozeduren reserviert.
14033 16 Die Replikationshäufigkeit konnte nicht geändert werden, da aktive Abonnements für die Veröffentlichung vorhanden sind.
14034 16 Als Veröffentlichungsname (@publication) darf nicht das Schlüsselwort ‘all’ verwendet werden.
14035 16 Die Replikationsoption ‘%1!’ der %2!-Datenbank wurde bereits auf ‘true’ festgelegt.
14036 16 Die Datenbank konnte nicht für das Veröffentlichen aktiviert werden.
14037 16 Die Replikationsoption ‘%1!’ der %2!-Datenbank wurde auf ‘false’ festgelegt.
14038 16 Die Datenbank konnte nicht für die Veröffentlichung deaktiviert werden.
14039 16 Die Spaltenklausel für die Artikelsicht konnte nicht erstellt werden. Vermindern Sie die Anzahl der Spalten, oder erstellen Sie die Sicht manuell.
14040 16 Der Server ‘%1!’ ist bereits ein Abonnent.
14041 16 Die %1!-Eigenschaft kann nur geändert werden, wenn die Veröffentlichung für heterogene Abonnements aktiviert ist. Die Veröffentlichung ist nicht aktiviert.
14042 16 Der Abonnent konnte nicht erstellt werden.
14043 16 Der an die gespeicherte Prozedur %2! übergebene %1!-Parameter darf nicht NULL sein.
14044 16 Der Abonnentenstatus kann nicht für den Server gelöscht werden.
14045 16 subscriber_type kann in der MSdistribution_agents-Tabelle nicht aktualisiert werden.
14046 16 Der Artikel konnte nicht gelöscht werden. Ein Abonnement ist für ihn vorhanden.
14047 16 %1! konnte nicht gelöscht werden.
14048 16 Der Server ‘%1!’ ist kein Abonnent.
14049 16 Gespeicherte Replikationsprozeduren sind die einzigen Objekte, die als Filter verwendet werden können.
14050 11 Es besteht kein Abonnement für diese Veröffentlichung oder diesen Artikel.
14051 16 Der Parameterwert muss ‘sync_type’ oder ‘dest_db’ sein.
14052 16 Der Wert des @sync_type-Parameters muss ‘automatic’, ‘none’, ‘replication support only’, ‘initialize with backup’ oder ‘initialize from lsn’ sein.
14053 16 Das Abonnement konnte jetzt nicht aktualisiert werden.
14054 10 Das Abonnement wurde erfolgreich aktualisiert.
14055 10 Das Abonnement ist nicht vorhanden.
14056 16 Das Abonnement konnte jetzt nicht gelöscht werden.
14057 16 Das Abonnement konnte nicht erstellt werden.
14058 16 Das Abonnement kann nicht erstellt werden, da das Abonnement bereits in der Abonnementdatenbank vorhanden ist. In jeder Abonnementdatenbank ist nur ein Abonnement der gleichen Veröffentlichung zulässig. Löschen Sie das Abonnement, und fügen Sie es ggf. erneut hinzu. Wenn das Problem weiter besteht, sind möglicherweise Replikationsmetadaten nicht korrekt. In der Onlinedokumentation finden Sie Informationen zur Problembehandlung.
14059 16 Artikel in materialisierten Sichten können für Veröffentlichungen mit den Eigenschaften allow_sync_tran, allow_queued_tran oder allow_dts nicht erstellt werden.
14060 16 Abonnentenparameter, die Anbietereigenschaften angeben, müssen für SQL Server-Abonnenten NULL sein.
14061 16 Der Wert des @pre_creation_cmd-Parameters muss ‘none’, ‘drop’, ‘delete’ oder ‘truncate’ sein.
14062 10 Der Abonnent wurde gelöscht.
14063 11 Der Remoteserver ist nicht vorhanden oder wurde nicht als gültiger Abonnent eingerichtet.
14065 16 Der Wert des @status-Parameters muss ‘initiated’, ‘active’, ‘inactive’ oder ‘subscribed’ sein.
14066 16 Der vorherige Status muss ‘active’, ‘inactive’ oder ‘subscribed’ sein.
14067 16 Der Statuswert stimmt mit dem vorherigen Statuswert überein.
14068 16 Der Abonnementstatus des Objekts konnte nicht geändert werden.
14069 16 ‘sysarticles’ konnte nicht aktualisiert werden. Der Abonnementstatus konnte nicht geändert werden.
14070 16 Die Abonnementtabelle der Verteilungsdatenbank konnte nicht aktualisiert werden. Der Abonnementstatus konnte nicht geändert werden.
14071 16 Der Verteiler oder die Verteilungsdatenbank für den lokalen Server konnte nicht gefunden werden. Der Verteiler ist möglicherweise nicht installiert, oder der lokale Server ist nicht als Verleger auf dem Verteiler konfiguriert.
14074 16 Der Server ‘%1!’ ist bereits als Verleger aufgeführt.
14075 16 Der Verleger konnte jetzt nicht erstellt werden.
14076 16 Die Replikationsanmeldeberechtigung konnte nicht an ‘%1!’ erteilt werden.
14077 10 Die Veröffentlichung wurde erfolgreich aktualisiert.
14078 16 Als Parameter kommen in Frage: ‘description’, ‘taskid’, ‘sync_method’, ‘status’, ‘repl_freq’, ‘restricted’, ‘retention’, ‘immediate_sync’, ‘enabled_for_internet’, ‘allow_push’, ‘allow_pull’, ‘allow_anonymous’ oder ‘retention’.
14080 16 Der Remoteserver ‘%1!’ ist nicht vorhanden, wurde nicht als gültiger Verleger eingerichtet, oder Sie haben nicht die Berechtigung zum Anzeigen der verfügbaren Verleger.
14085 16 Die Abonnementinformationen konnten vom Verteiler nicht erhalten werden.
14088 16 Die %1!-Tabelle muss einen Primärschlüssel besitzen, um mithilfe der transaktionsbasierten Methode veröffentlicht werden zu können.
14089 16 Der gruppierte Index für die materialisierte Sicht ‘%1!’ darf keine Spalten enthalten, die NULL-Werte zulassen, falls sie mithilfe der transaktionsbasierten Methode veröffentlicht werden soll.
14090 16 Fehler beim Auswerten des Artikelsynchronisierungsobjekts nach dem Löschen einer Spalte. Die Filterklausel für den %1!-Artikel darf nicht auf die gelöschte Spalte verweisen.
14091 16 Der @type-Parameter, der an ‘sp_helpreplicationdb’ übergeben wird, muss entweder ‘pub’ oder ‘sub’ sein.
14092 16 Der Artikel konnte nicht geändert werden, da für diesen Artikel ein Abonnement vorhanden ist.
14093 16 Der Zugriff auf die %1!-Veröffentlichung kann nicht direkt erteilt oder aufgehoben werden, da sie die Standard-Veröffentlichungszugriffsliste verwendet.
14094 16 Der %1!-Artikel konnte nicht abonniert werden, da der heterogene Abonnent ‘%2!’ den @pre_creation_cmd-Parameterwert ‘truncate’ nicht unterstützt.
14095 16 Der Wert für den @sync_method-Parameter ist ungültig. Die %1!-Veröffentlichung konnte nicht abonniert werden, weil der Nicht-SQL Server-Abonnent ‘%2!’ nur die Werte ‘character’, ‘bcp character’, ‘concurrent_c’ und ‘database snapshot character’ für den @sync_method-Parameter unterstützt.
14096 16 Der Pfad und der Name des Tabellenerstellungsskripts müssen angegeben werden, wenn der @pre_creation_cmd-Parameter den Wert ‘drop’ hat.
14097 16 Der status-Wert muss ‘no column names’, ‘include column names’, ‘string literals’, ‘parameters’, ‘DTS horizontal partitions’ oder ‘no DTS horizontal partitions’ sein.
14098 16 Der Verteilungsverleger ‘%1!’ kann nicht gelöscht werden. Der Remoteverleger verwendet ‘%2!’ als Verteiler. Deaktivieren Sie das Veröffentlichen auf dem Verleger, bevor Sie diese Beziehung löschen.
14099 16 Der Server ‘%1!’ ist bereits als Verteiler definiert. Wenn Sie den Server als Verteiler umkonfigurieren möchten, müssen Sie zuerst den vorhandenen Verteiler deinstallieren. Verwenden Sie hierfür die gespeicherte Prozedur ‘sp_dropdistributor’ oder den Veröffentlichungs- und Verteilungsdeaktivierungs-Assistenten.
14100 16 Geben Sie alle Artikel an, wenn Sie eine Veröffentlichung mithilfe von gleichzeitiger Momentaufnahmeverarbeitung abonnieren.
14101 16 Für die %1!-Veröffentlichung ist bereits ein Momentaufnahme-Agent definiert.
14102 16 Geben Sie alle Artikel an, wenn Sie das Abonnement für eine Veröffentlichung mithilfe von gleichzeitiger Momentaufnahmeverarbeitung aufheben.
14103 16 Ungültiger %1!-Wert. Gültige Werte sind ‘publisher’, ‘subscriber’ oder ‘both’.
14105 10 Die %1!-Eigenschaft der Verteilungsdatenbank wurde erfolgreich aktualisiert.
14106 16 Beibehaltungsdauern für Verteilung müssen größer oder gleich 0 sein.
14107 10 Der @max_distretention-Wert muss größer als der @min_distretention-Wert sein.
14108 10 %1! Vergangenheitsdatensätze wurde aus %2! entfernt.
14109 10 Der Wert des @security_mode-Parameters muss 0 (SQL Server-Authentifizierung) oder 1 (Windows-Authentifizierung) sein.
14110 16 Für Artikel für gespeicherte Prozeduren muss der Wert des @property-Parameters ‘description’, ‘dest_table’, ‘dest_object’, ‘creation_script’, ‘pre_creation_cmd’, ‘schema_option’ oder ‘destination_owner’ sein.
14111 16 Der Wert des @pre_creation_cmd-Parameters muss ‘none’ oder ‘drop’ sein.
14112 16 Diese Prozedur kann nur für tabellenbasierte Artikel ausgeführt werden.
14113 16 ‘%1!’ konnte nicht ausgeführt werden. Überprüfen Sie ‘%2!’ im Installationsverzeichnis.
14114 16 Der Server ‘%1!’ ist nicht als Verteiler definiert.
14115 16 Der Wert des property-Parameters muss %1! sein.
14117 16 ‘%1!’ ist nicht als Verteilungsdatenbank konfiguriert.
14118 16 Eine gespeicherte Prozedur kann nur als serializable proc exec-Artikel, proc exec-Artikel oder proc schema only-Artikel veröffentlicht werden.
14119 16 Die %1!-Verteilungsdatenbank konnte nicht hinzugefügt werden. Diese Verteilungsdatenbank ist bereits vorhanden.
14120 16 Die %1!-Verteilungsdatenbank konnte nicht gelöscht werden. Diese Verteilerdatenbank ist einem Verleger zugeordnet.
14121 16 Der Verteiler ‘%1!’ konnte nicht gelöscht werden. Dieser Verteiler besitzt zugeordnete Verteilungsdatenbanken.
14122 16 Der Wert des @article-Parameters muss für immediate_sync-Veröffentlichungen ‘all’ sein.
14123 16 Der Wert ‘manual’ des Abonnementparameters @sync_type wird nicht mehr unterstützt.
14124 16 Eine Veröffentlichung muss mindestens einen Artikel besitzen, bevor für sie ein Abonnement erstellt werden kann.
14126 16 Sie haben nicht die erforderlichen Berechtigungen, um den Vorgang abzuschließen.
14128 16 Ungültiger Wert des @subscription_type-Parameters. Gültige Optionen sind ‘push’ oder ‘pull’.
14129 16 Der Wert des @status-Parameters muss NULL für den sync_type-Typ ‘automatic’ sein, wenn Sie Abonnements zu einer Veröffentlichung mit immediate_sync hinzufügen.
14135 16 Es ist kein Abonnement für den Verleger ‘%1!’, %2!-Verlegerdatenbank, %3!-Veröffentlichung vorhanden.
14136 16 Das Schlüsselwort ‘all’ ist für gespeicherte Replikationsprozeduren reserviert.
14137 16 Der Wert des @value-Parameter muss ‘true’ oder ‘false’ sein.
14138 16 Ungültiger Optionsname ‘%1!’.
14139 16 Die %1!-Replikationssystemtabelle ist bereits vorhanden.
14143 16 Der Verteilerverleger ‘%1!’ kann nicht gelöscht werden. Ihm sind Abonnenten in der %2!-Verteilungsdatenbank zugeordnet.
14144 16 Der Abonnent ‘%1!’ kann nicht gelöscht werden. Für ihn sind Abonnements in der %2!-Veröffentlichungsdatenbank vorhanden.
14146 16 Der @schema_option-Artikelparameter darf nicht NULL sein.
14147 16 Eingeschränkte Veröffentlichungen werden nicht mehr unterstützt.
14148 16 Ungültiger %1!-Wert. Gültige Werte sind ‘true’ oder ‘false’.
14149 10 %1! Datensätze des Replikationsverlaufs wurden in %2! Sekunden entfernt (%3! Zeilen/Sekunde).
14150 10 Replikations-%1!: Erfolg bei %2! (Agent). %3!
14151 18 Replikations-%1!: Fehler beim %2!-Agent. %3!
14152 10 Replikations-%1!: Für %2! (Agent) wurde eine Wiederholung geplant. %3!
14153 10 Replikations-%1!: Warnung bei %2! (Agent). %3!
14154 16 Der Verteilerparameter muss ‘@heartbeat_interval’ sein.
14155 16 Es wurde eine ungültige Artikel-ID für Prozedurskriptgenerierung angegeben.
14156 16 Die benutzerdefinierte gespeicherte Prozedur, die das Format für den %1!-Befehl aufruft, der in der Artikeldefinition angegeben ist, stimmt nicht mit dem %2!-Format überein.
14157 10 Das Abonnement des Abonnenten ‘%1!’ für die %2!-Veröffentlichung ist abgelaufen und wurde gelöscht.
14158 10 Replikations-%1!: %2! (Agent): %3!
14159 16 Die %1!-Eigenschaft für den %2!-Artikel konnte nicht geändert werden, da für diesen Artikel ein Abonnement vorhanden ist.
14160 10 Mindestens ein Abonnement hat den Schwellenwert [%1!:%2!] für die Veröffentlichung [%3!] überschritten. Überprüfen Sie den Status der Abonnements für diese Veröffentlichung, und ändern Sie ggf. den Ablaufschwellenwert.
14161 10 Der Schwellenwert [%1!:%2!] für die [%3!]-Veröffentlichung wurde festgelegt. Stellen Sie sicher, dass der Protokolllese-Agent und der Verteilungs-Agent ausgeführt werden und die Latenzzeitanforderung erfüllen können.
14162 10 Mindestens ein Abonnement hat den Schwellenwert [%1!:%2!] für die Veröffentlichung [%3!] überschritten. Überprüfen Sie den Status der Abonnements für diese Veröffentlichung, und passen Sie den Schwellenwert ggf. an.
14163 10 Mindestens ein Abonnement hat den Schwellenwert [%1!:%2!] für die Veröffentlichung [%3!] überschritten. Überprüfen Sie den Status der Abonnements für diese Veröffentlichung, und passen Sie den Schwellenwert ggf. an.
14164 10 Mindestens ein Abonnement hat den Schwellenwert [%1!:%2!] für die Veröffentlichung [%3!] überschritten. Überprüfen Sie den Status der Abonnements für diese Veröffentlichung, und passen Sie den Schwellenwert ggf. an.
14165 10 Mindestens ein Abonnement hat den Schwellenwert [%1!:%2!] für die Veröffentlichung [%3!] überschritten. Überprüfen Sie den Status der Abonnements für diese Veröffentlichung, und passen Sie den Schwellenwert ggf. an.
14166 10 Deaktivierung der Veröffentlichung wurde ignoriert, Fehlermeldung %1!, Schweregrad %2!, Status %3!: %4!.
14167 10 Abonnementablauf
14168 10 Transaktionsreplikations-Latenzzeit
14169 10 Langer Zusammenführungsvorgang über DFÜ-Verbindung
14170 10 Langer Zusammenführungsvorgang über LAN-Verbindung
14171 10 Langsamer Zusammenführungsvorgang über LAN-Verbindung
14172 10 Langsamer Zusammenführungsvorgang über DFÜ-Verbindung
14173 16 Fehler beim Festlegen des %1!-Veröffentlichungsparameters, da er für die SKU für SQL Server Workgroup Edition nicht unterstützt wird.
14196 10 Der Agent wurde nie ausgeführt.
14197 10 Der Wert des %1!-Parameters sollte im Satz %2! liegen.
14198 10 Der Wert des %1!-Parameters sollte im Bereich %2! liegen. Überprüfen Sie, ob der angegebene Parameter korrekt ist.
14199 10 Der angegebene %1!-Auftrag wurde für Wartungspläne nicht erstellt. Überprüfen Sie, ob der Auftrag über mindestens einen Schritt verfügt, der ‘xp_sqlmaint’ aufruft.
14200 16 Das angegebene %1!-Objekt ist ungültig.
14201 10 0 (alle Schritte) ..
14202 10 vor oder nach @active_start_time
14203 10 sp_helplogins [ausschließlich Windows NT-Gruppen]
14204 10 0 (nicht im Leerlauf), 1 (wird ausgeführt), 2 (wartet auf Thread), 3 (zwischen Wiederholungen), 4 (im Leerlauf), 5 (unterbrochen), 7 (Abschlussaktionen werden ausgeführt)
14205 10 (unbekannt)
14206 10 0..n Sekunden
14207 10 -1 [kein Maximum], 0..n
14208 10 1..7 [1 = E-Mail, 2 = Pager, 4 = NetSend]
14209 10 0..127 [1 = Sonntag .. 64 = Samstag]
14210 10 Benachrichtigung
14211 10 Server
14212 10 (alle Aufträge)
14213 10 Kernauftragsdetails:
14214 10 Auftragsschritte:
14215 10 Auftragszeitpläne:
14216 10 Auftragszielserver:
14217 10 SQL Server-Warnung: ‘%1!’ hat einen erzwungenen Austritt des TSX ‘%2!’ ausgeführt. Führen Sie sp_delete_targetserver auf dem MSX aus, um den Austritt abzuschließen.
14218 10 Stunde
14219 10 Minute
14220 10 Sekunde
14221 16 Der Auftrag besitzt mindestens eine Benachrichtigung an einen anderen Operator als ‘%1!’. Der Auftrag kann nicht, wie zurzeit definiert, Remoteserver zum Ziel haben.
14222 16 Der %1!-Operator kann nicht umbenannt werden.
14223 16 Der %1!-Operator kann nicht geändert oder gelöscht werden, solange dieser Server %2! ist.
14224 10 Warnung: Der angegebene Servername bezeichnet nicht den aktuellen MSX (‘%1!’).
14225 16 Warnung: Der lokale Computername konnte nicht bestimmt werden. Daher werden MSX-Vorgänge nicht bereit gestellt.
14226 10 %1! Verlaufseinträge wurden gelöscht.
14227 10 Austritt des Server aus dem MSX ‘%1!’. %2! Aufträge wurden gelöscht.
14228 10 Die MSX-Eintragung des Servers wurde von ‘%1!’ in ‘%2!’ geändert.
14229 10 Der Server wurde beim MSX ‘%1!’ eingetragen.
14230 10 SP_POST_MSX_OPERATION: %1! Downloadanweisung(en) für %2! wurde(n) bereitgestellt.
14231 10 SP_POST_MSX_OPERATION-Warnung: %1! (‘%2!’) wurde angegeben und ist nicht an einem Multiserverauftrag beteiligt.
14232 16 Geben Sie job_name, job_id oder originating_server an.
14233 16 Geben Sie einen gültigen Wert für job_id (oder 0x00 für alle Aufträge) an.
14234 16 Das angegebene %1!-Objekt ist ungültig (gültige Werte werden von %2! zurückgegeben).
14235 16 Das angegebene %1!-Objekt ist ungültig (gültige Werte sind größer als 0, mit Ausnahme von %2!).
14236 10 Warnung: %1! verweist auf einen nicht vorhandenen Schritt.
14237 16 Bei einer REASSIGN-Aktion muss auch der NewLogin-Parameter bereitgestellt werden.
14238 10 %1! Aufträge wurden gelöscht.
14239 10 %1! Aufträge wurden an %2! neu zugewiesen.
14240 10 Der Auftrag wurde auf %1! neue Server angewendet.
14241 10 Der Auftrag wurde von %1! Servern entfernt.
14242 16 Nur ein Systemadministrator kann den Auftragsbesitz neu zuweisen.
14243 10 Der Auftrag ‘%1!’ wurde erfolgreich gestartet.
14245 16 Geben Sie einen Wert für ‘@name’, ‘@id’ oder ‘@loginname’ der zu löschenden Tasks an.
14250 16 Das angegebene %1!-Objekt ist zu lang. Es dürfen nicht mehr als %2! Zeichen enthalten sein.
14251 16 ‘%1!’ kann nicht als zu benachrichtigender Operator angegeben werden.
14252 16 Diese Aktion kann nicht für einen Auftrag ausgeführt werden, den Sie nicht besitzen.
14253 10 %1! (von %2!) Aufträgen wurden erfolgreich beendet.
14254 10 Der Auftrag ‘%1!’ wurde erfolgreich beendet.
14255 16 Der Besitzer (‘%1!’) dieses Auftrags ist ein ungültiger Anmeldename oder ist kein gültiger Benutzer der %2!-Datenbank.
14256 16 Der Auftrag ‘%1!’ (ID %2!) kann nicht gestartet werden, da kein(e) Auftragsserver für ihn definiert wurde(n). Ordnen Sie den Auftrag durch Aufrufen von sp_add_jobserver einem Auftragsserver zu.
14257 16 Der Auftrag ‘%1!’ (ID %2!) kann nicht beendet werden, da kein(e) Auftragsserver für ihn definiert wurde(n). Ordnen Sie den Auftrag durch Aufrufen von sp_add_jobserver einem Auftragsserver zu.
14258 16 Dieser Vorgang kann nicht ausgeführt werden, während SQLServerAgent gestartet wird. Wiederholen Sie den Vorgang später.
14260 16 Sie haben nicht die erforderliche Berechtigung, um diesen Befehl auszuführen. Wenden Sie sich an den Systemadministrator.
14261 16 Das angegebene %1!-Objekt (‘%2!’) ist bereits vorhanden.
14262 16 Das angegebene %1!-Objekt (‘%2!’) ist nicht vorhanden.
14263 16 Der Zielserver ‘%1!’ ist bereits Mitglied der %2!-Gruppe.
14264 16 Der Zielserver ‘%1!’ ist nicht Mitglied der %2!-Gruppe.
14265 24 Der MSSQLServer-Dienst wurde unerwartet beendet. Suchen Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll und in den Windows-System- und Anwendungsereignisprotokollen nach möglichen Ursachen.
14266 16 Das angegebene %1!-Objekt ist ungültig (gültige Werte sind: %2!).
14267 16 Der Auftragskategorie ‘%1!’ kann kein Auftrag hinzugefügt werden.
14268 16 Auf diesem Server befinden sich keine Aufträge, die von Server ‘%1!’ stammen.
14269 16 Der Auftrag ‘%1!’ hat bereits ‘%2!’ als Zielserver.
14270 16 Der Auftrag ‘%1!’ hat derzeit nicht ‘%2!’ als Zielserver.
14271 16 Ein Zielserver kann nicht ‘%1!’ benannt werden.
14272 16 Der Objekttyp und der Objektname müssen als Paar bereitgestellt werden.
14273 16 Sie müssen entweder einen Wert für @job_id oder @job_name (und optional @schedule_name) oder @schedule_id angeben.
14274 16 Ein Auftrag (oder dessen Schritte oder Pläne), der von einem MSX stammt, kann nicht hinzugefügt, aktualisiert oder gelöscht werden.
14275 16 Der Ausgangsserver muss ein lokaler Server oder ein MSX-Server sein.
14276 16 ‘%1!’ ist eine dauerhafte %2!-Kategorie und kann nicht gelöscht werden.
14277 16 Das Befehlsskript zerstört nicht alle Objekte, die es erstellt. Ändern Sie das Befehlsskript.
14278 16 Der Plan für diesen Auftrag ist ungültig (Ursache: %1!).
14279 16 Geben Sie einen Wert für @job_name, @job_id oder @originating_server an.
14280 16 Geben Sie einen Auftragsnamen (und ein Auftragsfacet) oder mindestens einen Auftragsfilterparameter an.
14281 10 Warnung: Der @new_owner_login_name-Parameter ist beim Angeben einer DELETE-Aktion nicht erforderlich.
14282 16 Geben Sie ein Datum (erstellt oder zuletzt geändert) und einen Datenvergleichsoperator oder überhaupt keine Datumsparameter an.
14283 16 Geben Sie einen Wert für @target_server_groups oder @target_servers oder beides an.
14284 16 Eine Auftrags-ID für einen neuen Auftrag kann nicht angegeben werden. Eine ID wird von der Prozedur zugewiesen.
14285 16 Ein lokaler Auftrag kann nicht zu einer Multiserver-Auftragskategorie hinzugefügt werden.
14286 16 Ein Multiserverauftrag kann nicht zu einer lokalen Auftragskategorie hinzugefügt werden.
14287 16 Das bereitgestellte %1!-Objekt besitzt %2! (ungültig).
14288 16 %1! kann nicht vor %2! sein.
14289 16 %1! darf nicht %2!-Zeichen enthalten.
14290 16 Dieser Auftrag hat derzeit den lokalen Server als Ziel. Er kann nicht gleichzeitig einen Remoteserver als Ziel haben.
14291 16 Dieser Auftrag hat derzeit einen Remoteserver als Ziel. Er kann nicht gleichzeitig den lokalen Server als Ziel haben.
14292 16 Mindestens zwei Tasks besitzen den Namen ‘%1!’. Geben Sie %2! anstelle von %3! an, um den Task eindeutig zu identifizieren.
14293 16 Mindestens zwei Aufträge besitzen den Namen ‘%1!’. Geben Sie %2! anstelle von %3! an, um den Auftrag eindeutig zu identifizieren.
14294 16 Geben Sie %1! oder %2! an, um den Auftrag zu identifizieren.
14295 16 Der Häufigkeitstyp 0x2 (OnDemand) wird nicht mehr unterstützt.
14296 16 Dieser Server ist bereits beim MSX ‘%1!’ eingetragen.
14297 16 Das Eintragen beim lokalen Computer ist nicht möglich.
14298 16 Dieser Server ist derzeit nicht beim MSX eingetragen.
14299 16 Der Server ‘%1!’ ist ein MSX. Ein MSX kann nicht bei einem anderen MSX eingetragen werden.
14301 16 Andere Anmeldenamen als der aktuelle Benutzer sind nur für Mitglieder der sysadmin-Rolle sichtbar.
14303 16 Die gespeicherte Prozedur ‘%1!’ konnte nicht auf den Registrierungsschlüssel zugreifen.
14304 16 Die gespeicherte Prozedur ‘%1!’ kann nur auf Servern unter Windows 2000 ausgeführt werden.
14305 16 Die %1!-Spalte ist in der %2!-Tabelle nicht vorhanden.
14306 16 Die Version des Zielservers (TSX) ist nicht mit der Version des Masterservers (MSX) kompatibel (%1!.%2!.%3!).
14307 16 Der Zugriff auf das Integration Services-Paket ‘%1!’ wurde verweigert.
14350 16 Die COM-Bibliothek kann aufgrund eines Fehlers bei CoInitialize nicht initialisiert werden.
14351 16 Der Vorgang kann aufgrund eines unerwarteten Fehlers nicht abgeschlossen werden.
14352 16 Für diese Instanz von SQL Server können keine Active Directory-Informationen in der Registrierung gefunden werden. Führen Sie sp_ActiveDirectory_SCP erneut aus.
14353 16 Das Dienstkonto für diese Instanz von SQL Server kann nicht bestimmt werden.
14354 16 Der MSSQLServerADHelper-Dienst kann nicht gestartet werden. Überprüfen Sie, ob das Dienstkonto für diese Instanz von SQL Server über die notwendigen Berechtigungen zum Starten des MSSQLServerADHelper-Diensts verfügt.
14355 16 Der MSSQLServerADHelper-Dienst ist ausgelastet. Wiederholen Sie den Vorgang später.
14356 16 Der Windows Active Directory-Client ist auf dem Computer, auf dem diese Instanz von SQL Server ausgeführt wird, nicht ordnungsgemäß installiert. LoadLibrary konnte ACTIVEDS.DLL nicht laden.
14357 16 ‘%1!’ kann nicht in Active Directory aufgelistet werden, da der Name zu lang ist. Allgemeine Namen in Active Directory dürfen höchstens 64 Zeichen lang sein.
14359 16 Der Active Directory-Verzeichnisdienst ist für das Netzwerk nicht aktiviert oder wird vom Betriebssystem nicht unterstützt.
14360 16 %1! ist bereits als TSX-Computer konfiguriert.
14362 16 Auf dem MSX muss SQL Server Standard Edition oder Enterprise Edition ausgeführt werden.
14363 16 Der MSX ist nicht für Eintragungen vorbereitet [auf dem MSX muss ein Operator namens ‘MSXOperator’ definiert sein].
14364 16 Der TSX ist derzeit nicht eingetragen.
14365 16 Geben Sie einen gültigen Wert für schedule_uid an.
