SQL Server error messages list 5000 and 10000 in German

SQL Server error messages list 5000 and 10000 in German (Deutsch).

Following is the list of error messages for sql server (5000 and 10000):

error severity description
5001 16 Benutzer muss in der master-Datenbank vorhanden sein.
5002 16 Die %1!-Datenbank ist nicht vorhanden. Überprüfen Sie den Namen in ‘sys.databases’, und führen Sie den Vorgang erneut aus.
5003 16 Die Datenbankspiegelung kann nicht aktiviert werden, solange in der Datenbank Offlinedateien vorhanden sind.
5004 16 Für die Verwendung von ALTER DATABASE muss die Datenbank einen beschreibbaren Status besitzen, in dem ein Prüfpunkt ausgeführt werden kann.
5006 16 Das %1!-Objekt ‘%2!’ konnte nicht exklusiv abgerufen werden, um den angeforderten Vorgang auszuführen.
5008 16 Diese ALTER DATABASE-Anweisung wird nicht unterstützt. Korrigieren Sie die Syntax, und führen Sie die Anweisung erneut aus.
5009 16 Mindestens eine in der Anweisung aufgeführte Datei wurde nicht gefunden oder konnte nicht initialisiert werden.
5010 16 Protokolldateiname kann von einem unformatierten Medium nicht generiert werden. Der Dateiname und Pfad des Protokolls müssen angegeben werden.
5011 14 Der Benutzer hat keine Berechtigung zum Ändern der %1!-Datenbank, die Datenbank ist nicht vorhanden, oder sie befindet sich in einem Zustand, in dem keine Zugriffsüberprüfungen zulässig sind.
5012 16 Der Name der primären Dateigruppe kann nicht geändert werden.
5013 16 Zu den master- und model-Datenbanken können keine Dateien hinzugefügt werden. ALTER DATABASE wurde abgebrochen.
5014 16 Das %1!-Objekt ‘%2!’ ist in der %3!-Datenbank nicht vorhanden.
5015 16 Fehler bei ALTER DATABASE. Die angegebene Gesamtgröße muss mindestens 1 MB betragen.
5016 16 Der Name der %1!-Systemdatenbank kann nicht geändert werden.
5018 10 Die Datei ‘%1!’ wurde im Systemkatalog geändert. Der neue Pfad wird beim nächsten Start der Datenbank verwendet.
5019 10 In ‘sys.master_files’ wurde kein Eintrag für die Datei ‘%1!’ gefunden.
5020 16 Die primäre Daten- oder Protokolldatei kann nicht aus einer Datenbank entfernt werden.
5021 10 Der %1!-Name ‘%2!’ wurde festgelegt.
5022 16 Die Protokolldatei ‘%1!’ für diese Datenbank ist bereits aktiv.
5023 16 Die Datenbank muss fehlerverdächtig sein oder sich im Notfallmodus befinden, um das Protokoll neu zu erstellen.
5024 16 In sysfiles1 wurde kein Eintrag für die primäre Protokolldatei gefunden. Protokoll konnte nicht neu erstellt werden.
5025 16 Die Datei ‘%1!’ ist bereits vorhanden. Sie muss umbenannt oder gelöscht werden, damit eine neue Protokolldatei erstellt werden kann.
5027 16 Die Protokolle der Systemdatenbanken ‘master’, ‘model’ und ‘tempdb’ können nicht neu erstellt werden.
5028 16 Das System konnte die Datenbank nicht vollständig aktivieren, um das Protokoll neu zu erstellen.
5029 10 Warnung: Das Protokoll für die %1!-Datenbank wurde neu erstellt. Die Transaktionskonsistenz ist verloren gegangen. Die RESTORE-Kette wurde unterbrochen, und der Server besitzt keinen Kontext für die vorherigen Protokolldateien mehr, sodass Sie sie selbst auffinden müssen. Führen Sie DBCC CHECKDB zum Überprüfen der physischen Konsistenz aus. Die Datenbank wurde in den Nur-dbo-Modus versetzt. Um die Datenbank verfügbar zu machen, müssen Sie die Datenbankoptionen zurücksetzen und ggf. alle zusätzlichen Protokolldateien löschen.
5030 16 Die Datenbank konnte nicht exklusiv gesperrt werden, um den Vorgang auszuführen.
5031 16 Die Datei ‘%1!’ kann nicht entfernt werden, da sie die einzige Datei in der DEFAULT-Dateigruppe ist.
5032 10 Die Datei kann nicht weiter als bis Seite %1!d verkleinert werden, solange das Protokoll nicht gesichert wurde, da massenprotokollierte Seiten enthalten sind.
5033 16 Das Maximum von %1! Dateien pro Datenbank wurde überschritten.
5034 16 Die Datei %1! wird zurzeit von einem anderen Prozess automatisch vergrößert oder geändert. Wiederholen Sie den Vorgang später.
5035 16 Die Dateigruppe ‘%1!’ ist in dieser Datenbank bereits vorhanden. Geben Sie einen anderen Namen an, oder entfernen Sie die Dateigruppe, die den Konflikt verursacht, wenn sie leer ist.
5036 16 Fehler bei MODIFY FILE. Geben Sie den logischen Namen an.
5038 16 Fehler bei MODIFY FILE für die Datei ‘%1!’. Es muss mindestens eine Eigenschaft pro Datei angegeben werden.
5039 16 Fehler bei MODIFY FILE. Die angegebene Größe ist kleiner oder gleich der aktuellen Größe.
5040 16 Fehler bei MODIFY FILE. Größe ist größer als MAXSIZE.
5041 16 Fehler bei MODIFY FILE. Die Datei ‘%1!’ ist nicht vorhanden.
5042 16 Das %1!-Objekt ‘%2!’ kann nicht entfernt werden, da es nicht leer ist.
5043 16 Das %1!-Objekt ‘%2!’ wurde in %3! nicht gefunden.
5044 10 Das %1!-Objekt ‘%2!’ wurde entfernt.
5045 16 Für %1! ist die %2!-Eigenschaft bereits festgelegt.
5046 10 Die %1!-Eigenschaft ‘%2!’ wurde festgelegt.
5047 16 Die READONLY-Eigenschaft der PRIMARY-Dateigruppe kann nicht geändert werden.
5048 16 Die Dateien in der Dateigruppe ‘%1!’ können nicht hinzugefügt, entfernt oder bearbeitet werden. Die Dateigruppe ist schreibgeschützt.
5050 16 Die Eigenschaften der leeren Dateigruppe ‘%1!’ können nicht geändert werden. Die Dateigruppe muss mindestens eine Datei enthalten.
5051 16 Eine Dateigruppe mit dem Namen ‘DEFAULT’ darf nicht vorhanden sein.
5052 16 %1! ist nicht zulässig, wenn eine Datenbank den Status %2! aufweist.
5054 16 Der Cleanup der IAM-Ketten für die Arbeitstabelle konnte nicht ausgeführt werden, sodass keine Datei verkleinert oder entfernt werden konnte. Wiederholen Sie den Vorgang, wenn ‘tempdb’ im Leerlauf ist.
5055 16 Die Datei ‘%1!’ kann nicht hinzugefügt, entfernt oder bearbeitet werden. Die Datei ist schreibgeschützt.
5056 16 Eine Datei in der Dateigruppe ‘%1!’ kann nicht hinzugefügt, entfernt oder bearbeitet werden, da die Dateigruppe nicht online ist.
5057 16 Die Datei ‘%1!’ kann nicht hinzugefügt, entfernt oder bearbeitet werden, da sie offline ist.
5058 16 Die Option ‘%1!’ kann in der %2!-Datenbank nicht festgelegt werden.
5059 16 Die %1!-Datenbank befindet sich im Übergangsstadium. Führen Sie die ALTER DATABASE-Anweisung später erneut aus.
5060 10 Für nicht gekennzeichnete Transaktionen wird ein Rollback ausgeführt. Bereits abgeschlossen (geschätzt): %1!%%.
5061 16 Fehler bei ALTER DATABASE, weil keine Sperre für die %1!-Datenbank platziert werden konnte. Wiederholen Sie den Vorgang später.
5062 16 Die Option ‘%1!’ steht mit einer anderen angeforderten Option in Konflikt. Diese Optionen können nicht gleichzeitig angefordert werden.
5063 16 Die %1!-Datenbank befindet sich betriebsbereit im Standbymodus. Eine Datenbank im betriebsbereiten Standbymodus ist schreibgeschützt.
5064 16 Änderungen am Status oder an Optionen der %1!-Datenbank können zu diesem Zeitpunkt nicht vorgenommen werden. Die Datenbank befindet sich im Einzelbenutzermodus, und zurzeit ist ein Benutzer mit ihr verbunden.
5065 16 Die Datei ‘%1!’ wird zurzeit von einem Hintergrund- oder Benutzerprozess gescannt oder verwendet. Wiederholen Sie den Vorgang später.
5066 16 Die Datenbankoptionen ‘single user’ und ‘dbo use only’ können nicht gleichzeitig festgelegt werden.
5067 16 Die Datenbankoption TORN_PAGE_DETECTION ist mit der Option PAGE_CHECKSUM inkompatibel.
5068 10 Fehler beim Neustart der aktuellen Datenbank. Die aktuelle Datenbank wird auf ‘master’ gewechselt.
5069 16 Fehler bei der ALTER DATABASE-Anweisung.
5070 16 Der Datenbankstatus kann nicht geändert werden, während andere Benutzer die %1!-Datenbank verwenden.
5071 16 Für die Protokollneuerstellung kann nur eine Datei angegeben werden.
5072 16 Fehler bei ALTER DATABASE. Die Standardsortierung der %1!-Datenbank kann nicht auf %2! festgelegt werden.
5073 16 Die Sortierung für die %1!-Datenbank kann nicht geändert werden, weil sie schreibgeschützt, offline oder als fehlerverdächtig gekennzeichnet ist.
5074 16 Das %1!-Objekt ‘%2!’ ist vom %3!-Objekt ‘%4!’ abhängig.
5075 16 Das %1!-Objekt ‘%2!’ ist von ‘%3!’ abhängig. Die Datenbanksortierung kann nicht geändert werden, wenn ein schemagebundenes Objekt von ihr abhängig ist. Entfernen Sie die Anhängigkeiten der Datenbanksortierung, und wiederholen Sie den Vorgang.
5076 10 Warnung: Die Standardsortierung für die %1!-Datenbank wird geändert. Sie wird für die Replikation verwendet. Alle Replikationsdatenbanken sollten die gleiche Standardsortierung aufweisen.
5077 16 Der Status von Nichtdatendateien oder Dateien in der primären Dateigruppe kann nicht geändert werden.
5078 16 Die Datenbankoptionen für ‘%1!’ können nicht geändert werden, weil sie schreibgeschützt, offline oder als fehlerverdächtig gekennzeichnet ist.
5079 10 Die %1!-Datenbank ist für das vardecimal-Speicherformat %2! .
5080 16 Das vardecimal-Speicherformat kann für die %1!-Datenbank nicht deaktiviert werden, weil die Datenbank nicht das einfache Wiederherstellungsmodell verwendet. Legen Sie für die Datenbank das Wiederherstellungsmodell fest, und führen Sie den Befehl anschließend erneut aus.
5081 16 Der Wert für die Änderungsnachverfolgungsoption ‘%1!’ ist ungültig. Der Wert muss eine positive Zahl sein.
5082 16 Der Versionsstatus für die %1!-Datenbank kann nicht zusammen mit einem anderen Datenbankstatus geändert werden.
5083 16 Beim Ausführen von Versionsstatusänderungen wird die Option zum Beenden nicht unterstützt.
5084 10 Die Datenbankoption %1! wird auf %2! für die %3!-Datenbank festgelegt.
5085 16 Fehler beim ALTER DATABASE-Befehl, weil SQL Server mit mindestens einem undokumentierten Ablaufverfolgungsflag gestartet wurde, das das Aktivieren bzw. Deaktivieren der Versionsverwaltung für die Datenbank verhindert.
5086 16 Das vardecimal-Speicherformat kann für die %1!-Datenbank nicht deaktiviert werden, weil es für mindestens eine Tabelle aktiviert ist. Deaktivieren Sie das vardecimal-Speicherformat für alle Tabellen, bevor Sie es für die Datenbank deaktivieren.
5087 16 Der Inhaltstyp der Datei und der Inhaltstyp der Dateigruppe stimmen nicht überein.
5088 16 Die Änderungsnachverfolgung ist bereits für die Datenbank ‘%1!’ aktiviert.
5089 16 Die Änderungsnachverfolgung ist für die Datenbank ‘%1!’ deaktiviert. Um Einstellungen für die Änderungsnachverfolgung zu ändern, muss die Änderungsnachverfolgung für eine Datenbank aktiviert werden.
5090 16 Die Datenbank ‘%1!’ ist eine Systemdatenbank. Für Systemdatenbanken können Einstellungen für die Änderungsnachverfolgung nicht geändert werden.
5091 15 Die ALTER DATABASE-Änderungsnachverfolgungsoption ‘%1!’ wurde mehrmals angegeben. Jede Option kann nur einmal verwendet werden.
5092 15 Der Wert für die Änderungsnachverfolgungsoption ‘%1!’ ist nicht gültig. Der Wert muss zwischen %2! und %3! Minuten liegen.
5093 16 Der Vorgang kann nicht für eine Datenbank-Momentaufnahme ausgeführt werden.
5094 16 Der Vorgang kann nicht für eine Datenbank mit Datenbank-Momentaufnahmen oder aktiven DBCC-Replikaten ausgeführt werden.
5095 16 Für eine Datenbank oder Dateigruppe kann der schreibgeschützte Modus nicht festgelegt werden, wenn für Dateien ein RESTORE PAGE-Vorgang ausgeführt wird. Schließen Sie vor dem Übergang in den schreibgeschützten Modus die Wiederherstellungssequenz für die Datei ‘%1!’ ab.
5096 16 Das Wiederherstellungsmodell kann nicht in EINFACH geändert werden, wenn für Dateien ein RESTORE PAGE-Vorgang ausgeführt wird. Schließen Sie vor dem Übergang zu EINFACH die Wiederherstellungssequenz für die Datei ‘%1!’ ab.
5097 16 Der Container kann nicht offline geschaltet werden, da Änderungen vorhanden sind, die eine Sicherung des Protokolls erfordern. Erstellen Sie eine Protokollsicherung, und wiederholen Sie dann die ALTER DATABASE-Anweisung.
5098 16 Der Container kann nicht gelöscht werden, da Änderungen vorhanden sind, die eine Sicherung des Protokolls erfordern. Erstellen Sie eine Protokollsicherung, und wiederholen Sie dann den ALTER DATABASE-Vorgang.
5102 22 Fehler beim Öffnen einer Dateigruppe für die ungültige ID %1! in der %2!-Datenbank.
5103 16 Der Wert für MAXSIZE darf für die Datei ‘%1!’ nicht kleiner als der Wert für SIZE sein.
5104 16 Die Datei ‘%1!’ wird bereits verwendet.
5105 16 Fehler beim Aktivieren der Datei. Der physische Dateiname ‘%1!’ ist möglicherweise falsch. Diagnostizieren und beheben Sie zusätzliche Fehler, und wiederholen Sie den Vorgang.
5108 10 Die Protokolldatei ‘%1!’ entspricht nicht der primären Datei. Sie stammt möglicherweise von einer anderen Datenbank, oder das Protokoll wurde zuvor neu erstellt.
5110 16 Die Datei ‘%1!’ befindet sich in einem Netzwerkpfad, der für Datenbankdateien nicht unterstützt wird.
5111 10 Dateiaktivierungsfehler. Der physische Dateiname ‘%1!’ ist möglicherweise falsch.
5112 10 FCB::SetSize dbid %1! fileid %2! oldSize %3! newSize %4!. Deaktivieren Sie das Ablaufverfolgungsflag mit DBCC TRACEOFF, damit diese Informationsmeldung nicht im Fehlerprotokoll angezeigt wird.