14366 16 Nur Mitglieder der sysadmin-Rolle können den Besitzer eines Zeitplans ändern.
14367 16 Mindestens ein Zeitplan wurde nicht gelöscht, weil er von mindestens einem anderen Auftrag verwendet wird. Verwenden Sie ‘sp_detach_schedule’, um Zeitpläne aus einem Auftrag zu entfernen.
14368 16 Der Zeitplan ‘%1!’ wurde nicht gelöscht, weil er von mindestens einem anderen Auftrag verwendet wird. Verwenden Sie ‘sp_detach_schedule’, um Zeitpläne aus einem Auftrag zu entfernen.
14369 16 Die Zeitplan-ID ‘%1!’ wird von mehreren Aufträgen verwendet. Geben Sie job_id an.
14370 16 Der Wert für @originating_server muss entweder der Name des lokalen Servers oder der Name des Masterservers (MSX) für MSX-Aufträge auf einem Zielserver (TSX) sein.
14371 16 Mindestens zwei Zeitpläne haben den Namen ‘%1!’. Geben Sie %2! anstelle von %3! an, um den Zeitplan eindeutig zu identifizieren.
14372 16 Der Zeitplan wurde nicht gelöscht, weil er von mindestens einem Auftrag verwendet wird.
14373 16 Geben Sie %1! oder %2! an, um den Zeitplan zu identifizieren.
14374 16 Der angegebene Zeitplanname ‘%1!’ ist nicht dem Auftrag ‘%2!’ zugeordnet.
14375 16 Mehrere Zeitpläne mit dem Namen ‘%1!’ sind an den Auftrag ‘%2!’ angefügt. Verwenden Sie ‘sp_update_schedule’, um Zeitpläne zu aktualisieren.
14376 16 Mehrere Zeitpläne mit dem Namen ‘%1!’ sind an den Auftrag ‘%2!’ angefügt. Verwenden Sie ‘sp_detach_schedule’, um Zeitpläne aus einem Auftrag zu entfernen.
14377 16 Der Zeitplan wurde nicht an den angegebenen Auftrag angefügt. Der Zeitplanbesitzer und der Auftragsbesitzer müssen identisch sein, oder der Vorgang muss von einem Mitglied der festen Serverrolle sysadmin ausgeführt werden.
14378 16 Das @sysadmin_only-Flag wird von SQLAgent nicht mehr unterstützt und dient nur zur Abwärtskompatibilität.
14379 16 Die %1!-Tabelle mit dem ‘originating_server_id’-Fremdschlüssel weist in der dbo.sysoriginatingservers_view-Sicht, auf die verwiesen wird, keinen übereinstimmenden Wert auf.
14380 16 Auf das originating_server_id-Feld in der sysoriginatingservers-Tabelle wird von ‘sysjobs’ oder ‘sysschedules’ verwiesen.
14390 16 Nur Mitglieder der sysadmin-Rolle können den %1!-Parameter angeben.
14391 16 Nur der Besitzer eines Auftrags oder Mitglieder der sysadmin-Rolle können einen Zeitplan trennen.
14392 16 Nur der Besitzer eines Auftrags oder Mitglieder der Rollen ‘sysadmin’ oder SQLAgentOperatorRole können den Verlauf des Auftrags leeren.
14393 16 Nur der Besitzer eines Auftrags oder Mitglieder der Rollen ‘sysadmin’ oder SQLAgentOperatorRole können den Auftrag starten und beenden.
14394 16 Nur der Besitzer eines Auftragzeitplans oder Mitglieder der sysadmin-Rolle können den Auftragszeitplan ändern oder löschen.
14395 16 ‘%1!’ ist ein Mitglied der sysadmin-Serverrolle und kann nicht dem Proxy zugeteilt oder aus diesem entfernt werden. Mitglieder der sysadmin-Serverrolle dürfen jeden beliebigen Proxy verwenden.
14396 16 Nur Mitglieder der sysadmin-Serverrolle können Multiserveraufträge ändern.
14397 16 Nur Mitglieder der sysadmin-Serverrolle können Multiserveraufträge starten oder beenden.
14398 16 Nur Mitglieder der sysadmin-Serverrolle können Multiserveraufträge erstellen.
14410 16 Sie müssen entweder plan_name oder plan_id angeben.
14411 16 Dieser Plan kann nicht gelöscht werden. Der Plan enthält eingetragene Datenbanken.
14412 16 Die Zieldatenbank ist bereits Teil eines Protokollversandplans.
14413 16 Diese Datenbank führt bereits Protokollversand aus.
14414 16 Ein Protokollversandmonitor ist bereits definiert.
14415 16 Der Benutzername darf nicht NULL sein, wenn die SQL Server-Authentifizierung verwendet wird.
14416 16 Diese gespeicherte Prozedur muss in ‘msdb’ ausgeführt werden.
14417 16 Der Überwachungsserver kann nicht gelöscht werden, während Datenbanken am Protokollversand teilnehmen.
14418 16 Der für @backup_file_name angegebene Dateiname wurde nicht von der %1!-Datenbank erstellt.
14419 16 Der für @backup_file_name angegebene Dateiname ist keine Datenbanksicherung.
14420 16 Die primäre Datenbank für den Protokollversand, %1!.%2!, weist eine Sicherungsschwelle von %3! Minuten auf und hat während %4! Minuten keinen Vorgang zur Sicherung des Protokolls ausgeführt. Überprüfen Sie das Agentprotokoll und Informationen des Protokollversandmonitors.
14421 16 Die sekundäre Datenbank für den Protokollversand, %1!.%2!, weist eine Wiederherstellungsschwelle von %3! Minuten auf und ist nicht mehr synchronisiert. Während %4! Minuten wurde keine Wiederherstellung ausgeführt. Die Wiederherstellungslatenzzeit beträgt %5! Minuten. Überprüfen Sie das Agentprotokoll und Informationen des Protokollversandmonitors.
14422 16 Geben Sie einen Wert für @plan_id oder @plan_name an.
14423 16 Andere Datenbanken sind in diesen Plan eingetragen und müssen entfernt werden, bevor der Plan gelöscht werden kann.
14424 16 Die %1!-Datenbank nimmt bereits am Protokollversand teil.
14425 16 Die %1!-Datenbank nimmt offenbar nicht am Protokollversand teil.
14426 16 Es ist bereits ein Protokollversandmonitor definiert. Rufen Sie sp_define_log_shipping_monitor mit @delete_existing = ‘1’ auf.
14427 16 Für die SQL Server-Sicherheit ist ein Benutzername erforderlich.
14428 16 Der Monitor konnte nicht entfernt werden, da noch Datenbanken am Protokollversand teilnehmen.
14429 16 An diesen Primärserver sind noch Sekundärserver angefügt.
14430 16 Ungültiger Zielpfad ‘%1!’. Der Verzeichnisinhalt kann nicht aufgelistet werden. Geben Sie einen gültigen Zielpfad an.
14440 16 Der Einzelbenutzermodus konnte nicht festgelegt werden.
14441 16 Der Rollenwechsel war erfolgreich.
14442 16 Fehler beim Rollenwechsel.
14450 16 Der für @backup_file_name angegebene Dateiname stammt nicht aus der %1!-Datenbank.
14451 16 Der für @backup_file_name angegebene Dateiname ist keine Datenbanksicherung.
14500 16 Geben Sie eine Meldungs-ID ungleich NULL, einen Schweregrad ungleich NULL, einen Leistungsstatus ungleich NULL oder einen WMI-Namespace und eine WMI-Abfrage ungleich NULL an.
14501 16 Eine Warnung (‘%1!’) wurde für diese Bedingung bereits definiert.
14502 16 Der @target_name-Parameter muss bereitgestellt werden, wenn Sie für @enum_type den Wert ‘TARGET’ angeben.
14503 16 Der @target_name-Parameter darf nicht bereitgestellt werden, wenn Sie für @enum_type den Wert ‘ALL’ oder ‘ACTUAL’ angeben.
14504 16 ‘%1!’ ist der Ausfallsicherheitsoperator. Sie müssen einen anderen Operator als Ausfallsicherheitsoperator festlegen, bevor ‘%2!’ gelöscht werden kann.
14505 16 Geben Sie NULL als %1! an, wenn Sie einen Leistungsstatus angeben.
14506 16 Warnungen für die Meldungs-ID %1! können nicht festgelegt werden.
14507 16 Ein Leistungsstatus muss folgendes Format aufweisen: ‘object_name|counter_name|instance_name|comparator( oder < oder =)|numeric_value'.
14508 16 Geben Sie einen Wert für @wmi_namespace und @wmi_query an.
14509 16 Geben Sie einen gültigen %1!-Wert an, wenn Sie einen Wert für @wmi_namespace angeben.
14510 16 Geben Sie NULL als %1! an, wenn Sie einen Wert für @wmi_namespace angeben.
14511 16 Die mit @wmi_query definierte Abfrage konnte im mit @wmi_namespace definierten Namespace nicht ausgeführt werden. Überprüfen Sie, ob die in der Abfrage ausgewählte Ereignisklasse im Namespace vorhanden ist und ob die Abfrage die richtige Syntax aufweist.
14512 16 Geben Sie einen gültigen %1!-Wert an, wenn Sie einen Wert für @wmi_query angeben.
14513 10 Analyseabfrage-Subsystem
14514 10 Analysebefehl-Subsystem
14515 16 Nur Mitglieder der festen Serverrolle sysadmin können einen Auftrag für einen anderen Besitzer mit ‘@owner_login_name’ hinzufügen.
14516 16 Der Proxy (%1!) ist für das Subsystem ‘%2!’ und den Benutzer ‘%3!’ nicht zulässig. Erteilen Sie die Berechtigung durch Aufrufen von sp_grant_proxy_to_subsystem oder sp_grant_login_to_proxy.
14517 16 Ein Proxykonto ist für ein Transact-SQL-Subsystem nicht zulässig.
14518 16 Der Proxy (%1!) kann nicht gelöscht werden, weil er von mindestens einem Auftragsschritt verwendet wird. Ändern Sie zunächst diesen Proxy für alle Auftragsschritte.
14519 16 Nur einer der Parameter @login_name, @fixed_server_role oder @msdb_role sollte angegeben werden.
14520 16 ‘%1!’ ist kein(e) gültige(r) SQL Server-Standardanmeldename, Windows NT-Benutzer, Windows NT-Gruppe oder MSDB-Datenbankrolle.
14521 16 ‘%1!’ ist kein(e) gültige(r) feste SQL Server-Serverrolle, Windows NT-Benutzer oder Windows NT-Gruppe.
14522 16 ‘%1!’ ist keine gültige Rolle einer MSDB-Datenbank, eines Windows NT-Benutzers oder einer Windows NT-Gruppe.
14523 16 ‘%1!’ wurde die Berechtigung zum Verwenden des Proxys ‘%2!’ nicht erteilt.
14524 16 Geben Sie %1! oder %2! an.
14525 16 Nur Mitglieder der sysadmin-Rolle dürfen Aufträge, die im Besitz eines anderen Anmeldenamens sind, aktualisieren oder löschen.
14526 16 Die angegebene %1!-Kategorie ist für die %2!-Kategorieklasse nicht vorhanden.
14527 16 Der Auftrag ‘%1!’ kann von einer Warnung nicht verwendet werden. Er sollte zunächst durch Aufrufen von sp_add_jobserver einem Server zugeordnet werden.
14528 16 Für den Auftrag ‘%1!’ sind keine Schritte definiert.
14529 16 Der Proxy ‘%1!’ ist kein gültiger Windows-Benutzer.
14530 16 Das Transact-SQL-Subsystem kann im Kontext eines Proxykontos nicht ausgeführt werden.
14531 16 Die Berechtigung für den Zugriff auf den Proxy wurde bereits erteilt. Überprüfen Sie die aktuellen Berechtigungszuweisungen.
14532 16 Geben Sie sowohl %1! als auch %2! an, oder keine der beiden Optionen.
14533 16 Verwenden Sie entweder einen Proxy oder den Parameter user_domain, user_name oder user_password.
14534 16 Die Parameter user_domain, user_name und user_password sollten alle definiert werden.
14535 16 Die Parameter user_domain, user_name und user_password können nur für Replikationssubsysteme angegeben werden.
14536 16 Nur Mitglieder der sysadmin-Rolle können einen %1!-Parameter angeben.
14537 16 Die Ausführung im Kontext des deaktivierten Proxys (proxy_id = %1!) ist nicht zulässig. Wenden Sie sich an den Systemadministrator.
14538 10 SSIS-Paketausführungs-Subsystem
14539 16 Nur SQL Server Standard Edition oder SQL Server Enterprise Edition kann beim MSX eingetragen werden.
14540 16 Nur eine SQL Server-Installation, die unter Microsoft Windows NT ausgeführt wird, kann beim MSX eingetragen werden.
14541 16 Die Version des MSX (%1!) ist nicht neu genug, um diesen TSX zu unterstützen. Version %2! oder höher ist auf dem MSX erforderlich.
14542 16 Kein TSQL-Schritt eines Multiserverauftrags darf einen %1!-Wert haben, der ungleich NULL ist.
14543 16 Der Anmeldename ‘%1!’ besitzt mindestens einen Multiserverauftrag. Der Besitz dieser Aufträge kann nur Mitgliedern der %2!-Rolle zugewiesen werden.
14544 16 Dieser Auftrag ist im Besitz von ‘%1!’. Nur ein Auftrag, der im Besitz eines Mitglieds der %2!-Rolle ist, kann ein Multiserverauftrag sein.
14545 16 Der %1!-Parameter ist für einen Auftragsschritt vom Typ ‘%2!’ ungültig.
14546 16 Der %1!-Parameter wird auf Windows 95- und Windows 98-Plattformen nicht unterstützt.
14547 10 Warnung: Diese Änderung wird von den Zielservern erst heruntergeladen, wenn für den Auftrag ein %1!-Objekt mithilfe von %2! bereitgestellt wird.
14548 10 Dem Zielserver ‘%1!’ sind keine Aufträge zugewiesen.
14549 10 (Beschreibung nicht angefordert.)
14550 10 Befehlszeilen-Subsystem
14551 10 Replikationsmomentaufnahme-Subsystem
14552 10 Replikationstransaktionsprotokoll-Leser-Subsystem
14553 10 Replikationsverteilungs-Subsystem
14554 10 Replikationsmerge-Subsystem
14555 10 Active Scripting-Subsystem
14556 10 Transact-SQL-Subsystem
14557 10 [Intern]
14558 10 (verschlüsselter Befehl)
14559 10 (Ausgabedatei anfügen)
14560 10 (Ergebnis in Verlauf einschließen)
14561 10 (normal)
14562 10 (Beenden bei Erfolg)
14563 10 (Beenden bei Fehler)
14564 10 (Gehe zum nächsten Schritt)
14565 10 (Gehe zu Schritt)
14566 10 (im Leerlauf)
14567 10 (weniger als normal)
14568 10 (mehr als normal)
14569 10 (zeitkritisch)
14570 10 (Auftragsergebnis)
14571 10 Es ist keine Beschreibung verfügbar.
14572 10 @freq_interval muss für einen täglichen Auftrag mindestens 1 sein.
14573 10 @freq_interval muss für einen wöchentlichen Auftrag eine gültige Wochentag-Bitmaske [Sonntag = 1 .. Samstag = 64] sein.
14574 10 @freq_interval muss für einen monatlichen Auftrag zwischen 1 und 31 liegen.
14575 10 @freq_relative_interval muss 1. (0x1), 2. (0x2), 3. [0x4], 4. (0x8) oder Letzte (0x10) sein.
14576 10 @freq_interval muss für einen relativen monatlichen Auftrag zwischen 1 und 10 (1 = Sonntag .. 7 = Samstag, 8 = Tag, 9 = Wochentag, 10 = Wochenendtag) liegen.
14577 10 @freq_recurrence_factor muss mindestens 1 sein.
14578 10 Startet, wenn die CPU-Nutzung für %2! Sekunden unter %1! Prozent geblieben ist.
14579 10 Wird automatisch gestartet, wenn SQLServerAgent gestartet wird.
14580 10 Auftrag
14581 10 Subsystem des Transaktionswarteschlangenlesers für die Replikation
14582 16 Nur ein Systemadministrator kann den @output_file_name-Parameter für einen Auftragsschritt angeben.
14583 16 Nur ein Systemadministrator kann den @database_user_name-Parameter angeben.
14585 16 Nur der Besitzer des DTS-Pakets ‘%1!’ oder ein Mitglied der sysadmin-Rolle kann den Besitz neu zuweisen.
14586 16 Nur der Besitzer des DTS-Pakets ‘%1!’ oder ein Mitglied der sysadmin-Rolle kann neue Versionen des Pakets erstellen.
14587 16 Nur der Besitzer des DTS-Pakets ‘%1!’ oder ein Mitglied der sysadmin-Rolle kann das Paket oder eine Paketversion löschen.
14588 10 ID.VersionID =
14589 10 [nicht angegeben]
14590 16 Das DTS-Paket ‘%1!’ ist bereits mit einer anderen ID in dieser Kategorie vorhanden.
14591 16 Der SSIS-Ordner ‘%1!’ ist im angegebenen übergeordneten Ordner bereits vorhanden.
14592 16 Die DTS-Kategorie ‘%1!’ wurde in mehreren übergeordneten Kategorien gefunden. Sie müssen die zu löschende Kategorie eindeutig angeben.
14593 16 Der SSIS-Ordner ‘%1!’ enthält Pakete und/oder andere Ordner. Sie müssen diese zuerst löschen.
14594 10 DTS-Paket
14595 16 Das DTS-Paket ‘%1!’ ist in verschiedenen Kategorien vorhanden. Sie müssen das Paket eindeutig angeben.
14596 16 Das DTS-Paket ‘%1!’ ist in einer anderen Kategorie vorhanden.
14597 16 Die DTS-Paket-ID ‘%1!’ ist bereits mit einem anderen Namen vorhanden.
14598 16 Die DTS-Kategorien ‘Local’, ‘Repository’ oder LocalDefault können nicht gelöscht werden.
14599 10 Name
14600 16 Dem Proxy ‘%1!’ wurde die Berechtigung zum Verwenden des Subsystems ‘%2!’ nicht erteilt.
14601 16 Der %1!-Operator ist nicht aktiviert und kann deshalb keine Benachrichtigungen empfangen.
14602 16 Für den %1!-Operator ist keine E-Mail-Adresse angegeben.
14603 16 Die Datenbank-E-Mail ist nicht ordnungsgemäß konfiguriert.
14604 16 Beide %1!-Parameter (ID und Name) dürfen nicht NULL sein.
14605 16 Beide %1!-Parameter (ID und Name) zeigen nicht auf dasselbe Objekt.
14606 16 Die %1!-ID ist ungültig.
14607 16 Der %1!-Name ist ungültig.
14608 16 Der %1!- oder %2!-Parameter muss bereitgestellt werden.
14609 16 Die Verknüpfung zwischen Maildatenbank und Benutzerdatenbank ist nicht vorhanden und kann deshalb nicht aktualisiert werden.
14610 16 Der Parameter @profile_name oder ‘@description’ muss für die Aktualisierung angegeben werden.
14611 16 Die Kontosequenznummer muss für die Aktualisierung bereitgestellt werden.
14612 16 Jeder Prinzipal muss mindestens ein Standardprofil aufweisen.
14614 16 %1! ist kein gültiger Wert für mailserver_type.
14615 16 Der @username-Parameter muss bereitgestellt werden, falls ein Wert für ‘@password’ bereitgestellt wird.
14616 16 Die neu erstellten Anmeldeinformationen [%1!] können nicht vom Anmeldeinformationenspeicher abgerufen werden.
14617 16 Die angegebene Mailhost-Datenbank ist ungültig.
14618 16 Der %1!-Parameter muss angegeben werden. Dieser Parameter darf nicht NULL sein.
14619 16 Fehler bei der Service Broker-Konversation mit der Datenbank-E-Mail. Möglicherweise ist die Datenbank-E-Mail nicht verfügbar oder hat einen Fehler erkannt. Weitere Informationen finden Sie im Fehlerprotokoll der Datenbank-E-Mail.
14620 16 Die Service Broker-Konversation mit der Datenbank-E-Mail endete ohne eine Antwort der Datenbank-E-Mail. Möglicherweise ist die Datenbank-E-Mail nicht verfügbar oder hat einen Fehler erkannt. Weitere Informationen finden Sie im Fehlerprotokoll der Datenbank-E-Mail.
14621 16 Der Wert ‘%1!’ wird vom @attachmentencoding-Parameter nicht unterstützt. Die Anlagencodierung muss den Wert ‘MIME’ aufweisen.
14622 16 Der Wert ‘%1!’ wird vom @importance-Parameter nicht unterstützt. Die Mailwichtigkeit muss den Wert ‘LOW’, ‘NORMAL’ oder ‘HIGH’ aufweisen.
14623 16 Der Wert ‘%1!’ wird vom @sensitivity-Parameter nicht unterstützt. Die Mailvertraulichkeit muss den Wert ‘NORMAL’, ‘PERSONAL’, ‘PRIVATE’ oder ‘CONFIDENTIAL’ aufweisen.
14624 16 Mindestens einer der folgenden Parameter muss angegeben werden. ‘%1!’.
14625 16 Der @attach_query_result_as_file-Parameter darf nicht ‘1’ (‘true’) sein, wenn für den @query-Parameter kein Wert angegeben ist. Eine Abfrage muss angegeben werden, um die Ergebnisse der Abfrage anzufügen.
14626 16 Der Wert ‘%1!’ wird vom @mailformat-Parameter nicht unterstützt. Das Mailformat muss den Wert ‘TEXT’ oder ‘HTML’ aufweisen.
14627 16 Fehler %1! beim Senden einer Nachricht im Rahmen des %2!-Vorgangs. Möglicherweise ist die Datenbank-E-Mail nicht verfügbar oder hat einen Fehler erkannt. Weitere Informationen finden Sie im Fehlerprotokoll der Datenbank-E-Mail.
14628 16 Falsches Format des @attachments-Parameters. Die Dateinamen müssen durch ein Semikolon ‘;’ voneinander getrennt werden.
14629 16 Es ist kein Konfigurationsparameter mit dem Namen ‘%1!’ vorhanden, oder der bereitgestellte Wert weist nicht den richtigen Datentyp auf.
14630 16 Die Datenbank-E-Mail darf keine Dateien mit der Dateierweiterung %1! senden.
14631 16 Der aktuelle Benutzer (‘%1!’) hat entweder nicht die Berechtigung für den Zugriff auf die im @execute_query_database-Parameter angegebene Datenbank oder er kann die Identität des im @execute_query_as-Parameter angegebenen Benutzers nicht annehmen. Nur Mitglieder der festen Serverrolle ‘sysadmin’ und der festen Datenbankrolle db_owner können die Identität eines anderen Benutzers annehmen.
14632 16 Der im @execute_query_as-Parameter angegebene Benutzername %1! ist ungültig. Es ist kein Benutzer mit diesem Namen vorhanden.
14633 16 Der im @execute_query_database-Parameter angegebene Datenbankname ‘%1!’ ist ungültig. Es ist keine Datenbank mit diesem Namen vorhanden.
14634 10 Warnung: %1!’
14635 10 E-Mail in der Warteschlange.
14636 16 Es ist kein globales Profil konfiguriert. Geben Sie im @profile_name-Parameter einen Profilnamen an.
14637 10 Aktivierungsfehler
14638 10 Die Aktivierung war erfolgreich.
14639 10 Die E-Mail-Warteschlange wurde vom Anmeldenamen ‘%1!’ gestartet.
14640 10 Die E-Mail-Warteschlange wurde vom Anmeldenamen ‘%1!’ beendet.
14641 16 Die E-Mail wurde nicht eingereiht. Die Datenbank-E-Mail wurde beendet. Verwenden Sie sysmail_start_sp, um die Datenbank-E-Mail zu starten.
14642 10 Standardanlagencodierung
14643 10 Standardlebensdauer für Dialogfeld
14644 10 Standardmäßige maximale Dateigröße
14645 10 Erweiterungen sind in ausgehenden E-Mails nicht zulässig
14646 10 Anzahl von Wiederholungsversuchen für einen Mailserver
14647 10 Verzögerung zwischen den Wiederholungsversuchen beim Senden an den Mailserver
14648 10 Minimale Prozesslebensdauer in Sekunden
14649 16 Das Profil kann nicht getestet werden. Die Datenbank-E-Mail wurde beendet. Verwenden Sie sysmail_start_sp, um die Datenbank-E-Mail zu starten.
14650 16 Die Service Broker-Nachrichtenübermittlung ist in dieser Datenbank nicht aktiviert. Aktivieren Sie sie mit der ALTER DATABASE-Anweisung.
14651 16 Das Profil kann nicht getestet werden. Die Service Broker-Nachrichtenübermittlung ist in dieser Datenbank nicht aktiviert. Verwenden Sie die ALTER DATABASE-Anweisung, um die Service Broker-Nachrichtenübermittlung zu aktivieren.
14652 16 Für ExternalMailQueue wurde eine ungültige Nachricht empfangen. conversation_handle: %1!. message_type_name: %2!. Nachrichtentext: %3!.
14653 16 Für ExternalMailQueue wurde der ungültige %1!-Wert empfangen. conversation_handle: %2!. message_type_name: %3!. Nachrichtentext: %4!.
14654 10 Für ExternalMailQueue wurde eine unerwartete Nachricht empfangen. conversation_handle: %1!. message_type_name: %2!. Nachrichtentext: %3!.
14655 16 Für ExternalMailQueue wurde ein ungültiges XML-Nachrichtenformat empfangen. conversation_handle: %1!. message_type_name: %2!. Nachrichtentext: %3!.
14657 16 Die E-Mail wurde nicht eingereiht. Die maximale Anzahl von E-Mails pro Tag (%1!) für die Anmeldung %2! wurde überschritten.
14658 16 Fehler beim Abrufen von SQLPath zum Auffüllen von ‘syssubsystems’.
14659 16 Fehler beim Abrufen von VerSpecificRootDir zum Auffüllen von ‘syssubsystems’.
14660 16 Der Datenbank-Kompatibilitätsgrad ist zu niedrig. Er muss Version80 oder höher lauten.
14661 16 Fehler beim Ausführen der Abfrage: %1!
14662 10 mailitem_id für die %1!-Konversation wurde nicht in der sysmail_send_retries-Tabelle gefunden. Dieses E-Mail-Element wird nicht gesendet.
14663 10 Für die E-Mail-ID %1! wurde die Anzahl der Wiederholungsversuche überschritten. Dieses E-Mail-Element wird nicht gesendet.
14664 16 Protokolliergrad für Datenbank-E-Mail: normal – 1, erweitert – 2 (Standard), ausführlich – 3
14665 10 Das Löschen von E-Mail-Elementen wurde durch Benutzer ‘%1!’ initiiert. %2! Elemente wurden gelöscht.
14666 16 Der Benutzername kann nicht bereitgestellt werden, wenn Standardanmeldeinformationen verwendet werden.
14667 16 Die E-Mail-ID %1! wurde aus der sysmail_mailitems-Tabelle gelöscht. Diese E-Mail wird nicht gesendet.
14668 16 Fehler beim Löschen des Profils %1!, weil diesem Profil einige nicht gesendete E-Mail-Nachrichten zugeordnet sind. Erzwingen Sie das Löschen des Profils mit der force_delete-Option.
14670 16 Der aktive Sammlungssatz ‘%1!’ kann nicht gelöscht werden. Beenden Sie den Sammlungssatz, und versuchen Sie dann erneut, diesen zu löschen.
14671 16 Der Name oder die Parameter des %1!-Sammelelements in dem aktiven Sammlungssatz ‘%2!’ können nicht aktualisiert werden. Beenden Sie den Sammlungssatz, und versuchen Sie dann erneut, das Sammelelement zu aktualisieren.
14672 16 Das %1!-Sammelelement in dem aktiven Sammlungssatz ‘%2!’ kann nicht gelöscht werden. Beenden Sie den Sammlungssatz, und versuchen Sie dann erneut, das Sammelelement zu löschen.
14673 16 Der %1!-Sammlertyp kann nicht gelöscht werden. Löschen Sie alle mit diesem Sammlertyp verknüpften Sammelelemente, und versuchen Sie dann erneut, diesen zu löschen.
14674 16 Für den inaktiven Sammlungssatz ‘%1!’ können keine Daten hochgeladen werden. Starten Sie den Sammlungssatz, und versuchen Sie dann erneut, die Daten hochzuladen.
14675 16 ‘name’, ‘target’, ‘proxy_id’, ‘logging_level’ oder ‘collection_mode’ können nicht aktualisiert werden, oder das Sammelelement kann dem aktiven Sammlungssatz ‘%1!’ nicht hinzugefügt werden. Beenden Sie den Sammlungssatz, und versuchen Sie dann erneut, diesen zu aktualisieren.
14676 16 Der Benutzer verfügt nicht über die Berechtigung zum Ändern von ‘%1!’. Er muss ein Mitglied der Datensammlerrolle ‘%2!’ sein.
14677 16 Der Benutzer verfügt nicht über die Berechtigung zum Durchführen dieses Vorgangs. Er muss ein Mitglied der Datensammlerrolle ‘%1!’ sein.
14678 16 Die SQL Server-Ablaufverfolgung mit der ID %1! wurde von einem externen Benutzer angehalten und geschlossen. Der Sammler der SQL Server-Ablaufverfolgung versucht, die Ablaufverfolgung wiederherzustellen.
14679 16 %1! (%2!) ist in diesem Data Warehouse nicht gültig.
14680 16 Die Verwaltungs-Data Warehouse-Datenbank kann nur auf einer Instanz von SQL Server 2008 oder höher installiert werden.
14681 16 Dieser Vorgang kann nicht ausgeführt werden, wenn der Sammler deaktiviert ist. Aktivieren Sie den Sammler, und wiederholen Sie den Vorgang.
14682 16 Der Status des Sammlungssatzes hat sich geändert, er wird jedoch erst gestartet bzw. beendet, wenn der Sammler aktiviert wird.
14683 16 Für einen Sammlungssatz im zwischengespeicherten Modus ist ein Zeitplan erforderlich.
14684 16 Gefundene Fehlernummer: %1!, Ebene: %2!, Status: %3!, in Prozedur: %4!, Zeile: %5!, mit Meldung: %6!
14685 16 Der Sammlungssatz ‘%1!’ enthält keine Sammelelemente. Das Starten des Sammlungssatzes hat daher keinerlei Auswirkungen.
14686 16 Der MDWInstance- und der MDWDatabase-Parameter des Konfigurationsspeichers darf nicht NULL sein.
14687 16 Ungültiger Wert (%1!) des @cache_window-Parameters. Zulässige Werte sind: -1 (alle hochgeladenen Daten von früheren Uploadfehlern werden zwischengespeichert), 0 (es werden keine hochgeladenen Daten zwischengespeichert), N (Daten aus N früheren Uploadfehlern werden zwischengespeichert, wobei N >= 1)
14688 16 Ein Sammlungssatz kann nicht gestartet werden, wenn der SQL Server-Agent angehalten wurde. Starten Sie den SQL Server-Agent.
14689 16 Ein Sammlungssatz kann nicht gestartet werden, wenn das Verwaltungs-Data Warehouse nicht konfiguriert ist. Führen Sie das instmdw.sql-Skript aus, um das Verwaltungs-Data Warehouse zu erstellen und zu konfigurieren.
14690 16 Diese Prozedur kann nicht durchgeführt werden, wenn der Sammler aktiviert ist. Deaktivieren Sie den Sammler, und wiederholen Sie den Vorgang.
14691 16 Der Status des Sammlers darf nicht NULL sein. Dies deutet möglicherweise auf eine interne Beschädigung der Konfigurationsdaten des Sammlers hin.
14692 16 Keine ausreichenden Privilegien zum Starten des Sammlungssatzes ‘%1!’. Nur ein Mitglied der festen Serverrolle ‘sysadmin’ kann einen Sammlungssatz ohne SQL Server Agent-Proxy starten. Hängen Sie einen SQL Server Agent-Proxy an den Sammlungssatz an, bevor Sie den Vorgang wiederholen.
14693 16 Ein Sammlungssatz kann nicht ohne einen Zeitplan gestartet werden. Legen Sie einen Zeitplan für den Sammlungssatz fest.
14694 16 Daten können im Modus ohne Zwischenspeicherung nicht bedarfsgesteuert für den Sammlungssatz ‘%1!’ hochgeladen werden.
14695 16 Daten können im Modus mit Zwischenspeicherung nicht bedarfsgesteuert für den Sammlungssatz ‘%1!’ aufgelistet werden.
14696 16 Ein Systemsammlungssatz kann weder aktualisiert oder gelöscht werden, noch können ihm neue Sammelelemente hinzugefügt werden.
14697 16 Showplan kann nicht in XML konvertiert werden. Fehler Nr. %1! in Zeile %2!: %3!
14698 10 PowerShell-Subsystem
14700 10 Listet Daten über die Datenträger- und Protokollverwendung für alle Datenbanken auf.
14701 10 Datenträgerverwendung
14702 10 Datenträgerverwendung – Datendateien
14703 10 Datenträgerverwendung – Protokolldateien
14704 10 Listet die Performance Indicators der obersten Ebene für den Computer und das Datenbankmodul auf. Ermöglicht die Analyse für Ressourcenverwendung, Ressourcenengpässe und Aktivität des Datenbankmoduls.
14705 10 Serveraktivität
14706 10 Serveraktivität – DMV-Momentaufnahmen
14707 10 Serveraktivität – Leistungsindikatoren
14708 10 Listet Abfragestatistiken, T-SQL-Text und Abfragepläne für die meisten Anweisungen mit Auswirkungen auf die Leistung auf. Ermöglicht die Analyse von Abfragen mit schlechter Leistung im Verhältnis zur Gesamtaktivität des SQL Server-Datenbankmoduls.
14709 10 Abfragestatistik
14710 10 Abfragestatistik – Abfrageaktivität
14711 10 Änderungen an der SQL Dumper-Konfiguration werden erst nach dem Neustart des Sammlungssatzes wirksam. Um eine sofortige Sicherung auszuführen, verwenden Sie die Option ‘dtutil /dump’.
14712 16 Nur ‘dbo’ oder Mitglieder von dc_admin können ‘instmdw.sql’ installieren oder aktualisieren. Wenden Sie sich an einen Administrator mit ausreichenden Berechtigungen, um diesen Vorgang auszuführen.
14713 21 Ein Verwaltungs-Data Warehouse kann nicht auf SQL Server Express Edition installiert werden.
14714 16 Es wird versucht, ein Verwaltungs-Data Warehouse der neueren Version ‘%1!’ mit der älteren Version ‘%2!’ zu aktualisieren. Die Aktualisierung wurde abgebrochen.
14715 10 Sammelt Daten über SQL Server-Instanzen, die im Hilfsprogramm verwaltet werden.
14716 10 Hilfsprogramminformationen
14718 10 Hilfsprogramminformationen – Verwaltete Instanz
15001 16 Das %1!-Objekt ist nicht vorhanden oder kein gültiges Objekt für diesen Vorgang.
15002 16 Die %1!-Prozedur kann in einer Transaktion nicht ausgeführt werden.
15003 16 Nur Mitglieder der %1!-Rolle können diese gespeicherte Prozedur ausführen.
15004 16 Der Name darf nicht NULL sein.
15005 10 Die Statistiken für alle Tabellen wurden aktualisiert.
15006 16 ‘%1!’ ist kein gültiger Name, da er ungültige Zeichen enthält.
15007 16 ‘%1!’ ist kein gültiger Anmeldename, oder Sie haben nicht die erforderliche Berechtigung.
15008 16 Der Benutzer ‘%1!’ ist in der aktuellen Datenbank nicht vorhanden.
15009 16 Das %1!-Objekt ist in der %2!-Datenbank nicht vorhanden oder ist für diesen Vorgang ungültig.
15010 16 Die %1!-Datenbank ist nicht vorhanden. Geben Sie einen gültigen Datenbanknamen an. Mit ‘sys.databases’ können Sie die verfügbaren Datenbanken anzeigen.
15011 16 Die Datenbankoption ‘%1!’ ist nicht vorhanden. Geben Sie eine gültige Datenbankoption an.
15012 16 Das Medium ‘%1!’ ist nicht vorhanden. Verwenden Sie sys.backup_devices, um die verfügbaren Medien anzuzeigen.
15013 10 %1!-Tabelle: Keine Spalten ohne Statistiken gefunden.
15014 16 Die %1!-Rolle ist in der aktuellen Datenbank nicht vorhanden.
15015 16 Der Server ‘%1!’ ist nicht vorhanden. Verwenden Sie sp_helpserver, um die verfügbaren Server anzuzeigen.
15016 16 Der Standard ‘%1!’ ist nicht vorhanden.
15017 16 Die %1!-Regel ist nicht vorhanden.
15018 10 %1!-Tabelle: Die Statistiken für die folgenden Spalten werden erstellt:
15019 16 Die erweiterte gespeicherte Prozedur ‘%1!’ ist nicht vorhanden.
15020 10 Die Statistiken für die %1! aufgeführten Spalten der obigen Tabellen wurden erstellt.
15021 16 Für den %1!-Parameter wurde ein ungültiger Wert angegeben. Geben Sie einen gültigen Parameterwert an.
15022 16 Der angegebene Benutzername hat bereits einen Alias.
15023 16 Der Benutzer, die Gruppe oder die Rolle ‘%1!’ ist in der aktuellen Datenbank bereits vorhanden.
15025 16 Der Serverprinzipal ‘%1!’ ist bereits vorhanden.
15026 16 Das logische Laufwerk ‘%1!’ ist bereits vorhanden.
15028 16 Der Server ‘%1!’ ist bereits vorhanden.
15032 16 Die %1!-Datenbank ist bereits vorhanden. Geben Sie einen eindeutigen Datenbanknamen an.
15033 16 ‘%1!’ ist kein gültiger offizieller Sprachenname.
15034 16 Das Anwendungsrollenkennwort darf nicht NULL sein.
15036 16 Der %1!-Datentyp ist nicht vorhanden, oder Sie haben nicht die entsprechende Berechtigung.
15040 16 Die ID von benutzerdefinierten Fehlermeldungen muss größer als 50000 sein.
15041 16 Der Schweregrad von benutzerdefinierten Fehlermeldungen muss zwischen 1 und 25 liegen.
15042 10 Der @with_log_Parameter wird für Nachrichten ignoriert, die nicht in der us_english-Version vorliegen.
15043 16 Sie müssen ‘REPLACE’ angeben, um eine vorhandene Meldung zu überschreiben.
15044 16 Der Typ ‘%1!’ ist ein unbekannter Sicherungsmediumtyp. Verwenden Sie den Typ ‘disk’ oder ‘tape’.
15045 16 Der logische Name darf nicht NULL sein.
15046 16 Der physische Name darf nicht NULL sein.
15048 10 Gültige Werte für den Datenbank-Kompatibilitätsgrad sind %1!, %2! oder %3!.
15049 11 Die Bindung von ‘%1!’ kann nicht aufgehoben werden. Verwenden Sie ALTER TABLE DROP CONSTRAINT.
15050 11 Der Standard ‘%1!’ kann nicht gebunden werden. Der Standard muss mithilfe der CREATE DEFAULT-Anweisung erstellt werden.
15051 11 Die Tabelle kann nicht umbenannt werden, da sie für die Replikation veröffentlicht ist.
15053 16 Die Objekte, die nicht der Datenbankbesitzer besitzt, sind vorhanden.
15054 10 Der aktuelle Kompatibilitätsgrad ist %1!.
15056 10 Das Fehlerverdächtigkeitsflag in der %1!-Datenbank ist bereits zurückgesetzt.
15057 16 Die %1!-Namensliste enthält unzulässige Leerzeichen.
15058 16 Die Liste von %1! enthält zu wenige Namen.
15059 16 Die Liste von %1! enthält zu viele Namen.
15060 16 Die %1!-Namensliste enthält Namen mit nicht alphabetischen Zeichen (‘%2!’).
15061 16 Die Anforderung zum Hinzufügen eines Geräts wurde verweigert. Ein physisches Gerät mit dem Namen ‘%1!’ ist bereits vorhanden. Nur ein einziges Sicherungsmedium kann auf den Namen eines physischen Geräts verweisen.
15062 16 Der Gastbenutzer kann keinem Anmeldenamen zugeordnet werden.
15063 16 Dieser Anmeldenamen hat bereits ein Konto unter einem anderen Benutzernamen.
15065 16 Alle Benutzer-IDs wurden zugewiesen.
15066 16 Eine Standardnamenzuordnung eines Remoteanmeldenamens von Remoteserver ‘%1!’ ist bereits vorhanden.
15068 16 Ein Remotebenutzer ‘%1!’ ist für den Remoteserver ‘%2!’ bereits vorhanden.
15069 16 Mindestens ein Benutzer verwendet die Datenbank. Der angeforderte Vorgang kann nicht abgeschlossen werden.
15070 10 Das %1!-Objekt wurde erfolgreich für die Neukompilierung markiert.
15071 16 Syntax: sp_addmessage ,, [, [,FALSE | TRUE [,REPLACE]]]
15072 16 Syntax: sp_addremotelogin remoteserver [,loginname [,remotename]]
15074 10 Warnung: Sie müssen diese Datenbank wiederherstellen, bevor Sie auf sie zugreifen.
15076 16 Der Standard, die Tabelle und die Benutzerdatentypen müssen in der aktuellen Datenbank vorhanden sein.
15077 16 Die Regel, die Tabelle und der Benutzerdatentyp müssen in der aktuellen Datenbank vorhanden sein.
15078 16 Die Tabelle oder Sicht muss in der aktuellen Datenbank vorhanden sein.
15079 10 Verarbeitete Abfragen: %1!.
15080 16 Der %1!-Parameter kann für eine Windows-Anmeldung nicht verwendet werden.
15081 16 Die Mitgliedschaft in der public-Rolle kann nicht geändert werden.
15083 16 Der physische Datentyp ‘%1!’ akzeptiert keine Sortierung.
15084 16 Der Spalten- oder Benutzerdatentyp muss in der aktuellen Datenbank vorhanden sein.
15085 16 Syntax: sp_addtype name, ‘data type’ [,’NULL’ | ‘NOT NULL’]
15096 16 Das %1!-Objekt wurde nicht gefunden, oder Sie haben nicht die erforderliche Berechtigung, oder dem Objekt kann keine erweiterte Eigenschaft hinzugefügt werden.
15097 16 Die zu einer erweiterten Eigenschaft zugeordnete Größe darf 7.500 Byte nicht übersteigen.
15098 16 Die Namensänderung kann nicht ausgeführt werden, weil die SID des neuen Namens nicht mit der alten SID des Prinzipals übereinstimmt.
15099 16 Die Option MUST_CHANGE kann nicht verwendet werden, wenn CHECK_EXPIRATION auf OFF festgelegt ist.
15100 16 Syntax: sp_bindefault defaultname, objectname [, ‘futureonly’]
15101 16 Ein Standard kann nicht an eine berechnete Spalte, eine Spalte mit geringer Dichte oder an eine Spalte des Datentyps ‘timestamp’, ‘varchar(max)’, ‘nvarchar(max)’, ‘varbinary(max)’, ‘xml’ oder des CLR-Typs gebunden werden.
15102 16 Ein Standard kann nicht an eine Identitätsspalte gebunden werden.
15103 16 Ein Standard kann nicht an eine Spalte gebunden werden, die mit einem Standardwert erstellt wurde oder so geändert wurde, dass sie einen Standardwert besitzt.
15104 16 Sie besitzen keine Tabelle mit dem Namen ‘%1!’, die eine Spalte mit dem Namen ‘%2!’ aufweist.
15106 16 Syntax: sp_bindrule rulename, objectname [, ‘futureonly’]
15107 16 Eine Regel kann nicht an eine berechnete Spalte, eine Spalte mit geringer Dichte oder an eine Spalte des Datentyps ‘text’, ‘ntext’, ‘image’, ‘timestamp’, ‘varchar(max)’, ‘nvarchar(max)’, ‘varbinary(max)’, ‘xml’ oder des benutzerdefinierten Datentyps gebunden werden.
15108 16 sp_addtype kann nicht zum Definieren benutzerdefinierter Datentypen für die Datentypen ‘varchar(max)’, ‘nvarchar(max)’ oder ‘varbinary(max)’ verwendet werden. Verwenden Sie zu diesem Zweck CREATE TYPE.
15109 16 Der Besitzer der Datenbanken ‘master’, ‘model’, ‘tempdb’ oder ‘distribution’ kann nicht geändert werden.
15110 16 Der vorgeschlagene neue Datenbankbesitzer ist bereits ein Benutzer oder Alias der Datenbank.
15112 11 Der dritte Parameter für die Tabellenoption ‘text in row’ ist ungültig. Er muss ‘on’, ‘off’, ‘0’ oder eine Zahl zwischen 24 und 7000 sein.
15113 16 Zu viele gescheiterte Anmeldeversuche. Als Vorsichtmaßnahme gegen das Erraten des Kennworts wurde dieses Konto temporär gesperrt. Ein Systemadministrator kann die Sperre dieser Anmeldung mit der UNLOCK-Klausel von ALTER LOGIN aufheben.
15114 16 Fehler bei der Kennwortüberprüfung. Das Kennwort des Benutzers ist zu aktuell, um geändert zu werden.
15115 16 Fehler bei der Kennwortüberprüfung. Das Kennwort kann zurzeit nicht verwendet werden.
15116 16 Fehler bei der Kennwortüberprüfung. Das Kennwort ist zu kurz und erfüllt daher nicht die Anforderungen der Windows-Richtlinie.
15117 16 Fehler bei der Kennwortüberprüfung. Das Kennwort ist zu lang und erfüllt daher nicht die Anforderungen der Windows-Richtlinie.
15118 16 Fehler bei der Kennwortüberprüfung. Das Kennwort ist nicht komplex genug und erfüllt daher nicht die Anforderungen der Windows-Richtlinie.
15119 16 Fehler bei der Kennwortüberprüfung. Das Kennwort erfüllt nicht die Anforderungen der Kennwortfilter-DLL.
15120 16 Unerwarteter Fehler während der Kennwortüberprüfung.
15121 16 Fehler während der Ausführung von %1!. Fehler beim Aufrufen von ‘%2!’ (Fehlercode: ‘%3!’).
15122 16 Die Option CHECK_EXPIRATION kann nicht verwendet werden, wenn CHECK_POLICY auf OFF festgelegt ist.
15123 16 Die Konfigurationsoption ‘%1!’ ist nicht vorhanden, oder sie ist möglicherweise eine erweiterte Option.
15124 16 Die Konfigurationsoption ‘%1!’ ist nicht eindeutig.
15125 16 Der %1!-Trigger ist kein Trigger für ‘%2!’.
15127 16 Die Standardsprache kann nicht auf eine Sprachen-ID festgelegt werden, die in ‘syslanguages’ nicht definiert ist.
15128 16 Die Optionen CHECK_POLICY und CHECK_EXPIRATION können nicht auf OFF festgelegt werden, wenn MUST_CHANGE auf ON festgelegt ist.
15129 16 ‘%1!’ ist kein gültiger Wert für die Konfigurationsoption ‘%2!’.
15130 16 Ein %1!-Trigger ist für ‘%2!’ bereits vorhanden.
15131 16 Syntax: sp_dbremove [,dropdev]
15133 16 Der INSTEAD OF-Trigger ‘%1!’ kann nicht einer Reihenfolge zugeordnet werden.
15134 16 Für den angegebenen Benutzer ist kein Alias vorhanden.
15135 16 Das Objekt ist ungültig. Es sind keine erweiterten Eigenschaften für ‘%1!’ zulässig, oder das Objekt ist nicht vorhanden.
15136 16 Der Datenbankprinzipal ist als Ausführungskontext von mindestens einer Prozedur, Funktion oder Ereignisbenachrichtigung festgelegt und kann nicht gelöscht werden.
15137 16 Fehler beim Ausführen von sp_xp_cmdshell_proxy_account. Mögliche Ursachen: Das bereitgestellte Konto war ungültig, oder die %1!-Anmeldeinformationen konnten nicht erstellt werden. Fehlercode: ‘%2!’.
15138 16 Der Datenbankprinzipal besitzt ein %1!-Objekt in der Datenbank und kann nicht gelöscht werden.
15141 16 Der Serverprinzipal besitzt mindestens ein %1!-Element und kann nicht gelöscht werden.
15143 16 ‘%1!’ ist keine gültige Option für den @updateusage-Parameter. Geben Sie ‘true’ oder ‘false’ ein.
15144 16 Die Rolle hat Mitglieder. Sie muss leer sein, bevor sie gelöscht werden kann.
15145 16 Fehler beim impliziten Erstellen von %1!. Ursache: Das %2!-Objekt wurde möglicherweise gelöscht oder der Name wird bereits verwendet.
15146 16 Zum Verschlüsseln des privaten Schlüssels für dieses %1!-Objekt muss ein Verschlüsselungskennwort angegeben werden.
15147 16 Es darf kein Entschlüsselungskennwort angegeben werden, da der private Schlüssel dieses %1!-Objekts mit einem Hauptschlüssel verschlüsselt wurde.
15148 16 Der Datentyp oder die Tabellenspalte ‘%1!’ ist nicht vorhanden, oder Sie haben nicht die entsprechende Berechtigung.
15149 16 Der Prinzipal ist nicht vorhanden oder verfügt nicht über ausreichende Privilegien.
15150 16 %1! des %2!-Objekts ‘%3!’ ist nicht möglich.
15151 16 %1! des %2!-Objekts ‘%3!’ ist nicht möglich, weil das Objekt nicht vorhanden ist oder Sie nicht die erforderliche Berechtigung haben.
15152 16 Benutzerinstanzen können nicht aktualisiert werden. Ursache: %1!. Fehlercode: 0x%2!.
15153 16 Die xp_cmdshell-Proxykontoinformationen können nicht abgerufen werden oder sind ungültig. Überprüfen Sie, ob die %1!-Anmeldeinformationen vorhanden sind und gültige Informationen enthalten.
15154 16 Der Datenbankprinzipal besitzt ein %1!-Objekt und kann nicht gelöscht werden.
15155 16 Der Serverprinzipal besitzt ein %1!-Objekt und kann nicht gelöscht werden.
15156 16 Das Kennwort, das Sie angegeben haben, ist zu lang. Das Kennwort sollte nicht mehr als %1! Zeichen aufweisen.
15157 16 Fehler bei ‘Setuser’ aufgrund einer der folgenden Ursachen: Der Datenbankprinzipal ‘%1!’ ist nicht vorhanden, der entsprechende Serverprinzipal hat keinen Serverzugriff, für diese Art von Datenbankprinzipal ist kein Identitätswechsel möglich, oder Sie haben nicht die erforderliche Berechtigung.
15158 16 Die Sicherheit kann nicht initialisiert werden.
15159 16 Die maximale Schachtelungsebene für Identitätswechsel wurde überschritten (Grenze %1!).
15160 16 Das Identitätstoken kann nicht in einem nicht primären Identitätswechselkontext oder für andere Benutzer als Windows-Benutzer ausgestellt werden.
15161 16 Die %1!-Anwendungsrolle kann nicht festgelegt werden, weil sie nicht vorhanden ist oder das Kennwort nicht stimmt.
15162 16 Unerwarteter Fehler beim Erstellen des Identitätstokens.
15163 16 Ungültiger Timeoutwert. Gültige Timeoutwerte liegen zwischen 1 und 7200 Sekunden.
15164 16 ‘%1!’ ist kein gültiger Anmeldename, oder es kann kein Identitätstoken ausgestellt werden.
15165 16 Das %1!-Objekt wurde nicht gefunden, oder Sie verfügen nicht über die erforderliche Berechtigung.
15166 10 Warnung: Mit sp_addtype erstellte Benutzertypen sind im dbo-Schema enthalten. Falls der @owner-Parameter angegeben ist, wird er ignoriert.
15167 16 Der GUID kann nicht generiert werden.
15168 16 Die %1!-Sicht und die zugehörigen Spalten und Indizes können nicht umbenannt werden, weil es sich um eine vom System generierte Sicht handelt, die zu Optimierungszwecken erstellt wurde.
15169 16 Die Serveroption ‘%1!’ ist in dieser Edition von SQL Server nicht verfügbar.
15170 16 Dieser Anmeldename ist Besitzer von %1! Aufträgen. Sie müssen diese Aufträge löschen oder neu zuweisen, bevor der Anmeldename gelöscht werden kann.
15171 16 Der %1!-Parameter kann für eine Anmeldung mit einem Zertifikat oder einem asymmetrischen Schlüssel nicht verwendet werden.
15172 16 Das FallBack-Zertifikat muss in der master-Datenbank im Einzelbenutzermodus erstellt oder gelöscht werden.
15173 16 Dem Anmeldenamen ‘%1!’ wurde mindestens eine Berechtigung erteilt. Heben Sie die Berechtigung(en) auf, bevor Sie den Anmeldenamen löschen.
15174 16 Der Anmeldename ‘%1!’ besitzt mindestens eine Datenbank. Ändern Sie den Besitzer der Datenbank(en), bevor Sie den Anmeldenamen löschen.
15175 16 Der Anmeldename ‘%1!’ ist in mindestens einer Datenbank als Alias vorhanden oder einem Benutzer zugeordnet. Löschen Sie den Benutzer oder Alias, bevor Sie den Anmeldenamen löschen.
15176 16 Der einzige gültige Wert von ‘@parameter’ ist ‘WITH_LOG’.
15177 16 Syntax: sp_dropmessage [, | ‘ALL’]
15178 16 Eine Meldung mit einer ID kleiner als 50.000 kann nicht gelöscht werden.
15179 16 Die Meldungsnummer %1! oder die angegebene Sprachversion ist nicht vorhanden.
15182 16 Der Zugriff auf den Gastbenutzer in der Datenbank ‘master’ oder ‘tempdb’ kann nicht deaktiviert werden.
15183 16 Der Datenbankprinzipal besitzt Objekte in der Datenbank und kann nicht gelöscht werden.
15184 16 Der Datenbankprinzipal besitzt Datentypen in der Datenbank und kann nicht gelöscht werden.
15185 16 Kein Remotebenutzer ‘%1!’ vom Remoteserver ‘%3!’ ist dem lokalen Benutzer ‘%2!’ zugeordnet.
15186 16 Der Serverprinzipal ist als Ausführungskontext einer Trigger- oder Ereignisbenachrichtigung festgelegt und kann nicht gelöscht werden.
15187 10 Das %1!-Objekt kann nicht gelöscht werden, weil es von mindestens einem %2!-Objekt verwendet wird.
15188 16 Es kann kein Index erstellt werden, der nicht alle Sicherheitsspalten enthält.
15189 16 Für eine Tabelle ist maximal eine Sicherheitsspalte zulässig.
15190 16 Es sind weiterhin Remoteanmeldungen oder verknüpfte Anmeldungen für den Server ‘%1!’ vorhanden.
15192 16 Die Sicherheitsspalte einer Tabelle kann nicht geändert oder gelöscht werden.
15195 16 Die Option MUST_CHANGE wird in dieser Version von Microsoft Windows nicht unterstützt.
15196 16 Der aktuelle Sicherheitskontext kann nicht wiederhergestellt werden. Fehler bei der Revert-Anweisung.
15197 16 Für das %1!-Objekt ist kein Text vorhanden.
15198 16 Der bereitgestellte Name (%1!) ist kein Benutzer-, Rollen- oder Aliasanmeldename.
15199 16 Der aktuelle Sicherheitskontext kann nicht wiederhergestellt werden. Wechseln Sie zur ursprünglichen Datenbank, in der ‘%1!’ aufgerufen wurde, und wiederholen Sie den Vorgang.
15200 16 Es sind keine Remoteserver definiert.
15201 16 Es sind keine Remoteanmeldenamen für den Remoteserver ‘%1!’ vorhanden.
15202 16 Es sind keine Remoteanmeldenamen definiert.
15203 16 Es sind keine Remoteanmeldenamen für ‘%1!’ vorhanden.
15204 16 Es sind keine Remoteanmeldenamen für ‘%1!’ auf dem Remoteserver ‘%2!’ vorhanden.
15205 16 Es sind keine Server definiert.
15206 16 Ungültige Remoteserveroption: ‘%1!’.
15207 16 Die Option ‘trusted’ wird bei der Zuordnung von Remoteanmeldenamen nicht mehr unterstützt.
15208 16 Die Datei für das Zertifikat, den asymmetrischen Schlüssel oder den privaten Schlüssel ist nicht vorhanden oder weist ein ungültiges Format auf.
15209 16 Fehler beim Verschlüsseln.
15212 16 Ungültiger Zertifikatsantragsteller. Für den Zertifikatsantragsteller sind zwischen 1 und %1! Zeichen erforderlich.
15213 16 Warnung: Das erstellte Zertifikat hat eine ungültigen Gültigkeitsdauer; das Ablaufdatum liegt vor dem Startdatum.
15214 16 Warnung: Das erstellte Zertifikat ist abgelaufen.
15215 16 Warnung: Das erstellte Zertifikat ist noch ungültig. Das Startdatum liegt in der Zukunft.
15216 16 ‘%1!’ ist keine gültige Option für den @delfile-Parameter.
15217 16 Die Eigenschaft kann nicht aktualisiert oder gelöscht werden. Die %1!-Eigenschaft ist für ‘%2!’ nicht vorhanden.
15218 16 Das %1!-Objekt ist keine Tabelle.
15219 16 Der Besitzer einer indizierten Sicht kann nicht geändert werden.
15222 16 Die Option ‘%1!’ für die Remoteanmeldung ist nicht eindeutig.
15223 11 Fehler: Der %1!-Eingabeparameter darf nicht NULL sein.
15224 11 Fehler: Der Wert für den @newname-Parameter enthält ungültige Zeichen oder verletzt eine grundlegende Beschränkung (%1!).
15225 11 Es wurde kein Element mit dem Namen ‘%1!’ in der aktuellen %2!-Datenbank gefunden, wobei ‘@itemtype’ als ‘%3!’ eingegeben wurde.
15226 16 Von einem XML-Datentyp können keine CLR-Typen erstellt werden.
15227 16 Die %1!-Datenbank kann nicht umbenannt werden.
15229 16 Das für den %1!-Parameter der gespeicherten Prozedur sp_db_vardecimal_storage_format angegebene Argument ist ungültig. Gültige Argumente sind ‘ON’ und ‘OFF’.
15230 16 Fehler beim Starten der Benutzerinstanz. Fehlercode: %1!.
15231 16 Das für den Parameter “@increased_partitions” der gespeicherten Prozedur sp_db_increased_partitions angegebene Argument ist ungültig. Gültige Arguments sind “ON”, “OFF”, “TRUE” und “FALSE”.