5113 10 Das Protokoll kann nicht neu erstellt werden, da beim Herunterfahren der Datenbank Transaktionen/Benutzer geöffnet waren, kein Prüfpunkt für die Datenbank verwendet wurde oder die Datenbank schreibgeschützt war. Dieser Fehler kann auftreten, wenn die Transaktionsprotokolldatei manuell gelöscht wurde oder aufgrund eines Hardwarefehlers oder externen Fehlers verloren gegangen ist.
5114 16 Protokolldateien, Offlinedateien, Wiederherstellungsdateien und veraltete Dateien für Datenbank-Momentaufnahmen sollten nicht angegeben werden. ‘%1!’ ist für eine Datenbank-Momentaufnahme keine geeignete Datei.
5115 16 Nur SQL Server-Datenbankdateien können für Datenbank-Momentaufnahmen angegeben werden. ‘%1!’ ist keine SQL Server-Datenbankdatei.
5118 16 Die Datei ‘%1!’ ist komprimiert, befindet sich aber nicht in einer schreibgeschützten Datenbank oder Dateigruppe. Die Datei muss dekomprimiert werden.
5119 16 Die Datei ‘%1!’ kann nicht in eine Datei mit geringer Dichte konvertiert werden. Stellen Sie sicher, dass das Dateisystem Dateien mit geringer Dichte unterstützt.
5120 16 Die physische Datei ‘%1!’ kann nicht geöffnet werden. Betriebssystemfehler %2!: ‘%3!’.
5121 16 Der von ‘%1!’ angegebene Pfad ist kein gültiges Verzeichnis.
5123 16 Bei CREATE FILE wurde beim Versuch, die physische Datei ‘%2!’ zu öffnen oder zu erstellen, der Betriebssystemfehler %1! erkannt.
5124 16 Der Dateiheader in ‘%1!’ stimmt nicht mit dem erwarteten Inhalt für die Datei ‘%2!’ der %3!-Datenbank überein. Die Nichtübereinstimmung liegt möglicherweise zwischen den Volltextkatalog-Dateien und der zugehörigen Datenbank vor. Führen Sie ggf. eine Wiederherstellung aus.
5125 24 Die Datei ‘%1!’ wurde offenbar vom Betriebssystem abgeschnitten. Die erwartete Größe ist %2! KB, aber die tatsächliche Größe beträgt %3! KB.
5127 16 Für das Erstellen einer Datenbank-Momentaufnahme müssen alle Dateien angegeben werden. Die Datei ‘%1!’ fehlt.
5128 17 Fehler beim Schreiben in die Datei ‘%1!’ mit geringer Dichte aufgrund unzureichenden Speicherplatzes.
5129 10 Das Protokoll kann nicht neu erstellt werden, wenn die primäre Datei schreibgeschützt ist.
5130 10 Das Protokoll kann nicht neu erstellt werden, wenn die Datenbankspiegelung aktiviert ist.
5131 10 Das Protokoll wurde nicht neu erstellt, da mehr als eine Protokolldatei vorhanden ist.
5132 16 Der von ‘%1!’ angegebene Pfad kann nicht für FILESTREAM-Dateien verwendet werden, weil es sich um ein unformatiertes Medium handelt.
5133 16 Fehler bei der Verzeichnissuche für die Datei ‘%1!’. Betriebssystemfehler %2!.
5134 16 Der von ‘%1!’ angegebene Pfad kann nicht für FILESTREAM-Dateien verwendet werden, weil er sich nicht in einem unterstützten Dateisystem befindet.
5135 16 Der Pfad ‘%1!’ kann nicht für FILESTREAM-Dateien verwendet werden. Weitere Informationen zu unterstützten Pfaden finden Sie in der SQL Server-Onlinedokumentation.
5136 16 Der von ‘%1!’ angegebene Pfad kann nicht für einen FILESTREAM-Container verwendet werden, da er in einem anderen FILESTREAM-Container enthalten ist.
5144 10 Die automatische Vergrößerung der Datei ‘%1!’ in der %2!-Datenbank wurde vom Benutzer oder nach %3! Millisekunden aufgrund eines Timeouts abgebrochen. Legen Sie mit ALTER DATABASE einen kleineren FILEGROWTH-Wert für diese Datei oder explizit eine neue Dateigröße fest.
5145 10 Für die automatische Vergrößerung der Datei ‘%1!’ in der %2!-Datenbank wurden %3! Millisekunden benötigt. Möglicherweise sollten Sie mit ALTER DATABASE einen kleineren FILEGROWTH-Wert für diese Datei festlegen.
5149 16 Bei MODIFY FILE wurde beim Versuch, die physische Datei ‘%2!’ zu erweitern, der Betriebssystemfehler %1! festgestellt.
5150 16 Eine einzelne Protokolldatei darf nicht größer als 2 TB sein.
5159 24 Betriebssystemfehler %1! in der Datei ‘%2!’ während %3!.
5161 16 Eine unerwartete Datei-ID wurde gefunden. Die Datei-ID %1! wurde erwartet, es wurde jedoch %2! aus ‘%3!’ gelesen. Vergewissern Sie sich, dass die Dateien korrekt in ‘sys.master_files’ zugeordnet sind. Diese Zuordnungen können mit ALTER DATABASE korrigiert werden.
5169 16 FILEGROWTH darf für die Datei ‘%1!’ nicht größer als MAXSIZE sein.
5170 16 Die Datei ‘%1!’ kann nicht erstellt werden, da sie bereits vorhanden ist. Ändern Sie den Dateipfad oder den Dateinamen, und wiederholen Sie den Vorgang.
5171 16 %1! ist keine primäre Datenbankdatei.
5172 16 Der Header für die Datei ‘%1!’ ist kein gültiger Datenbankdatei-Header. Die %2!-Eigenschaft ist falsch.
5173 16 Mindestens eine Datei stimmt nicht mit der primären Datei der Datenbank überein. Falls Sie eine Datenbank anzufügen versuchen, wiederholen Sie den Vorgang mit den richtigen Dateien. Falls es sich um eine vorhandene Datenbank handelt, ist die Datei möglicherweise beschädigt und sollte von einer Sicherung wiederhergestellt werden.
5174 16 Jede Datei muss größer als oder gleich 512 KB sein.
5175 10 Die Datei %1! wurde erweitert, um eine erfolgreiche Wiederherstellung zu ermöglichen. Nach dem Abschluss der Wiederherstellung können Sie die Größe der Dateien in der Datenbank erhöhen. Bitten Sie den Systemadministrator um Unterstützung.
5176 10 Um eine erfolgreiche Wiederherstellung zu ermöglichen, wurde die Protokolldatei ‘%1!’ über ihre maximale Größe hinaus erweitert. Nach dem Abschluss der Wiederherstellung sollten Sie die Größe der Protokolldatei in der Datenbank erhöhen oder häufigere Sicherungen des Protokolls planen (mit dem vollständigen oder massenprotokollierten Wiederherstellungsmodell).
5177 16 Unerwarteter Fehler beim Überprüfen der Sektorgröße für die Datei ‘%1!’. Verschieben Sie die Datei auf ein lokales NTFS-Volume, auf dem die Sektorgröße abgerufen werden kann. Weitere Informationen finden Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll.
5178 16 Die Datei ‘%1!’ wurde ursprünglich mit der Sektorgröße %2! formatiert. Sie befindet sich jetzt auf einem Volume mit der Sektorgröße %3! und kann nicht verwendet werden. Verschieben Sie die Datei auf ein Volume mit einer Sektorgröße, die maximal so groß wie die ursprüngliche Sektorgröße ist.
5179 16 Die Datei ‘%1!’ kann nicht verwendet werden, da sie sich auf einem Volume mit der Sektorgröße %2! befindet. SQL Server unterstützt eine maximale Sektorgröße von 4096 Bytes. Verschieben Sie die Datei auf ein Volume mit einer kompatiblen Sektorgröße.
5180 22 FCB (File Control Bank) konnte für die ungültige Datei-ID %1! in der %2!-Datenbank nicht geöffnet werden. Überprüfen Sie den Dateispeicherort. Führen Sie DBCC CHECKDB aus.
5181 16 Die %1!-Datenbank konnte nicht neu gestartet werden. Der vorherige Status wird wiederhergestellt.
5182 10 Die neue Protokolldatei ‘%1!’ wurde erstellt.
5183 16 Die Datei ‘%1!’ kann nicht erstellt werden. Verwenden Sie WITH MOVE, um einen gültigen physischen Dateinamen anzugeben. Verwenden Sie WITH REPLACE, um eine vorhandene Datei zu überschreiben.
5184 16 Die Datei ‘%1!’ kann für einen gruppierten Server nicht verwendet werden. Es können nur formatierte Dateien verwendet werden, bei denen die Clusterressource des Servers über eine Abhängigkeit verfügt. Entweder ist die Datenträgerressource, in der sich die Datei befindet, nicht in der Clustergruppe vorhanden, oder die Clusterressource des Servers mit SQL Server hat keine Abhängigkeit zur Datei.
5185 16 Die übereinstimmende Protokolldatei für die FILESTREAM-Datei ‘%1!’ wurde nicht gefunden.
5186 16 Fehler (NT-Statuscode 0x%1!) beim Starten des Ressourcen-Managers ‘%2!’ für das Transaktionsdateisystem.
5188 16 Fehler (NT-Statuscode 0x%1!) beim Ausführen einer Wiederholung für den Ressourcen-Manager ‘%2!’ für das Transaktionsdateisystem.
5189 16 Fehler (NT-Statuscode 0x%1!) beim Rückgängigmachen für den Ressourcen-Manager ‘%2!’ für das Transaktionsdateisystem.
5190 16 Fehler (NT-Statuscode 0x%1!) beim Erstellen von Prüfpunkten für den Ressourcen-Manager ‘%2!’ für das Transaktionsdateisystem.
5194 16 Die Größe der FILESTREAM-Protokolldatei ‘%1!’ muss größer oder gleich 1 MB sein.
5195 16 Fehler beim Funktionsaufruf ‘%1!’ des Clusterdiensts während des Überprüfens des Dateipfads. Der Fehlercode ist ‘%2!’. Vergewissern Sie sich, dass der Failovercluster richtig konfiguriert ist.
5196 10 Die Datei ‘%1!’ wurde dekomprimiert.
5197 16 Fehler (%1!) beim Dekomprimieren der Datei ‘%2!’.
5198 16 Der von ‘%1!’ angegebene Pfad ist ein UNC-Pfad. UNC-Pfade werden in einer Umgebung mit Failovercluster nicht unterstützt.
5199 16 Der von ‘%1!’ angegebene Pfad ist ein unformatiertes Medium. Pfade für unformatierte Medien werden in einer Umgebung mit Failovercluster nicht unterstützt.
5201 10 DBCC SHRINKDATABASE: Die Datei mit der ID %1! in der Datenbank mit der ID %2! wurde ausgelassen, da die Datei nicht genug freien Speicherplatz enthält, der wieder verfügbar gemacht werden kann.
5202 10 DBCC SHRINKDATABASE für die Datenbank mit der ID %1! wartet auf die Beendigung der Momentaufnahmetransaktion mit Timestamp %2! sowie anderer Momentaufnahmetransaktionen, die mit Timestamp %3! oder mit älteren Timestamps als %4! verknüpft sind.
5203 10 DBCC SHRINKFILE für die Datei mit der ID %1! wartet auf die Beendigung der Momentaufnahmetransaktion mit Timestamp %2! sowie anderer Momentaufnahmetransaktionen, die mit Timestamp %3! oder mit älteren Timestamps als %4! verknüpft sind.
5204 16 Die Zuordnungseinheits-ID %1! wurde nicht gefunden. Überprüfen Sie sys.allocation_units.
5205 10 %1!: Fehler beim Verschieben der Seite %2!:%3!.
5206 10 %1!: Die Seite %2!:%3! konnte nicht verschoben werden, da sie nicht gelesen werden konnte.
5207 10 %1!: Die Seite %2!:%3! konnte nicht verschoben werden, da sie eine Arbeitstabellenseite ist.
5208 10 %1!: Die Seite %2!:%3! konnte nicht verschoben werden, da sie eine Arbeitsdateiseite ist.
5209 10 %1!: Die Seite %2!:%3! konnte nicht verschoben werden, da sie eine dedizierte Zuordnungsseite ist.
5210 10 %1!: Die Seite %2!:%3! konnte nicht verschoben werden, da sie einen ungültigen Seitentyp aufweist.
5211 10 %1!: Die Seite %2!:%3! konnte nicht verschoben werden, da ihre Zuordnung beim Verkleinerungsvorgang aufgehoben wurde.
5212 10 %1!: Die Systemtabelle SYSFILES1, Seite %2!:%3! konnte nicht in andere Dateien verschoben werden, da sie sich nur in der primären Datei der Datenbank befinden kann.
5213 10 %1!: Die Seite %2!:%3! konnte nicht verschoben werden, da ihr Besitzer beim Verkleinerungsvorgang geändert wurde.
5214 10 %1!: Die Seite %2!:%3! konnte nicht verschoben werden, da ihr Seitentyp beim Verkleinerungsvorgang geändert wurde.
5215 10 %1!: Die Seite %2!:%3! konnte nicht verschoben werden, da die Partition gelöscht wurde, zu der sie gehörte.
5216 10 %1!: Die Heapseite %2!:%3! konnte nicht verschoben werden, da die Tabelle gelöscht wurde, zu der sie gehörte.
5217 10 %1!: Die Seite %2!:%3! konnte nicht verschoben werden, da es sich um eine leere Indexseite auf der inneren Knotenebene handelt.
5218 10 %1!: Die Heapseite %2!:%3! konnte nicht verschoben werden, da der Tabellenname nicht gefunden wurde.
5219 10 %1!: Die Heapseite %2!:%3! konnte nicht verschoben werden.
5220 10 %1!: Die IAM-Seite (Index Allocation Map) %2!:%3! konnte nicht verschoben werden.
5221 10 %1!: Die IAM-Seite (Index Allocation Map) %2!:%3! aus einer gelöschten Zuordnungseinheit konnte nicht verschoben werden.
5222 10 %1!: Die Zuordnung für die Seite %2!:%3! aus einer gelöschten Zuordnungseinheit konnte nicht aufgehoben werden.
5223 10 %1!: Die Zuordnung für die leere Seite %2!:%3! konnte nicht aufgehoben werden.
5224 10 %1!: Die Zuordnung für die leere Seite %2!:%3! für umfangreiche Objekte konnte nicht aufgehoben werden.
5225 10 %1!: Nicht alle inaktiven Datensätze auf der Seite %2!:%3! für umfangreiche Objekte konnten entfernt werden.
5226 10 %1!: Die Zuordnung für die Seite %2!:%3! (vom Typ UNLINKED_REORG_PAGE) konnte nicht aufgehoben werden.
5227 10 %1!: Die Zuordnung für die Seite %2!:%3! (vom Typ BULK_OPERATION_PAGE) konnte nicht aufgehoben werden.
5228 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ), Seite %6!, Zeile %7!. DBCC hat einen unvollständigen Cleanup bei einem Vorgang zur Onlineindexerstellung erkannt. (Der Spaltenwert für die Cleanupmarkierung lautet %8!.)
5229 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ) enthält eine Spalte für die Cleanupmarkierung, ist jedoch kein nicht gruppierter Index.
5230 10 Die CHECK-Anweisung wurde abgebrochen. DBCC CHECKCATALOG kann nicht für TEMPDB ausgeführt werden.
5231 10 Objekt-ID %1! (Objekt ‘%2!’): Deadlock beim Versuch, dieses Objekt für die Überprüfung zu sperren. Das Objekt wurde ausgelassen und wird nicht verarbeitet.
5232 10 DBCC CHECKDB überprüft nicht die Konsistenz des SQL Server-Katalogs oder der Service Broker-Instanz, da eine Datenbank-Momentaufnahme nicht erstellt werden konnte oder da WITH TABLOCK angegeben wurde.
5233 16 Tabellenfehler: Zuordnungseinheits-ID %1!, Seite %2!. Fehler beim Test (%3!). Die Werte sind %4! und %5!.
5234 10 DBCC SHRINKDATABASE: Die Datei mit der ID %1! in der Datenbank mit der ID %2! wurde aufgrund eines Fehlers beim Anpassen der Speicherplatzbelegung für die Datei ausgelassen.