15232 16 Ein Zertifikat mit dem Namen ‘%1!’ ist bereits vorhanden oder dieses Zertifikate wurde bereits der Datenbank hinzugefügt.
15233 16 Die Eigenschaft kann nicht hinzugefügt werden. Die %1!-Eigenschaft ist für ‘%2!’ bereits vorhanden.
15234 16 Für Objekte dieses Typs ist kein Speicherplatz belegt.
15236 16 Die %1!-Spalte besitzt keinen Standard.
15237 16 Der Benutzerdatentyp ‘%1!’ besitzt keinen Standard.
15238 16 Die %1!-Spalte besitzt keine Regel.
15239 16 Der Benutzerdatentyp ‘%1!’ besitzt keine Regel.
15240 16 In die Datei ‘%1!’ kann nicht geschrieben werden. Überprüfen Sie, ob Sie Schreibberechtigungen haben, ob der Dateipfad gültig ist, und ob die Datei noch nicht vorhanden ist.
15241 16 Syntax: sp_dboption [dbname [,optname [,’true’ | ‘false’]]]
15242 16 Die Datenbankoption ‘%1!’ ist nicht eindeutig.
15243 16 Die Option ‘%1!’ kann für die master-Datenbank nicht geändert werden.
15244 16 Nur Mitglieder der sysadmin-Rolle oder der Datenbankbesitzer können Datenbankoptionen festlegen.
15246 16 Der private Schlüssel des Zertifikats ‘%1!’ konnte nicht gesichert werden, weil der private Schlüssel nicht gefunden wurde.
15247 16 Der Benutzer besitzt nicht die Berechtigung zum Ausführen dieser Aktion.
15248 11 Der @objname-Parameter ist mehrdeutig, oder der beanspruchte Wert von ‘@objtype’ (%1!) ist falsch.
15249 11 Fehler: Der explizite Wert ‘%1!’ von ‘@objtype’ ist unbekannt.
15250 16 Die Komponente des Datenbanknamens des Objektqualifizierers muss der Name der aktuellen Datenbank sein.
15251 16 ‘%1!’ wurde angegeben und ist ungültig. Muss %2! sein.
15252 16 Der Name der primären oder Fremdschlüsseltabelle muss angegeben werden.
15253 11 Syntaxfehler beim Analysieren des SQL-Bezeichners ‘%1!’.
15254 16 Andere Benutzer als der Datenbankbesitzer oder Gast sind in der Datenbank vorhanden. Löschen Sie diese, bevor Sie die Datenbank entfernen.
15255 11 ‘%1!’ ist kein gültiger Wert für ‘@autofix’. Der einzige gültige Wert ist ‘auto’.
15256 16 Syntax: sp_certify_removable [,’auto’]
15257 16 Die Datenbank, die Sie überprüfen möchten, kann nicht gleichzeitig verwendet werden.
15258 16 Der Besitzer der Datenbank muss ein Mitglied der sysadmin-Rolle sein, bevor sie entfernt werden kann.
15259 16 Die DEFAULT_SCHEMA-Klausel kann mit einer Windows-Gruppe oder mit Prinzipalen, denen Zertifikate oder asymmetrische Schlüssel zugeordnet sind, nicht verwendet werden.
15260 16 Das Format der Sicherheitsbeschreibungs-Zeichenfolge ‘%1!’ ist ungültig.
15261 16 Syntax: sp_create_removable ,,,,,,,,, [,,,,,]
15262 10 Es wurde eine ungültige Dateigröße eingegeben. Jede Datei muss mindestens 1 MB groß sein.
15263 16 Eine SID in der Sicherheitsbeschreibungs-Zeichenfolge ‘%1!’ wurde bei einem Kontosuchvorgang nicht gefunden.
15264 16 Der %1!-Teil der Datenbank konnte nicht erstellt werden.
15265 16 Unerwarteter Fehler beim Verarbeiten der Sicherheitsbeschreibungs-Zeichenfolge ‘%1!’.
15266 16 Die %1!-Datenbank kann nicht zur Datenbank für Wechselmedien werden.
15267 16 Eine Sicherheitsbeschreibung mit dem Namen ‘%1!’ ist bereits vorhanden.
15268 10 Der Authentifizierungsmodus ist %1!.
15269 16 Das logische Datenlaufwerk ‘%1!’ wurde nicht erstellt.
15271 16 Ungültiger Wert des @with_log-Parameters. Gültige Werte sind ‘true’ oder ‘false’.
15272 10 Das %1!-Objekt ‘%2!’ ist für die Ausführung nicht vertrauenswürdig.
15273 10 Falscher Entschlüsselungsschlüssel.
15274 16 Der Zugriff auf den Remoteserver wird verweigert, weil der aktuelle Sicherheitskontext nicht vertrauenswürdig ist.
15276 16 Für Systemdatenbanken können keine Hauptschlüsselkennwörter bereitgestellt werden.
15277 16 Die einzigen gültigen Werte des @parameter_value-Parameters sind ‘true’ oder ‘false’.
15278 16 Der Anmeldename ‘%1!’ ist bereits dem Benutzer ‘%2!’ in der %3!-Datenbank zugeordnet.
15279 16 Sie müssen die us_english-Version dieser Meldung hinzufügen, bevor Sie die %1!-Version hinzufügen können.
15280 16 Alle lokalisierten Versionen dieser Meldung müssen gelöscht werden, bevor die us_english-Version gelöscht werden kann.
15281 10 SQL Server hat den Zugriff auf das %1!-Objekt ‘%2!’ der Komponente ‘%3!’ gesperrt, weil diese Komponente im Rahmen der Sicherheitskonfiguration für diesen Server deaktiviert ist. Ein Systemadministrator kann die Verwendung von ‘%4!’ mithilfe von sp_configure aktivieren. Weitere Informationen zum Aktivieren von ‘%5!’ finden Sie unter ‘Oberflächenkonfiguration’ in der SQL Server-Onlinedokumentation.
15282 10 Ein Schlüssel mit dem Namen ‘%1!’ oder dem benutzerdefinierten eindeutigen Bezeichner ist bereits vorhanden, oder Sie haben nicht die Berechtigungen ihn zu erstellen.
15283 16 Der Name ‘%1!’ enthält zu viele Zeichen.
15284 16 Der Datenbankprinzipal hat Berechtigungen für Objekte in der Datenbank erteilt oder verweigert und kann nicht gelöscht werden.
15285 16 Das reservierte Wort ‘%1!’ kann nicht als Name für ein logisches Laufwerk verwendet werden.
15286 16 Diese Prozedur wird beendet. Der @action-Wert ‘%1!’ ist unbekannt. Verwenden Sie REPORT, ‘UPDATE_ONE’ oder ‘AUTO_FIX’.
15287 16 Diese Prozedur wird beendet. ‘%1!’ ist ein unzulässiger Wert für den Anmeldenamenparameter in dieser Prozedur.
15288 10 Geben Sie eine Entschlüsselungsmethode zum Entschlüsseln eines Schlüssels an.
15289 16 Diese Prozedur wird beendet. Wenn sie ausgeführt wird, darf keine Transaktion geöffnet sein.
15291 16 Diese Prozedur wird beendet. Der %1!-Name ‘%2!’ fehlt oder ist ungültig.
15292 10 Die Zeile für den Benutzer ‘%1!’ wird korrigiert, indem ihr Anmeldenamenlink auf einen bereits vorhandenen Anmeldenamen aktualisiert wird.
15293 10 Außer im Konfliktfall wird die Zeile für den Benutzer ‘%1!’ durch Aktualisieren ihres Links auf einen neuen Anmeldenamen korrigiert.
15294 10 Durch Hinzufügen neuer Anmeldenamen und anschließendes Aktualisieren der Benutzer wurden %1! verwaiste Benutzer repariert.
15295 10 Durch Aktualisieren von Benutzern wurden %1! verwaiste Benutzer repariert.
15296 16 Allgemeiner kryptografischer Fehler.
15297 16 Die Daten für das Zertifikat, den asymmetrischen Schlüssel oder den privaten Schlüssel sind ungültig.
15299 16 Die Signatur des öffentlichen Schlüssels ist ungültig.
15300 11 Im Parameterwert für den allgemeinen Berechtigungstyp (%1!) ist kein erkannter Buchstabe enthalten. In dieser Gruppe sind die folgenden Buchstaben gültig: %2! .
15301 16 Die %1!-Sortierung wird nur für Unicode-Datentypen unterstützt und kann nicht auf der Datenbank- oder Serverebene festgelegt werden.
15302 11 Database_Name darf nicht verwendet werden, um ‘owner.object’ für den Parameter in dieser Prozedur zu kennzeichnen.
15303 11 Der Konfigurationswert ‘user options’ (%1!) wurde zurückgewiesen, da inkompatible Optionen festgelegt würden.
15304 16 Die %1!-Version dieser Meldung muss denselben Schweregrad (%2!) wie die us_english-Version der Meldung haben.
15305 16 Der Wert des @TriggerType-Parameters muss ‘insert’, ‘update’ oder ‘delete’ sein.
15306 16 Der Kompatibilitätsgrad von replizierten oder verteilten Datenbanken kann nicht geändert werden.
15307 16 Die Option ‘merge publish’ kann nicht geändert werden, da der Server nicht für die Replikation eingerichtet ist.
15309 16 Der Vertrauenswürdigkeitsstatus der Datenbank ‘model’ oder ‘tempdb’ kann nicht geändert werden.
15310 16 Fehler beim Konfigurieren einer Benutzerinstanz während des Starts. Fehler beim Aktualisieren der Servermetadaten.
15311 16 Die Datei ‘%1!’ ist nicht vorhanden.
15312 16 Die Datei ‘%1!’ ist eine primäre Datei und kann nicht entfernt werden.
15313 10 Der Schlüssel wird nicht mit dem angegebenen Entschlüsselungsmethode verschlüsselt.
15314 10 Entweder es wurde kein Algorithmus angegeben oder die Bitlänge und der Algorithmus, die für den Schlüssel angegeben wurden, sind in dieser Installation von Windows nicht verfügbar.
15315 10 Der %1!-Schlüssel ist nicht geöffnet. Öffnen Sie den Schlüssel vor der Verwendung.
15316 10 Globale temporäre Schlüssel sind nicht zulässig. Sie können nur lokale temporäre Schlüssel verwenden.
15317 10 Die Hauptschlüsseldatei ist nicht vorhanden oder besitzt ein ungültiges Format.
15318 10 Alle Fragmente für die %1!-Datenbank auf dem Gerät ‘%2!’ werden jetzt ausschließlich zur Verwendung für Protokolle dediziert.
15319 17 Fehler: Fehler bei DBCC DBREPAIR REMAP für die %1!-Datenbank (Gerät ‘%2!’).
15320 16 Fehler beim Entschlüsseln des %1!-Objekts ‘%2!’, das mit dem alten Hauptschlüssel verschlüsselt wurde. Mithilfe der Option FORCE kann dieser Fehler ignoriert und der Vorgang fortgesetzt werden. Daten, die jedoch mit dem alten Hauptschlüssel nicht entschlüsselt werden können, sind dann nicht mehr verfügbar.
15321 16 Problem beim Entfernen von ‘%1!’ aus ‘sys.master_files’.
15322 10 Die Datei ‘%1!’ wurde aus ‘tempdb’ entfernt. Dies wird beim Neustart des Servers wirksam.
15323 16 Der ausgewählte Index für die %1!-Tabelle ist nicht vorhanden.
15324 16 Die Option %1! kann für die %2!-Datenbank nicht geändert werden.
15325 16 Die aktuelle Datenbank enthält kein %1!-Objekt mit dem Namen ‘%2!’.
15326 10 Es sind keine erweiterten gespeicherten Prozeduren vorhanden.
15327 10 Die Datenbank ist jetzt offline.
15328 10 Die Datenbank ist bereits offline.
15329 16 Der aktuelle Hauptschlüssel kann nicht entschlüsselt werden. Falls es sich um einen Datenbank-Hauptschlüssel handelt, sollten Sie versuchen, ihn in der Sitzung zu öffnen, bevor Sie diesen Vorgang ausführen. Mithilfe der Option FORCE kann dieser Fehler ignoriert und der Vorgang fortgesetzt werden. Die Daten, die jedoch mit dem alten Hauptschlüssel verschlüsselt wurden, sind dann nicht mehr verfügbar.
15330 11 Es sind keine übereinstimmenden Zeilen vorhanden, für die ein Bericht erstellt werden muss.
15331 11 Der Benutzer ‘%1!’ kann die auto_fix-Aktion aufgrund einer doppelten SID nicht ausführen.
15332 10 Der private Schlüssel ist für diese Datei bereits festgelegt. Um ihn zu ändern, sollten Sie das Zertifikat löschen und erneut erstellen.
15333 11 Fehler: Der qualifizierte Wert von ‘@oldname’ verweist nicht auf die aktuelle Datenbank, sondern auf eine andere Datenbank (%1!).
15334 10 Das %1!-Objekt weist einen privaten Schlüssel auf, der mit einem benutzerdefinierten Kennwort geschützt ist. Dieses Kennwort muss bereitgestellt werden, um die Verwendung des privaten Schlüssels zu ermöglichen.
15335 11 Fehler: Der neue Name ‘%1!’ wird bereits als %2!-Name verwendet und würde ein unzulässiges Duplikat erzeugen.
15336 16 Das %1!-Objekt kann nicht umbenannt werden, da es an erzwungenen Abhängigkeiten teilnimmt.
15337 10 Vorsicht: ‘sys.sql_dependencies’ zeigt, dass andere Objekte (Sichten, Prozeduren usw.) mit dem alten Namen auf dieses Objekt verweisen. Diese Objekte werden ungültig; sie sollten sofort gelöscht und neu erstellt werden.
15339 10 ‘%1!’ wird erstellt
15342 10 Für das %1!-Objekt ‘%2!’ ist kein privater Schlüssel bereitgestellt.
15343 10 Der übergebene Benutzername und/oder das übergebene Kennwort ist ungültig, oder für den aktuellen Prozess sind nicht ausreichend Privilegien vorhanden.
15344 16 Die Änderung des Besitzers für %1! wird nicht unterstützt.
15345 16 Eine Entität vom Typ %1! kann nicht im Besitz einer Rolle, einer Gruppe oder von Prinzipalen sein, die Zertifikaten oder asymmetrischen Schlüsseln zugeordnet sind.
15346 16 Der Besitzer für ein Objekt, das im Besitz eines übergeordneten Objekts ist, kann nicht geändert werden. Ändern Sie stattdessen den Besitzer des übergeordneten Objekts.
15347 16 Ein Objekt, das im Besitz eines übergeordneten Objekts ist, kann nicht übertragen werden.
15348 16 Ein schemagebundenes Objekt kann nicht übertragen werden.
15349 16 Ein von Microsoft bereitgestelltes Objekt kann nicht übertragen werden.
15350 16 Fehler beim Anfügen einer automatisch benannten Datenbank für die Datei %1!. Eine Datenbank mit diesem Namen ist bereits vorhanden, die angegebene Datei kann nicht geöffnet werden, oder sie befindet sich in der UNC-Freigabe.
15351 10 Die CLR-Prozedur, -Funktion bzw. der CLR-Typ, die signiert sind, verweisen auf eine Assembly, die nicht mit einem starken Namen oder einer Assembly signiert ist.
15352 16 Das %1!-Objekt kann nicht gelöscht werden, weil mindestens eine Entität damit signiert oder verschlüsselt ist.
15353 16 Eine Entität vom Typ %1! kann nicht im Besitz einer Rolle, einer Gruppe, einer Anwendungsrolle oder von Prinzipalen sein, die Zertifikaten oder asymmetrischen Schlüsseln zugeordnet sind.
15354 10 Syntax: sp_detach_db , [TRUE|FALSE], [TRUE|FALSE]
15356 16 Die aktuelle Anwendungsrolle wurde gelöscht. Der aktuelle Sicherheitskontext enthält keinen gültigen Datenbank-Benutzerkontext.
15357 16 Der aktuelle Sicherheitskontext wurde von ‘%1!’ festgelegt. Er kann nicht mit der %2!-Anweisung wiederhergestellt werden.
15358 10 Die Benutzerdefinierten Dateigruppen müssen schreibgeschützt werden.
15359 16 Die Funktionseinheit ‘%1! kann der Komponente ‘%2!’ nicht hinzugefügt werden. Diese Einheit wurde bereits für die Komponente registriert.
15360 16 Fehler beim Laden der Datei ‘xpstar.dll’, um das Agentproxykonto vom LSA zu lesen.
15361 16 Fehler beim Lesen der Anmeldeinformationen des Proxykontos für SQLAgent vom LSA.
15362 16 Fehler beim Erstellen der %1!-Anmeldeinformationen.
15364 16 Fehler beim Generieren einer Benutzerinstanz von SQL Server. Nur eine integrierte Verbindung kann eine Benutzerinstanz generieren. Die Verbindung wird getrennt.%1!
15365 16 Fehler beim Generieren einer Benutzerinstanz von SQL Server. Nur Mitglieder von ‘Vordefiniert\Benutzer’ können eine Benutzerinstanz generieren. Die Verbindung wird geschlossen.%1!
15366 16 Fehler beim Generieren einer Benutzerinstanz von SQL Server aufgrund von ungenügendem Arbeitsspeicher. Die Verbindung wird getrennt.%1!
15367 16 Fehler beim Generieren einer Benutzerinstanz von SQL Server aufgrund eines Fehlers beim Generieren eines eindeutigen Benutzerinstanznamens. Die Verbindung wird getrennt.%1!
15368 16 Fehler beim Generieren einer Benutzerinstanz von SQL Server aufgrund eines Fehlers beim Lesen von Registrierungsschlüsseln. Die Verbindung wird getrennt.%1!
15369 16 Fehler beim Generieren einer Benutzerinstanz von SQL Server aufgrund eines Fehlers beim Identitätswechsel des Clients. Die Verbindung wird getrennt.%1!
15370 16 Fehler beim Generieren einer Benutzerinstanz von SQL Server aufgrund eines Fehlers beim Kopieren von Datenbankdateien. Die Verbindung wird getrennt.%1!
15371 16 Fehler beim Generieren einer Benutzerinstanz von SQL Server aufgrund eines Fehlers beim Erstellen eines Benutzerinstanzereignisses. Die Verbindung wird getrennt.%1!
15372 16 Fehler beim Generieren einer Benutzerinstanz von SQL Server aufgrund eines Fehlers beim Starten des Prozesses für die Benutzerinstanz. Die Verbindung wird getrennt.%1!
15373 16 Fehler beim Generieren einer Benutzerinstanz von SQL Server aufgrund eines Fehlers beim Abrufen der Prozessinformationen der Benutzerinstanz. Die Verbindung wird getrennt.%1!
15374 16 Fehler beim Generieren einer Benutzerinstanz von SQL Server aufgrund eines Fehlers beim Speichern der Benutzerinstanzinformationen im Systemkatalog. Die Verbindung wird getrennt.%1!
15375 16 Fehler beim Generieren einer Benutzerinstanz von SQL Server aufgrund eines Fehlers beim Herstellen einer Verbindung mit der Benutzerinstanz. Die Verbindung wird getrennt.%1!
15376 16 Fehler beim Generieren einer Benutzerinstanz von SQL Server. Nur mit der Version SQL Server Express kann eine Benutzerinstanz generiert werden. Die Verbindung wird geschlossen.%1!
15377 16 Fehler beim Konfigurieren einer Benutzerinstanz während des Starts. Fehler beim Hinzufügen des Benutzers zur sysadmin-Rolle.
15378 16 Fehler beim Konfigurieren einer Benutzerinstanz während des Starts. Fehler beim Konfigurieren von Systemdatenbankeinträgen in MASTER DB.
15380 16 Fehler beim Konfigurieren einer Benutzerinstanz während des Starts. Fehler beim Konfigurieren von Systemdatenbankpfaden in MASTER DB.
15381 16 Fehler beim Generieren einer Benutzerinstanz von SQL Server aufgrund eines Fehlers beim Aktualisieren der Sicherheitsbeschreibung im Benutzerinstanzprozess.
15382 16 Fehler beim Generieren einer Benutzerinstanz von SQL Server aufgrund eines Fehlers beim Abrufen des lokalen Anwendungsdatenpfads des Benutzers. Stellen Sie sicher, dass der Benutzer ein lokales Benutzerprofil auf dem Computer hat. Die Verbindung wird getrennt.%1!
15383 16 Das Generieren von Benutzerinstanzen in SQL Server ist deaktiviert. Verwenden Sie ‘user instances enabled’ von sp_configure, um Benutzerinstanzen zu generieren.%1!
15384 16 Fehler beim Konfigurieren einer Benutzerinstanz während des Starts. Fehler beim Aktualisieren der Ressourcen-Manager-ID.
15385 16 Für die SID ‘%1!’ ist kein Datenbankprinzipal definiert.
15386 16 Der Sicherheitskontext wird von einem anderen Batch in der Sitzung geändert. Der neue Batch darf nicht gestartet werden.
15387 11 Wenn der qualifizierte Objektname eine Datenbank angibt, muss dies die aktuelle Datenbank sein.
15388 11 Es stimmen keine Benutzertabelle in der aktuellen Datenbank mit dem Eingabenamen ‘%1!’ überein, oder Sie verfügen nicht über die Berechtigung, um auf die Tabelle zuzugreifen.
15389 11 sp_indexoption wird für XML-Indizes oder räumliche Indizes nicht unterstützt. Verwenden Sie stattdessen ALTER INDEX.
15390 11 Dem Eingabenamen ‘%1!’ entspricht keine Benutzertabelle und keine indizierte Sicht in der aktuellen Datenbank.
15391 11 sp_indexoption wird für XML-Index nicht unterstützt und die Tabelle weist einen XML-Index auf. Verwenden Sie stattdessen ALTER INDEX, um die Option für alle Indizes (ALL) festzulegen.
15392 16 Die angegebene Option ‘%1!’ wird von dieser Edition von SQL Server nicht unterstützt und kann nicht mit ‘sp_configure’ geändert werden.
15393 16 Fehler beim Entschlüsseln des Kennworts für die verknüpfte Anmeldung ‘%1!’, die mit dem alten Hauptschlüssel verschlüsselt wurde. Mithilfe der Option FORCE wird dieser Fehler ignoriert und der Vorgang fortgesetzt, aber die mit dem alten Hauptschlüssel verschlüsselten Daten gehen dabei verloren.
15394 16 Die %1!-Sortierung wird vom Betriebssystem nicht unterstützt.
15395 11 Der qualifizierte alte Name wurde für den Elementtyp ‘%1!’ nicht gefunden.
15396 16 Ein asymmetrischer Schlüssel mit dem Namen ‘%1!’ ist bereits vorhanden oder dieser asymmetrische Schlüssel wurde bereits der Datenbank hinzugefügt.
15397 16 Das %1!-Objekt ist nicht mit einem Kennwort geschützt. Ein Entschlüsselungskennwort darf für diesen Vorgang nicht verwendet werden.
15398 11 Nur für Objekte in der master-Datenbank, deren Besitzer ‘dbo’ ist, kann die Starteinstellung geändert werden.
15399 11 Die Startoption konnte nicht geändert werden, da diese Option auf Objekte ohne Parameter beschränkt ist.
15401 11 Der Windows NT-Benutzer oder die -Gruppe ‘%1!’ wurde nicht gefunden. Überprüfen Sie den Namen.
15402 11 ‘%1!’ ist keine feste Serverrolle.
15403 16 Der Serverprinzipal ‘%1!’ ist nicht vorhanden, hat keinen Serverzugriff, oder Sie haben nicht die entsprechende Berechtigung.
15404 16 Die Informationen über Windows NT-Gruppe oder -Benutzer ‘%1!’ konnten nicht abgerufen werden, Fehlercode %2!.
15405 11 Der Spezialprinzipal ‘%1!’ kann nicht verwendet werden.
15406 16 Die Ausführung als Serverprinzipal ist nicht möglich, weil der Prinzipal ‘%1!’ nicht vorhanden ist, für diesen Typ von Prinzipal kein Identitätswechsel möglich ist, oder Sie nicht die erforderliche Berechtigung haben.
15407 11 ‘%1!’ ist kein gültiger Windows NT-Name. Geben Sie den vollständigen Namen im folgenden Format an: \.
15408 16 ‘%1!’ kann in diesem Batch nicht aufgerufen werden, weil das Objekt in einem anderen Batch gleichzeitig aufgerufen wurde.
15409 11 ‘%1!’ ist keine Rolle.
15410 11 Der Benutzer oder die Rolle ‘%1!’ ist in dieser Datenbank nicht vorhanden.
15411 11 Der Datenbankprinzipal oder das -schema ‘%1!’ ist in dieser Datenbank nicht vorhanden.
15412 11 ‘%1!’ ist keine bekannte feste Rolle.
15413 11 Eine Rolle kann nicht Mitglied von sich selbst werden.
15414 16 Der Kompatibilitätsgrad kann nicht festgelegt werden, da eine Sicht oder eine berechnete Spalte in der Datenbank über einen Index verfügt. Solche Indizes erfordern eine mit SQL Server kompatible Datenbank.
15416 16 Syntax: sp_dbcmptlevel [dbname [, compatibilitylevel]]
15418 16 Nur Mitglieder der sysadmin-Rolle oder der Datenbankbesitzer können den Kompatibilitätsgrad der Datenbank festlegen.
15419 16 Der bereitgestellte sid-Parameter muss ‘binary(16)’ sein.
15420 16 Die %1!-Gruppe ist in dieser Datenbank nicht vorhanden.
15421 16 Der Datenbankprinzipal besitzt eine Datenbankrolle und kann nicht gelöscht werden.
15422 16 Die Anwendungsrollen können nur auf Ad-hoc-Ebene aktiviert werden.
15425 16 Für die SID ‘%1!’ ist kein Serverprinzipal definiert.
15426 16 Sie müssen einen Anbieternamen mit diesen Eigenschaften angeben.
15427 16 Sie müssen einen Anbieternamen für das unbekannte Produkt ‘%1!’ angeben.
15428 16 Sie können keinen Anbieter und keine Eigenschaften für das Produkt ‘%1!’ angeben.
15429 16 ‘%1!’ ist ein ungültiger Produktname.
15431 16 Sie müssen den @rolename-Parameter angeben.
15432 16 Die gespeicherte Prozedur ‘%1!’ kann nur auf der Ad-hoc-Ebene ausgeführt werden.
15433 16 Der bereitgestellte sid-Parameter wird verwendet.
15434 16 Der Anmeldename ‘%1!’ konnte nicht gelöscht werden, da der Benutzer zurzeit angemeldet ist.
15435 10 Die Datenbank wurde erfolgreich veröffentlicht.
15436 10 Die Datenbank wurde erfolgreich für Abonnements aktiviert.
15437 10 Die Datenbank wurde erfolgreich mithilfe der Mergereplikation veröffentlicht.
15438 10 Die Datenbank ist bereits online.
15439 10 Die Datenbank ist jetzt online.
15440 10 Die Datenbank wird nicht mehr veröffentlicht.
15441 10 Die Datenbank ist nicht mehr für Abonnements aktiviert.
15442 10 Die Datenbank ist nicht mehr für Mergeveröffentlichungen aktiviert.
15443 10 Geänderte Datenbank wird überprüft
15448 16 Die Verschlüsselung durch den Computerschlüssel konnte nicht zum Diensthauptschlüssel hinzugefügt werden, da der Diensthauptschlüssel nicht entschlüsselt werden kann oder nicht vorhanden ist.
15450 10 Eine neue Sprache wurde eingefügt.
15451 16 Fehler beim Löschen einer Verschlüsselung aus dem Diensthauptschlüssel. Es ist keine Verschlüsselung durch den Computerschlüssel vorhanden.
15452 10 Es sind keine alternativen Sprachen verfügbar.
15453 10 us_english ist stets verfügbar, auch wenn dieser Wert nicht in ‘syslanguages’ eingetragen ist.
15454 10 Die Sprache wurde gelöscht.
15455 16 Fehler beim Hinzufügen einer Verschlüsselung zum Diensthauptschlüssel. Es ist bereits eine Verschlüsselung durch den Computerschlüssel vorhanden.
15457 10 Die Konfigurationsoption ‘%1!’ wurde von %2! in %3! geändert. Führen Sie zum Installieren die RECONFIGURE-Anweisung aus.
15458 10 Die Datenbank wurde entfernt.
15459 10 In der aktuellen Datenbank verweist das angegebene Objekt auf folgende Objekte:
15460 10 In der aktuellen Datenbank verweisen folgende Objekte auf das angegebene Objekt:
15461 10 Das Objekt verweist auf kein Objekt, und kein Objekt verweist auf dieses Objekt.
15462 10 Die Datei ‘%1!’ wurde geschlossen.
15463 10 Das Gerät wurde gelöscht.
15464 16 Das Format oder die Länge des privaten Schlüssels wird nicht unterstützt.
15465 16 Das Kennwort für den privaten Schlüssel ist ungültig.
15466 16 Fehler beim Entschlüsseln.
15468 16 Fehler beim Generieren von %1!.
15469 10 Für das %1!-Objekt sind keine Einschränkungen definiert, oder Sie verfügen nicht über die erforderlichen Berechtigungen.
15470 10 Es verweist keine Fremdschlüssel auf die %1!-Tabelle, oder Sie verfügen nicht über die Berechtigungen zum Verweisen auf Tabellen.
15471 10 Der Text für das %1!-Objekt ist verschlüsselt.
15472 10 Das %1!-Objekt weist keine Indizes auf, oder Sie verfügen nicht über die entsprechenden Berechtigungen.