5235 10 %1!DBCC %2! (%3!%4!%5!)%6! wurde von %7! ausgeführt, wurde jedoch fehlerbedingt mit dem Fehlerzustand %8! beendet. Verstrichene Zeit: %9! Stunden, %10! Minuten, %11! Sekunden.
5236 10 Das %1!-Objekt kann nicht verarbeitet werden, da es einen vierteiligen Namen darstellt, der von keinem DBCC-Befehl unterstützt wird.
5237 10 Fehler bei der rowsetübergreifenden DBCC-Überprüfung für das %1!-Objekt (Objekt-ID ‘%2!’) aufgrund eines internen Abfragefehlers.
5238 16 Die Objekt-ID %1! (%2!-Objekt) kann nicht verarbeitet werden, weil es sich um eine gespeicherte Prozedur oder benutzerdefinierte Funktion handelt, die von keinem DBCC-Befehl unterstützt wird.
5239 16 Die Objekt-ID %1! (%2!-Objekt) kann nicht verarbeitet werden, weil dieser DBCC-Befehl keine Objekte dieses Typs unterstützt.
5240 10 Die Datei mit der ID %1! in der Datenbank mit der ID %2! kann nicht verkleinert werden, da sie bereits von einem anderen Prozess verkleinert wird oder leer ist.
5241 10 Die Datei mit der ID %1! in der Datenbank mit der ID %2! kann nicht verkleinert werden, da die Verkleinerungszielgröße (%3! KB) größer ist als die tatsächliche Dateigröße (%4! KB).
5242 16 Bei einem internen Vorgang wurde eine Inkonsistenz in der %1!-Datenbank (ID: %2!) auf Seite %3! gefunden. Wenden Sie sich an den technischen Support.
5243 16 Bei einem internen Vorgang wurde eine Inkonsistenz gefunden. Wenden Sie sich an den technischen Support.
5244 16 Die REPAIR-Anweisung wurde nicht verarbeitet. Mindestens eine Datei in der Datenbank ist schreibgeschützt und muss beschreibbar gemacht werden, um die Reparatur auszuführen.
5245 16 Objekt-ID ‘%1!’ (%2!-Objekt): DBCC konnte keine Sperre für dieses Objekt erhalten, da das Timeout für die Sperranforderung überschritten wurde. Dieses Objekt wurde übersprungen und wird nicht verarbeitet.
5246 16 Für die MSSQLSYSTEMRESOURCE-Datenbank können keine Reparaturvorgänge ausgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie im Thema ‘Ressourcendatenbank’ in der Onlinedokumentation.
5247 16 Reparaturvorgang: Eine sekundäre Indexzeile wird basierend auf der zugehörigen Basistabellenzeile eingefügt.
5248 10 Reparaturvorgang: Erfolg bei %1! für die Zeile im %2!-Index in der %3!-Datenbank.
5249 10 %1!: Die Seite %2!:%3! konnte nicht verschoben werden, da sie vom Verkleinerungsvorgang nicht gesperrt werden konnte.
5250 16 Datenbankfehler: %1!. Die Seite %2! ist für die %3!-Datenbank (Datenbank-ID %4!) ungültig. Dieser Fehler kann nicht repariert werden. Sie müssen von einer Sicherungskopie wiederherstellen.
5251 10 %1!: Die Heapseite %2!:%3! konnte aufgrund eines Fehlers bei der Wartung der NC-Indizes für diesen Heap nicht verschoben werden.
5252 10 Die Datei mit der ID %1! in der Datenbank mit der ID %2! kann nicht auf die erwartete Größe verkleinert werden. Die hohe gleichzeitige Arbeitsauslastung bedeutet zu viele Deadlocks während des Verkleinerungsvorgangs. Führen Sie den Verkleinerungsvorgang erneut aus, wenn die Arbeitsauslastung niedriger ist.
5253 10 Die CHECK-Anweisung wurde abgebrochen. DBCC CHECKALLOC kann nicht für TEMPDB ausgeführt werden.
5254 10 %1!: Die Heapseite %2!:%3! konnte nicht verschoben werden, da die Tabelle, zu der sie gehörte, den Heap durch einen anderen Prozess erstellte.
5255 10 %1!: Die Seite %2!:%3! konnte nicht verschoben werden, da sie eine Sortierungsseite ist.
5256 16 Tabellenfehler: Zuordnungseinheits-ID %1!, Seite %2! enthält eine falsche Seiten-ID im Seitenheader. PageId-Wert im Seitenheader = %3!.
5257 10 %1!: Die Datei mit der ID %2! in der Datenbank mit der ID %3! wurde ausgelassen, weil die Dateigröße während eines Verkleinerungsvorgangs geändert wurde.
5258 10 %1!: Die Heapseite %2!:%3! konnte aufgrund eines Fehlers beim Erstellen des berechneten Spaltenausdrucks nicht verschoben werden.
5259 10 %1!: Die Heapseite %2!:%3! konnte aufgrund eines Fehlers beim Auffüllen des berechneten Spaltenausdrucks nicht verschoben werden.
5260 16 Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (Typ %5!): Mindestens ein Datensatz auf der Seite %6! enthält Versionsinformationen, aber das VERSION_INFO-Bit im Seitenheader ist nicht festgelegt.
5261 10 %1!: Die Seite %2!:%3! konnte nicht verschoben werden, da sie nicht formatiert wurde.
5262 16 Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ), Seite %6!, Zeile %7!: Die Zeile enthält einen NULL-Wert für den Versionstimestamp. Der Versionskettenzeiger ist jedoch nicht NULL. Die Versionskette zeigt auf Seite %8!, Slot %9!.
5263 10 Falsche Anzahl für Tabelle ‘%1!’, Index ‘%2!’, Partition %3!:
5264 10 DATA-Seiten %1!: Von Systemtabelle – %2! Seiten; Tatsächlich – %3! Seiten.
5265 10 USED-Seiten%1!: Von Systemtabelle – %2! Seiten; Tatsächlich – %3! Seiten.
5266 10 RSVD-Seiten %1!: Von Systemtabelle – %2! Seiten; Tatsächlich – %3! Seiten.
5267 10 ROWS-Anzahl: Von Systemtabelle – %1! Zeilen; Tatsächlich – %2! Zeilen.
5268 10 DBCC %1! führt für %2!-Indizes einen umfangreichen Suchvorgang hinsichtlich möglicher Inkonsistenzen aus. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
5269 16 Die Überprüfung wurde beendet. Die vorübergehende Datenbank-Momentaufnahme für die %1!-Datenbank (Datenbank-ID %2!) wurde aufgrund eines E/A-Vorgangsfehlers als fehlerverdächtig gekennzeichnet. Weitere Informationen finden Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll.
5270 10 %1!: Die %2!:%3!-Seite konnte nicht verschoben werden, da sie in einer wichtigen Systemtabelle eine nicht verschiebbare Seite ist.
5271 10 DBCC %1! konnte aufgrund eines internen Fehlers keine Ergebnisse für diesen Befehl ausgeben. Überprüfen Sie andere Fehlermeldungen, um weitere Informationen zu erhalten.
5272 10 %1!: Die IAM-Seite (Index Allocation Map) ‘%2!:%3!’ konnte nicht verschoben werden, weil der exklusive Zugriff auf das zugrunde liegende Objekt nicht möglich war.
5273 10 %1!: Die Seite %2!:%3! konnte nicht verschoben werden, weil sie zu einem online im Buildvorgang verwendeten Index/Heap gehörte.
5274 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ), Seite %6!. %7! ist für eine komprimierte Seite ungültig; Fehler bei folgendem internen Test: %8!. Die Werte lauten %9! und %10!.
5275 10 Der umfangreiche Suchvorgang in ‘%1!’ (Datenbank-ID %2!) nach Inkonsistenzen ist abgeschlossen. Es wurden %3! von %4! Suchvorgängen insgesamt verarbeitet. Verstrichene Zeit: %5! Millisekunden. Die Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
5276 10 Bei dem umfangreichen Suchvorgang in ‘%1!’ (Datenbank-ID %2!) nach Inkonsistenzen ist aufgrund einer Ausnahme %3!, Zustand %4!, ein Fehler aufgetreten. Die Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
5277 10 Die interne Datenbank-Momentaufnahme %1! verfügt über die Teilungspunkt-LSN = %2!:%3!:%4! und die erste LSN = %5!:%6!:%7!.
5278 10 DBCC erkannte eine Seite mit einer größeren LSN als das aktuelle Ende der Protokoll-LSN ‘%1!’ für die interne Datenbank-Momentaufnahme. Seite %2!, Datenbank ‘%3!’ (Datenbank-ID ‘%4!’), LSN = %5!, Typ = %6!, isInSparseFile = %7!, konnte nicht gelesen werden. Führen Sie diesen DBCC-Befehl erneut aus.
5301 16 Fehler beim Massenladen. Der Benutzer hat nicht die ALTER TABLE-Berechtigung für die %1!-Tabelle. Die ALTER TABLE-Berechtigung ist für die Zieltabelle eines Massenladevorgangs erforderlich, falls die Zieltabelle Trigger oder CHECK-Einschränkungen enthält, aber die Massenhinweise FIRE_TRIGGERS oder CHECK_CONSTRAINTS nicht angegeben sind. Die ALTER TABLE-Berechtigung ist außerdem erforderlich, falls der KEEPIDENTITY-Massenhinweis angegeben ist.
5302 16 Der Mutator ‘%1!’ in ‘%2!’ kann nicht für einen NULL-Wert aufgerufen werden.
5303 16 Das Ergebnis aus dem Anwenden des Mutators ‘%1!’ in CLR-Typ ‘%2!’ darf kein NULL-Wert sein.
5304 16 Fehler beim Massenkopieren. Der Benutzer hat nicht die ALTER TABLE-Berechtigung für die %1!-Tabelle. Die ALTER TABLE-Berechtigung ist für die Zieltabelle eines Massenkopiervorgangs erforderlich, falls die Tabelle Trigger oder CHECK-Einschränkungen enthält, aber die Massenhinweise FIRE_TRIGGERS oder CHECK_CONSTRAINTS nicht als Optionen für den Massenkopierbefehl angegeben sind.
5305 16 Die Spalten ‘rowdump’ und ‘lockres’ gelten nur für Tabellen und indizierte Sichten, für die der NOEXPAND-Hinweis angegeben ist.
5306 16 Cursorparameter sind für Funktionen nicht zulässig. Die %1!-Variable ist vom Typ ‘cursor’.
5307 16 Für sp_cursoropen ist ein ungültiger Parameter angegeben.
5308 16 Ganzzahlige Indizes als Ausdrücke in ORDER BY-Klauseln werden von Fensterfunktionen nicht unterstützt.
5309 16 Konstanten als Ausdrücke in ORDER BY-Klauseln werden von Fensterfunktionen nicht unterstützt.
5310 16 Aggregate sind in der VALUES-Liste einer INSERT-Anweisung nicht zulässig.
5311 16 Ungültiges Anführungszeichen ‘%1!’. Für einen Remoteserver- oder Benutzerbefehl wurde ein ungültiges Anführungszeichen verwendet.
5312 16 Die Eingabe der Funktion ‘ntile’ kann nicht gebunden werden.
5313 16 Das Synonym ‘%1!’ verweist auf ein ungültiges Objekt.
5315 16 Das Ziel einer MERGE-Anweisung kann keine Remotetabelle, keine Remotesicht oder keine Sicht über Remotetabellen sein.
5316 16 Das Ziel ‘%1!’ der MERGE-Anweisung hat einen INSTEAD OF-Trigger in einigen, aber nicht in allen in der MERGE-Anweisung angegebenen Aktionen. Wenn in einer MERGE-Anweisung für eine beliebige Aktion ein INSTEAD OF-Trigger auf dem Ziel aktiviert ist, müssen alle Aktionen über aktivierte INSTEAD OF-Trigger verfügen.
5317 16 Das Ziel einer MERGE-Anweisung darf keine partitionierte Sicht sein.
5318 16 In einer MERGE-Anweisung dürfen Quelle und Ziel nicht denselben Namen oder Alias aufweisen. Verwenden Sie für Quelle und Ziel verschiedene Aliase, um sicherzustellen, dass sie in der MERGE-Anweisung eindeutige Namen aufweisen.
5319 16 Aggregate sind in einer WHEN-Klausel einer MERGE-Anweisung nicht zulässig.
5321 16 Die %1!-Funktion ist in der %2!-Klausel nicht zulässig, wenn die FROM-Klausel eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung enthält.
5322 16 Eine Aggregatfunktion ist in der %1!-Klausel nicht zulässig, wenn die FROM-Klausel eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung enthält.
5323 15 Unterabfragen sind in der %1!-Klausel nicht zulässig, wenn die FROM-Klausel eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung enthält.
5324 15 In einer MERGE-Anweisung darf eine %1!-Klausel mit einer Suchbedingung nicht auf eine %2!-Klausel ohne Suchbedingung folgen.
5325 15 Die Reihenfolge der Daten in der Datendatei entspricht nicht dem für das BULK-Rowset ‘%1!’ angegebenen ORDER-Hinweis. Die Reihenfolge der Daten muss mit der in dem ORDER-Hinweis für ein BULK-Rowset angegebenen Reihenfolge übereinstimmen. Aktualisieren Sie den ORDER-Hinweis, um die Reihenfolge widerzuspiegeln, in der die Eingabedaten sortiert sind, oder aktualisieren Sie die Eingabedatendatei so, dass sie der von dem ORDER-Hinweis angegebenen Reihenfolge entspricht.
5326 15 Die Daten in der Datendatei entsprechen nicht dem für das BULK-Rowset ‘%1!’ angegebenen UNIQUE-Hinweis. Die Daten in der Datendatei müssen eindeutig sein, wenn der UNIQUE-Hinweis für ein BULK-Rowset angegeben wird. Entfernen Sie den UNIQUE-Hinweis, oder aktualisieren Sie die Eingabedatendatei, um sicherzustellen, dass die Daten eindeutig sind.
5327 15 Die Spalte ‘%1!’ besitzt keinen gültigen Datentyp für den angegebenen ORDER-Hinweis für die Datenquelle ‘%2!’. Die Datentypen ‘text’, ‘ntext’, ‘image’, ‘varchar(max)’, ‘nvarchar(max)’ und ‘varbinary(max)’ können nicht im ORDER-Hinweis für ein BULK-Rowset oder eine CLR-Tabellenwertfunktion verwendet werden.
5328 15 Ein expliziter Wert für die Identitätsspalte ‘%1!’ in der %2!-Zieltabelle der INSERT-Anweisung kann nicht eingefügt werden, wenn die FROM-Klausel eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung enthält.
5329 15 Fensterfunktionen sind in der %1!-Klausel nicht zulässig, wenn die FROM-Klausel eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung enthält.
5330 16 Volltextprädikate dürfen in einer OUTPUT-Klausel nicht vorkommen.
5331 16 Volltextprädikate dürfen in der %1!-Klausel nicht vorkommen, wenn die FROM-Klausel eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung enthält.
5332 15 Die Reihenfolge der Daten im Datenstrom entspricht nicht dem festgelegten ORDER-Hinweis für die CLR-Tabellenwertfunktion (TVF) ‘%1!’. Die Reihenfolge der Daten muss der definierten Reihenfolge im ORDER-Hinweis für eine CLR-Tabellenwertfunktion entsprechen. Aktualisieren Sie den ORDER-Hinweis entsprechend der Sortierungsreihenfolge der Eingabedaten, oder aktualisieren Sie die CLR-Tabellenwertfunktion entsprechend der im ORDER-Hinweis festgelegten Reihenfolge.
5333 16 Der Bezeichner ‘%1!’ kann nicht gebunden werden. In der WHEN NOT MATCHED-Klausel einer MERGE-Anweisung sind nur Quellspalten zulässig.
5334 16 Der Bezeichner ‘%1!’ kann nicht gebunden werden. In der WHEN NOT MATCHED BY SOURCE-Klausel einer MERGE-Anweisung sind nur Zielspalten zulässig.
5501 16 Die FILESTREAM-Dateigruppe wurde gelöscht, bevor die Tabelle erstellt werden konnte.
5502 16 Der Zugriff auf den FILESTREAM-Container ist nicht möglich.
5503 10 In sys.database_files wurde kein Eintrag für die FILESTREAM-Datei ‘%1!’ gefunden.
5504 15 ‘PRIMARY’ kann nur für die FILESTREAM-Protokolldateigruppe in einer CONTAINS-Klausel angegeben werden.
5505 16 Eine Tabelle mit FILESTREAM-Spalten erfordert eine eindeutige ROWGUID-Spalte ungleich NULL.
5506 15 Für die FILESTREAM-Datei oder -Protokolldatei ist der Name ‘DEFAULT’ unzulässig.
5507 15 DEFAULT kann nicht für die FILESTREAM-Protokolldateigruppe ‘%1!’ angegeben werden.
5508 15 FILESTREAM kann nur für VARBINARY-Spalten deklariert werden.
5509 15 Die Eigenschaften SIZE, MAXSIZE oder GROWTH können nicht für die FILESTREAM-Datendatei ‘%1!’ angegeben werden.
5510 15 LOG ON kann nicht für eine andere als die FILESTREAM-Dateigruppe ‘%1!’ verwendet werden.
5511 23 Der Systemprotokoll-Datensatz ‘%1!’ der FILESTREAM-Datei unter dem Protokollordner ‘%2!’ ist beschädigt.
5512 16 Fehler 0x%1! (%2!) beim Abschneiden des Verzeichnisses ‘%3!’.
5513 16 Der für die zugeordnete Protokolldateigruppe für die FILESTREAM-Dateigruppe ‘%1!’ angegebene Name ist ungültig.
5514 16 Die Transaktionsreplikation/’Change Data Capture ‘ kann nicht fortgesetzt werden, weil der Ressourcen-Manager für das Transaktionsdateisystem an ‘%1!’ nicht gestartet ist.
5515 20 Das Containerverzeichnis ‘%1!’ der FILESTREAM-Datei kann nicht geöffnet werden. Das Betriebssystem hat den Windows-Statuscode 0x%2! zurückgegeben.
5516 16 Auf die FILESTREAM-Protokolldateigruppe ‘%1!’ kann nur maximal eine FILESTREAM-Datendateigruppe verweisen.
5517 16 Für die FILESTREAM-Protokolldateigruppe ‘%1!’ sind zu wenige oder zu viele Dateien angegeben.
5518 16 Der FILESTREAM-Pfad ‘%1!’ ist zu lang.
5519 16 Eine Datenbank erfordert eine primäre FILESTREAM-Protokolldateigruppe und eine FILESTREAM-Protokolldatei, damit andere FILESTREAM-Dateigruppen enthalten sein können.
5520 16 Die FILESTREAM-Datei ‘%1!’ kann nicht hinzugefügt werden, weil für ihre Zieldateigruppe maximal eine Datei zulässig ist.
5521 16 Der Fehler 0x%1! (NT-Statuscode) wurde gefunden, als SQL Server versuchte, ‘%2!’ vom Ressourcen-Manager für das Transaktionsdateisystem an ‘%3!’ abzurufen.
5522 16 Die FILESTREAM-Datendatei kann nicht entfernt werden, weil die zugehörige Protokolldatei nicht gesichert wurde.
5523 16 Die FILESTREAM-Datendateigruppe kann nicht hinzugefügt werden, um auf eine leere FILESTREAM-Protokolldateigruppe zu verweisen.
5524 16 Die standardmäßige FILESTREAM-Datendateigruppe kann nur entfernt werden, wenn es sich um die letzte verbliebene FILESTREAM-Datendateigruppe handelt.
5525 16 Die Eigenschaften READ_ONLY, READ_WRITE und ONLINE/OFFLINE können in einer FILESTREAM-Protokolldateigruppe nicht geändert werden.
5526 16 Die FILESTREAM-Protokolldatei ‘%1!’ kann nicht entfernt werden, weil von einer FILESTREAM-Datendateigruppe darauf verwiesen wird.
5527 16 Die primäre FILESTREAM-Protokolldatei kann nicht gelöscht werden, weil andere FILESTREAM-Dateigruppen vorhanden sind.
5528 16 Für eine Datenbank ist maximal eine primäre FILESTREAM-Protokolldateigruppe und eine FILESTREAM-Protokolldatei zulässig.
5531 16 Der Fehler 0x%1! (NT-Statuscode) wurde gefunden, als SQL Server versuchte, den Protokollierungsmodus des Ressourcen-Managers für das Transaktionsdateisystem an ‘%2!’ von ‘%3!’ in ‘%4!’ zu ändern.
5532 16 SQL Server kann den Transaktionskontext des Kerneltransaktions-Managers nicht abrufen, um einen Dateisystemvorgang auszuführen.
5533 23 Der Systemprotokoll-Datensatz der FILESTREAM-Datei mit LSN ‘%1!:%2!:%3!’ fehlt. Der Protokollordner ‘%4!’ ist beschädigt. Stellen Sie die Datenbank aus einer Sicherung wieder her.
5534 23 Der SQL-Protokolldatensatz bei LSN ‘%1!:%2!:%3!’ für die %4!-Datenbank ist beschädigt. Die Datenbank kann nicht wiederhergestellt werden.
5535 23 Der FILESTREAM-Datencontainer ‘%1!’ ist beschädigt. Die Datenbank kann nicht wiederhergestellt werden.
5536 23 Der gelöschte FILESTREAM-Ordner ‘%1!’ ist beschädigt. Die Datenbank kann nicht wiederhergestellt werden.
5537 16 Die %1!-Funktion ist nur für Spalten mit dem FILESTREAM-Attribut gültig.
5538 16 Teilaktualisierungen werden nicht für Spalten unterstützt, für die ein Dateidatenstrom (FILESTREAM) als Quelle festgelegt ist.
5539 16 Die ROWGUID-Spalte des verwendeten FILESTREAM ist nicht sichtbar, wenn die %1!-Methode aufgerufen wird.
5540 16 Die FILESTREAM-Spalte kann nicht mit der %1!-Methode verwendet werden, da die zugeordnete ROWGUID der Basistabelle NULL zulässt oder keine UNIQUE-Einschränkung enthält.
5541 16 Beim Öffnen einer FILESTREAM-Spalte als Datei muss ein Öffnungsmodus verwendet werden.
5542 16 Der FILESTREAM-Dateigruppe ‘%1!’ sind keine Dateien zugewiesen. FILESTREAM-Daten können erst dann für diese Dateigruppe aufgefüllt werden, wenn eine Datei hinzugefügt wurde.
5552 16 Die FILESTREAM-Datei mit dem GUID ‘%1!’, die zu der FILESTREAM-Datendatei mit der ID 0x%2! gehört, ist nicht vorhanden oder kann nicht geöffnet werden.
5553 16 Interner SQL Server-Fehler. Der FILESTREAM-Manager kann den aktuellen Befehl nicht fortsetzen.
5554 16 Das maximale Limit des Dateisystems an Versionen insgesamt für eine einzige Datei wurde erreicht.
5555 16 Fehler beim Vorgang, weil die FILESTREAM-Daten nicht umbenannt werden können.
5570 16 FILESTREAM konnte die Tabelle der automatischen Speicherbereinigung nicht finden.
5571 23 Interner FILESTREAM-Fehler: Zugriff auf die Tabelle der automatischen Speicherbereinigung nicht möglich.
5572 23 Interner FILESTREAM-Fehler: Fehler beim Ausführen eines FILESYSTEM-Vorgangs aufgrund einer potentiellen Beschädigung.
5573 10 Interner FILESTREAM-Fehler: Fehler beim Zugriff auf die Tombstonetabelle mit HRESULT: 0x%1!.
5574 16 Eine Datenbank kann nicht für die FILESTREAM-Speicherung und Datenbankspiegelung aktiviert werden.
5575 10 Fehler beim Vorgang ‘%1!’ mit HRESULT: %2! in Datei ‘%3!’, Zeile %4! beim Ausführen von ‘sp_filestream_configure’.
5578 16 Beim Ändern oder Anwenden der FILESTREAM-Konfiguration ist ein Fehler aufgetreten. Weitere Informationen finden Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll.
5579 10 FILESTREAM: effektive Ebene = %1!, konfigurierte Ebene = %2!, Freigabename für den Dateisystemzugriff = ‘%3!’.
5580 16 Die FILESTREAM-Instanz-GUID ist NULL. Möglicherweise sind Registrierungseinstellungen beschädigt.
5581 10 Die FILESTREAM-Funktion wurde deaktiviert. Starten Sie die SQL Server-Instanz neu, damit die Einstellungen vollständig wirksam werden. In FILESTREAM-Spalten enthaltene Daten sind nach dem Neustart der SQL Server-Instanz nicht zugänglich.
5582 10 Damit die Einstellungen der FILESTREAM-Funktion wirksam werden, muss ein Neustart des Computers ausgeführt werden.
5583 16 Der angegebene Wert für den enable_level-Parameter der gespeicherten Prozedur ‘sp_filestream_configure’ ist ungültig. Dieser Wert muss 0, 1, 2 oder 3 sein.
5584 16 Eine andere Sitzung führt die gespeicherte Prozedur ‘sp_filestream_configure’ aus. Überprüfen Sie die aktualisierten Konfigurationseinstellungen, und wiederholen Sie ggf. den Vorgang.
5586 10 Die FILESTREAM-Funktion ist bereits mit der angegebenen Ebene konfiguriert. Es wurde keine Änderung vorgenommen.
5590 16 FILESTREAM-Vorgänge werden auf dieser Plattform nicht unterstützt.
5591 16 Die FILESTREAM-Funktion ist deaktiviert.
5592 16 Der Dateisystemzugriff ist nicht in der FILESTREAM-Funktion aktiviert.
5593 16 Die FILESTREAM-Funktion wird nicht unter WoW64 unterstützt. Die Funktion ist deaktiviert.
5594 16 Der für den computer_name_format-Parameter für die .PathName ()-Funktion angegebene Wert ist ungültig.
5595 16 .PhysicalPathName ist deaktiviert.
5596 10 Die Konfiguration der FILESTREAM-Funktion ist möglicherweise inkonsistent. Setzen Sie die Konfiguration mit der gespeicherten Prozedur ‘sp_filestream_configure’ zurück.
5597 16 Die FILESTREAM-Funktion konnte nicht initialisiert werden. Der Windows-Administrator muss FILESTREAM vor der Aktivierung über ‘sp_configure’ mit dem Konfigurations-Manager für die Instanz aktivieren.
5598 10 Die FILESTREAM-Funktion wird für Benutzerinstanzen nicht unterstützt.
5600 16 Die Option für die datenbankübergreifende Verkettung kann für die angegebene Datenbank nicht auf den angegebenen Wert festgelegt werden.
5601 16 Für den Diensthauptschlüssel war die mit der Startoption ‘-F’ angeforderte erzwungene Neugenerierung nicht möglich. Fehlernummer: %1!.
5602 16 Der Diensthauptschlüssel wurde erfolgreich neu generiert.
5603 16 Für das SA-Kennwort war die mit der Startoption ‘-K’ angeforderte erzwungene Neugenerierung nicht möglich. Fehlernummer: %1!.
5604 16 Die Neugenerierung des SA-Kennworts war erfolgreich.
5701 10 Der Datenbankkontext wurde auf ‘%1!’ geändert.
5702 10 Dieser Prozess wird von SQL Server beendet.
5703 10 Die Spracheneinstellung wurde auf %1! geändert.
5803 10 Unbekannte Konfiguration (ID = %1!) in ‘sysconfigurations’.
5804 16 Der Zeichensatz, die Sortierreihenfolge oder die Sortierung kann auf Serverebene nicht geändert werden, da mindestens eine Datenbank schreibgeschützt ist. Heben Sie den Schreibschutz für die Datenbank auf, und wiederholen Sie den Vorgang.
5805 16 Es sind zu wenige Sperren angegeben. Das Minimum ist %1!.
5807 16 Wiederherstellungsintervalle von mehr als %1! Minuten sind nicht empfehlenswert. Verwenden Sie die RECONFIGURE WITH OVERRIDE-Anweisung, um diese Konfiguration zu erzwingen.
5808 16 Die Ad-hoc-Aktualisierung von Systemkatalogen wird nicht unterstützt.
5810 16 Zulässige Werte für den Füllfaktor liegen zwischen 0 und 100.
5812 14 Sie haben keine Berechtigung zum Ausführen der RECONFIGURE-Anweisung.
5828 16 Die Anzahl der Benutzerverbindungen ist auf %1! beschränkt.
5829 16 Der angegebene Benutzeroptionswert ist ungültig.
5831 16 Das Minimum für den Wert des Serverarbeitsspeichers (%1!) muss kleiner als oder gleich dem Maximum (%2!) sein.
5832 16 Die angegebene Affinitätsmaske stimmt nicht mit der CPU-Maske in diesem System überein.
5833 16 Die angegebene Affinitätsmaske ist größer als die Anzahl von CPUs, die in dieser Edition von SQL Server unterstützt oder lizenziert werden.
5834 16 Die angegebene Affinität steht in Konflikt mit der angegebenen E/A-Affinitätsmaske. Ändern Sie die Affinitätseinstellung so, dass andere CPUs als die in der E/A-Affinitätsmaske angegebenen verwendet werden.
5835 16 Fehler beim Starten der CPUs mit der Maske 0x%1! im System.
5836 16 Das Lightweightpooling wird auf dieser Plattform oder in dieser Edition von SQL Server nicht unterstützt.
5837 16 Der Service Broker-Port zum Lauschen darf nicht dynamisch sein. Gültige Portwerte sind 1024 bis 32767.
5838 16 Der Verbindungsauthentifizierungswert für Service Broker ist ungültig.
5839 16 Die Speichergröße zum Weiterleiten von Nachrichten für Service Broker darf nicht auf ‘0’ festgelegt werden.
5840 16 Der Nachrichtenweiterleitungsmodus für Service Broker ist ungültig.
5841 16 Die standardmäßige Volltextsprache wird von der Volltextsuchkomponente nicht unterstützt.
5842 16 Es sind zu wenige Arbeitsthreads angegeben. Das Minimum ist %1!.
5843 16 AWE (Address Windowing Extensions) wird in dieser Edition von SQL Server nicht unterstützt.
5844 16 Benutzerinstanzen werden in dieser Edition von SQL Server nicht unterstützt.
5845 16 AWE (Address Windowing Extensions) erfordert das Privileg ‘lock pages in memory’, das derzeit nicht im Zugriffstoken des Prozesses vorhanden ist.
5846 16 Die Ausführung von Common Language Runtime (CLR) wird für das Lightweightpooling nicht unterstützt. Deaktivieren Sie eine der beiden folgenden Optionen: ‘clr enabled’ oder ‘lightweight pooling’.
5848 10 Die physische CPU-ID %1! wurde der Knoten-ID %2! nicht als logische CPU-ID %3! hinzugefügt. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
5849 10 In der aktuellen Edition von SQL Server ist es nicht möglich, CPUs online hinzuzufügen.
5850 10 Das Hinzufügen von CPU-Ressourcen im Onlinezustand kann nicht abgeschlossen werden. Beim Start von SQL Server wurde eine soft-NUMA-Konfiguration (Software Non-Uniform Memory Access = nicht einheitlicher Arbeitsspeicherzugriff) angegeben, die das Hinzufügen von CPU-Ressourcen im Onlinezustand nicht zulässt. Zum Hinzufügen weiterer CPU-Ressourcen stehen Ihnen zwei Methoden zur Auswahl: Fügen Sie die neuen CPUs der soft-NUMA-Konfiguration hinzu, und starten Sie SQL Server neu, oder entfernen Sie die soft-NUMA-Konfiguration, und starten Sie SQL Server neu.
5851 10 Das AccessCheckResult-Kontingent muss größer oder gleich der Bucketanzahl sein.
5852 10 Die AccessCheckResult-Bucketanzahl muss kleiner als %1! sein.
5853 16 Der Affinitätsbereich ist ungültig. Die untere Begrenzung %1! muss niedriger sein als die obere Begrenzung %2!.