15474 16 Ungültiger privater Schlüssel. Der private Schlüssel stimmt nicht mit dem öffentlichen Schlüssel von %1! überein.
15475 10 Die Datenbank wurde umbenannt und befindet sich im Einzelbenutzermodus.
15477 10 Vorsicht: Wenn Sie Teile eines Objektnamens ändern, werden Skripts und gespeicherte Prozeduren möglicherweise funktionsunfähig.
15482 16 Der Besitzer einer Tabelle mit einer indizierten Sicht kann nicht geändert werden.
15490 10 Die abhängigen Aliase wurden ebenfalls gelöscht.
15497 10 Der Anmeldename konnte mit sp_addlogin (Benutzer = %1!) nicht hinzugefügt werden. Diese Prozedur wird beendet.
15499 10 Die abhängigen Aliase wurden dem neuen Datenbankbesitzer zugeordnet.
15500 10 Die abhängigen Aliase wurden gelöscht.
15502 10 Datenbankbesitzer wird auf SA festgelegt
15503 10 Datenbankbesitzer wird Besitz aller Objekte gegeben
15504 10 Benutzer mit Ausnahme von Gast und dem Datenbankbesitzer werden aus dem Systemkatalog gelöscht.
15505 16 Der Besitzer des %1!-Objekts oder eines untergeordneten Objekts kann nicht geändert werden, da der neue Besitzer ‘%2!’ bereits ein Objekt mit demselben Namen besitzt.
15506 16 Fehler beim Signieren.
15507 16 Ein für diesen Vorgang erforderlicher Schlüssel ist möglicherweise beschädigt.
15508 16 Fehler beim Generieren eines Schlüssels, der für diesen Vorgang erforderlich ist.
15509 16 Das Kennwort kann nicht gelöscht werden, da es möglicherweise von einer anderen Datenbank verwendet wird.
15510 16 Ein Anmeldename mit einem leeren Kennwort kann nicht aktiviert werden.
15511 10 Der Standard wurde an die Spalte gebunden.
15512 10 Der Standard wurde an den Datentyp gebunden.
15513 10 Der neue Standard wurde an die Spalten des angegebenen Benutzerdatentyps gebunden.
15514 10 Die Regel wurde an die Tabellenspalte gebunden.
15515 10 Die Regel wurde an den Datentyp gebunden.
15516 10 Die neue Regel wurde an die Spalten des angegebenen Benutzerdatentyps gebunden.
15517 16 Die Ausführung als Datenbankprinzipal ist nicht möglich, weil der Prinzipal ‘%1!’ nicht vorhanden ist, für diesen Typ von Prinzipal kein Identitätswechsel möglich ist, oder Sie nicht die erforderliche Berechtigung haben.
15518 16 Die Ausführung als Windows-Token ist nicht möglich. Das Objekt ist ungültig, oder Sie haben nicht die erforderliche Berechtigung.
15519 10 Die Bindung des Standards an die Tabellenspalte wurde aufgehoben.
15520 10 Die Bindung des Standards an den Datentyp wurde aufgehoben.
15521 10 Für die Spalten des angegebenen Benutzerdatentyps war die Bindung ihrer Standards aufgehoben.
15522 10 Die Bindung der Regel an die Tabellenspalte wurde aufgehoben.
15523 10 Die Bindung der Regel an den Datentyp wurde aufgehoben.
15524 10 Für die Spalten des angegebenen Benutzerdatentyps war die Bindung ihrer Regeln aufgehoben.
15525 10 sp_checknames wird verwendet, um nach Nicht-7-Bit-ASCII-Zeichen
15526 10 in verschiedenen wichtigen Spalten der Systemtabellen zu suchen. Die folgenden
15527 10 Spalten werden durchsucht:
15528 10 In ‘master’:
15529 16 Die Ausführung als Ticket ist nicht möglich. Das Objekt ist ungültig, oder Sie haben nicht die erforderliche Berechtigung.
15530 16 Das %1!-Objekt mit dem Namen ‘%2!’ ist bereits vorhanden.
15531 16 Die Sicherheitsbeschreibungsinformationen sind ungültig.
15532 16 Die Sicherheitsbeschreibung ist ungültig, weil sie keine Informationen zum Besitzer oder zur primären Gruppe enthält.
15533 16 In der %1!-Anweisung wurde ein ungültiger Datentyp bereitgestellt.
15534 16 Fehler bei der Cookiegenerierung in der %1!-Anweisung.
15535 16 Die Anmeldeinformationen für den Prinzipal ‘%1!’ können nicht festgelegt werden.
15536 10 In allen Datenbanken:
15537 16 Der Anmeldename ‘%1!’ hat keinen Zugriff auf den Server.
15538 16 Der Anmeldename ‘%1!’ hat keinen Zugriff auf die Datenbank.
15539 16 Der Benutzer ‘%1!’ kann nur deaktiviert, aber nicht gelöscht werden. Der Benutzer ist bereits in der aktuellen Datenbank deaktiviert.
15540 16 Die Identitätszeichenfolge ist zu lang. Die Identitätszeichenfolge sollte maximal %1! Zeichen enthalten.
15541 16 Die %1!-Anmeldeinformationen können nicht gelöscht werden, weil sie von einem Serverprinzipal verwendet werden.
15542 10 Ein Schlüssel kann nicht erstellt werden, ohne eine Verschlüsselungsmethode anzugeben.
15556 10 Mit dem angegebenen %1!-Objekt kann nicht entschlüsselt oder verschlüsselt werden, weil kein privater Schlüssel vorhanden ist oder weil das für den privaten Schlüssel bereitgestellte Kennwort falsch ist.
15557 10 Ein %1! von %2!-Objekt ‘%3!’ ist bereits vorhanden.
15558 10 %1! kann nicht vom %2!-Objekt ‘%3!’ gelöscht werden.
15559 10 Das %1!-Objekt ‘%2!’ kann nicht gelöscht werden, weil ihm %3! zugeordnet ist.
15560 10 Eine Signatur in ‘%1!’ kann nicht hinzugefügt oder gelöscht werden, weil nur Module signiert werden können.
15561 10 Signaturen basierend auf Zertifikaten oder asymmetrischen Schlüsseln sind die einzigen unterstützten Optionen in dieser Version des Produkts.
15562 10 Das ausgeführte Modul ist nicht vertrauenswürdig. Entweder dem Besitzer der Datenbank des Moduls muss die Authentifizierungsberechtigung erteilt werden oder das Modul muss digital signiert werden.
15563 10 Für %1! ist kein privater Schlüssel festgelegt.
15574 10 Dieses Objekt besitzt keine Statistiken.
15575 10 Für dieses Objekt liegen keine Statistiken oder Indizes vor.
15576 16 Sie können keinen Netzwerknamen für den Server ‘%1!’ festlegen, weil es sich nicht um einen Verbindungsserver mit SQL Server handelt.
15577 10 Warnung: Ein Verbindungsserver, der auf den Ausgangsserver verweist, wird nicht unterstützt. Wenn Sie einen vierteiligen Namen für den Verweis auf eine lokale Tabelle verwenden möchten, müssen Sie den tatsächlichen Servernamen und keinen Alias verwenden.
15578 16 In der Datenbank ist bereits ein Hauptschlüssel vorhanden. Löschen Sie ihn, bevor Sie diese Anweisung ausführen.
15579 16 Fehler beim Hinzufügen einer Verschlüsselung zum symmetrischen Schlüssel. Eine Verschlüsselung mit demselben %1!-Objekt ‘%2!’ ist möglicherweise bereits vorhanden.
15580 16 %1! kann nicht gelöscht werden, weil das %2!-Objekt ‘%3!’ damit verschlüsselt wurde.
15581 16 Erstellen Sie einen Hauptschlüssel in der Datenbank, oder öffnen Sie den Hauptschlüssel in der Sitzung, bevor Sie diesen Vorgang ausführen.
15583 10 Das Modul, das signiert wird, ist für die Ausführung als Besitzer markiert. Falls sich der Besitzer ändert, ist die Signatur nicht länger gültig.
15584 10 Fehler beim Entschlüsseln des %1!-Objekts ‘%2!’, das mit dem alten Hauptschlüssel verschlüsselt wurde. Dieser Fehler wurde ignoriert, weil die Option FORCE angegeben war.
15585 10 Der aktuelle Hauptschlüssel kann nicht entschlüsselt werden. Dieser Fehler wurde ignoriert, weil die Option FORCE angegeben war.
15586 16 Fehler beim Synchronisieren von Systemzertifikaten zwischen der Master- und der Ressourcendatenbank.
15587 16 Der Besitzer der %1!-Assembly kann nicht geändert werden, da die abhängige %2!-Assembly nicht im Besitz des neuen Besitzers ist.
15588 10 Der alte und der neue Hauptschlüssel sind identisch. Die Daten müssen nicht erneut verschlüsselt werden.
15589 16 Der aktuelle Sicherheitskontext kann nicht wiederhergestellt werden, weil das Cookie ungültig ist.
15590 16 Nur die Optionen ‘No Revert’ oder ‘Cookie’ können mit der Execute As-Anweisung auf der Ad-hoc-Ebene verwendet werden.
15591 16 Der aktuelle Sicherheitskontext kann mit dieser Anweisung nicht wiederhergestellt werden. Möglicherweise ist bei der Revert-Anweisung ein Cookie erforderlich. Dies hängt davon ab, wie der Kontext mit der Execute As-Anweisung festgelegt wurde.
15592 16 Die Festlegung der Anwendungsrolle kann nicht aufgehoben werden, weil keine Anwendungsrolle festgelegt wurde oder weil das Cookie ungültig ist.
15593 16 Fehler beim Entschlüsseln des Kennworts für die verknüpfte Anmeldung ‘%1!’, die mit dem alten Hauptschlüssel verschlüsselt wurde. Der Fehler wurde ignoriert, da die Option FORCE angegeben war.
15594 16 Das Kennwort wurde bereits für die %1!-Datenbank bereitgestellt.
15595 16 Das Kennwort kann nicht gelöscht werden, da es nicht für die %1!-Datenbank bereitgestellt wurde.
15596 10 Warnung: Durch die Verwendung eines UNIQUE-Indexes, einer PRIMARY KEY-Einschränkung oder einer UNIQUE-Einschränkung für eine Tabelle mit Sicherheit auf Zeilenebene können Informationen veröffentlicht werden.
15597 10 Warnung: Durch die Verwendung einer IDENTITY-Spalte für eine Tabelle mit Sicherheit auf Zeilenebene können Informationen veröffentlicht werden.
15598 10 Warnung: Durch die Verwendung einer indizierten Sicht für eine Tabelle mit Sicherheit auf Zeilenebene können Informationen veröffentlicht werden.
15599 10 Warnung: Durch die Verwendung einer FOREIGN KEY-Einschränkung für eine Tabelle mit aktivierter Sicherheit auf Zeilenebene können Informationen veröffentlicht, geändert oder gelöscht werden, was auf Zeilenebene nicht zulässig ist.
15600 15 Ein ungültiger Parameter oder eine ungültige Option wurde für die %1!-Prozedur angegeben.
15601 16 Die Volltextsuche ist für die aktuelle Datenbank nicht aktiviert. Verwenden Sie sp_fulltext_database, um die Volltextsuche zu aktivieren. Die Funktionalität zum Deaktivieren und Aktivieren der Volltextsuche für eine Datenbank ist als veraltet markiert. Ändern Sie Ihre Anwendung.
15612 16 DBCC DBCONTROL-Fehler. Die Datenbank wurde nicht schreibgeschützt.
15615 16 DBCC DBCONTROL-Fehler. Die Datenbank wurde nicht in den Einzelbenutzermodus versetzt.
15622 10 Keine Berechtigung für den Zugriff auf die %1!-Datenbank.
15625 10 Die Option ‘%1!’ wird für den %2!-Parameter nicht erkannt.
15626 10 Sie haben versucht, eine Transaktionsanwendungssperre anzufordern, ohne dass eine Transaktion aktiv ist.
15627 10 Fehler beim Befehl sp_dboption.
15635 16 ‘%1!’ kann nicht ausgeführt werden, da sich die Datenbank im Schreibschutzmodus befindet.
15645 16 Die %1!-Spalte ist nicht vorhanden.
15646 16 Die %1!-Spalte ist keine berechnete Spalte.
15647 10 Es verweisen keine Sichten mit Schemabindung auf die %1!-Tabelle.
15650 10 %1! wird aktualisiert
15651 10 %1! Indizes/Statistiken wurden aktualisiert. Für %2! war keine Aktualisierung erforderlich.
15652 10 %1! wurde aktualisiert…
15653 10 %1!, keine Aktualisierung erforderlich…
15654 10 %1!-Tabelle: Der Vorgang kann für die Tabelle nicht ausgeführt werden, weil ihr gruppierter Index deaktiviert ist.
15656 16 Vom XML-Datentyp können keine benutzerdefinierten Typen erstellt werden.
15657 16 Das vardecimal-Speicherformat ist in der %1!-Systemdatenbank nicht verfügbar.
15658 16 sp_resetstatus kann nicht für eine Datenbank-Momentaufnahme ausgeführt werden.
15659 16 Das für den schema_name-Parameter angegebene %1!-Schema ist nicht vorhanden.
15660 16 Das Komprimieren des XML-Index wird von der gespeicherten Prozedur ‘sp_estimate_data_compression_savings’ nicht unterstützt.
15661 16 Das Komprimieren temporärer Tabellen wird von der gespeicherten Prozedur ‘sp_estimate_data_compression_savings’ nicht unterstützt.
15662 16 Das Komprimieren von Tabellen mit Spalten oder Spaltensätzen geringer Dichte wird von der gespeicherten Prozedur ‘sp_estimate_data_compression_savings’ nicht unterstützt.
16901 16 %1!: Diese Funktion ist noch nicht implementiert.
16902 16 %1!: Der Wert des %2!-Parameters ist ungültig.
16903 16 Die %1!-Prozedur wurde mit einer falschen Parameteranzahl aufgerufen.
16904 16 sp_cursor: optype: Sie können ABSOLUTE nur zusammen mit DELETE oder UPDATE angeben.
16905 16 Der Cursor ist bereits geöffnet.
16906 17 Der temporäre Speicher, der vom Cursor zum Speichern von Variablenwerten für große Objekte verwendet wird, auf die die Cursorabfrage verweist, kann nicht mehr verwendet werden.
16907 16 %1! ist in Cursoranweisungen nicht zulässig.
16909 16 %1!: Der angegebene Wert der Cursor-ID (%2!) ist ungültig.
16910 16 Der Cursor %1! wird zurzeit von einer anderen Anweisung verwendet.
16911 16 %1!: Der %2!-Fetchtyp kann mit Vorwärtscursorn nicht verwendet werden.
16914 16 Die %1!-Prozedur wurde mit zu vielen Parametern aufgerufen.
16915 16 Ein Cursor mit dem Namen ‘%1!’ ist bereits vorhanden.
16916 16 Ein Cursor mit dem Namen ‘%1!’ ist nicht vorhanden.
16917 16 Der Cursor ist nicht geöffnet.
16922 16 Cursor-FETCH: Die implizite Konvertierung von Datentyp %1! in %2! ist nicht zulässig.
16924 16 Cursor-FETCH: Die in der INTO-Liste deklarierte Anzahl von Variablen muss mit der Anzahl der ausgewählten Spalten übereinstimmen.
16925 16 Der %1!-Fetchtyp kann nicht mit dynamischen Cursorn verwendet werden.
16926 16 sp_cursoroption: Die Spalten-ID (%1!) entspricht keiner text-, ntext- oder image-Spalte.
16927 16 Die Daten für text-, ntext- und image-Variablen können nicht abgerufen werden.
16928 16 sp_cursor: Eine Exec-Anweisung ist nicht als Quelle für eine Cursoreinfügung zulässig.
16929 16 Der Cursor ist schreibgeschützt (READ ONLY).
16930 16 Die angeforderte Zeile befindet sich nicht im Fetchpuffer.
16931 16 Es sind keine Zeilen im aktuellen Fetchpuffer vorhanden.
16932 16 Der Cursor hat eine FOR UPDATE-Liste, aber die zum Aktualisieren angeforderte Spalte befindet sich nicht in dieser Liste.
16933 16 Der Cursor schließt die Tabelle nicht ein, die gerade geändert wird, oder die Tabelle kann nicht durch einen Cursor aktualisiert werden.
16934 10 Fehler bei der Überprüfung auf vollständige Parallelität. Die Zeile wurde außerhalb dieses Cursors geändert.
16935 16 Für die %1!-Anweisung von sp_cursor wurden keine Parameterwerte angegeben.
16936 16 sp_cursor: Mindestens ein Werteparameter war ungültig.
16937 16 Für die gegebene(n) Anweisung(en) kann kein Servercursor geöffnet werden. Verwenden Sie ein Standardresultset oder einen Clientcursor.
16938 16 sp_cursoropen/sp_cursorprepare: Der Anweisungsparameter kann nur ein Batch oder eine gespeicherte Prozedur mit einer einzelnen SELECT-Anweisung und ohne FOR BROWSE, COMPUTE BY oder Variablenzuweisungen sein.
16941 16 Cursorupdates für Tabellen, die mit der Option NOLOCK geöffnet wurden, sind nicht zulässig.
16942 16 Das asynchrone Keyset konnte nicht generiert werden. Die Cursorzuordnung wurde aufgehoben.
16943 16 Der Cursorvorgang konnte nicht abgeschlossen werden, da das Tabellenschema nach dem Deklarieren des Cursors geändert wurde.
16945 16 Der Cursor wurde nicht deklariert.
16946 16 Der Cursor konnte nicht geöffnet werden, da mindestens eine Tabelle außerhalb des Gültigkeitsbereichs liegt.
16947 16 Es wurden keine Zeilen aktualisiert oder gelöscht.
16948 16 Die %1!-Variable ist keine Cursorvariable, wird jedoch an einer Stelle verwendet, an der eine Cursorvariable erwartet wird.
16949 16 Die %1!-Variable ist eine Cursorvariable, wird jedoch an einer Stelle verwendet, an der keine Cursorvariable erwartet wird.
16950 10 Der %1!-Variable ist derzeit kein Cursor zugeordnet.
16951 16 Die %1!-Variable kann nicht als Parameter verwendet werden, da für einen CURSOR OUTPUT-Parameter vor Ausführung der Prozedur kein Cursor zugeordnet werden darf.
16952 16 Eine Cursorvariable kann nicht als Parameter für einen Remoteprozeduraufruf verwendet werden.
16953 10 Remotetabellen können nicht aktualisiert werden. Aktualisierbare keysetgesteuerte Cursor für Remotetabellen erfordern eine Transaktion mit der Isolationsstufe REPEATABLE_READ oder SERIALIZABLE, die den Cursor umfasst.
16954 16 SQL wird direkt ausgeführt, ohne Cursor.
16955 16 Ein verwendbarer Cursor konnte nicht erstellt werden.
16956 10 Der erstellte Cursor ist nicht vom angeforderten Typ.
16957 16 FOR UPDATE kann in einem READ ONLY-Cursor nicht angegeben werden.
16958 16 Der Cursorvorgang konnte nicht abgeschlossen werden, da die festgelegten Optionen seit der Deklaration des Cursors geändert wurden.
16959 16 Fehler bei der Berechnung der eindeutigen Tabelle.
16960 16 Sie haben die maximal zulässige Anzahl von Cursorn erreicht.
16961 10 Mindestens eine FOR UPDATE-Spalte wurde an die erste Instanz der zugehörigen Tabelle in der Abfrage angepasst.
16962 16 Der Zielobjekttyp kann nicht durch einen Cursor aktualisiert werden.
16963 16 Für einen Cursor, der eine Remotetabelle enthält, kann keine Scrollsperre angegeben werden.
16964 16 Für den OPTIMISTIC-Cursor sind Timestamp-Spalten erforderlich, falls die Aktualisierungs- oder Löschungsziele Remoteziele sind.
16965 16 Cursorscrollsperren wurden aufgrund eines Transaktionsaustritts für ungültig erklärt. Geben Sie nach einer FETCH-Cursoranweisung die UPDATE- oder DELETE-Anweisung erneut aus.
16966 16 %1!: Die angegebene Gleichzeitigkeitssteuerungsoption %2! (%3!) ist mit Cursorn vom Typ ‘static’ oder ‘fast forward’ inkompatibel. Nur ‘read-only’ ist mit Cursorn vom Typ ‘static’ oder ‘fast forward’ kompatibel.
16992 16 Für den Cursorvorgang muss der Abschluss der asynchronen Cursorauffüllung abgewartet werden. An diesem Punkt kann die Transaktion jedoch nicht der asynchronen Auffüllung Vorrang gewähren, damit sie fortgesetzt werden kann.
16996 16 %1! kann keine Ausgabeparameter verwenden.
16998 16 Fehler beim Erzeugen des asynchronen Auffüllungsthreads für die Cursorarbeitstabelle.
16999 20 Interner Cursorfehler: Der Cursor befindet sich in einem ungültigen Zustand.
17000 10 Syntax: sp_autostats [, {ON|OFF} [, ] ]
17001 16 Fehler beim Senden einer Ereignisbenachrichtigungsinstanz vom Typ ‘%1!’ über das %2!-Konversationshandle. Fehlercode = ‘%3!’.
17002 16 Fehler beim Bereitstellen des QUEUE_ACTIVATION-Ereignisses. Fehlercode: ‘0x%1!’.
17003 16 Der Endpunkt für die Ereignisbenachrichtigungskonversation mit dem %1!-Handle wurde aufgrund von folgendem Fehler geschlossen: ‘%2!’.
17004 16 Die Ereignisbenachrichtigungskonversation über das %1!-Dialoghandle wurde ohne Fehler geschlossen.
17005 16 Die %1!-Ereignisbenachrichtigung in der %2!-Datenbank wurde aufgrund von Fehlern bei Service Broker zum Sendezeitpunkt gelöscht. Stellen Sie sicher, dass das Konversationshandle, der Service Broker-Vertrag und der Dienst, die in der Ereignisbenachrichtigung angegeben sind, aktiv sind.
17049 16 Aufgrund des Betriebssystemfehlers ‘%3!’ kann die Protokolldatei nicht von ‘%1!’ bis ‘%2!’ durchlaufen werden. Ein Prozess außerhalb von SQL Server verhindert möglicherweise, dass SQL Server die Dateien liest. Dies kann dazu führen, dass Fehlerprotokolleinträge verloren gehen, sodass es möglicherweise nicht möglich ist, einige SQL Server-Fehlerprotokolle anzuzeigen. Stellen Sie sicher, dass keine anderen Prozesse die Datei mit Schreibschutz gesperrt haben.
17051 16 Der Evaluierungszeitraum für SQL Server ist abgelaufen.
17053 16 %1!: Betriebssystemfehler %2!.
17054 16 Das aktuelle Ereignis wurde nicht im Windows-Ereignisprotokoll berichtet. Betriebssystemfehler = %1!. Sie müssen das Windows-Ereignisprotoll löschen, falls es voll ist.
17056 10 Der Evaluierungszeitraum für Ihre Edition von SQL Server läuft in %1! Tag(en) ab.
17057 16 Der Sicherheitskontext für Betriebssystemobjekte konnte nicht erstellt werden. SQL Server kann nicht gestartet werden. Suchen Sie zum Bestimmen der Ursache nach entsprechenden Einträgen in der Ereignisanzeige.
17058 16 initerrlog: Die Fehlerprotokolldatei ‘%1!’ konnte nicht geöffnet werden. Betriebssystemfehler = %2!.
17060 10 %1!
17061 10 Fehler: %1!, Schweregrad: %2!, Status: %3! %4!
17063 16 Fehler: %1!, Schweregrad: %2!, Status: %3! %4!
17065 16 SQL Server-Assertion: Datei: <%1!>, Zeile = %2!. Fehler bei Assertion ‘%3!’ %4!. Dieser Fehler hängt möglicherweise mit dem Ausführungszeitpunkt zusammen. Wenn der Fehler nach dem erneuten Ausführen der Anweisung weiterhin auftritt, überprüfen Sie die strukturelle Integrität der Datenbank mit DBCC CHECKDB, oder starten Sie den Server neu, um sicherzustellen, dass die Datenstrukturen im Arbeitsspeicher nicht beschädigt sind.
17066 16 SQL Server-Assertion: Datei: <%1!>, Zeile = %2!. Fehler bei Assertion ‘%3!’. Dieser Fehler hängt möglicherweise mit dem Ausführungszeitpunkt zusammen. Wenn der Fehler nach dem erneuten Ausführen der Anweisung weiterhin auftritt, überprüfen Sie die strukturelle Integrität der Datenbank mit DBCC CHECKDB, oder starten Sie den Server neu, um sicherzustellen, dass die Datenstrukturen im Arbeitsspeicher nicht beschädigt sind.
17067 16 SQL Server-Assertion: Datei: <%1!>, Zeile = %2! %3!. Dieser Fehler hängt möglicherweise mit dem Ausführungszeitpunkt zusammen. Wenn der Fehler nach dem erneuten Ausführen der Anweisung weiterhin auftritt, überprüfen Sie die strukturelle Integrität der Datenbank mit DBCC CHECKDB, oder starten Sie den Server neu, um sicherzustellen, dass die Datenstrukturen im Arbeitsspeicher nicht beschädigt sind.
17068 10 PrintStack-Anforderung
17069 10 %1!
17070 16 Gruppierte Instanzen werden für diese Edition von SQL Server nicht unterstützt.
17071 16 SQL Server konnte aufgrund eines Neustartfehlers nicht gestartet werden. Betriebssystemfehler = %1!.
17101 10 (c) Microsoft Corporation.
17102 16 Fehler beim Initialisieren von DCOM (CoInitializeEx hat %1! zurückgegeben). Heterogene Abfragen und Remoteprozeduraufrufe sind deaktiviert. Überprüfen Sie die DCOM-Konfiguration mithilfe der Systemsteuerungsoption ‘Komponentendienste’.
17103 10 Alle Rechte vorbehalten.
17104 10 Die Serverprozess-ID lautet %1!.
17105 10 Die master-Datenbank konnte im Kontext des Systemtaskthreads nicht geöffnet werden. Der Server wird beendet.
17106 10 Der Common Criteria-Kompatibilitätsmodus ist aktiviert. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17107 10 Leistungsindikatoren für Ressourcenkontrollenpools und -gruppen konnten nicht initialisiert werden und werden daher deaktiviert.
17108 10 Die Aktualisierung der Kennwortrichtlinie war erfolgreich.
17109 10 Das FallBack-Zertifikat wurde erfolgreich erstellt.
17110 10 Registrierungsstartparameter: %1!
17111 10 Die SQL Server-Meldungen werden in der Datei ‘%1!’ protokolliert.
17112 16 Die ungültige Startoption %1! wurde aus der Registrierung oder an der Befehlszeile bereitgestellt. Korrigieren oder entfernen Sie die Option.
17113 16 Fehler %1! beim Öffnen der Datei ‘%2!’ zum Abrufen von Konfigurationsinformationen beim Start. Der Fehler wurde möglicherweise durch eine ungültige Startoption verursacht. Überprüfen Sie die Startoptionen, und korrigieren oder entfernen Sie sie bei Bedarf.
17114 16 Fehler %1! beim Öffnen der Datei ‘%2!’ zum Abrufen von Konfigurationsinformationen zum Startzeitpunkt. Der Fehler wurde möglicherweise durch eine ungültige Startoption verursacht. Überprüfen Sie die Startoptionen, und korrigieren oder entfernen Sie sie bei Bedarf.
17115 10 Befehlszeilen-Startparameter: %1!
17116 16 Fehler beim Initialisieren von DCOM. DCOM ist nicht installiert. Heterogene Abfragen und Remoteprozeduraufrufe sind deaktiviert. Überprüfen Sie die DCOM-Konfiguration mithilfe der Systemsteuerungsoption ‘Komponentendienste’.
17119 10 Die Anzahl von gleichzeitigen Benutzerverbindungen wurde auf %1! reduziert, weil die zulässige Grenze für diese Edition von SQL Server überschritten wurde. Um diese Meldung in Zukunft zu vermeiden, passen Sie mithilfe von sp_configure die Anzahl von gleichzeitigen Benutzerverbindungen auf einen Wert innerhalb der lizenzierten Grenze permanent an.
17120 16 SQL Server konnte den Thread %1! nicht erzeugen. Suchen Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll und in den Windows-Ereignisprotokollen nach Informationen zu möglichen verwandten Problemen.
17121 10 SQL Server wird mit dem Ablaufverfolgungsflag %1! gestartet. Dies kann dazu führen, dass einige Fehlermeldungen mit ‘%2!’ maskiert sind, wenn sie dem Benutzer angezeigt werden.
17123 10 Die Protokollierung in das Ereignisprotokoll ist deaktiviert. Startoption ‘-%1!’ wird angegeben, entweder von der Registrierung oder der Eingabeaufforderung.
17124 10 SQL Server wurde für das Lightweightpooling konfiguriert. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17125 10 Die dynamische Sperrenzuordnung wird verwendet. Anfänglich wurden %1! Sperrblöcke und %2! Sperrenbesitzerblöcke pro Knoten zugeordnet. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17126 10 SQL Server ist nun bereit für Clientverbindungen. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17127 16 initdata: Nicht genügend Arbeitsspeicher für Hashtabelle des Kernelpuffers.
17128 16 initdata: Nicht genügend Arbeitsspeicher für Kernelpuffer.