5854 16 Ein %1!-Wert wurde mehr als einmal in der Bereichsliste für eine ALTER SERVER CONFIGURATION SET PROCESS AFFINITY-Anweisung angegeben.
5855 16 Die Affinitätseinstellung wurde nicht geändert. Ursache hier für können geringe Systemressourcen sein.
5856 16 Der %1!-Bereich, der ‘%2! %3!’ angibt, enthält mindestens ein %4! (für die aktuelle Instanz nicht verfügbar). Die maximale %5!-Anzahl, die für diese Instanz verfügbar ist, ist %6!.
5857 10 CPU
5858 10 NUMANODE
5859 16 Die aktuelle Affinitätseinstellung gibt die Verwendung von mehr als 64 Prozessoren an. Entfernen Sie diese Prozessoren mithilfe von ALTER SERVER CONFIGURATION vor der Verwendung von sp_configure zur Änderung der Affinitätseinstellungen.
5860 10 Geänderte Affinität für Knoten %1!: von 0x%2!:%3! in 0x%4!:%5!. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
5861 16 %1! mit der ID ‘%2!’ ist für dieses System nicht vorhanden. Verwenden Sie sys.dm_os_schedulers, um gültige %3!s für dieses System zu finden.
5862 16 Die maximale Anzahl der Arbeitsthreads ist zu niedrig festgelegt. Auf diesem Computer muss die Zahl mindestens %1! sein. Erhöhen Sie die maximale Anzahl der Arbeitsthreads.
5904 17 Der Prüfpunkt kann nicht ausgestellt werden, weil nicht genügend Sperren verfügbar sind. Der Hintergrund-Prüfpunktprozess bleibt solange unterbrochen, bis Sperren verfügbar sind. Um Sperren freizugeben, listen Sie die Transaktionen und deren Sperren auf, und beenden Sie Transaktionen mit der höchsten Anzahl von Sperren.
6001 10 SHUTDOWN wartet auf den Abschluss von %1! Prozess(en).
6004 10 Der Benutzer besitzt nicht die Berechtigung zum Ausführen dieser Aktion.
6005 10 SHUTDOWN ist in Bearbeitung.
6006 10 Der Server wurde von %1! über die Anmeldung %2! heruntergefahren.
6007 10 Die SHUTDOWN-Anweisung kann in einer Transaktion oder von einer gespeicherten Prozedur nicht ausgeführt werden.
6101 16 Die Prozess-ID %1! ist keine gültige Prozess-ID. Wählen Sie eine Zahl zwischen 1 und %2!.
6102 14 Der Benutzer hat keine Berechtigung zum Verwenden der KILL-Anweisung.
6104 16 KILL kann nicht zum Beenden des eigenen Prozesses verwendet werden.
6106 16 Die Prozess-ID %1! ist keine aktive Prozess-ID.
6107 14 Nur Benutzerprozesse können mit KILL beendet werden.
6108 16 KILL SPID WITH COMMIT/ABORT wird von Microsoft SQL Server nicht unterstützt. Verwenden Sie KILL UOW WITH COMMIT/ABORT, um betroffene verteilte Transaktionen mit Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC) aufzulösen.
6109 10 SPID %1!: Ein Transaktionsrollback wird ausgeführt. Bereits abgeschlossen (geschätzt): %2!%%. Verbleibende Zeit (geschätzt): %3! Sekunden.
6110 16 Die verteilte Transaktion mit UOW %1! ist nicht vorhanden.
6111 16 Ein anderer Benutzer hat ein anderes Ergebnis für die verteilte Transaktion entschieden, die UOW %1! zugeordnet ist.
6112 16 Die verteilte Transaktion mit UOW %1! hat den Status ‘Vorbereitet’. Nur Microsoft Distributed Transaction Coordinator kann diese Transaktion auflösen. Fehler beim KILL-Befehl.
6113 16 Die verteilte Transaktion, die UOW %1! zugeordnet ist, hat den Status PREPARE. Verwenden Sie zum Abbrechen der Transaktion die KILL UOW WITH COMMIT/ABORT-Syntax.
6114 16 Die verteilte Transaktion mit UOW %1! wird von einem anderen Benutzer verwendet. Fehler beim KILL-Befehl.
6115 16 Der KILL-Befehl kann nicht innerhalb von Benutzertransaktionen verwendet werden.
6117 16 Der verteilten Transaktion mit UOW %1! ist eine Verbindung zugeordnet. Brechen Sie die Verbindung zunächst mithilfe der KILL SPID-Syntax ab.
6118 16 Die verteilte Transaktion, die UOW %1! zugeordnet ist, hat nicht den Status ‘Vorbereitet’. Verwenden Sie KILL UOW zum Abbrechen der Transaktion.
6119 10 Für die verteilte Transaktion mit UOW %1! wird ein Rollback ausgeführt: bereits abgeschlossen (geschätzt): %2!%%, verbleibende Zeit (geschätzt): %3! Sekunden.
6120 16 Der Statusbericht kann nicht abgerufen werden. Der Rollbackvorgang für die Prozess-ID %1! wird zurzeit nicht ausgeführt.
6121 16 Der Statusbericht kann nicht abgerufen werden. Der Rollbackvorgang für UOW %1! wird zurzeit nicht ausgeführt.
6200 16 Die %1!-Methode vom %2!-Typ in der %3!-Assembly ist als Mutator gekennzeichnet. Mutatoren können für den schreibgeschützten Teil der Abfrage nicht verwendet werden.
6201 16 Die %1!-Methode vom %2!-Typ in der %3!-Assembly ist nicht als Mutator gekennzeichnet. Nur Mutatoren können zum Aktualisieren des Werts eines CLR-Typs verwendet werden.
6202 16 Die %1!-Methode vom %2!-Typ in der %3!-Assembly gibt keinen Wert zurück.
6203 16 Die %1!-Methode vom %2!-Typ in der %3!-Assembly kann nicht als Mutator gekennzeichnet werden. Eine Mutatormethode darf nicht statisch und öffentlich sein und muss einen leeren Typ zurückgeben.
6204 16 Es wird versucht, einen Datensatz mit %1! Spalte(n) in einem Resultset mit %2! Spalte(n) zu senden.
6205 16 Fehler bei der %1!-Assembly, da die %2!-Assembly mit der Option /UNSAFE kompiliert wurde, aber die Assembly nicht mit der erforderlichen Option PERMISSION_SET = UNSAFE registriert wurde.
6206 16 Die Anforderung wurde mit zu vielen Parametern gesendet. Zulässig sind maximal %1!.
6207 16 Fehler beim Konvertieren von %1! in den binary-Typ mit fester Länge. Das Ergebnis würde mit Leerstellen aufgefüllt und kann nicht zurückkonvertiert werden.
6208 16 Fehler bei %1!, weil die Parameteranzahl für die FillRow-Methode um einen Wert höher als die SQL-Deklaration für die CLR-Tabellenwertfunktion sein sollte.
6209 16 Falsche Reihenfolge beim CLR-Typ ‘%1!’: bei Eingaben ungleich NULL wird NULL zurückgegeben.
6210 16 Der CLR-Typ ‘%1!’ ist nicht vollständig vergleichbar.
6211 16 Fehler bei %1! ASSEMBLY, weil der %2!-Typ in der %3!-Assembly ‘%4!’ das statische Feld ‘%5!’ aufweist. Attribute von statischen Feldern in %6!-Assemblys müssen in Visual C# als ‘readonly’, in Visual Basic als ReadOnly oder in Visual C++ und Intermediate Language als ‘initonly’ gekennzeichnet werden.
6212 16 Fehler bei %1! ASSEMBLY, weil die %2!-Methode im %3!-Typ in der %4!-Assembly ‘%5!’ in einem statischen Feld speichert. Das Speichern in einem statischen Feld ist in %6!-Assemblys unzulässig.
6213 16 Fehler bei %1! ASSEMBLY, weil die %2!-Methode im %3!-Typ in der %4!-Assembly ‘%5!’ ein synchronisiertes Attribut aufweist. Die explizite Synchronisierung ist in %6!-Assemblys unzulässig.
6214 16 Fehler bei %1! ASSEMBLY, weil die %2!-Assembly einen nicht verwalteten Einstiegspunkt aufweist.
6215 16 Fehler bei %1! ASSEMBLY, weil die %2!-Methode im %3!-Typ in der %4!-Assembly ‘%5!’ das ungültige 0x%6!-Attribut aufweist.
6216 16 Fehler bei %1! ASSEMBLY, weil der %2!-Typ in der %3!-Assembly ‘%4!’ ein Finalize-Element aufweist. Dies ist in %5!-Assemblys unzulässig.
6217 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY ADD FILE, da die hinzugefügte Datei ‘%1!’ leer ist.
6218 16 Fehler bei %1! ASSEMBLY für die %2!-Assembly, weil die %3!-Assembly nicht überprüft werden konnte, Überprüfen Sie, ob die Assemblys, auf die verwiesen wird, auf dem neuesten Stand und vertrauenswürdig (für external_access oder unsafe) sind, um in der Datenbank ausgeführt zu werden. Fehlermeldungen des CLR-Prüfmoduls folgen möglicherweise auf diese Meldung%4!.
6219 16 Fehler bei %1! ASSEMBLY, weil der %2!-Assemblyquellparameter einen nicht verwalteten Einstiegspunkt aufweist.
6220 16 Fehler bei SELECT INTO, weil der CLR-Typ ‘%1!’ in der Zieldatenbank nicht vorhanden ist.
6221 16 Der Cursorvorgang generierte mehrere Spalten mit unterschiedlichen Spaltenmetadaten.
6222 16 Der %1!.%2!-Typ ist für die systemeigene Serialisierung gekennzeichnet, aber das Feld ‘%3!’ vom Typ ‘%4!.%5!’ ist für die systemeigene Serialisierung ungültig.
6223 16 Der %1!.%2!-Typ ist für die systemeigene Serialisierung gekennzeichnet, aber das Feld ‘%3!’ vom Typ ‘%4!.%5!’ ist vom Typ ‘%6!.%7!’, der nicht als ‘LayoutKind.Sequential’ gekennzeichnet ist. Für die systemeigene Serialisierung muss der Typ als ‘LayoutKind.Sequential’ gekennzeichnet sein.
6224 16 Der %1!.%2!-Typ ist für die systemeigene Serialisierung gekennzeichnet, aber das Feld ‘%3!’ vom Typ ‘%4!.%5!’ ist als ‘System.NonSerializedAttribute’ gekennzeichnet. Für systemeigene Serialisierungstypen sind Felder, die als ‘System.NonSerializedAttribute’ gekennzeichnet sind, unzulässig.
6225 16 Der %1!.%2!-Typ ist für die systemeigene Serialisierung gekennzeichnet, aber das %3!-Feld vom Typ ‘%4!.%5!’ hat den %6!.%7!-Typ, der kein Werttyp ist. Für systemeigene Serialisierungstypen sind nur Felder zulässig, die für Blitvorgänge geeignet sind. Wenn Sie ein Feld eines anderen Typs verwenden möchten, sollten Sie die Verwendung eines anderen Serialisierungsformats, z. B. die benutzerdefinierte Serialisierung, in Erwägung ziehen.
6226 16 Der %1!.%2!-Typ ist für die benutzerdefinierte Serialisierung gekennzeichnet, implementiert aber nicht die %3!.%4!-Schnittstelle.
6227 16 Der %1!.%2!-Typ ist für die systemeigene Serialisierung gekennzeichnet, aber das Feld ‘%3!’ vom Typ ‘%4!.%5!’ ist vom Typ ‘%6!.%7!’, der nicht für Blitvorgänge geeignet ist, oder der %8!.%9!-Typ hat eine rekursive Definition.
6228 16 Der %1!.%2!-Typ ist für die systemeigene Serialisierung gekennzeichnet, enthält aber Felder, die nicht für Blitvorgänge geeignet sind.
6229 16 Der %1!.%2!-Typ ist für die systemeigene Serialisierung gekennzeichnet. Er ist nicht als ‘LayoutKind.Sequential’ gekennzeichnet. Für die systemeigene Serialisierung muss der Typ als ‘LayoutKind.Sequential’ gekennzeichnet sein.
6230 16 Der %1!.%2!-Typ ist für die systemeigene Serialisierung gekennzeichnet, aber das Feld ‘%3!’ vom Typ ‘%4!.%5!’ weist Feldmarshaller auf. Für systemeigene Serialisierungstypen sind Feldmarshaller unzulässig.
6231 16 Der %1!.%2!-Typ ist für die systemeigene Serialisierung gekennzeichnet, aber einer seiner %3!.%4!-Basistypen ist für die systemeigene Serialisierung ungültig.
6232 16 Der %1!.%2!-Typ ist für die systemeigene Serialisierung gekennzeichnet, aber der %3!.%4!-Basistyp ist nicht als ‘LayoutKind.Sequential’ gekennzeichnet. Für die systemeigene Serialisierung muss der Typ als ‘LayoutKind.Sequential’ gekennzeichnet sein.
6233 16 Der Datenzugriff im Prozess ist bei der Annahme einer Identität nicht möglich.
6234 16 Datenabschneidefehler. Die Länge (%1!) überschreitet die maximal zulässig Länge (%2!) für den %3!-Typ.
6235 16 Datenserialisierungsfehler. Die Länge (%1!) ist kürzer als die feste Länge (%2!) für den %3!-Typ.
6236 16 Fehler bei %1! ASSEMBLY, weil der Dateiname ‘%2!’ zu lang ist.
6237 16 Fehler bei %1! ASSEMBLY, weil die %2!-Methode im %3!-Typ in der %4!-Assembly das ungültige benutzerdefinierte %5!-Attribut aufweist.
6238 16 Fehler bei %1! ASSEMBLY, weil das %2!-Feld im %3!-Typ in der %4!-Assembly das ungültige benutzerdefinierte %5!-Attribut aufweist.
6239 16 Fehler bei %1! ASSEMBLY, weil der %2!-Typ in der %3!-Assembly das ungültige benutzerdefinierte %4!-Attribut aufweist.
6240 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, da die %1!-Funktion des %2!-Typs nicht mehr die Indizierungsanforderungen erfüllt und für die indizierte %3!-Sicht verwendet wird.
6241 16 Es wird versucht, einen Datensatz mit dem Typ oder Namen der Spalte %1! zu senden, der sich von dem Typ oder Namen der entsprechenden Spalte des Resultsets unterscheidet.
6242 16 Fehler bei CREATE ASSEMBLY, weil der Benutzer ‘%1!’, der in der Autorisierungsklausel angegeben ist, nicht vorhanden ist.
6243 16 ‘%1!.%2!’ ist für die systemeigene Serialisierung gekennzeichnet, und die MaxByteSize-Eigenschaft ist im %3!-Attribut angegeben. Für systemeigene Serialisierungsobjekte kann die MaxByteSize-Eigenschaft nicht angegeben werden, weil sie von SQL Server berechnet wird.
6244 16 Die Größe (%1!) für ‘%2!.%3!’ liegt nicht innerhalb des gültigen Bereichs. Die Größe muss -1 oder eine Zahl zwischen 1 und 8000 sein.
6245 16 Ungültiges Serialisierungsformat (%1!) für den %2!.%3!-Typ.
6246 16 Die %1!-Assembly ist bereits in der %2!-Datenbank vorhanden.
6247 16 Der Typ kann nicht erstellt werden, da ‘%1!.%2!’ keine feste Länge aufweisen darf, wenn ‘MaxByteSize’ auf -1 festgelegt ist.
6248 16 Fehler bei %1!, weil der Typ ‘%2!’ die Methode ‘%3!’ enthält, die mit SqlUserDefinedType.ValidateMethodName angegeben wird. Die Methode entspricht nicht der erforderlichen Spezifikation, weil sie eine ungültige Signatur aufweist.
6249 16 Die zugehörige Datei ‘%1!’ ist bereits für die %2!-Assembly vorhanden.
6250 11 Für die %1!-Assembly ist die zugehörige Datei ‘%2!’ nicht vorhanden.
6251 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil der %1!-Assemblydateiparameter ein ungültiger Ausdruck ist.
6252 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil für den %1!-Inline-Assemblydateiparameter kein Dateiname angegeben wurde.
6253 10 Die CLR-Funktionalität (Common Language Runtime) wurde mit CLR, Version %1!, von %2! initialisiert.
6254 10 Die CLR-Funktionalität (Common Language Runtime) wurde initialisiert.
6255 16 Fehler bei %1!, weil der %2!-Typ nicht der %3!-Spezifikation entspricht: es fehlt das benutzerdefinierte %4!-Attribut.
6257 16 Fehler bei CREATE ASSEMBLY für die %1!-Assembly, da die Assembly für eine nicht unterstützte Common Language Runtime-Version erstellt wurde.
6258 16 Die Funktionssignatur der FillRow-Methode (gemäß SqlFunctionAttribute.FillRowMethodName) stimmt aufgrund der %2!-Spalte nicht mit der SQL-Deklaration für die %1!-CLR-Tabellenwertfunktion überein.
6260 16 Fehler beim Abrufen einer neuen Zeile aus einer benutzerdefinierten Tabellenwertfunktion: %1!.
6261 16 Der CLR-Typ, auf den die %1!-Spalte der %2!-Tabellenvariable verweist, wurde während der Ausführung des Batches gelöscht. Führen Sie den Batch erneut aus.
6262 16 Die Assembly wurde in der aktuellen Datenbank nicht gefunden, oder die Version stimmte nicht überein.
6263 16 Die Ausführung von Benutzercode in .NET Framework ist deaktiviert. Aktiveren Sie die Konfigurationsoption ‘clr enabled’.
6264 16 Fehler beim Datenzugriff, weil die .NET Framework-Routine nicht als ‘DataAccessKind.Read’ oder ‘SystemDataAccessKind.Read’ gekennzeichnet ist.
6265 16 Fehler bei %1! ASSEMBLY, weil der %2!-Typ in der %3!-Assembly ‘%4!’ eine pinvokeimpl-Methode aufweist. P/Invoke ist in %5!-Assemblys unzulässig.
6266 10 Warnung: Die %1!-Assembly wurde mit .NET Framework, Version %2!, erstellt. Für SQL Server wird aktuell Version %3! verwendet.
6267 16 Die %1!-Assembly ist nicht vorhanden, oder der Benutzer hat nicht die Berechtigung, darauf zu verweisen.
6269 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil das benutzerdefinierte %1!-Aggregat in der aktualisierten Assembly nicht vorhanden ist oder nicht ordnungsgemäß definiert ist.
6270 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil für die erforderliche %1!-Methode im %2!-Typ nicht die gleiche Signatur in der aktualisierten Assembly gefunden wurde.
6271 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil für das Pflichtfeld %1! im %2!-Typ nicht die gleiche Signatur in der aktualisierten Assembly gefunden wurde.
6272 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil für die erforderliche %1!-Eigenschaft im %2!-Typ nicht die gleiche Signatur in der aktualisierten Assembly gefunden wurde.
6273 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil der erforderliche %1!-Typ in der aktualisierten Assembly nicht vorhanden ist oder nicht ordnungsgemäß definiert ist.
6274 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil das Serialisierungsformat vom %1!-Typ in der aktualisierten Assembly geändert würde. Permanente Typen können Serialisierungsformate nicht ändern.
6275 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil das IsByteOrdered-Attribut vom %1!-Typ in der aktualisierten Assembly geändert würde.
6276 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil Serialisierungsdaten vom %1!-Typ in der aktualisierten Assembly geändert würden. Permanente Typen können Serialisierungsdaten nicht ändern.
6277 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil das MaxLen-Attribut vom %1!-Typ in der aktualisierten Assembly geändert würde. Permanente Typen können das MaxLen-Attribut nicht ändern.
6278 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil das IsFixedLen-Attribut vom %1!-Typ in der aktualisierten Assembly geändert würde. Permanente Typen können das IsFixedLen-Attribut nicht ändern.
6279 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil das Mutator-Attribut der %1!-Methode im %2!-Typ in der aktualisierten Assembly geändert würde und die Methode von der schemagebundenen Funktion oder Sicht ‘%3!’ verwendet wird.
6280 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil die Tabelle, Sicht oder Einschränkung ‘%1!’ von dieser Assembly abhängt. Verwenden Sie WITH UNCHECKED DATA, um die Überprüfung auf permanente Daten auszulassen.
6281 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil nur Mitglieder der sysadmin-Rolle WITH UNCHECKED DATA verwenden können.
6282 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil die Assemblys, auf die verwiesen wird, geändert würden. Die Liste der Assemblys, auf die verwiesen wird, darf nicht geändert werden.
6283 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil nur die Assemblyrevisionsnummer geändert werden darf.
6284 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil vom %1!-Objekt darauf verwiesen wird. Assemblys, auf die von SQL Server-Objekten verwiesen wird, können nicht unsichtbar gemacht werden.
6285 16 Fehler bei %1! ASSEMBLY, weil die Quellassembly laut MVID mit einer Assembly identisch ist, die bereits unter dem Namen ‘%2!’ registriert ist.
6286 16 Fehler bei ‘%1!’ ASSEMBLY, weil eine andere Version der %2!-Assembly, auf die von der %3!-Assembly verwiesen wird, bereits in der Datenbank vorhanden ist.
6287 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, da die %1!-Funktion vom %2!-Typ nicht mehr die Indizierungsanforderungen erfüllt und für die permanente berechnete Spalte ‘%3!’ der %4!-Tabelle verwendet wird.
6288 16 ALTER ASSEMBLY hat Daten in mindestens einem Objekt der %1!-Datenbank als ungeprüft gekennzeichnet. Anhand der has_unchecked_assembly_data-Spalte der Systemsichten ‘sys.tables’ und ‘sys.views’ können Sie alle betroffenen Objekte ermitteln.
6289 16 Fehler beim Belegen von Arbeitsspeicher für CLR-Funktionalität (Common Language Runtime).
6290 10 ‘AppDomain’ %1! (%2!) wurde entladen.
6291 16 Fehler beim Entladen von ‘AppDomain’ %1! (%2!) (Fehlercode 0x%3!).
6292 16 Für die Transaktion, die diesem Vorgang zugeordnet ist, wurde ein Commit oder Rollback ausgeführt. Wiederholen Sie ihn mit einer anderen Transaktion.
6293 16 %1!.%2!.%3!: SqlFacetAttribute ist in einem nicht öffentlichen Element ungültig.
6294 16 %1!.%2!.%3!: Die %4!-Eigenschaft von SqlFacetAttribute kann in diesem Kontext nicht verwendet werden.
6295 16 %1!.%2!.%3!: Die %4!-Eigenschaft von SqlFacetAttribute weist einen ungültigen Wert auf.
6296 16 %1!.%2!.%3!: SqlFacetAttribute kann nicht auf eine Abruf- oder Festlegungsmethode für Eigenschaften angewendet werden und sollte stattdessen auf die Eigenschaft selbst angewendet werden.
6297 16 %1!.%2!.%3!: Die SqlFacetAttribute-Eigenschaft ‘IsFixedLength’ kann nicht auf ‘true’ festgelegt werden, wenn MaxSize auf ‘-1’ festgelegt ist.
6298 16 %1!.%2!.%3!: Die SqlFacetAttribute-Eigenschaften ‘Precision’ und ‘Scale’ müssen zusammen verwendet werden.
6299 10 ‘AppDomain’ %1! (%2!) wurde erstellt.
6302 16 Das Argument der CREATE- oder ALTER XML SCHEMA COLLECTION-Anweisung muss ein Zeichenfolgenausdruck sein.
6303 16 XML-Analyse: Die Dokumentanalyse erforderte zu viel Arbeitsspeicher.
6304 16 XML-Analyse: Unerwarteter Fehler beim XML-Parser.
6305 16 Ein XQuery-Datenbearbeitungsausdruck ist für die XML-Datentypmethode erforderlich.
6306 16 An die XML-Datentypmethode wurde ein ungültiger XQuery-Ausdruck übergeben.
6307 16 Überprüfung, ob XML wohlgeformt ist: Das Attribut ist außerhalb der Elementdeklaration unzulässig. Schreiben Sie die XQuery um, sodass wohlgeformter XML-Code zurückgegeben wird.
6308 16 Überprüfung, ob XML wohlgeformt ist: Doppeltes %1!-Attribut. Schreiben Sie die XQuery um, sodass wohlgeformter XML-Code zurückgegeben wird.
6309 16 Überprüfung, ob XML wohlgeformt ist: Die Daten für den %1!-Knoten enthalten ein in XML unzulässiges Zeichen (0x%2!).
6310 16 Das Ändern vorhandener Schemakomponenten ist unzulässig. Fehler beim Ändern einer vorhandenen XML-Schemakomponente. Komponentennamespace: ‘%1!’ Komponentenname: ‘%2!’ Komponententyp: %3!
6311 16 Interner XMLDB-Schemaprozessorfehler. Wenden Sie sich an den technischen Support.
6312 16 Schemakomponenten mit dem Zielnamespace ‘%1!’ wurden in der %2!-Auflistung nicht gefunden.
6314 16 Die angegebene Auflistung ist in den Metadaten nicht vorhanden: ‘%1!’
6315 16 XQuery: Die Aktualisierung mit dem Wert ‘%1!’ ist nicht möglich, weil die kanonische Form vom Typ ‘{%2!}%3!’ das erforderliche Muster verletzt. Es wird empfohlen, Musterfacets nur für Zeichenfolgentypen zu verwenden.
6316 16 Die angegebene Komponente ‘%1!’ kann nicht gelöscht werden, weil sie von der Komponente ‘%2!’ verwendet wird.
6317 16 XQuery: Die Aktualisierung mit dem Wert ‘%1!’ ist nicht möglich, weil bei der Überprüfung für den Typ ‘{%2!}%3!’ ein Fehler gemeldet wurde.
6318 16 XQuery: Fehler bei der Zeichenfolgenkonvertierung während der UPDATE-Überprüfung.
6320 16 XQuery: Nur nillable-Elemente oder Textknoten können mit einer leeren Sequenz aktualisiert werden.
6321 16 Für das xml:space-Attribut ist der Wert ‘preserve’ oder ‘default’ erforderlich. ‘%1!’ ist ungültig.
6322 16 Der XML-Parser hat keinen freien Arbeitsspeicher mehr. Dies kann auf zu viele Attribute oder Namespacedeklarationen zurückzuführen sein.
6323 16 Die XML-Schemaauflistung für die %1!-Variable wurde während der Batchausführung geändert. Entfernen Sie alle DDL-Vorgänge für die XML-Schemaauflistung, von denen sie abhängig ist, aus dem Batch. Führen Sie dann den Batch erneut aus.
6324 16 DROP XML INDEX unterstützt keine Optionen.
6325 16 XQuery: Das Ersetzen des Werts eines Knotens durch eine leere Sequenz ist nur zulässig, wenn ‘()’ als neuer Wertausdruck verwendet wird. Der neue Wertausdruck ergab eine leere Sequenz, ist jedoch nicht ‘()’.
6326 16 Überprüfung, ob XML wohlgeformt ist: Die XML-Namespacedeklaration ist außerhalb der Elementdeklaration unzulässig. Schreiben Sie die XQuery um, sodass wohlgeformter XML-Code zurückgegeben wird.
6327 16 Die angegebene XML-Schemaauflistungs-ID ist ungültig: %1!
6328 16 Die angegebene %1!-Auflistung kann nicht gelöscht werden, weil sie vom %2!-Objekt ‘%3!’ verwendet wird.
6329 16 Nicht unterstützte Verwendung eines typisierten QName-Werts im %1!-Knoten.
6330 16 Die %1!-Spalte in der %2!-Tabelle ist nicht vom XML-Datentyp, der zum Erstellen eines XML-Indexes erforderlich ist.
6331 16 Der primäre XML-Index ‘%1!’ ist bereits in der %2!-Spalte in der %3!-Tabelle vorhanden, und mehrere primäre XML-Indizes pro Spalten sind unzulässig.
6332 16 Die %1!-Tabelle erfordert einen gruppierten Primärschlüssel mit weniger als %2! Spalten, um dafür einen primären XML-Index erstellen zu können.
6333 16 Der %1!-XML-Index mit dem Namen ‘%2!’ wurde in der %3!-Tabelle nicht gefunden.
6334 16 Für das %1!-Objekt konnte kein XML-Index oder räumlicher Index erstellt werden, da es sich bei dem Objekt nicht um eine Tabelle handelt. Erstellen Sie den Index für die Basistabellenspalte.
6335 16 Die XML-Datentypinstanz weist zu viele Ebenen mit geschachtelten Knoten auf. Die maximal zulässige Tiefe sind %1! Ebenen.
6336 16 Die maximale Größe des primären Indexes der %1!-Tabelle beträgt %2! Byte. Für CREATE XML INDEX muss diese Größe auf %3! Byte begrenzt werden.
6337 16 ‘%1!’ ist kein gültiger XML-Indexname, weil er mit dem Zeichen ‘%2!’ beginnt. Der XML-Indexname sollte nicht mit ‘#’ oder ‘@’ beginnen.
6338 10 Die XML-DTD wurde von mindestens einem XML-Fragment entfernt. Externe Teilmengen wurden ggf. ignoriert.
6339 16 Die angegebene %1!-Auflistung kann nicht geändert werden, weil es sich um eine XML-Schemaauflistung handelt, die in SQL Server fest integriert ist.
6340 16 Die %1!-XML-Schemaauflistung, auf die die %2!-Tabellenvariable verweist, wurde während der Ausführung des Batches gelöscht oder geändert. Führen Sie den Batch erneut aus.
6341 16 Die XML-Schemaauflistung, auf die die %1!-Spalte der %2!-Tabellenvariablen verweist, wurde während der Ausführung des Batches gelöscht oder geändert. Führen Sie den Batch erneut aus.
6342 16 Der primäre XML-Index oder räumliche Index ‘%1!’ für die Tabelle ‘%2!’, Spalte ‘%3!’ kann nicht erstellt werden, weil die Spalte berechnet ist.
6343 16 Der sekundäre XML-Index ‘%1!’ kann nicht ohne eine USING XML INDEX-Klausel erstellt werden.
6344 16 Der primäre XML-Index ‘%1!’ ist in der %2!-Tabelle, %3!-Spalte nicht vorhanden.
6345 16 Der %1!-Spaltensatz mit geringer Dichte in der %2!-Tabelle kann nicht von einem XML-Index indiziert werden.
6346 16 Ein primärer XML-Index kann mithilfe der Option DROP_EXISTING nicht in einen sekundären XML-Index konvertiert werden. ‘%1!’ ist ein primärer XML-Index.
6347 16 Die angegebene %1!-Auflistung kann nicht geändert werden, weil sie nicht vorhanden ist oder Sie nicht über die erforderliche Berechtigung verfügen.
6348 16 Die angegebene %1!-Auflistung kann nicht erstellt werden, weil sie bereits vorhanden ist oder Sie nicht über die erforderliche Berechtigung verfügen.
6350 16 Die Definition für die XML-Schemaauflistung ‘%1!’ hat sich geändert.
6351 16 Die XML-Schemaauflistung für den Rückgabeparameter des %1!-Moduls wurde geändert, während der Batch ausgeführt wurde. Führen Sie den Batch erneut aus.
6352 16 Ein ungültiger Parameter wurde angegeben. XML-Schemaauflistungen können nur aus einem Zeichenfolgenliteral oder aus einer als Zeichenfolge typisierten Variable oder nicht typisiertem XML erstellt werden.
6353 16 Die Serialisierung von integrierten Schemas wird nicht unterstützt.
6354 16 Die Größe der Zielzeichenfolge ist für die Darstellung der XML-Instanz zu klein.
6355 16 Die Konvertierung von mindestens einem Zeichen von XML in die Zielsortierung ist nicht möglich.
6356 16 Fehler beim Laden der DLL. Stellen Sie sicher, dass ‘xmlrw.dll’ in der SQL Server-Installation vorhanden ist.
6357 16 Interner Fehler: CreateInfoSetReaderEx kann nicht in ‘xmlrw.dll’ gefunden werden. Möglicherweise verwenden Sie eine falsche Version von ‘xmlrw.dll’.