17129 10 initconfig: Warnung: Die angegebene Affinität ist ungültig. Standardmäßig wird daher keine Affinität verwendet. Konfigurieren Sie das System mithilfe von ALTER SERVER CONFIGURATION SET PROCESS AFFINITY so, dass es mit der CPU-Maske im System kompatibel ist. Sie können das System auch basierend auf der Anzahl lizenzierter CPUs konfigurieren.
17130 16 Nicht genügend Arbeitsspeicher für die konfigurierte Anzahl von Sperren. Das Starten wird mit einer kleineren Sperrhastabelle versucht. Dies kann Auswirkungen auf die Leistung haben. Bitten Sie den Datenbankadministrator, mehr Arbeitsspeicher für diese Instanz des Datenbankmoduls zu konfigurieren.
17131 16 Fehler beim Serverstart aufgrund von unzureichendem Arbeitsspeicher für Deskriptorhashtabellen. Reduzieren Sie die vermeidbare Arbeitsspeicherlast, oder vergrößern Sie den Systemarbeitsspeicher.
17132 16 Fehler beim Serverstart aufgrund von unzureichendem Arbeitsspeicher für den Deskriptor. Reduzieren Sie die vermeidbare Arbeitsspeicherlast, oder vergrößern Sie den Systemarbeitsspeicher.
17133 16 Fehler beim Starten der Startprozedur ‘%1!’.
17135 10 Die %1!-Startprozedur wurde gestartet.
17136 10 tempdb-Datenbank wird gelöscht
17137 10 %1!-Datenbank wird gestartet
17138 16 Es kann nicht genügend Arbeitsspeicher zum Starten von ‘%1!’ belegt werden. Reduzieren Sie die vermeidbare Arbeitsspeicherlast, oder vergrößern Sie den Systemarbeitsspeicher.
17139 10 Das SQL Server-Image wurde mithilfe der Option für umfangreiche Seiten zugeordnet.
17140 16 SQL Server konnte durch den Dienstkontroll-Manager nicht ausgewählt werden. Betriebssystemfehler = %1!.
17141 16 Der Dienstkontrollhandler konnte nicht registriert werden. Betriebssystemfehler = %1!.
17142 16 Der SQL Server-Dienst wurde angehalten. Neue Verbindungen wurden nicht zugelassen. Verwenden Sie den SQL-Computer-Manager oder die Anwendung ‘Dienste’ in der Systemsteuerung, um den Dienst fortzusetzen.
17143 16 %1!: Der Dienstkontrollstatus konnte nicht festgelegt werden. Betriebssystemfehler = %2!.
17144 10 SQL Server lässt keine neuen Verbindungen zu, weil der Dienstkontroll-Manager angehalten wurde. Verwenden Sie den SQL-Computer-Manager oder die Anwendung Dienste in der Systemsteuerung, um den Dienst fortzusetzen.
17145 10 Der Dienstkontrollhandler erhielt einen ungültigen Steuercode = %1!.
17146 10 Als Antwort auf die Continue-Anforderung des Dienstkontroll-Managers lässt SQL Server neue Verbindungen zu. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17147 10 SQL Server wird beendet, weil das System heruntergefahren wird. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17148 10 Als Antwort auf die Stop-Anforderung des Dienstkontroll-Managers wird SQL Server beendet. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17149 10 Die in der Sperrenkonfigurationsoption angegebene Zuordnung statischer Sperren wird verwendet. %1! Sperrblöcke und %2! Sperrenbesitzerblöcke sind pro Knoten zugeordnet. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17150 10 Die Sperrenpartitionierung ist aktiviert. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17152 10 Knotenkonfiguration: %1!-Knoten: CPU-Maske: 0x%2!:%3! Aktive CPU-Maske: 0x%4!:%5!. Diese Meldung enthält eine Beschreibung der NUMA-Konfiguration für diesen Computer. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17153 10 Die Prozessoraffinität ist aktiviert: %1!-Knoten, Prozessormaske 0x%2!. Threads werden auf den CPUs gemäß Affinitätseinstellungen ausgeführt. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17155 10 Die E/A-Affinität ist aktiviert, Prozessormaske 0x%1!. Datenträger-E/A-Vorgänge werden auf den CPUs mithilfe der Konfigurationsoption ‘affinity I/O mask’ oder affinity64 mask ausgeführt. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17156 16 initeventlog: Fehler beim Initiieren des EventLog-Diensts für den Schlüssel ‘%1!’, der letzte Fehlercode ist ‘%2!’.
17158 10 Die Ausführung des Servers wurde nach einem Leerlauf von %1! Sekunden fortgesetzt. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17159 10 Der Server befindet sich im Leerlauf. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17161 10 SQL Server konnte die Option NO_BUFFERING während des E/A-Vorgangs nicht verwenden, weil die Sektorgröße der Masterdatei, %1!, falsch ist. Verschieben Sie die Masterdatei auf ein Laufwerk mit der richtigen Sektorgröße.
17162 10 SQL Server wird mit normaler Priorität (=7) gestartet. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17163 10 SQL Server wird mit hoher Priorität (=13) gestartet. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17164 10 Es wurden %1! CPUs gefunden. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17165 10 Die RANU-Instanz wird als Reaktion auf ihr internes Timeout beendet. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17166 10 Es wird versucht, Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC) zu initialisieren. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17167 10 Die Unterstützung verteilter Transaktionen wurde für diese Instanz des Datenbankmoduls nicht aktiviert, weil sie mit der Minimalkonfigurationsoption gestartet wurde. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17169 10 Der Kernel-HTTP-Treiber ‘Httpapi.dll’ wurde im Pfad nicht gefunden. Die systemeigene HTTP-Unterstützung von SQL Server ist nicht verfügbar. Fehler: 0x%1! Ihr Betriebssystem unterstützt möglicherweise den Kernel-HTTP-Treiber nicht.
17170 10 Die systemeigene HTTP-Unterstützung von SQL Server ist nicht verfügbar. Der Funktionseinstiegspunkt ‘%1!’ wurde in %2! nicht gefunden. Fehler 0x%3!. Der systemeigene HTTP-Zugriff auf SQL Server erfordert eine höhere Version des Betriebssystems.
17171 10 Fehler bei der systemeigenen HTTP-Unterstützung von SQL Server, die deshalb nicht verfügbar sein wird. Fehler bei ‘%1!()’. Fehler 0x%2!.
17172 16 Fehler bei ‘SNIInitialize()’: Fehler 0x%1!.
17173 10 Das beim Start angegebene Ablaufverfolgungsflag %1! wird ignoriert. Das Flag ist entweder ein ungültiges Ablaufverfolgungsflag oder ein Ablaufverfolgungsflag, das nicht während des Serverstarts angegeben werden darf.
17174 10 Die systemeigene HTTP-Unterstützung von SQL Server konnte aufgrund unzureichender Ressourcen nicht initialisiert werden. Der HTTP-Zugriff auf SQL Server ist nicht verfügbar. Fehler 0x%1!. Dieser Fehler ist gewöhnlich ein Hinweis auf ungenügend Arbeitsspeicher. Reduzieren Sie unwichtige Arbeitsspeicherlast, oder fügen Sie Systemarbeitsspeicher hinzu.
17175 10 Die Registrierungseinstellungen für die SNI-Potokollkonfiguration sind falsch. Der Server kann keine Verbindungsanforderungen annehmen. Fehler: 0x%1!. Status: 0x%2!.
17176 10 Diese SQL Server-Instanz hat zuletzt die Verwendung der Prozess-ID %1! um %2! (Ortszeit), %3! (UTC), berichtet. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17177 10 Diese SQL Server-Instanz hat die Prozess-ID %1! seit %2! (Ortszeit), %3! (UTC), verwendet. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17178 10 AWE (Address Windowing Extensions) ist aktiviert. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17179 10 AWE (Address Windowing Extensions) konnte nicht verwendet werden, weil das Privileg ‘lock pages in memory’ nicht erteilt wurde.
17180 10 SQL Server ist nicht für die Verwendung des gesamten verfügbaren Systemarbeitsspeichers konfiguriert. Wenn SQL Server für die Verwendung von mehr Arbeitsspeicher aktiviert werden soll, legen Sie die Option ‘awe enabled’ mit der gespeicherten Prozedur ‘sp_configure’ auf 1 fest.
17181 16 Fehler bei SNIInitializeListener(): Fehler 0x%1!.
17182 16 Fehler bei der TDSSNIClient-Initialisierung. Fehler 0x%1!, Statuscode 0x%2!. Ursache: %3! %4!
17183 10 Es wird versucht, das Fehlerprotokoll zu durchlaufen. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17184 10 Das Fehlerprotokoll wurde neu initialisiert. Ältere Einträge finden Sie im vorherigen Protokoll.
17185 16 Die Kennwortrichtlinie kann nicht aktualisiert werden.
17186 16 Fehler beim Einreihen des Tasks %1! in die Warteschlange. Möglicherweise ist nicht genügend Arbeitsspeicher verfügbar.
17187 16 SQL Server ist nicht zum Annehmen neuer Clientverbindungen bereit. Warten Sie vor dem Wiederholen des Vorgangs einige Minuten. Falls Sie über Zugriff auf das Fehlerprotokoll verfügen, suchen Sie vor einem erneuten Verbindungsversuch die Informationsmeldung, die besagt, dass SQL Server bereit ist. %1!
17188 16 SQL Server wird heruntergefahren und kann deshalb keine neuen Verbindungen annehmen. Die Verbindung wurde geschlossen.%1!
17189 16 Fehler bei SQL Server beim Erzeugen eines Threads zum Verarbeiten einer neuen Anmeldung oder Verbindung. Der Fehlercode ist 0x%1!. Suchen Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll und in den Windows-Ereignisprotokollen nach Informationen zu möglichen verwandten Problemen.%2!
17190 16 Fehler beim Initialisieren des FallBack-Zertifikats. Fehlercode: %1!, Status: %2!, Fehlernummer: %3!.
17191 16 Eine neue Verbindung kann nicht angenommen werden, weil die Sitzung beendet wurde. Dieser Fehler tritt auf, wenn eine neue Batchausführung versucht wird, während die betreffende Sitzung abgemeldet wird, oder wenn bei der Verbindungsherstellung ein schwerer Fehler auftritt. Überprüfen Sie das Fehlerprotokoll, um zu bestimmen, ob diese Sitzung mit einem KILL-Befehl oder aufgrund von schweren Fehlern beendet wurde.%1!
17192 10 Die Unterstützung für dedizierte Administratorverbindungen wurde aufgrund des Fehlers 0x%1!, Statuscode: 0x%2!, nicht gestartet. Dieser Fehler ist gewöhnlich ein Hinweis auf einen socketbasierten Fehler, wie z. B. ein bereits verwendeter Port.
17193 10 Die systemeigene SOAP-Unterstützung von SQL Server ist nun bereit für Clientverbindungen. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17194 16 Der Server konnte die für das Anmelden erforderliche SSL-Anbieterbibliothek nicht laden. Die Verbindung wurde geschlossen. SSL wird zum Verschlüsseln der Anmeldesequenz oder der gesamten Kommunikation verwendet, je nach der vom Administrator festgelegten Serverkonfiguration. Suchen Sie in der Onlinedokumentation nach Informationen zur folgenden Fehlermeldung: %1! %2! %3!
17195 16 Der Server konnte die Initialisierungssequenz nicht abschließen, weil die verfügbaren Netzwerkbibliotheken die geforderte Verschlüsselungsstufe nicht unterstützen. Der Serverprozess wurde angehalten. Bevor Sie den Server erneut starten, sollten Sie sich vergewissern, dass die SSL-Zertifikate installiert sind. Weitere Informationen finden Sie in der Onlinedokumentation unter ‘Konfigurieren von Clientnetzwerkprotokollen und Netzwerkbibliotheken’.
17196 10 Durch Hinzufügen von Speicher im laufenden Systembetrieb (Hot Add Memory) wird eine spätere Vergrößerung auf %1! GB vorbereitet.
17197 16 Fehler beim Anmelden aufgrund eines Timeouts. Die Verbindung wurde geschlossen. Dieser Fehler kann auf hohe Serverlast hinweisen. Reduzieren Sie die Serverlast, und wiederholen Sie den Vorgang.%1!
17198 16 Verbindungsfehler, da der Endpunkt nicht gefunden wurde. Dies kann auftreten, wenn ein Endpunkt gelöscht wird, während ein Verbindungsversuch ausgeführt wird. Stellen Sie eine Verbindung mit einem anderen Endpunkt auf dem Server her.%1!
17199 10 Die Unterstützung für dedizierte Administratorverbindungen wurde nicht gestartet, weil sie in dieser Edition von SQL Server deaktiviert ist. Wenn Sie eine dedizierte Administratorverbindung verwenden möchten, starten Sie SQL Server mithilfe des Ablaufverfolgungsflags ‘%1!’ neu. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17200 16 Fehler beim Ändern der Remotezugriffseinstellungen für die dedizierte Administratorverbindung. Fehler 0x%1!, Statuscode 0x%2!.
17201 10 Die Unterstützung für dedizierte Administratorverbindungen wurde zum lokalen Lauschen an Port %1! eingerichtet.
17202 10 Die Unterstützung für dedizierte Administratorverbindungen wurde zum Remotelauschen an Port %1! eingerichtet.
17203 16 SQL Server kann auf diesem Computer nicht gestartet werden. Das Prozessormodell (Modell für die CPU(s)) unterstützt nicht alle für die Ausführung von SQL Server erforderlichen Anweisungen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt ‘System Requirements’ in der Onlinedokumentation.
17204 16 %1!: Die Datei %2! für die Dateinummer %3! konnte nicht geöffnet werden. Betriebssystemfehler: %4!.
17207 16 %1!: Betriebssystemfehler %2! beim Erstellen oder Öffnen der Datei ‘%3!’. Diagnostizieren und korrigieren Sie den Betriebssystemfehler, und wiederholen Sie den Vorgang.
17208 16 %1!: Die Größe der Datei ‘%2!’ ist falsch. Sie ist mit %3! MB angegeben, sollte jedoch %4! MB betragen. Diagnostizieren und korrigieren Sie Datenträgerfehler, und stellen Sie die Datenbank aus einer Sicherung wieder her.
17253 10 SQL Server kann die Option NO_BUFFERING während des E/A-Vorgang in dieser Datei nicht verwenden, weil die Sektorgröße der Datei ‘%1!’, %2!, ungültig ist. Verschieben Sie die Datei auf einen Datenträger mit einer gültigen Sektorgröße.
17255 10 Die sekundäre TempDB-Datei ‘%1!’ befindet sich auf einem Wechseldatenträger und wird deshalb nicht während des Startvorgangs angefügt.
17256 10 Die sekundäre TempDB-Datei ‘%1!’ wird während des TempDB-Startvorgangs nicht angefügt. Fehler bei der Datenträgerüberprüfung mit Fehler ‘%2!’.
17257 10 Systemfehler beim Initialisieren der Datenträgerinformationen. Fehler ‘%1!’.
17258 10 In der TempDB-Datenbank ist kein freier Speicherplatz vorhanden.
17300 16 SQL Server konnte einen neuen Systemtask nicht ausführen, weil nicht genügend Arbeitsspeicher verfügbar ist oder weil die Anzahl von konfigurierten Sitzungen das zulässige Maximum für den Server überschreitet. Überprüfen Sie, ob der Server über angemessenen Arbeitsspeicher verfügt. Verwenden Sie ‘sp_configure’ mit der Option ‘user connections’, um die maximale zulässige Anzahl von Benutzerverbindungen zu überprüfen. Überprüfen Sie mit ‘sys.dm_exec_sessions’ die aktuelle Anzahl von Sitzungen einschließlich Benutzerprozessen.
17303 16 Die Sitzung mit SPID %1! wurde beim Beenden als ungültig erkannt, möglicherweise aufgrund einer beschädigten Sitzungsstruktur. Wenden Sie sich an Microsoft Support Services.
17308 16 %1!: Der Prozess %2! hat eine Zugriffsverletzung generiert. SQL Server beendet diesen Prozess.
17310 20 Eine Benutzeranforderung von der Sitzung mit SPID %1! hat eine schwerwiegende Ausnahme generiert. SQL Server beendet diese Sitzung. Wenden Sie sich an Microsoft Support Services, und legen Sie dabei das Speicherabbild aus dem Protokollverzeichnis vor.
17311 16 SQL Server wird aufgrund der schwerwiegenden Ausnahme %1! beendet. Fehlerursache kann eine nicht verarbeitete Ausnahme von Win32, C++ oder eine Zugriffsverletzung bei der Ausnahmeverarbeitung sein. Überprüfen Sie das SQL-Fehlerprotokoll auf verwandte Stapelabbilder oder Meldungen. Diese Ausnahme erzwingt das Herunterfahren des Servers mit SQL Server. Zur Wiederherstellung nach diesem Fehler starten Sie den Server neu (außer wenn SQLAgent für den automatischen Neustart konfiguriert ist).
17312 16 SQL Server beendet den System- oder Hintergrundtask %1! aufgrund von Fehlern beim Starten des Tasks (Setupstatus %2!).
17313 10 Der Treiber ‘ntdll.dll’ wurde im Pfad nicht gefunden. Die systemeigene HTTP-Unterstützung von SQL Server ist nicht verfügbar. Fehler: 0x%1! Dieser Treiber wird von Ihrem Betriebssystem möglicherweise nicht unterstützt.
17401 10 Die Ausführung des Servers wurde nach einem Leerlauf von %1! Sekunden fortgesetzt: Benutzeraktivität hat den Server reaktiviert. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17403 10 Die Ausführung des Servers wurde nach einem Leerlauf von %1! Sekunden fortgesetzt. Ursache: Zeitgeberereignis.
17404 10 Die Ausführung des Servers wurde nach einem Leerlauf von %1! Sekunden fortgesetzt.
17405 24 Beim Berichten einer Ausnahmesituation wurde eine Imagebeschädigung bzw. ein Hotpatch erkannt. Dies kann ein Anzeichen für ein Hardwareproblem sein. Überprüfen Sie SQLDUMPER_ERRORLOG.log auf weitere Informationen.
17406 10 Die Ausführung des Servers wurde nach einem Leerlauf von %1! Sekunden fortgesetzt. Ursache: Ressourcenüberlastung.
17407 10 SQL Server hat die Unterstützung für die erweiterte Benutzermodusplanung initialisiert. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17550 10 DBCC TRACEON %1!, Serverprozess-ID (SPID) %2!. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17551 10 DBCC TRACEOFF %1!, Serverprozess-ID (SPID) %2!. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17557 16 Fehler bei DBCC DBRECOVER für die Datenbank-ID %1!. Stellen Sie die Datenbank aus einer Sicherung wieder her.
17558 10 Die Wiederherstellung wird für die Datenbank-ID %1! übersprungen. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17560 10 DBCC DBREPAIR: Der %1!-Index für ‘%2!.%3!’ wurde wiederhergestellt.
17561 10 Der %1!-Index für %2!.%3! wurde wiederhergestellt.
17572 16 DBCC kann die %1!-DLL nicht freigeben. Diese DLL ist für die ordnungsgemäße Funktionsweise von SQL Server erforderlich.
17573 10 CHECKDB für die %1!-Datenbank wurde am %2! (Ortszeit) ohne Fehler abgeschlossen. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17656 10 Warnung ******************
17657 10 Es wird versucht, die Standardsortierung in %1! zu ändern.
17658 10 SQL Server wurde im Einzelbenutzermodus gestartet. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17659 10 Warnung: Die Systemtabelle mit der ID %1! in der Datenbank mit der ID %2! wurde direkt aktualisiert. Die Cachekohärenz ist möglicherweise verloren gegangen. SQL Server sollte neu gestartet werden.
17660 10 Der Start wird ohne Wiederherstellung ausgeführt. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17661 10 Alle Datenbanken werden wiederhergestellt, jedoch ohne ‘tempdb’ zu löschen. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17663 10 Der Servername lautet ‘%1!’. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17664 10 Der NETBIOS-Name des lokalen Knotens, in dem der Server ausgeführt wird, lautet ‘%1!’. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17674 10 Anmeldename: %1! %2!, Serverprozess-ID (SPID): %3!, Kernelprozess-ID (KPID): %4!.
17676 10 SQL Server wird heruntergefahren, da STRG+C oder STRG+UNTBR gedrückt wurde. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17681 10 Standardsortierung %1! für diese Instanz von SQL Server wird geladen
17750 16 Die %1!-DLL oder eine DLL, auf die sie verweist, konnte nicht geladen werden. Ursache: %2!.
17751 16 Die %1!-Funktion wurde nicht in der %2!-Bibliothek gefunden. Ursache: %3!.
17752 16 Der Arbeitsspeicher von SQL Server reicht nicht zum Ausführen der erweiterten gespeicherten Prozedur ‘%1!’ aus. Geben Sie Arbeitsspeicherressourcen auf dem Server frei, indem Sie Verbindungen schließen oder Transaktionen beenden.
17753 16 %1! kann nur in der master-Datenbank ausgeführt werden.
17802 20 Die zum Öffnen der Verbindung verwendete Tabular Data Stream-Version (TDS) 0x%1! der Clientbibliothek ist unbekannt oder wird nicht unterstützt. Die Verbindung wurde geschlossen. %2!
17803 20 Bei der Verbindungsherstellung ist ein Fehler beim Belegen von Arbeitsspeicher aufgetreten. Reduzieren Sie die vermeidbare Arbeitsspeicherlast, oder vergrößern Sie den Systemarbeitsspeicher. Die Verbindung wurde geschlossen.%1!
17805 20 Der Wert im usertype-Feld des Anmeldedatensatzes ist ungültig. Der Wert 0x01, der von Sybase-Clients verwendet wurde, wird nicht mehr von SQL Server unterstützt. Wenden Sie sich an den Hersteller der Clientbibliothek, mit der Verbindungen mit SQL Server hergestellt werden.%1!
17806 20 Fehler beim SSPI-Handshake (Fehlercode 0x%1!, Status %2!) beim Herstellen einer Verbindung mit integrierter Sicherheit. Die Verbindung wurde geschlossen. Grund: %3! %4!.
17807 20 Das Ereignis ‘%1!’ wurde vom Client empfangen und wird von SQL Server nicht erkannt. Bitten Sie den Hersteller der Clientbibliothek, mit der Verbindungen mit SQL Server hergestellt werden, die Ereignisanzahl im gesendeten Tabular Data Stream zu korrigieren.
17809 20 Eine Verbindung konnte nicht hergestellt werden, da die maximale Anzahl von ‘%1!’ Benutzerverbindungen bereits erreicht wurde. Der Systemadministrator kann den Maximalwert mit sp_configure vergrößern. Die Verbindung wurde geschlossen.%2!
17810 20 Eine Verbindung konnte nicht hergestellt werden, weil die maximale Anzahl von ‘%1!’ dedizierten Administratorverbindungen bereits erreicht wurde. Vor dem Herstellen einer neuen Verbindung muss die vorhandene dedizierte Administratorverbindung durch Abmelden oder durch Beenden des Prozesses gelöscht werden.%2!
17812 10 Die dedizierte Administratorverbindung wurde getrennt. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
17813 20 Der angeforderte Dienst wurde beendet oder deaktiviert und ist zurzeit nicht verfügbar. Die Verbindung wurde geschlossen.%1!
17825 18 Ein Netzwerkendpunkt konnte nicht geschlossen werden, oder die Netzwerkbibliothek konnte nicht heruntergefahren werden. Ursache ist ein interner Fehler in einer Netzwerkbibliothek. Überprüfen Sie das Fehlerprotokoll: Der nach diesem Fehler aufgelistete Fehler enthält den Fehlercode aus der Netzwerkbibliothek.
17826 18 Aufgrund eines internen Fehlers in einer Netzwerkbibliothek konnte die Netzwerkbibliothek nicht gestartet werden. Überprüfen Sie zum Bestimmen der Ursache die diesem Fehler unmittelbar vorhergehenden Fehler im Fehlerprotokoll.
17827 20 Fehler beim Verschlüsseln eines Kennworts. Die Verbindung wurde geschlossen.%1!
17828 20 Das zum Öffnen der Verbindung verwendete Voranmeldungspaket weist eine ungültige Struktur auf. Die Verbindung wurde geschlossen. Wenden Sie sich an den Hersteller der Clientbibliothek.%1!
17829 20 Netzwerkfehler beim Herstellen einer Verbindung. Die Verbindung wurde geschlossen.%1!
17830 20 Netzwerkfehler (Fehlercode 0x%1!) beim Herstellen einer Verbindung. Die Verbindung wurde geschlossen. Mögliche Ursache ist ein Client- oder Serveranmeldungstimeout. Zeit für die Anmeldung: Gesamt %2! Millisekunden, in der Warteschlange %3! Millisekunden, Netzwerkschreibvorgänge %4! Millisekunden, Netzwerklesevorgänge %5! Millisekunden, Einrichten von SSL %6! Millisekunden, Verhandeln von SSPI %7! Millisekunden, Anmeldungsüberprüfung %8! Millisekunden, mit benutzerdefinierter Anmeldungsverarbeitung %9! Millisekunden.%10!
17832 20 Das zum Öffnen der Verbindung verwendete Anmeldungspaket weist eine ungültige Struktur auf. Die Verbindung wurde geschlossen. Wenden Sie sich an den Hersteller der Clientbibliothek.%1!
17835 20 Zum Herstellen einer Verbindung mit diesem Server ist die Verschlüsselung erforderlich, sie wird aber von der Clientbibliothek nicht unterstützt. Die Verbindung wurde geschlossen. Aktualisieren Sie die Clientbibliothek.%1!
17836 20 Die in der Nutzlast des Netzwerkpakets angegebene Länge stimmte nicht mit der Anzahl von gelesenen Bytes überein. Die Verbindung wurde geschlossen. Wenden Sie sich an den Hersteller der Clientbibliothek.%1!
17881 16 ‘%1!’ ist eine nicht unterstützte Open Data Services-API.
17883 10 Prozess %1!:%2!:%3! (0x%4!) Arbeitsthread 0x%5! stellt im Zeitplanungsmodul %6! kein Ergebnis bereit. Threaderstellungszeit: %7!. Ungefähre CPU-Belegung durch Thread: Kernel %8! Millisek., Benutzer %9! Millisek. Prozessnutzung %10!%%. Leerlauf des Systems: %11!%%. Intervall: %12! Millisek.
17884 10 Neue Abfragen, die dem Prozess im %1!-Knoten zugewiesen sind, wurden in den letzten %2! Sekunden von keinem Arbeitsthread abgerufen. Die Ursache hierfür können blockierende Abfragen oder Abfragen mit langer Ausführungszeit sein, wodurch die Clientantwortzeit beeinträchtigt wird. Erhöhen Sie mithilfe der Konfigurationsoption ‘max worker threads’ die Anzahl zulässiger Threads, oder optimieren Sie aktuell ausgeführte Abfragen. SQL-Prozessnutzung: %3!%%. Leerlauf des Systems: %4!%%.
17885 16 Eine unerwartete Abfragezeichenfolge wurde an eine WSDL-Generierungsprozedur (Web Service Description Language) übergeben.
17886 20 Der Server löscht die Verbindung, weil der Clienttreiber während der Sitzung im Einzelbenutzermodus mehrere Anforderungen gesendet hat. Dieser Fehler tritt auf, wenn ein Client eine Anforderung zum Zurücksetzen der Verbindung sendet, während noch Batches in der Sitzung ausgeführt werden, oder wenn der Client eine Anforderung sendet, während die Sitzung eine Verbindung zurücksetzt. Wenden Sie sich an den Hersteller der Clientbibliothek.
17887 10 Die E/A-Abschlussüberwachung (0x%1!) Arbeitsthread 0x%2! stellt im %3!-Knoten kein Ergebnis bereit. Ungefähre CPU-Belegung: Kernel %4! Millisek., Benutzer %5! Millisek., Intervall: %6!.
17888 10 Alle Zeitplanungsmodule im %1!-Knoten befinden sich in einer Deadlocksituation, weil sehr viele Arbeitsthreads auf %2! warten. Prozessnutzung %3!%%.
17889 16 Eine neue Verbindung wurde abgelehnt, weil die maximale Anzahl der Verbindungen einer Sitzungs-ID ‘%1!’ erreicht wurden. Schließen Sie die vorhandene Verbindung dieser Sitzung und versuchen Sie es erneut.%2!
17890 10 Ein erheblicher Teil des SQL Server-Prozessarbeitsspeichers wurde ausgelagert. Dies kann zu einer Leistungseinbuße führen. Dauer: %1! Sekunden. Workingset (KB): %2!; Commit ausgeführt (KB): %3!; Arbeitsspeichernutzung: %4!%%.
17891 10 Der Arbeitsthread 0x%2! für den Ressourcenmonitor (0x%1!) stellt auf dem Knoten %3! kein Ergebnis bereit. Freigegebener Arbeitsspeicher: %4! KB. Letzte Wartezeit: %5!. Letzter Clerk: Typ %6!, Name %7!. Ungefähre CPU-Belegung: Kernel %8! ms, Benutzer %9! ms, Intervall: %10!.
17892 20 Fehler beim Anmelden für den Anmeldenamen ‘%1!’ wegen Triggerausführung.%2!
17894 10 Der Verteiler (0x%1!) vom Verteilerpool ‘%2!’ Arbeitsthread 0x%3! stellt im %4!-Knoten kein Ergebnis bereit. Ungefähre CPU-Belegung: Kernel %5! Millisek., Benutzer %6! Millisek., Intervall: %7!.
18002 20 Ausnahme beim Ausführen der erweiterten gespeicherten Prozedur ‘%1!’ in der %2!-Bibliothek. SQL Server beendet den Prozess %3!. Ausnahmetyp: %4!; Ausnahmecode: 0x%5!.
18052 16 Fehler: %1!, Schweregrad: %2!, Status: %3!.
18053 16 Fehler: %1!, Schweregrad: %2!, Status: %3!. (Parameter: %4!). Der Fehler wird aufgrund eines Formatierungsfehlers im nicht ausführlichen Modus gedruckt. Ablaufverfolgung, ETW, Benachrichtigungen usw. werden ausgelassen.
18054 16 Fehler: %1!, Schweregrad: %2!, Status: %3! wurde ausgelöst, aber in ‘sys.messages’ wurde keine Meldung mit dieser Fehlernummer gefunden. Stellen Sie sicher, dass die benutzerdefinierte Meldung mit sp_addmessage hinzugefügt wird, wenn die Fehlernummer größer als 50000 ist.
18055 20 Ausnahme %1!, %2! beim Zurücksetzen der Verbindung %3! durch den Server. Da der Server keine Wiederherstellung nach diesem Fehler ausführen kann, um die Verbindung zurückzusetzen, wurde die Verbindung gelöscht. Wenden Sie sich an den technischen Support von Microsoft.
18056 20 Der Client konnte die Sitzung mit SPID %1! nicht erneut verwenden, die für das Verbindungspooling zurückgesetzt wurde. Die Fehler-ID ist ‘%2!’. Fehlerursache kann ein früherer Vorgangsfehler sein. Überprüfen Sie die Fehlerprotokolle auf fehlgeschlagene Vorgänge unmittelbar vor dieser Fehlermeldung.
18057 20 Fehler beim Einrichten des Ausführungskontexts.
18058 17 Fehler beim Laden der Formatzeichenfolge für Fehler ‘%1!’, Sprachen-ID ‘%2!’. Betriebssystemfehler: %3!. Überprüfen Sie, ob die Ressourcendatei mit der ausführbaren Datei von SQL Server übereinstimmt und ob die Ressourcendatei im lokalisierten Verzeichnis mit der Datei im englischen Verzeichnis übereinstimmt. Überprüfen Sie auch die Speicherauslastung.
18059 16 Die Verbindung wurde gelöscht, weil der Prinzipal, von dem sie geöffnet wurde, die Identität für einen neuen Sicherheitskontext angenommen und versucht hat, die Verbindung mit diesem Sicherheitskontext zurückzusetzen. Dieses Szenario wird nicht unterstützt. Lesen Sie das Thema ‘Identitätswechsel (Übersicht)’ in der Onlinedokumentation.
18060 16 Fehler beim Formatieren der Zeichenfolge für den Fehler %1!, Sprachen-ID %2!. Ursache hierfür kann nicht genügend Arbeitsspeicher auf dem Server oder aber ein Fehler beim Formatieren der Meldung sein.
18061 20 Der Client konnte der Sitzung mit der SPID %1! nicht beitreten. Fehlerursache kann ein früherer Vorgangsfehler oder eine Änderung bei den Berechtigungen seit dem Einrichten der Sitzung sein. Überprüfen Sie die Fehlerprotokolle auf fehlgeschlagene Vorgänge unmittelbar vor dieser Fehlermeldung.
18100 10 Der Prozess mit der ID %1! wurde von Hostname %2!, Hostprozess-ID %3! abgebrochen.
18113 10 SQL Server wird nach der Überprüfung der Systemindizes heruntergefahren.
18124 10 Die Standardsortierung wurde erfolgreich geändert.
18204 16 %1!: Fehler beim Sicherungsmedium ‘%2!’ beim %3!. Betriebssystemfehler = %4!.
18210 16 %1!: Fehler bei %2! beim Sicherungsmedium ‘%3!’. Betriebssystemfehler = %4!.
18225 10 Das Band ‘%1!’ (Familien-ID %2!, Bandfolge %3!, media_set_guid %4!) ist im Bandlaufwerk ‘%5!’ eingelegt. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
18226 10 Das Einlegen des Bands wird für Laufwerk ‘%1!’ angefordert. Das erwartete Volume hat (Familien-ID %2!, Bandfolge %3!).
18227 10 Ein unbenanntes Band (Familien-ID %1!, Bandfolge %2!, media_set_guid %3!) ist im Bandlaufwerk ‘%4!’ eingelegt. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
18228 10 Die Anforderung zum Einlegen eines Bands für Laufwerk ‘%1!’ wird abgebrochen. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
18257 10 %1!: Das Gerät oder Medium unterstützt %2! nicht. Verwenden Sie für den Zugriff auf diese Funktion ein anderes Gerät oder Medium.
18264 10 Die Datenbank wurde gesichert. Datenbank: %1!, Erstellungsdatum(-zeit): %2!(%3!), gesicherte Seiten: %4!, Erste LSN: %5!, Letzte LSN: %6!, Anzahl der Sicherungsgeräte: %7!, Geräteinformationen: (%8!). Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
18265 10 Das Protokoll wurde gesichert. Datenbank: %1!, Erstellungsdatum(-zeit): %2!(%3!), Erste LSN: %4!, Letzte LSN: %5!, Anzahl der Sicherungsgeräte: %6!, Geräteinformationen: (%7!). Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
18266 10 Die Datenbankdatei wurde gesichert. Datenbank: %1!, Erstellungsdatum(-zeit): %2!(%3!), Dateiliste: (%4!), gesicherte Seiten: %5!, Anzahl der Sicherungsgeräte: %6!, Geräteinformationen: (%7!). Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
18267 10 Die Datenbank wurde wiederhergestellt. Datenbank: %1!, Erstellungsdatum(-zeit): %2!(%3!), Erste LSN: %4!, Letzte LSN: %5!, Anzahl der Sicherungsgeräte: %6!, Geräteinformationen: (%7!). Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
18268 10 Das Protokoll wurde wiederhergestellt. Datenbank: %1!, Erstellungsdatum(-zeit): %2!(%3!), Erste LSN: %4!, Letzte LSN: %5!, Anzahl der Sicherungsgeräte: %6!, Geräteinformationen: (%7!). Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
18269 10 Die Datenbankdatei wurde wiederhergestellt. Datenbank: %1!, Erstellungsdatum(-zeit): %2!(%3!), Dateiliste: (%4!), Anzahl der Sicherungsgeräte: %5!, Geräteinformationen: (%6!). Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
18270 10 Differenzielle Datenbankänderungen wurden gesichert. Datenbank: %1!, Erstellungsdatum(-zeit): %2!(%3!), gesicherte Seiten: %4!, Erste LSN: %5!, Letzte LSN: %6!, LSN der vollständigen Sicherung: %7!, Anzahl der Sicherungsgeräte: %8!, Geräteinformationen: (%9!). Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
18271 10 Datenbankänderungen wurden wiederhergestellt. Datenbank: %1!, Erstellungsdatum(-zeit): %2!(%3!), Erste LSN: %4!, Letzte LSN: %5!, Anzahl der Sicherungsgeräte: %6!, Geräteinformationen: (%7!). Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
18272 16 E/A-Fehler bei der Prüfpunktdatei ‘%1!’ beim Wiederherstellungsneustart (Betriebssystemfehler %2!). Die Anweisung wird fortgesetzt, kann jedoch nicht neu gestartet werden. Stellen Sie sicher, dass für die Prüfpunktdatei ein gültiger Speicherort vorhanden ist.
18273 16 Das %1!-Bitmuster in der %2!-Datenbank konnte aufgrund des Fehlers %3! nicht gelöscht werden. Deshalb sind im Bitmuster für die differenzielle oder Massenprotokollierung die Änderungen zu umfangreich angegeben, die mit der nächsten differenziellen oder Protokollsicherung auftreten werden. Diese Abweichung kann spätere differenzielle oder Protokollsicherungsvorgänge verlangsamen und kann zu unnötig großen Sicherungssätzen führen. Fehlerursache sind in der Regel unzureichende Ressourcen. Untersuchen Sie den Fehler, und beheben Sie die Ursache. Falls der Fehler bei einer Datensicherung aufgetreten ist, sollen Sie möglicherweise eine vollständige Datensicherung erstellen, um eine neue Basis für zukünftige differenzielle Sicherungen zu schaffen.
18274 10 Das Band ‘%1!’ wurde aus dem Laufwerk ‘%2!’ entfernt. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
18275 10 Ein unbenanntes Band wurde aus dem Laufwerk ‘%1!’ entfernt. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
18276 10 Differenzielle Änderungen der Datenbankdatei wurden gesichert. Datenbank: %1!, Erstellungsdatum(-zeit): %2!(%3!), Dateiliste: (%4!), gesicherte Seiten: %5!, Anzahl der Sicherungsgeräte: %6!, Geräteinformationen: (%7!). Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
18277 10 Änderungen der Datenbankdatei wurden wiederhergestellt. Datenbank: %1!, Erstellungsdatum(-zeit): %2!(%3!), Dateiliste: (%4!), Anzahl der Sicherungsgeräte: %5!, Geräteinformationen: (%6!). Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
18300 10 Ursache: Infrastrukturfehler aufgetreten. Suchen Sie nach vorherigen Fehlern.
18301 10 Ursache: Es konnte keine Anmeldung gefunden werden, die mit dem angegebenen Namen übereinstimmt.
18302 10 Ursache: Fehler beim Aufheben des Schutzes von Arbeitsspeicher mit vertraulichen Informationen.
18303 10 Ursache: Fehler beim Aufheben des Schutzes von Arbeitsspeicher mit vertraulichen Informationen.
18304 10 Ursache: Es konnte keine Anmeldung gefunden werden, die mit dem angegebenen Namen übereinstimmt.
18305 10 Ursache: Es wurde versucht, einen NT-Kontonamen mit SQL Server-Authentifizierung zu verwenden.
18306 10 Ursache: Fehler beim Auswerten des Kennworts.
18307 10 Ursache: Das Kennwort hat nicht mit dem für die Anmeldung angegebenen Kennwort übereingestimmt.
18308 10 Ursache: Es wurde ein ungültiges Kennwort angegeben.
18309 10 Ursache: Fehler bei der Kennwortüberprüfung mit einem Infrastrukturfehler. Suchen Sie nach vorherigen Fehlern.
18310 10 Ursache: Fehler bei der Überprüfung des tokenbasierten Serverzugriffs mit einem Infrastrukturfehler. Suchen Sie nach vorherigen Fehlern.
18311 10 Ursache: Fehler bei der Überprüfung des anmeldebasierten Serverzugriffs mit einem Infrastrukturfehler. Suchen Sie nach vorherigen Fehlern.
18312 10 Ursache: Der SQL Server-Dienst ist angehalten. Derzeit können keine neuen Verbindungen akzeptiert werden.
18313 10 Ursache: Die Schnittstelle für die Anmeldung bei SQL Server wird nicht unterstützt.
18314 10 Ursache: Fehler beim Öffnen der angegebenen Datenbank.
18315 10 Ursache: Fehler beim Öffnen der Datenbank für diese Anmeldung.
18316 10 Ursache: Das ursprüngliche Sprach- und Datumsformat kann nicht bestimmt werden.
18317 10 Ursache: Der Benutzer muss zwar das Kennwort ändern, es kann jedoch nicht mit den aktuellen Verbindungseinstellungen geändert werden.
18318 10 Ursache: Fehler beim Aufheben des Schutzes von Arbeitsspeicher mit vertraulichen Informationen.
18319 10 Ursache: Simulation eines Fehlers beim erneuten Anmelden bei der Verbindung.
18320 10 Ursache: Der SQL Server-Dienst ist angehalten. Die Anmeldung kann derzeit nicht erneut überprüft werden.
18321 10 Ursache: Fehler bei der Neuinitialisierung des Sicherheitskontexts während der erneuten Überprüfung der Anmeldung auf der Verbindung.
18322 10 Ursache: Fehler beim Zugriff auf die Serverüberprüfung während der erneuten Überprüfung der Anmeldung auf der Verbindung.
18323 10 Ursache: Fehler beim Öffnen der angegebenen Datenbank beim erneuten Überprüfen der Anmeldung auf der Verbindung.
18324 10 Ursache: Fehler beim Erstellen der Benutzerinstanz beim erneuten Überprüfen der Anmeldung auf der Verbindung.
18325 10 Ursache: Fehler beim Anfügen der angegebenen Datenbank beim erneuten Überprüfen der Anmeldung auf der Verbindung.
18326 10 Ursache: Fehler beim Öffnen der Datenbank für diese Anmeldung beim erneuten Überprüfen der Anmeldung auf der Verbindung.
18327 10 Ursache: Fehler beim Bestimmen des Sprach- und Datumsformats beim erneuten Überprüfen der Anmeldung auf der Verbindung.
18328 10 Ursache: Beim erneuten Überprüfen der Anmeldung auf der Verbindung wurde eine Ausnahme ausgelöst. Suchen Sie nach vorherigen Fehlern.
18329 10 Ursache: Simulation eines Fehlers beim erneuten Authentifizieren der Anmeldung.
18330 10 Ursache: Der SQL Server-Dienst ist angehalten. Die Anmeldung kann derzeit nicht erneut authentifiziert werden.
18331 10 Ursache: Fehler bei der Neuinitialisierung des Sicherheitskontexts während des erneuten Authentifizierens der Anmeldung.
18332 10 Ursache: Fehler beim Zugriff auf den Server zur erneuten Überprüfung während der erneuten Authentifizierung der Anmeldung.
18333 10 Ursache: Fehler beim Öffnen der angegebenen Datenbank während der erneuten Authentifizierung der Anmeldung.
18334 10 Ursache: Fehler während der erneuten Authentifizierung der Anmeldung. Suchen Sie nach vorherigen Fehlern.
18335 10 Ursache: Der Datenbankname konnte nicht abgerufen werden, oder die Datenbank konnte keinem Element zugeordnet werden.
18336 10 Ursache: Es kann keine Verbindung mit einer Anmeldung hergestellt werden, die keine Freigabe angibt.
18337 10 Ursache: Fehler beim Öffnen der explizit angegebenen Datenbank.
18338 10 Ursache: Der Datenbankname konnte nicht von dem angegebenen Dateinamen bestimmt werden.
18339 10 Ursache: Fehler beim Öffnen der in den Anmeldeeigenschaften angegebenen Datenbank.
18340 10 Ursache: Fehler beim Speichern des Datenbanknamens und der -sortierung. Suchen Sie nach vorherigen Fehlern.
18341 10 . Ursache: Die aktuelle Sortierung stimmte nicht mit der Datenbanksortierung während des Zurücksetzens der Verbindung überein.
18342 10 Ursache: Fehler beim Senden einer Umgebungsänderungsbenachrichtigung an einen Protokollversand-Partnerknoten.
18343 10 Ursache: Fehler beim Abrufen des Datenbanknamens oder beim Zuordnen der Datenbank zu einem Element während des erneuten Überprüfens der Anmeldung auf der Verbindung.
18344 10 Ursache: Verbindung mit einer Anmeldung, die nicht angibt, dass eine Freigabe nicht zugelassen ist, während die Anmeldung auf der Verbindung erneut überprüft wird.
18345 10 Ursache: Fehler beim Öffnen der im Anmeldeobjekt konfigurierten Datenbank beim erneuten Überprüfen der Anmeldung auf der Verbindung.
18346 10 Ursache: Fehler beim Bestimmen des Datenbanknamens von einem angegebenen Dateinamen beim erneuten Überprüfen der Anmeldung auf der Verbindung.
18347 10 Ursache: Fehler beim Öffnen der in den Anmeldeeigenschaften konfigurierten Datenbank beim erneuten Überprüfen der Anmeldung auf der Verbindung.
18348 10 Ursache: Fehler beim Speichern des Datenbanknamens und der -sortierung während des erneuten Überprüfens der Anmeldung auf der Verbindung. Suchen Sie nach vorherigen Fehlern.
18349 10 Ursache: Die aktuelle Sortierung stimmte nicht mit der Datenbanksortierung während des Zurücksetzens der Verbindung überein.
18350 10 Ursache: Fehler beim Senden einer Umgebungsänderungsbenachrichtigung an einen Protokollversand-Partnerknoten während des erneuten Überprüfens der Anmeldung.
18351 10 Ursache: Fehler bei Clientidentitätswechsel.
18352 10 Ursache: Fehler beim Zurücksetzen des Identitätswechsels auf sich selbst.
18353 10 Ursache: Fehler beim Abrufen von Sicherheitstokeninformationen.
18354 10 Ursache: Fehler beim Duplizieren des Sicherheitstokens.
18355 10 Ursache: Fehler bei der Wiederholung der Überprüfung eines Prozesstokens.
18356 10 Ursache: Fehler bei dem Versuch, das Kennwort zu ändern.
18357 10 Ursache: Fehler bei der Anmeldung mit der SQL-Authentifizierung. Der Server ist nur für die Windows-Authentifizierung konfiguriert.
18400 16 Nicht behebbarer Fehler beim Hintergrund-Prüfpunktthread. Der Prüfpunktprozess wird beendet, damit für die Ressourcen des Threads ein Cleanup ausgeführt werden kann. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
18401 14 Anmeldefehler für Benutzer ‘%1!’. Ursache: Der Server befindet sich im Skriptaktualisierungsmodus. Nur ein Administrator kann zu diesem Zeitpunkt eine Verbindung herstellen.%2!
18451 14 Fehler bei der Anmeldung für den Benutzer ‘%1!’. Zurzeit können nur Administratoren eine Verbindung herstellen.%2!
18452 14 Anmeldefehler. Die Anmeldung stammt aus einer nicht vertrauenswürdigen Domäne und kann mit der Windows-Authentifizierung nicht verwendet werden.%1!
18453 10 Die Anmeldung für den Benutzer ‘%1!’ war erfolgreich. Die Verbindung wurde mit der Windows-Authentifizierung hergestellt.%2!
18454 10 Die Anmeldung für den Benutzer ‘%1!’ war erfolgreich. Die Verbindung wurde mit der SQL Server-Authentifizierung hergestellt.%2!
18455 10 Die Anmeldung für den Benutzer ‘%1!’ war erfolgreich.%2!
18456 14 Fehler bei der Anmeldung für den Benutzer ‘%1!’.%2!%3!
18458 14 Fehler bei der Anmeldung. Die Anzahl von gleichzeitigen Benutzern entspricht bereits den %1! registrierten Lizenzen für diesen Server. Zum Erhöhen der maximalen Anzahl von gleichzeitigen Benutzern beziehen Sie zusätzliche Lizenzen, und registrieren Sie sie mithilfe der Lizenzierungsoption in der Systemsteuerung.%2!
18459 14 Fehler bei der Anmeldung. Das Lizenzierungslimit für Arbeitsstationen mit SQL Server-Zugriff wurde bereits erreicht.%1!
18460 14 Fehler bei der Anmeldung. Die Anzahl von gleichzeitigen Benutzern hat bereits das Limit von %1! Lizenzen für den Server ‘%2!’ erreicht. Beziehen und installieren Sie Zusatzlizenzen, oder aktualisieren Sie auf die Vollversion.%3!
18461 14 Fehler bei der Anmeldung für den Benutzer ‘%1!’. Ursache: Der Server befindet sich im Einzelbenutzermodus. Nur ein einziger Administrator kann zurzeit eine Verbindung herstellen.%2!
18462 14 Fehler bei der Anmeldung für den Benutzer ‘%1!’. Fehler bei der Kennwortänderung. Das Kennwort des Benutzers ist zu aktuell, um geändert zu werden. %2!
18463 14 Fehler bei der Anmeldung für den Benutzer ‘%1!’. Fehler bei der Kennwortänderung. Das Kennwort kann zurzeit nicht verwendet werden. %2!
18464 14 Fehler bei der Anmeldung für den Benutzer ‘%1!’. Ursache: Fehler bei der Kennwortänderung. Das Kennwort ist zu kurz und erfüllt daher nicht die Anforderungen der Windows-Richtlinie.%2!
18465 14 Fehler bei der Anmeldung für den Benutzer ‘%1!’. Ursache: Fehler bei der Kennwortänderung. Das Kennwort ist zu lang und erfüllt daher nicht die Anforderungen der Windows-Richtlinie.%2!
18466 14 Fehler bei der Anmeldung für den Benutzer ‘%1!’. Ursache: Fehler bei der Kennwortänderung. Das Kennwort ist nicht komplex genug und erfüllt daher nicht die Anforderungen der Windows-Richtlinie.%2!
18467 14 Fehler bei der Anmeldung für den Benutzer ‘%1!’. Fehler bei der Kennwortänderung. Das Kennwort erfüllt nicht die Anforderungen der Kennwortfilter-DLL. %2!
18468 14 Fehler bei der Anmeldung für den Benutzer ‘%1!’. Fehler bei der Kennwortänderung. Unerwarteter Fehler während der Kennwortüberprüfung. %2!
18469 10 [CLIENT: %1!]
18470 14 Fehler bei der Anmeldung für den Benutzer ‘%1!’. Ursache: Das Konto ist deaktiviert.%2!
18471 14 Fehler bei der Anmeldung für den Benutzer ‘%1!’. Fehler bei der Kennwortänderung. Der Benutzer besitzt nicht die Berechtigung zum Ändern des Kennworts. %2!
18482 16 Zum Server ‘%1!’ konnte keine Verbindung hergestellt werden, weil ‘%2!’ nicht als Remoteserver definiert ist. Überprüfen Sie, ob Sie den richtigen Servernamen angegeben haben. %3!.
18483 16 Zum Server ‘%1!’ konnte keine Verbindung hergestellt werden, weil ‘%2!’ nicht als Remoteanmeldename auf dem Server definiert ist. Überprüfen Sie, ob Sie den richtigen Anmeldenamen angegeben haben. %3!.
18485 16 Zum Server ‘%1!’ konnte keine Verbindung hergestellt werden, weil er nicht zum Annehmen von Remoteanmeldungen konfiguriert ist. Verwenden Sie die Konfigurationsoption für den Remotezugriff, um Remoteanmeldungen zu ermöglichen.%2!
18486 14 Fehler bei der Anmeldung für den Benutzer ‘%1!’, weil das Konto zurzeit gesperrt ist. Der Systemadministrator kann die Sperrung aufheben. %2!
18487 14 Fehler bei der Anmeldung für den Benutzer ‘%1!’. Ursache: Das Kennwort des Kontos ist abgelaufen.%2!
18488 14 Fehler bei der Anmeldung für den Benutzer ‘%1!’. Ursache: Das Kennwort des Kontos muss geändert werden.%2!
18489 10 Die dedizierte Administratorverbindung wird von ‘%1!’ auf ‘%2!’ verwendet.%3!
18491 16 SQL Server konnte aufgrund einer ungültigen Seriennummer nicht gestartet werden. Die beim Start abgerufenen Informationen zur Seriennummer sind möglicherweise ungültig. Installieren Sie SQL Server neu, um den Vorgang fortzusetzen.
18492 16 SQL Server kann nicht gestartet werden, weil der Lizenzvertrag für diese %1!-Version von SQL Server ungültig ist. Der Server wird beendet. Installieren Sie SQL Server mit einer gültigen Lizenz neu, um den Vorgang fortzusetzen.
18493 16 Das Anmeldungsflag für die Benutzerinstanz wird für diese Version von SQL Server nicht unterstützt. Die Verbindung wird geschlossen.%1!
18494 16 Das Anmeldungsflag für die Benutzerinstanz ist beim Herstellen einer Verbindung mit einer Benutzerinstanz von SQL Server nicht zulässig. Die Verbindung wird geschlossen.%1!
18495 16 Das Anmeldungsflag für die Benutzerinstanz kann nicht mit einem Dateinamen für eine Datenbankanfügung verwendet werden. Die Verbindung wird geschlossen.%1!
18496 10 Systemhersteller: ‘%1!’, Systemmodell: ‘%2!’.
18596 16 %1! kann nicht gestartet werden, weil das System über nicht genügend Arbeitsspeicher verfügt.
18597 16 Die %1!-Installation ist beschädigt oder wurde manipuliert (%2!). Deinstallieren Sie sie, und führen Sie Setup erneut aus, um das Problem zu beheben.
18598 16 %1! hat die Standardinstanz (%2!) nicht gefunden – Fehler %3!. Geben Sie im Aufruf von ‘sqlservr.exe’ den Namen einer vorhandenen Instanz an.\n\nWenn Sie der Meinung sind, dass die Installation beschädigt oder manipuliert wurde, deinstallieren Sie sie, und führen Sie Setup erneut aus, um das Problem zu beheben.
18599 16 %1! hat die angegebene benannte Instanz (%2!) nicht gefunden – Fehler %3!. Geben Sie im Aufruf von ‘sqlservr.exe’ den Namen einer vorhandenen Instanz an.\n\nWenn Sie der Meinung sind, dass die Installation beschädigt oder manipuliert wurde, deinstallieren Sie sie, und führen Sie Setup erneut aus, um das Problem zu beheben.
18750 16 %1!: Der %2!-Parameter ist ungültig.
18751 16 Die %1!-Prozedur wurde mit einer falschen Parameteranzahl aufgerufen.
18752 16 Nur jeweils ein Protokolllese-Agent oder eine protokollbezogene Prozedur (sp_repldone, sp_replcmds oder sp_replshowcmds) kann eine Verbindung mit einer Datenbank herstellen. Falls Sie eine protokollbezogene Prozedur ausgeführt haben, löschen Sie vor dem Starten des Protokolllese-Agents oder dem Ausführen einer weiteren protokollbezogenen Prozedur die Verbindung, über die sie ausgeführt wurde, oder führen Sie sp_replflush über diese Verbindung aus.
18755 16 Für die Replikation konnte kein Arbeitsspeicher belegt werden. Überprüfen Sie, ob SQL Server über genügend Arbeitsspeicher für alle Vorgänge verfügt.
18756 16 Die Replikationsinformationen für die %1!-Tabelle konnten nicht abgerufen werden. Überprüfen Sie, ob die Tabelle über einen Primärschlüssel verfügt, und führen Sie dann den Protokolllese-Agent erneut aus.
18757 16 Die Prozedur kann nicht ausgeführt werden. Die Datenbank ist nicht veröffentlicht. Führen Sie die Prozedur in einer Datenbank aus, die für die Replikation veröffentlicht wird.
18760 16 Ungültige %1!-Anweisung für den %2!-Artikel. Überprüfen Sie, ob die gespeicherten Prozeduren zum Weitergeben von Änderungen an Abonnenten die richtige Aufrufsyntax enthalten, und führen Sie dann den Protokolllese-Agent erneut aus. Sie können die Aufrufsyntax mit sp_helparticle und sp_changearticle anzeigen bzw. ändern.
18761 16 Der Commitdatensatz unter {%1!:%2!:%3!} wurde bereits verteilt.
18762 16 Ungültige erste LSN {%1!:%2!:%3!} für den Commitdatensatz {%4!:%5!:%6!}. Überprüfen Sie DBTABLE.
18763 16 Der Commitdatensatz {%1!:%2!:%3!} meldet (0:0:0) als älteste aktive LSN.
18764 16 Fehler beim Ausführen der gespeicherten Filterprozedur %1!. Weitere Informationen finden Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll.
18765 16 Die für den Replikationsprotokollscan angegebene %1!-Protokollfolgenummer (LSN, Log Sequence Number) ist ungültig.
18766 16 Das replbeginlsn-Feld in DBTABLE ist ungültig.
18767 16 Die angegebene erste LSN {%1!:%2!:%3!} für den Replikationsprotokollscan liegt vor ‘replbeginlsn’ {%4!:%5!:%6!}.
18768 16 Die angegebene LSN {%1!:%2!:%3!} für den repldone-Protokollscan liegt vor dem aktuellen Start der Replikation im Protokoll {%4!:%5!:%6!}.
18769 16 Die angegebene LSN {%1!:%2!:%3!} für den repldone-Protokollscan ist kein replizierter Commitdatensatz.
18770 16 Die angegebene LSN {%1!:%2!:%3!} für den repldone-Protokollscan ist nicht im Transaktionsprotokoll enthalten.
18771 16 Der ungültige %1!-Speichertyp wurde beim Schreiben eines Variant-Objekts vom Typ %2! angegeben.
18772 16 Es wurde ein ungültiger Serverdatentyp (%1!) für das Nachschlagen des Replikationstyps angegeben.
18773 16 Während der Befehlserstellung wurden keine Datensätze mit Textinformationen für die %1!-Spalte mit der %2!-ID gefunden.
18774 16 Die gespeicherte Prozedur %1! muss in einer Transaktion ausgeführt werden.
18775 16 Der Protokolllese-Agent hat beim Verarbeiten des DML-Vorgangs einen unerwarteten Protokolldatensatz vom Typ %1! erkannt.
18776 16 Fehler beim Warten auf das Artikelcache-Zugriffsereignis.
18777 16 %1!: Fehler beim Initialisieren von MSMQ-Komponenten.
18778 16 %1!: Fehler beim Öffnen von Microsoft Message Queue %2!
18780 16 Sie haben einen Wert für den @dts_package_password-Parameter angegeben. Sie müssen auch einen Wert für den @dts_package_name-Parameter angeben.
18781 16 Der für den @backupdevicetype-Parameter angegebene Wert ist ungültig. Der Wert muss ‘logical’, ‘disk’ oder ‘tape’ lauten.
18782 16 Die Sicherungsheaderinformationen für die %1!-Datenbank wurden nicht auf dem angegebenen Sicherungsmedium gefunden. Geben Sie ein Sicherungsmedium an, das eine Sicherung der Verlegerdatenbank enthält.