6358 16 %1! ist keine gültige Formatnummer beim Konvertieren in XML.
6359 16 Das Analysieren von XML mit internen Teilmengen-DTDs ist unzulässig. Verwenden Sie CONVERT mit der Formatoption ‘2’, um die begrenzte Unterstützung interner Teilmengen-DTDs zu ermöglichen.
6360 16 %1! ist keine gültige Formatnummer beim Konvertieren von XML.
6361 16 Ein ungültiger NULL-Parameter wurde angegeben. XML-Schemaauflistungen können nur aus einem Wert ungleich NULL erstellt werden.
6362 16 ALTER SCHEMA COLLECTION kann nicht ausgeführt werden, da das aktuelle Schema den Platzhalter ‘lax’ oder ein Element des xs:anyType-Typs aufweist.
6363 16 Fehler bei ALTER SCHEMA COLLECTION. Es kann auf einer Schemaauflistung, die einen locker überprüften Inhalt zulässt und schemagebunden ist, nicht ausgeführt werden. Entfernen Sie die Schemabindung, bevor Sie erneut versuchen, die Auflistung zu ändern.
6364 16 Fehler bei ALTER SCHEMA COLLECTION. Die erneute Überprüfung von XML-Spalten in der %1!-Tabelle war aus dem folgenden Grund nicht erfolgreich: ‘%2!’. Das Schema oder die angegebenen Daten müssen geändert werden, sodass bei der Überprüfung keine Konflikte mehr gefunden werden.
6365 16 Ein XML-Vorgang hat dazu geführt, dass ein XML-Datentyp größer als 2 GB ist. Der Vorgang wurde abgebrochen.
6401 16 Ein Rollback für %1! kann nicht ausgeführt werden. Es wurde keine Transaktion oder kein Sicherungspunkt mit diesem Namen gefunden.
6500 16 Fehler bei %1!, weil die %2!-Methode der %3!-Klasse in der %4!-Assembly %5! zurückgibt, aber CLR-Trigger müssen ‘void’ zurückgeben.
6501 16 Fehler bei %1! ASSEMBLY, weil die physische Datei ‘%2!’ nicht geöffnet werden konnte: %3!.
6502 16 Fehler bei %1! ASSEMBLY, weil die physische Datei ‘%2!’ nicht gelesen werden konnte: %3!.
6503 16 Die %1!-Assembly wurde im SQL-Katalog nicht gefunden.
6504 16 Der von %1!.%2! zurückgegebene Wert darf nicht gleich NULL sein.
6505 16 Der %1!-Typ wurde in der %2!-Assembly nicht gefunden.
6506 16 Die %1!-Methode für den %2!-Typ wurde in der %3!-Assembly nicht gefunden.
6507 16 Fehler beim Öffnen der ungültigen %1!-Assembly. HRESULT: 0x%2!.
6508 16 Das %1!-Feld für den %2!-Typ wurde in der %3!-Assembly nicht gefunden.
6509 16 Fehler beim Sammeln von Metadaten aus der %1!-Assembly. HRESULT: 0x%2!.
6510 16 Diese Funktionalität erfordert .NET Framework 3.5 SP1. Installieren Sie zur Verwendung dieser Funktionen .NET Framework 3.5 SP1.
6511 16 Fehler beim Initialisieren der %1!-CLR (Common Language Runtime) mit HRESULT 0x%2!. Beheben Sie das Problem, und wiederholen Sie den Vorgang später.
6512 16 Fehler beim Initialisieren der %1!-CLR (Common Language Runtime) mit HRESULT 0x%2!. Sie müssen SQL Server neu starten, um CLR-Integrationsfunktionen zu verwenden.
6513 16 Fehler beim Initialisieren der %1!-CLR (Common Language Runtime) aufgrund von ungenügendem Arbeitsspeicher. Die Ursache liegt möglicherweise in dem Arbeitsspeicher in dem MemToLeave-Bereich des Speichers. Weitere Informationen erhalten Sie in der CLR-Integrationsdokumentation in der SQL Server-Onlinedokumentation.
6514 16 Die %1!-Spalte kann in der Ergebnistabelle einer benutzerdefinierten Streamingfunktion nicht verwendet werden (%2!-Spalte).
6515 16 Die %1!-Schemaauflistungsdatenbank ist nicht vorhanden, oder Sie besitzen nicht die entsprechende Berechtigung.
6516 16 In den %2!-Metadaten ist keine %1!-Auflistung enthalten.
6517 16 Fehler beim Erstellen der AppDomain ‘%1!’. %2!
6518 16 Die %1!-Systemassembly konnte nicht geöffnet werden: %2!.
6519 16 Der %1!-Typ wird für CLR-Vorgänge noch nicht unterstützt.
6520 16 .NET Framework-Fehler beim Ausführen der Anweisung.
6521 16 .NET Framework-Fehler beim Ausführen der Anweisung: %1!.
6522 16 .NET Framework-Fehler beim Ausführen der benutzerdefinierten Routine oder des benutzerdefinierten Aggregats ‘%1!’: %2!.
6523 16 Die Methode, die Eigenschaft oder das Feld ‘%1!’ der %2!-Klasse in der %3!-Assembly ist statisch.
6524 16 Die berechnete Spalte kann in der Ergebnistabelle einer benutzerdefinierten Streamingfunktion nicht verwendet werden (%1!-Spalte).
6525 16 Die %1!-Einschränkung kann in der Ergebnistabelle einer benutzerdefinierten Streamingfunktion nicht verwendet werden.
6526 16 Die %1!-Einschränkung kann in der Ergebnistabelle einer benutzerdefinierten Streamingfunktion nicht verwendet werden (‘%2!’-Spalte).
6527 10 .NET Framework Runtime wurde beendet.
6528 16 Die %1!-Assembly wurde im SQL-Katalog der %2!-Datenbank nicht gefunden.
6529 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil die Identität der %1!-Assembly, auf die verwiesen wird, geändert wurde. Stellen Sie sicher, dass die Version, der Name und der öffentliche Schlüssel nicht geändert wurden.
6530 16 ALTER kann nicht für ‘%1!’ ausgeführt werden, da es sich um einen nicht kompatiblen Objekttyp handelt.
6531 16 Fehler bei %1!, weil die %2!-Funktion der %3!-Klasse in der %4!-Assembly mindestens einen Parameter akzeptiert, CLR-Trigger akzeptieren aber keine Parameter.
6532 16 Die Ausführung von .NET Framework wurde von den Ausweitungsrichtlinien abgebrochen, weil nicht genügend Arbeitsspeicher vorhanden war. %1!
6533 16 ‘AppDomain’ %1! wurde von Ausweitungsrichtlinien entladen, um die Konsistenz der Anwendung sicherzustellen. Nicht genügend Arbeitsspeicher beim Zugriff auf eine wichtige Ressource. %2!
6534 16 ‘AppDomain’ %1! wurde von Ausweitungsrichtlinien entladen, um die Konsistenz der Anwendung sicherzustellen. Die Anwendung konnte eine verwaltete Sperre nicht freigeben. %2!
6535 16 Die Ausführung von .NET Framework wurde abgebrochen. Aufgrund einer anderen Abfrage wurde ‘AppDomain’ %1! entladen. %2!
6536 16 Schwerwiegender Fehler bei .NET Framework Common Language Runtime. SQL Server wird heruntergefahren. Wenn der Fehler nach dem Neustart des Servers erneut auftritt, wenden Sie sich an Microsoft Support Services.
6537 16 Die .NET Framework Common Language Runtime wurde durch Benutzercode beendet, z. B. durch eine benutzerdefinierte Funktion oder einen CLR-Typ. SQL Server wird heruntergefahren. ‘Environment.Exit’ sollte zum Beenden des Prozesses nicht verwendet werden. Wenn eine ganze Zahl zurückgegeben werden soll, um auf einen Fehler hinzuweisen, verwenden Sie stattdessen eine Skalarfunktion oder einen Ausgabeparameter.
6538 16 Die Ausführung von .NET Framework wurde aufgrund eines Stapelüberlaufs abgebrochen. %1!
6539 16 Ungültiges Serialisierungsformat (Format.Unknown) für den %1!.%2!-Typ.
6540 16 Der Assemblyname ‘%1!’, der registriert wird, weist einen ungültigen Namen auf, weil er bereits für eine andere Systemassembly verwendet wird.
6541 16 Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil der %1!-Assembly mehrere Dateien zugeordnet sind. Entfernen Sie zusätzliche Dateien mit ALTER ASSEMBLY DROP FILE.
6542 16 Das Objekt kann nicht erstellt werden, da %1! ein generischer Typ ist.
6543 16 Die Ausführung von .NET Framework wurde abgebrochen. Der UDP-/UDF-/CLR-Typ hat die Threadaffinität nicht beendet.
6544 16 Fehler bei %1! ASSEMBLY für die %2!-Assembly, weil die %3!-Assembly ein ungültiges Format aufweist oder keine reine .NET-Assembly ist. %4!
6545 16 Das Aktivieren von SET-Optionen für Ausführungsstatistiken ist innerhalb einer CLR-Prozedur oder -Funktion unzulässig.
6546 16 Während der Ausführung von ‘%1!’ konnte für den Ausführungskontext keine Identität angenommen werden.
6547 16 Fehler beim Abrufen von Methoden-, Eigenschafts- oder Feldinformationen für ‘%1!’ der ‘%2!’-Klasse in der %3!-Assembly.
6548 16 Fehler bei CREATE ASSEMBLY, weil die Assembly auf die %1!-Assembly verweist, deren Besitzer ein anderer Benutzer ist.
6549 16 .NET Framework-Fehler beim Ausführen der benutzerdefinierten Routine oder des Aggregats ‘%1!’: %2!. Für die Benutzertransaktion wird, soweit vorhanden, ein Rollback ausgeführt.
6550 16 Fehler bei %1!, weil die Parameteranzahl nicht übereinstimmt.
6551 16 Fehler bei %1! für ‘%2!’, weil die T-SQL- und CLR-Typen für den Rückgabewert nicht übereinstimmen.
6552 16 Fehler bei %1! für ‘%2!’, weil die T-SQL- und CLR-Typen für den %3!-Parameter nicht übereinstimmen.
6553 16 Fehler bei %1! aufgrund einer ungültigen .NET Framework-Aufrufkonvention. Verwenden Sie die standardmäßige .NET Framework-Aufrufkonvention.
6554 16 Der SQL-Assemblyname ‘%1!’ und der .NET Framework-Assemblyname ‘%2!’ stimmen nicht überein. Assemblynamen müssen übereinstimmen.
6555 16 Die %1!-Assembly ist bereits für den Besitzer ‘%2!’ in der %3!-Datenbank vorhanden.
6556 16 Fehler bei %1!, weil der %2!-Typ nicht in der %3!-Assembly gefunden wurde.
6557 16 Fehler bei %1!, weil der %2!-Typ aufgrund des Felds ‘%4!’ nicht der %3!-Spezifikation entspricht.
6558 16 Fehler bei %1!, weil der %2!-Typ aufgrund der %4!-Methode nicht der %3!-Spezifikation entspricht.
6559 20 Die Typ-ID %1! wurde in der %2!-Datenbank nicht gefunden. Dies ist auf eine Schemainkonsistenz zurückzuführen.
6560 16 Die Assembly ‘%1!’ ist eine Systemassembly. Dieser Vorgang ist nur für Benutzerassemblys zulässig.
6561 16 Die Datei ‘%1!’ wurde im Verzeichnis ‘%2!%3!’ nicht gefunden.
6562 16 Die Versionen der Dateien ‘%1!’ (%2!.%3!.%4!) und ‘%5!’ (%6!.%7!.%8!) stimmen nicht überein.
6563 16 Die Methode, die Eigenschaft oder das Feld ‘%1!’ in der %2!-Klasse in der %3!-Assembly weist einen ungültigen Rückgabetyp auf.
6564 16 Die Methode ‘%1!’ in der Klasse ‘%2!’ in der Assembly ‘%3!’ weist ungültige Argumente auf. Der Wert des Typs ‘%4!’ ist für die %5!-Argumentnummer nicht gültig.
6565 16 Fehler bei %1! ASSEMBLY, weil der %2!-Assemblyquellparameter keine gültige Assembly ist.
6566 16 Fehler bei %1! ASSEMBLY, weil der %2!-Assemblyquellparameter keine gültiger Ausdruck ist.
6567 16 Fehler bei %1!, weil eine CLR-Prozedur nur für CLR-Methoden definiert werden kann, die ‘SqlInt32’, ‘System.Int32’, ‘System.Nullable‘ oder ‘void’ zurückgeben.
6568 16 .NET Framework-Fehler beim Abrufen von Informationen von der %1!-Klasse in der %2!-Assembly: %3!.
6569 16 Fehler bei ‘%1!’, weil der %2!-Parameter nicht NULL sein darf.
6570 16 Die %1!-Methode der %2!-Klasse in der ‘%3!’-Assembly ist generisch. Generische Methoden werden nicht unterstützt.
6571 16 Die %1!-Klasse in der %2!-Assembly ist generisch. Generische Typen werden nicht unterstützt.
6572 16 Mehrere Methoden, Eigenschaften oder Felder mit dem Namen ‘%1!’ wurden in der %2!-Klasse in der ‘%3!’-Assembly gefunden. Überlastete Methoden, Eigenschaften oder Felder werden nicht unterstützt.
6573 16 Die Methode, die Eigenschaft oder das Feld ‘%1!’ der %2!-Klasse in der %3!-Assembly ist nicht statisch.
6574 16 Die Methode, die Eigenschaft oder das Feld ‘%1!’ der %2!-Klasse in der %3!-Assembly ist nicht öffentlich.
6575 16 Assemblynamen sollten aus weniger als %1! Zeichen bestehen. Der Assemblyname ‘%2!’ ist zu lang.
6576 16 Der %1!-Typ in der %2!-Assembly ist nicht öffentlich.
6577 16 Fehler bei CREATE TYPE, weil der %1!-Typ aufgrund der %2!-Schnittstelle nicht der Spezifikation für den CLR-Typ entspricht.
6578 16 Ungültiger Versuch, den Vorgang nach einem schweren Fehler fortzusetzen.
6579 16 Das Ändern der Assembly von ‘%1!’ in ‘%2!’ ist keine kompatible Aktualisierung.
6580 16 Für den %1!-Parameter stimmen Deklarationen nicht überein. .NET Framework-Verweisdeklarationen und OUTPUT-Parameterdeklarationen von T-SQL müssen übereinstimmen.
6581 16 Die %1!-Assembly wurde im Verzeichnis ‘%2!’ nicht gefunden.
6582 16 Die %1!-Assembly ist für das Erstellen von SQL-Objekten nicht sichtbar. Verwenden Sie ALTER ASSEMBLY, um die Sichtbarkeit der Assembly zu ändern.
6583 16 Die %1!-Assembly kann nicht zum Erstellen von SQL-Objekten verwendet werden, da es sich um eine Systemassembly handelt.
6584 16 Die Eigenschaft oder das Feld ‘%1!’ für den %2!-Typ in der %3!-Assembly ist nicht statisch.
6585 16 Während des Assemblydateivorgangs konnte nicht die Identität des Clients angenommen werden.
6586 16 Die %1!-Assembly konnte nicht installiert werden, weil die vorhandene Richtlinie ihre Verwendung verhindern würde.
6587 16 Der %1!-Assemblyverweis wurde von der externen Richtlinie an ‘%2!’ umgeleitet.
6588 16 Assemblydateivorgänge sind für Windows NT-Benutzer, die mit SETUSER aktiviert wurden, nicht zulässig.
6589 16 Fehler bei DROP ASSEMBLY, weil die %1!-Assembly auf die angegebenen Assemblys verweist.
6590 16 Fehler bei DROP ASSEMBLY, weil auf ‘%1!’ vom %2!-Objekt verwiesen wird.
6591 16 Fehler bei %1! für ‘%2!’, weil der erste Parameter der %3!-Methode vom Typ ‘System.Object’ sein muss.