18783 16 Der Pfad für das Abonnementsetupskript wurde abgeschnitten, weil der Verzeichnispfad für den Momentaufnahmeordner zu lang ist. Konfigurieren Sie den Verteiler neu, sodass ein kürzerer Pfad für diesen Verleger verwendet wird, und wiederholen Sie dann den Vorgang.
18784 16 Der alternative Pfad für den Momentaufnahmeordner, der durch die Replikation generiert wurde, wurde abgeschnitten. Konfigurieren Sie die Veröffentlichung neu, sodass ein kürzerer alternativer Pfad für den Momentaufnahmeordner verwendet wird, und wiederholen Sie dann den Vorgang.
18786 16 Für die angegebene Veröffentlichung ist es nicht zulässig, dass Abonnements aus einer Sicherung initialisiert werden. Wenn die Initialisierung aus einer Sicherung zugelassen werden soll, verwenden Sie ‘sp_changepublication’: Legen Sie ‘allow_initialize_from_backup’ auf ‘true’ fest.
18787 16 Für Momentaufnahmeveröffentlichungen kann die Option zum Initialisieren eines Abonnements aus einer Sicherung nicht verwendet werden. Diese Option wird nur für Transaktionsveröffentlichungen unterstützt.
18790 16 Die Option zum Initialisieren eines Abonnements aus einer Sicherung kann nicht aktiviert werden. Dies wird für Verleger, die keine SQL Server-Verleger sind, nicht unterstützt. Die Option wird nur für Transaktionsveröffentlichungen aus SQL Server-Verlegern unterstützt.
18795 16 Die gültigen neuen Typen für einen Artikel auf logarithmischer Basis mit einer indizierten Sicht sind ausschließlich ‘indexed view logbased’, ‘indexed view logbased manualfilter’, ‘indexed view logbased manualview’ und ‘indexed view logbased manualboth’.
18796 16 Die gültigen neuen Typen für einen Tabellenartikel auf logarithmischer Basis sind ausschließlich ‘logbased’, ‘logbased manualfilter’, ‘logbased manualview’ und ‘logbased manualboth’.
18799 16 Nur Benutzer, die Mitglieder der folgenden Rollen sind, können diesen Vorgang ausführen: feste Serverrolle ‘sysadmin’, feste Datenbankrolle ‘dbowner’ oder ‘dbcreator’ in der aktuellen Datenbank.
18801 16 Für den Versionsknoten des Replikationsschemas kann kein Arbeitsspeicher belegt werden.
18802 16 In der Systemtabelle ‘systranschemas’ kann keine neue Schemaänderung eingefügt werden. HRESULT = ‘0x%1!’. Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an Microsoft Support Services.
18803 16 Das Thema %1! ist kein unterstütztes Hilfethema. Wenn Sie eine Liste der unterstützten Themen anzeigen möchten, führen Sie die gespeicherte Prozedur sp_replhelp N’helptopics’ aus.
18804 16 Die Peer-zu-Peer-Replikation wurde aktiviert. Der Protokolllese-Agent konnte keinen Extended-Originator-Record (EOR)-Datensatz für eine Transaktion finden, der nicht von diesem Server stammt. Wenden Sie sich an Microsoft Support Services.
18805 16 Der Protokollscanprozess konnte keinen replizierten Befehl aus LSN {%1!:%2!:%3!} erstellen. Sichern Sie die Veröffentlichungsdatenbank, und wenden Sie sich an Microsoft Support Services.
18806 16 Die Replikationsressource kann nicht initialisiert werden. Stellen Sie sicher, dass SQL Server über ausreichend Arbeitsspeicher verfügt. Wenn das Problem weiterhin besteht, starten Sie SQL Server neu.
18807 16 Für die %1!-Replikationssystemtabelle wurde keine Objekt-ID gefunden. Stellen Sie sicher, dass die Systemtabelle vorhanden ist und darauf zugegriffen werden kann, indem Sie sie direkt abfragen. Wenn sie vorhanden ist, beenden Sie den Protokolllese-Agent, und starten Sie ihn erneut. Wenn sie nicht vorhanden ist, löschen Sie die Replikation, und konfigurieren Sie sie erneut.
18808 16 Die Artikelinformationen sind ungültig. Beenden Sie den Protokolllese-Agent, führen Sie die gespeicherte Prozedur ‘sp_replflush’ aus, und starten Sie den Protokolllese-Agent erneut.
18809 16 Für den END_UPDATE-Protokolldatensatz {%1!:%2!:%3!} ist kein entsprechender BEGIN_UPDATE-Datensatz vorhanden.
18810 16 Neustart des Scans für Tabelle ‘%1!’ kann nicht ausgeführt werden. HRESULT = ‘0x%2!’. Beenden Sie den Protokollese-Agent, und starten Sie diesen neu. Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an Microsoft Support Services.
18811 16 Ungültiger %1!-Protokolldatensatz.
18812 16 Das Datenbankobjekt kann im Artikelcache nicht gesperrt werden.
18815 16 Erwartet werden %1! Datenbytes, es wurden jedoch nur %2! Bytes im Transaktionsprotokoll gefunden. Weitere Informationen erhalten Sie von Microsoft Support Services.
18817 16 Der Textinformationsblock ist ungültig. Wenden Sie sich an Microsoft Support Services.
18818 16 Fehler bei Scan zu Protokollfolgenummer (Log Sequence Number, LSN) {%1!:%2!:%3!}. Wenden Sie sich an Microsoft Support Services.
18819 16 Der aktuelle Protokolldatensatz konnte bei Protokollfolgenummer (Log Sequence Number, LSN) {%1!:%2!:%3!} nicht gesperrt werden. Wenden Sie sich an Microsoft Support Services.
18821 16 Das Rowset enthält keine Spalte mit dem %1!-Offset. Sichern Sie die Veröffentlichungsdatenbank, und wenden Sie sich an Microsoft Support Services.
18823 16 Ungültiger %1!-Wert für %2!.
18826 16 Fehler beim Löschen von Zeilen aus der systranschemas-Tabelle. HRESULT = ‘0x%1!’. Die Zeilen werden gelöscht, wenn die Replikation zum nächsten Mal die gespeicherte Prozedur ‘sp_replcmds’ ausführt.
18827 16 Der Protokolllese-Agent hat vor dem Verarbeiten aller Transaktionen in der Hashtabelle das Protokoll bis zum Ende gescannt. %1! Transaktionen in der Hashtabelle, %2! Transaktionen verarbeitet, Protokollende-LSN {%3!:%4!:%5!}. Sichern Sie die Veröffentlichungsdatenbank, und wenden Sie sich an Microsoft Support Services.
18828 16 Ungültige Filterprozedurdefinition.
18829 16 Fehler beim Scannen bis zum Löschungsprotokolleintrag einer Aktualisierung basierend auf der Protokollfolgenummer (Log Sequence Number, LSN) {%1!:%2!:%3!}. Wenden Sie sich an Microsoft Support Services.
18830 16 Eine begrenzte Aktualisierung wurde im Bereich einer anderen begrenzten Aktualisierung in derselben Transaktion protokolliert. Erster BEGIN_UPDATE-Datensatz {%1!:%2!:%3!}, aktueller BEGIN_UPDATE-Datensatz {%4!:%5!:%6!}. Wenden Sie sich an Microsoft Support Services.
18832 16 Beim Verarbeiten einer begrenzten Aktualisierung hat der Protokolllese-Agent bis zum Ende des Protokolls gescannt. BEGIN_UPDATE-LSN {%1!:%2!:%3!}, END_UPDATE-LSN {%4!:%5!:%6!}, aktuelle LSN {%7!:%8!:%9!}. Sichern Sie die Veröffentlichungsdatenbank, und wenden Sie sich an Microsoft Support Services.
18834 16 Beim Verarbeiten des TIB für Offset %1! wurde ein unterwarteter Text Information Begin (TIB)-Protokolldatensatz erkannt. Letzter verarbeiteter TIB: (textInfoFlags 0x%2!, coloffset %3!, newSize %4!, oldSize %5!). Wenden Sie sich an Microsoft Support Services.
18835 16 Unerwarteter TIE-Protokolldatensatz (Text Information End). Letzter verarbeiteter TIB-Datensatz (Text Information Begin): (textInfoFlags 0x%1!, coloffset %2!, newSize %3!, oldSize %4!), Textsammlungsstatus %5!. Wenden Sie sich an Microsoft Support Services.
18836 16 %1!, ti: {RowsetId %2!, {TextTimeStamp %3!, {RowId {PageId %4!, FileId %5!}, SlotId %6!}}, coloffset %7!, textInfoFlags 0x%8!, textSize %9!, offset %10!, oldSize %11!, newSize %12!}.
18837 16 Rowset-ID %1! kann im aktuellen Schema nicht gefunden werden. Beenden Sie den Protokollese-Agent, und starten Sie diesen neu. Falls das Problem weiterhin besteht, initialisieren Sie alle Abonnements der Veröffentlichung erneut.
18838 16 Der Protokolllese-Agent hat einen ungültigen NULL-Befehl erkannt. Starten Sie den Agent erneut, wenn er beendet wurde. Falls das Problem weiterhin besteht, initialisieren Sie alle Abonnements der Veröffentlichung erneut.
18840 16 Datenbankinformationen wurden im Artikelcache nicht gefunden. Beenden Sie SQL Server und den Protokollese-Agent, und starten Sie sie neu. Wenn das Problem weiterhin besteht, sichern Sie die Veröffentlichungsdatenbank, und wenden Sie sich dann an Microsoft Support Services.
18842 16 Fehler beim Abrufen der ältesten aktiven Protokollfolgenummer (Log Sequence Number, LSN) von einem Commitdatensatz. Beenden Sie SQL Server und den Protokollese-Agent, und starten Sie sie neu. Falls das Problem weiterhin besteht, initialisieren Sie alle Abonnements der Veröffentlichung erneut.
18843 16 Fehler beim Belegen oder erneuten Belegen eines Puffers für einen Replikationsbefehl. Alte Größe %1!, neue Größe %2!.
18844 16 Ungültiger Kompensationsbereich: Start {%1!:%2!:%3!}, Ende {%4!:%5!:%6!}. Initialisieren Sie alle Abonnements der Veröffentlichung erneut.
18845 16 Eine Rowset-ID konnte nicht aus Protokolldatensätzen abgerufen werden, die von einem textzeigerbasierten Vorgang generiert wurden. Initialisieren Sie alle Abonnements der Veröffentlichung erneut.
18846 16 Möglicher inkonsistenter Status in der Verteilungsdatenbank: dist_backup_lsn {%1!:%2!:%3!}, dist_last_lsn {%4!:%5!:%6!}. Führen Sie ‘sp_repldone NULL, NULL, 0, 0, 1’ und anschließend ‘sp_replflush’ aus. Initialisieren Sie alle Abonnements der Veröffentlichung erneut.
18847 16 Die Peer-zu-Peer-Datenbankinformationen können nicht abgerufen werden. Wenden Sie sich an Microsoft Support Services.
18849 16 Die Filterprozedur oder berechnete Spalte konnte nicht ausgewertet werden. Die Spaltenoffsetinformationen für Spalten-ID %1!, rowsetId %2! wurden nicht gefunden. Beenden Sie den Protokollese-Agent, und starten Sie diesen neu. Wenn das Problem weiterhin besteht, sichern Sie die Veröffentlichungsdatenbank, und wenden Sie sich dann an Microsoft Support Services.
18850 16 Unerwarteter %1!-Protokolldatensatz. Letzter verarbeiteter FILESTREAMINFO-Knoten: {%2!, {{%3!, %4!}, %5!, %6!, %7!, %8!}, %9!, %10!, %11!, %12!, %13!, %14!, {%15!:%16!:%17!}, %18!, {{%19!, %20!}, %21!, %22!, %23!, %24!}, {%25!:%26!:%27!}}
18851 16 Fehler beim %1! für den Replikationskontext für TxF: {%2!, %3!, %4!, %5!, %6!, %7!, %8!, %9!, {%10!:%11!:%12!}, %13!, %14!, {%15!:%16!:%17!}}. Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an Microsoft Support Services.
18852 16 Die TXF_REPLICATION_RECORD_WRITE-Struktur konnte nicht gelesen werden. Der letzte Fehler hat ‘%1!’ zurückgegeben. Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an Microsoft Support Services.
18853 10 Die Protokollierung der Schemaversion wird bei der Replikation ausgelassen, da die systranschemas-Tabelle in der %1!-Datenbank nicht vorhanden ist. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
18854 16 Mindestens ein Abonnement wurde als inaktiv gekennzeichnet. Löschen Sie alle Abonnements für diesen Knoten, bei denen dieser Fehler auftritt, und erstellen Sie sie erneut.
18855 11 Die Datenbank kann nicht umbenannt werden, weil sie veröffentlicht oder von der Replikation als Verteilungsdatenbank verwendet wird.
18856 16 Der %1!-Agent wird nach einem Fehler erneut ausgeführt. %2! Wiederholungen wurden versucht. Weitere Informationen finden Sie im Auftragsverlauf des Agents im Auftragsordner.
18857 16 Das Abonnement für diese Veröffentlichung ist noch nicht aktiv. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
18896 16 Fehler beim Vergleichen von Löschungs- und Einfügungsprotokolldatensatz für die Spalten-ID %1! mit der Tabellen-ID %2!.
19030 10 Die SQL-Ablaufverfolgung mit der ID %1! wurde vom Anmeldenamen ‘%2!’ gestartet.
19031 10 Die SQL-Ablaufverfolgung wurde beendet. Ablaufverfolgungs-ID = ‘%1!’. Anmeldename = ‘%2!’.
19032 10 Die SQL-Ablaufverfolgung wurde beendet, weil der Server heruntergefahren wurde. Ablaufverfolgungs-ID = ‘%1!’. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
19033 10 Der Server wurde mit der Option ‘-f’ gestartet. Die Überwachung wird nicht gestartet. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
19034 21 Die C2-Überwachungsablaufverfolgung kann nicht gestartet werden. SQL Server wird heruntergefahren. Fehler = %1!
19035 16 Fehler beim Initialisieren der OLE-Taskzuordnung. Heterogene und verteilte Abfragen sowie Remoteprozeduraufrufe sind nicht verfügbar. Bestätigen Sie, dass DCOM ordnungsgemäß installiert und konfiguriert ist.
19036 10 Fehler beim Laden des OLE DB-Initialisierungsdiensts. Installieren Sie Microsoft Data Access Components neu. Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an den Produktsupport des OLE DB-Anbieters.
19051 16 Unbekannter Fehler bei der Ablaufverfolgung.
19052 16 Vor der Änderung muss die aktive Ablaufverfolgung angehalten werden.
19053 16 Die Ereignis-ID der Ablaufverfolgung ist ungültig.
19054 16 Die Spalten-ID der Ablaufverfolgung ist ungültig.
19055 16 Filter mit der gleichen Ereignisspalten-ID müssen zusammen gruppiert werden.
19056 16 Der Vergleichsoperator im Filter ist ungültig.
19057 16 Der boolesche Operator im Filter ist ungültig.
19058 16 Der Ablaufverfolgungsstatus ist ungültig.
19059 16 Die angeforderte Ablaufverfolgung wurde nicht gefunden.
19060 16 Die Ablaufverfolgungsoption ist ungültig.
19061 16 Die SPID-Ablaufverfolgungsspalte kann nicht entfernt werden.
19062 16 Eine Ablaufverfolgungsdatei konnte nicht erstellt werden.
19063 16 Nicht genügend verfügbarer Arbeitsspeicher für die Ablaufverfolgung.
19064 16 Die angeforderte Beendigungszeit für die Ablaufverfolgung liegt in der Vergangenheit.
19065 16 Der Parameter ist ungültig.
19066 16 Eine beschränkte Ablaufverfolgung kann nicht geändert werden.
19067 16 Eine neue Ablaufverfolgung kann nicht erstellt werden, weil der Dateipfad für die Ablaufverfolgung in den vorhandenen Ablaufverfolgungen gefunden wurde.
19068 16 Der Dateipfad für die Ablaufverfolgung ist ungültig oder wird nicht unterstützt.
19069 16 Der Dateiname für die Ablaufverfolgung ist ungültig, weil er eine Rolloverdateinummer (NNN in C:\file_NNN) enthält, während die Rolloveroption für die Ablaufverfolgung aktiviert ist.
19070 16 Die Standardablaufverfolgung kann nicht beendet oder geändert werden. Deaktivieren Sie sie mit SP_CONFIGURE.
19071 16 Die Ablaufverfolgung wird beendet, weil die aktuelle Ablaufverfolgungsdatei voll und die Rolloveroption nicht festgelegt ist.
19096 16 Fehler beim Löschen der alten Ablaufverfolgungsdatei ‘%1!’. Fehler = ‘%2!’.
19097 10 Windows-Fehler beim Ausführen von %1!. Fehler = %2!.
19098 16 Fehler beim Starten der Standardablaufverfolgung. Ursache: %1! Verwenden Sie sp_configure, um die erweiterte Serverkonfigurationsoption ‘default trace enabled’ zu deaktivieren und erneut zu aktivieren.
19099 16 Die Ablaufverfolgung mit der ID ‘%1!’ wurde aufgrund eines Fehlers beendet. Ursache: %2!. Beheben Sie das Problem, und starten Sie die Ablaufverfolgung erneut.
19100 10 Initialisierung erfolgreich beendet.
19101 10 Fehler bei der Initialisierung mit einem Infrastrukturfehler. Suchen Sie nach vorherigen Fehlern.
19102 10 Ein Knotenüberwachungsobjekt kann nicht erstellt werden. Suchen Sie nach arbeitsspeicherspezifischen Fehlern.
19103 10 Beim Starten der freigegebenen Arbeitsspeicherunterstützung ist ein Fehler aufgetreten.
19104 10 Alle Protokolle sind deaktiviert.
19105 10 Es kann kein Knotenüberwachungsobjekt für eine bestimmte Instanz erstellt werden. Suchen Sie nach arbeitsspeicherspezifischen Fehlern.
19106 10 Leerzeichen in einer IP-Adresse können nicht gekürzt werden. Überprüfen Sie die TCP/IP-Protokolleinstellungen.
19107 10 Die TcpKeepAlive-Registrierungseinstellung hat den falschen Typ. Überprüfen Sie die TCP/IP-Protokolleinstellungen.
19108 10 Die TcpKeepAlive-Registrierungseinstellung kann nicht abgerufen werden. Überprüfen Sie die TCP/IP-Protokolleinstellungen.
19109 10 Der TCP/IP-Port für MDAC-Kompatibilität kann in der Registrierung nicht konfiguriert werden.
19110 10 Der TCP/IP-Listener kann nicht initialisiert werden.
19111 10 Der Konfigurationsschlüssel des TCP/IP-Protokolls kann in der Registrierung nicht geöffnet werden.
19112 10 Die Registrierungseinstellung ‘Enabled’ des TCP/IP-Protokolls kann nicht abgerufen werden.
19113 10 Die Registrierungseinstellung ‘ListenOnAllIPs’ des TCP/IP-Protokolls kann nicht abgerufen werden.
19114 10 Der Konfigurationsschlüssel ‘IPAll’ des TCP/IP-Protokolls kann in der Registrierung nicht geöffnet werden.
19115 10 Die Registrierungseinstellungen können nicht aus dem IPAll-Konfigurationsschlüssel des TCP/IP-Protokolls abgerufen werden.
19116 10 Die Listengröße für IP-Adressen, die in der Registrierung für das Lauschen konfiguriert wurden, kann nicht abgerufen werden.
19117 10 Fehler beim Belegen des Arbeitsspeichers für IP-Adressen, die für das Lauschen konfiguriert wurden. Suchen Sie nach arbeitsspeicherspezifischen Fehlern.
19118 10 Die Liste mit IP-Adressen, die in der Registrierung für das Lauschen konfiguriert wurden, kann nicht abgerufen werden.
19119 10 Der Registrierungsschlüssel des TCP/IP-Protokolls für eine bestimmte IP-Adresse kann nicht abgerufen werden.
19120 10 Die Enabled-Einstellung für eine bestimmte IP-Adresse kann nicht abgerufen werden.
19121 10 Die Active-Einstellung für eine bestimmte IP-Adresse kann nicht abgerufen werden.
19122 10 Der IpAddress-Wert für eine bestimmte IP-Adresse kann nicht abgerufen werden.
19123 10 Der IpAddress-Registrierungswert hat den falschen Typ.
19124 10 Die Registrierungseinstellungen für eine bestimmte IP-Adresse können nicht abgerufen werden.
19125 10 Die Zuordnung von Strukturen, die den Registrierungsschlüssel für eine bestimmte IP-Adresse darstellen, kann nicht aufgehoben werden.
19126 10 Registrierungseinstellungen für die Clusterumgebung können nicht abgerufen werden.
19127 10 Der Server ist so konfiguriert, dass er an einer bestimmten IP-Adresse in einer Clusterumgebung lauscht.
19128 10 Eine doppelte IP-Adresse kann im Netzwerk nicht ermittelt werden.
19129 10 Im Netzwerk wurde eine doppelte IP-Adresse ermittelt.
19130 10 Der Konfigurationsschlüssel der SQL Server-Netzwerkschnittstellenbibliothek kann für dedizierte Administratorverbindungseinstellungen (Dedicated Administrator Connection, DAC) nicht geöffnet werden.
19131 10 Der Konfigurationsschlüssel der dedizierten Administratorverbindung (Dedicated Administrator Connection, DAC) kann in der Registrierung nicht geöffnet werden.
19132 10 Der TCP/IP-Konfigurationsschlüssel der dedizierten Administratorverbindung (Dedicated Administrator Connection, DAC) kann in der Registrierung nicht geöffnet werden.
19133 10 Die Registrierungseinstellungen für dynamische TCP/IP-Ports können für die dedizierte Administratorverbindung (Dedicated Administrator Connection, DAC) nicht abgerufen werden.
19134 10 Kein oder mehr als ein dynamischer TCP/IP-Port ist für die dedizierte Administratorverbindung (Dedicated Administrator Connection, DAC) in den Registrierungseinstellungen konfiguriert.
19135 10 Fehler beim Starten der Named Pipes-Unterstützung. Überprüfen Sie die Protokolleinstellungen.
19136 10 Beim Starten der VIA-Unterstützung ist ein Fehler aufgetreten. Überprüfen Sie die Protokolleinstellungen.
19137 10 Fehler beim Belegen von SSL-Lauschstrukturen des Arbeitsspeichers. Suchen Sie nach arbeitsspeicherspezifischen Fehlern.
19138 10 Beim Abrufen oder Verwenden des Zertifikats für SSL ist ein Fehler aufgetreten. Überprüfen Sie die Einstellungen im Konfigurations-Manager.
19139 10 Es können keine Überwachungsendpunkte hinzugefügt werden. Suchen Sie nach arbeitsspeicherspezifischen Fehlern.
19140 10 Die Kommunikationsüberwachungen können nicht initialisiert werden.
19141 10 Die Einstellungen der SQL Server-Netzwerkschnittstellenbibliothek können für eine bestimmte Instanz nicht abgerufen werden.
19142 10 Die Einstellungen der SQL Server-Netzwerkschnittstellenbibliothek können nicht abgerufen werden. Der Instanzname ist zu lang.
19143 10 Die freigegebene Arbeitsspeicherüberwachung kann nicht initialisiert werden.
19144 10 Die Named Pipes-Überwachung kann nicht initialisiert werden.
19145 10 Der Pipe-Name des Named Pipes-Protokolls für MDAC-Kompatibilität kann in der Registrierung nicht konfiguriert werden.
19146 10 Die VIA-Überwachung kann nicht initialisiert werden.
19147 10 Die HTTP-Überwachung kann nicht initialisiert werden.
19148 10 Die SSL-Unterstützung kann nicht initialisiert werden.
19149 10 Die Protokollliste für MDAC-Kompatibilität in der Registrierung kann nicht konfiguriert werden.
19150 10 Der Konfigurationsschlüssel der SQL Server-Netzwerkschnittstellenbibliothek in der Registrierung kann nicht geöffnet werden.
19151 10 Fehler beim Abrufen der Einstellung für den erweiterten Schutz. Überprüfen Sie die Netzwerkkonfigurationseinstellungen im SQL Server-Konfigurations-Manager.
19152 10 Der konfigurierte Wert für den erweiterten Schutz ist ungültig. Überprüfen Sie die Netzwerkkonfigurationseinstellungen im SQL Server-Konfigurations-Manager.
19153 10 Fehler beim Abrufen der Liste der akzeptierten SPNs für den erweiterten Schutz. Überprüfen Sie die Netzwerkkonfigurationseinstellungen im SQL Server-Konfigurations-Manager.
19154 10 Der konfigurierte Wert für die Liste der akzeptierten SPNs ist ungültig. Überprüfen Sie die Netzwerkkonfigurationseinstellungen im SQL Server-Konfigurations-Manager.
19155 10 Fehler beim Belegen von Arbeitsspeicher durch TDSSNIClient beim Laden von Konfigurationseinstellungen für den erweiterten Schutz. Suchen Sie nach arbeitsspeicherspezifischen Fehlern.
19200 10 Authentifizierung erfolgreich.
19201 10 Das Transportprotokoll stellt keinen Authentifizierungskontext bereit, und der TDS-Datenstrom enthält kein Authentifizierungstoken.
19202 10 Fehler beim Aufrufen von CompleteAuthToken für diesen Sicherheitskontext. Die Fehlerursache wird durch den Windows-Fehlercode angegeben.
19203 10 Die CompleteAuthToken-API ist für den aktuellen Security Support Provider nicht definiert.
19204 10 Fehler bei AcceptSecurityContext. Die Fehlerursache wird durch den Windows-Fehlercode angegeben.
19205 10 Kanalbindungen werden vom Betriebssystem nicht unterstützt. Der Server ist jedoch so konfiguriert, dass der erweiterte Schutz erforderlich ist. Aktualisieren Sie das Betriebssystem, oder deaktivieren Sie den erweiterten Schutz.
19206 10 Die Kanalbindungen von diesem Client stimmen nicht mit dem festgelegten Transport Layer Security (TLS)-Kanal überein. Möglicherweise findet gerade ein Angriff auf den Dienst statt, oder der Datenanbieter muss aktualisiert werden, damit er den erweiterten Schutz unterstützt. Die Verbindung wird geschlossen.
19207 10 Die Kanalbindungen von diesem Client fehlen oder stimmen nicht mit dem festgelegten Transport Layer Security (TLS)-Kanal überein. Möglicherweise findet gerade ein Angriff auf den Dienst statt, oder der Datenanbieter oder das Betriebssystem des Clients muss aktualisiert werden, um den erweiterten Schutz zu unterstützen. Die Verbindung wird geschlossen.
19208 10 Dienstbindungen werden vom Betriebssystem nicht unterstützt. Der Server ist jedoch so konfiguriert, dass der erweiterte Schutz erforderlich ist. Aktualisieren Sie das Betriebssystem, oder deaktivieren Sie den erweiterten Schutz.
19209 10 Dienstbindungen konnten von QueryContextAttributes nicht abgerufen werden. Die Fehlerursache wird durch den Windows-Fehlercode angegeben.
19210 10 Die erweiterte Schutzebene des Servers ist auf ‘Zulässig’ oder ‘Erforderlich’ festgelegt, und der Client hat keinen Dienstprinzipalnamen (Service Principal Name, SPN) bereitgestellt. Zum Herstellen einer Verbindung muss dieser Client den erweiterten Schutz unterstützen. Eventuell müssen Sie ein Betriebssystem-Service Pack installieren, das Dienst- und Kanalbindung ermöglicht.
19211 10 Die erweiterte Schutzebene des Servers ist auf ‘Zulässig’ oder ‘Erforderlich’ festgelegt, und der Client hat keinen Dienstprinzipalnamen (Service Principal Name, SPN) bereitgestellt. Zum Herstellen einer Verbindung muss dieser Client den erweiterten Schutz unterstützen. Eventuell müssen Sie den SQL Server-Treiber auf dem Client aktualisieren.
19212 10 Das Dienstklassenelement des empfangenen Dienstprinzipalnamens (Service Principal Name, SPN) ist ungültig.
19213 10 Das IP-Adresselement des empfangenen Dienstprinzipalnamens (Service Principal Name, SPN) ist ungültig.
19214 10 Das Hostelement des empfangenen Dienstprinzipalnamens (Service Principal Name, SPN) ist ungültig.
19215 10 Fehler bei der Arbeitsspeicherzuordnung bei der Überprüfung des empfangenen Dienstprinzipalnamens (Service Principal Name, SPN).
19216 10 QueryContextAttributes wurde erfolgreich abgeschlossen, hat den Dienstprinzipalnamen (Service Principal Name, SPN) jedoch nicht abgerufen.
19217 10 Das IP-Adresselement des empfangenen Dienstprinzipalnamens (Service Principal Name, SPN) konnte von WSAStringToAddress nicht in eine Adressstruktur konvertiert werden. Die Fehlerursache wird durch den Windows-Fehlercode angegeben.

sql server error list 10000 and 20000 in German (Deutsch)
sql server error list error codes 10000 and 20000 in German (Deutsch)
sql server error numbers 10000 and 20000 in German (Deutsch)
sql server error list 10000 and 20000 in German (Deutsch)
sql server 2008 error message list 10000 and 20000 in German (Deutsch)
sql server errors logs 10000 and 20000 in German (Deutsch)
sql server errors list table 10000 and 20000 in German (Deutsch)

(Visited 1,003 times, 1 visits today)