6592 16 Die Eigenschaft oder das Feld ‘%1!’ für den %2!-Typ wurde in der ‘%3!’-Assembly nicht gefunden.
6593 16 Die Eigenschaft oder das Feld ‘%1!’ für den %2!-Typ in der ‘%3!’-Assembly ist statisch.
6594 16 Die ‘%1!’-Eigenschaft für den %2!-Typ in der %3!-Assembly konnte nicht gelesen werden, weil sie keinen Abrufaccessor aufweist.
6595 16 Die Zuweisung zur %1!-Eigenschaft für den %2!-Typ in der %3!-Assembly war nicht möglich, weil sie schreibgeschützt ist.
6596 16 Fehler bei %1! ASSEMBLY, weil die %2!-Assembly eine Systemassembly ist. Estellen Sie eine Benutzerassembly als Wrapper für die gewünschte Funktionalität.
6597 16 Fehler bei CREATE %1!.
6598 16 Fehler bei DROP ASSEMBLY, weil auf ‘%1!’ vom CLR-Typ ‘%2!’ verwiesen wird.
6599 16 Die leere systemeigene Serialisierungsklasse ‘%1!’ wurde gefunden. Leere systemeigene Serialisierungsklassen sind unzulässig.
6600 16 XML-Fehler: %1!
6601 10 XML-Analysefehler 0x%1! bei Zeilennummer %2! in der Nähe des XML-Texts ‘%3!’.
6602 16 Die Fehlerbeschreibung lautet ‘%1!’.
6603 16 XML-Analysefehler: %1!
6605 16 %1!: Fehler beim Abrufen einer IPersistStream-Schnittstelle für den XML-Text.
6607 16 %1!: Der für die Parameternummer %2! bereitgestellte Wert ist ungültig.
6608 16 Fehler beim Instanziieren der %1!-Klasse. Überprüfen Sie, ob ‘Msxmlsql.dll’ in der SQL Server-Installation vorhanden ist.
6609 16 Ungültiger Datentyp für die %1!-Spalte. Zulässig sind die Datentypen CHAR/VARCHAR, NCHAR/NVARCHAR, TEXT/NTEXT und XML.
6610 17 Fehler beim Laden von ‘Msxmlsql.dll’.
6611 16 Der XML-Datentyp ist beschädigt.
6613 16 Der angegebene Wert ‘%1!’ ist bereits vorhanden.
6621 16 XML-Codierungs- oder Decodierungsfehler beim Objektnamen ‘%1!’.
6622 16 Ungültiger Datentyp für die %1!-Spalte. Die Datentypen ‘text’, ‘ntext’, ‘image’, ‘binary’, ‘varchar(max)’, ‘nvarchar(max)’, ‘varbinary(max)’ und ‘xml’ sind nicht zulässig.
6623 16 Die %1!-Spalte enthält einen ungültigen Datentyp. Zulässige Datentypen sind ‘char’, ‘varchar’, ‘nchar’ und ‘nvarchar’.
6624 16 Das XML-Dokument konnte nicht erstellt werden, da auf dem Server nicht genügend Arbeitsspeicher zur Verfügung steht. Geben Sie XML-Dokumente mithilfe von sp_xml_removedocument frei.
6625 16 Der Wert für die OPENXML-Spalte ‘%1!’ konnte nicht in den sql_variant-Datentyp konvertiert werden, weil der Wert zu lang ist. Ändern Sie den Datentyp für diese Spalte in ‘text’, ‘ntext’ oder ‘image’.
6626 16 Unerwartetes Ende des Datenstroms.
6627 16 Die Größe des vom Datenstrom angeforderten Datensegments überschreitet das zulässige Limit.
6628 16 Mit %1! kann nur nicht typisiertes XML verarbeitet werden. Wandeln Sie den Eingabewert in XML oder einen Zeichenfolgentyp um.
6629 16 Das Ergebnis des Spaltenausdrucks für die %1!-Spalte ist nicht mit dem angeforderten XML-Typ kompatibel. Das Ergebnis muss ein Element, ein Textknoten, ein Kommentarknoten, eine Verarbeitungsanweisung oder ein Dokumentknoten sein.
6630 16 Die elementzentrierte Zuordnung muss mit OPENXML verwendet werden, wenn eine der Spalten den XML-Typ aufweist.
6631 16 Das angeforderte OpenXML-Dokument wird aktuell von einem anderen Thread verwendet und kann deshalb nicht verwendet werden.
6632 16 Ungültiger Datentyp für die %1!-Spalte. CLR-Typen können in einer WITH-Klausel mit OpenXML nicht verwendet werden.
6633 16 Die gefundene Version von MSXMLSQL.DLL ist älter als die mindestens erforderliche Version. Gefundene Version: ‘%1!.%2!.%3!’. Erforderliche Version: ‘%4!.%5!.%6!’.
6634 16 OpenXML kann nicht als Ziel eines DML- oder OUTPUT INTO-Vorgangs verwendet werden.
6700 16 XQuery: Der Vorgang ‘ %1!’ wird nicht unterstützt.
6701 16 Die Version des XML-Indexes, die Sie verwenden möchten, wird nicht mehr unterstützt. Löschen Sie den XML-Index, und erstellen Sie ihn neu.
6716 16 Ungültige XML-Knoten-ID. Erstellen Sie die Datenbank neu, falls das Problem weiterhin besteht.
6717 16 XQuery: Die Dokumentstruktur ist zu tief. Falls das Problem weiterhin besteht, müssen Sie die XML-Hierarchie vereinfachen.
6718 16 XQuery: Ungültige ordpath-Zeichenfolge: ‘%1!’
6739 16 XQuery: Der SQL-Typ ‘%1!’ wird in XQuery nicht unterstützt.
6743 16 XQuery: Bei XML-Instanzen ist eine Tiefe von maximal %1! Ebenen zulässig. Einer der Pfade in der Abfrage versucht, auf Knoten auf einer niedrigeren Ebene zuzugreifen.
6744 16 XQuery: Einer der in der Abfrage angegebenen Pfade weist eine zu tiefe Ebene auf. Die maximal zulässige Tiefe beträgt %1! Ebenen.
6745 16 XQuery: Interner Compilerfehler.
6800 16 Bei FOR XML AUTO ist mindestens eine Tabelle zum Generieren von XML-Tags erforderlich. Verwenden Sie FOR XML RAW, oder fügen Sie eine FROM-Klausel mit einem Tabellennamen hinzu.
6801 16 Bei FOR XML EXPLICIT sind mindestens drei Spalten erforderlich: die Tagspalte, die übergeordnete Spalte und mindestens eine Datenspalte.
6802 16 Die FOR XML EXPLICIT-Abfrage enthält den ungültigen Spaltennamen ‘%1!’. Verwenden Sie das Format TAGNAME!TAGID!ATTRIBUTENAME[!..], wobei TAGID eine positive ganze Zahl ist.
6803 16 FOR XML EXPLICIT erfordert, dass die erste Spalte positive ganze Zahlen enthält, die XML-Tag-IDs darstellen.
6804 16 FOR XML EXPLICIT erfordert, dass die zweite Spalte die Zahl NULL oder positive ganze Zahlen enthält, die XML-Tag-IDs übergeordneter Objekte darstellen.
6805 16 FOR XML EXPLICIT-Stapelüberlauf. Zirkuläre Beziehungen sind bei übergeordneten Tags nicht zulässig.
6806 16 Die nicht deklarierte Tag-ID %1! wird in einer FOR XML EXPLICIT-Abfrage verwendet.
6807 16 Die nicht deklarierte übergeordnete Tag-ID %1! wird in einer FOR XML EXPLICIT-Abfrage verwendet.
6808 16 Die XML-Tag-ID %1! konnte nicht hinzugefügt werden. Auf dem Server steht möglicherweise nicht genügend Arbeitsspeicher zur Verfügung.
6809 16 Unbenannte Tabellen können nicht als XML-Bezeichner verwendet werden, und unbenannte Spalten können nicht als Attributnamen verwendet werden. Benennen Sie die unbenannten Spalten/Tabellen mithilfe von AS in der SELECT-Anweisung.
6810 16 Der Spaltenname ‘%1!’ wird wiederholt. Dasselbe Attribut kann nicht mehrfach im selben XML-Tag generiert werden.
6811 16 FOR XML ist mit COMPUTE-Ausdrücken nicht kompatibel. Entfernen Sie den COMPUTE-Ausdruck.
6812 16 Die XML-Tag-ID %1!, die ursprünglich als ‘%2!’ deklariert wurde, wird als ‘%3!’ neu deklariert.
6813 16 Bei FOR XML EXPLICIT können nicht mehrere Vorkommen von ID, IDREF, IDREFS, NMTOKEN und/oder NMTOKENS im Spaltennamen ‘%1!’ kombiniert werden.
6814 16 In der FOR XML EXPLICIT-Klausel sind bei ID, IDREF, IDREFS, NMTOKEN und NMTOKENS Attributnamen in ‘%1!’ erforderlich.
6815 16 In der FOR XML EXPLICIT-Klausel können die Attribute ID, IDREF, IDREFS, NMTOKEN und NMTOKENS in ‘%1!’ nicht verborgen sein.
6816 16 In der FOR XML EXPLICIT-Klausel können die Attribute ID, IDREF, IDREFS, NMTOKEN und NMTOKENS in ‘%1!’ nicht als CDATA, XML oder XMLTEXT generiert werden.
6817 16 Bei FOR XML EXPLICIT können nicht mehrere Vorkommen von ELEMENT, XML, XMLTEXT und CDATA im Spaltennamen ‘%1!’ kombiniert werden.
6819 16 Die FOR XML-Klausel ist in einer %1!-Anweisung nicht zulässig.
6820 16 Bei FOR XML EXPLICIT muss die Spalte %1! den Namen ‘%2!’ statt ‘%3!’ aufweisen.
6821 16 GROUP BY und Aggregatfunktionen werden bei FOR XML AUTO in der aktuellen Version nicht unterstützt.
6824 16 In der FOR XML EXPLICIT-Klausel ist der Modus ‘%1!’ in einem Spaltennamen ungültig.
6825 16 Die Option ELEMENTS ist nur in den FOR XML-Modi RAW, AUTO und PATH zulässig.
6826 16 Jede IDREFS- oder NMTOKENS-Spalte in einer FOR XML EXPLICIT-Abfrage muss in einer separaten SELECT-Klausel angezeigt werden, und die Instanzen müssen direkt nach dem Element eingeordnet sein, zu dem sie gehören.
6827 16 In FOR XML EXPLICIT-Abfragen ist nur eine XMLTEXT-Spalte pro Tag zulässig. In der %1!-Spalte wird eine weitere XMLTEXT-Spalte deklariert; dies ist nicht zulässig.
6828 16 Die XMLTEXT-Spalte ‘%1!’ muss von einem Zeichenfolgen-Datentyp oder vom XML-Datentyp sein.
6829 16 Die Modi FOR XML EXPLICIT und RAW unterstützen in der aktuellen Version keine Adressierung von Binärdaten als URLs in der %1!-Spalte. Entfernen Sie die Spalte, verwenden Sie den BINARY BASE64-Modus, oder erstellen Sie die URL direkt mit der dbobject/TABLE[@PK1=’V1′]/@COLUMN-Syntax.
6830 16 FOR XML AUTO hat die besitzende Tabelle der %1!-Spalte nicht gefunden, um eine URL-Adresse für sie zu erstellen. Entfernen Sie die Spalte, verwenden Sie den BINARY BASE64-Modus, oder erstellen Sie die URL direkt mit der dbobject/TABLE[@PK1=’V1′]/@COLUMN-Syntax.
6831 16 Für FOR XML AUTO sind Primärschlüssel erforderlich, damit Verweise für ‘%1!’ erstellt werden können. Wählen Sie Primärschlüssel aus, oder verwenden Sie BINARY BASE64, um codierte Binärdaten zu erhalten, wenn keine Primärschlüssel vorhanden sind.
6832 16 FOR XML AUTO kann keine URL für Binärdaten generieren, falls ein Primärschlüssel ebenfalls binär ist.
6833 16 Die ID %1! des übergeordneten Tags befindet sich nicht unter den geöffneten Tags. Für FOR XML EXPLICIT ist es erforderlich, dass übergeordnete Tags zuerst geöffnet werden. Überprüfen Sie die Reihenfolge des Resultsets.
6834 16 Das XMLTEXT-Feld ‘%1!’ enthält ein ungültiges XML-Dokument. Überprüfen Sie das Stammtag und die zugehörigen Attribute.
6835 16 Im FOR XML EXPLICIT-Feld ‘%1!’ kann die HIDE-Direktive nur einmal angegeben werden.
6836 16 Bei FOR XML EXPLICIT muss das attributzentrierte IDREFS- oder NMTOKENS-Feld ‘%1!’ den elementzentrierten IDREFS-/NMTOKENS-Feldern vorausgehen.
6838 16 Das attributzentrierte IDREFS- oder NMTOKENS-Feld wird für Tags mit dem elementzentrierten Feld ‘%1!’ vom Typ TEXT/NTEXT oder IMAGE nicht unterstützt. Geben Sie ELEMENT für das IDREFS-/NMTOKENS-Feld an, oder entfernen Sie die ELEMENT-Direktive.
6839 16 FOR XML EXPLICIT unterstützt das XMLTEXT-Feld nicht für das Tag ‘%1!’, das IDREFS- oder NMTOKENS-Felder aufweist.
6840 16 XMLDATA und XMLSCHEMA unterstützen keine Namespaceelemente oder Attribute wie ‘%1!’. Führen Sie die SELECT FOR XML-Anweisung ohne XMLDATA oder XMLSCHEMA aus, oder entfernen Sie die Deklaration des Namespacepräfixes.
6841 16 FOR XML konnte die Daten für den %1!-Knoten nicht serialisieren, weil ein in XML unzulässiges Zeichen (0x%2!) enthalten ist. Um diese Daten mithilfe von FOR XML abzurufen, konvertieren Sie sie in den Datentyp ‘binary’, ‘varbinary’ oder ‘image’, und verwenden Sie die BINARY BASE64-Direktive.
6842 16 Die Daten für den %1!-Knoten konnten nicht serialisiert werden, weil ein in XML unzulässiges Zeichen (0x%2!) enthalten ist. Um diese Daten abzurufen, konvertieren Sie sie in den Datentyp ‘binary’, ‘varbinary’ oder ‘image’.
6843 16 FOR XML EXPLICIT: XML-Datentypen und CLR-Typen können im Spaltennamen ‘%1!’ nicht als CDATA verarbeitet werden. Konvertieren Sie den XML-Datentyp in einen Zeichenfolgentyp. Konvertieren Sie CLR-Typen in XML und dann in einen Zeichenfolgentyp.
6844 16 Mindestens zwei Elemente mit dem Namen ‘%1!’ weisen unterschiedliche Datentypen auf und sind keine direkt gleichgeordneten Elemente auf derselben Ebene.
6845 16 Mindestens zwei Elemente mit dem Namen ‘%1!’ sind auf derselben Ebene optional. Konfigurieren Sie sie als direkt gleichgeordnete Elemente, oder ordnen Sie xsi:nil NULL zu.
6846 16 Die Deklaration für das XML-Namespacepräfix ‘%1!’ fehlt für FOR XML %2!, Name ‘%3!’.
6847 16 Die %1!-Spalte ist vom sql_variant-Typ, der für das XML-Schema in attributzentriertem FOR XML-Code nicht unterstützt wird.
6848 16 XMLDATA unterstützt nicht das Zuordnen des Spaltentyps von ‘%1!’ zu einem XDR-Typ. Verwenden Sie für den AUTO- und RAW-Modus stattdessen XMLSCHEMA.
6849 16 Fehler bei FOR XML PATH in der %1!-Spalte. ‘//’ und führendes und nachfolgendes ‘/’ sind in einfachen Pfadausdrücken unzulässig.
6850 16 Der %1!-Name ‘%2!’ enthält einen ungültigen XML-Bezeichner. Der Bezeichner ist für FOR XML erforderlich. ‘%3!'(0x%4!) ist das erste fehlerhafte Zeichen.
6851 16 Die %1!-Spalte besitzt einen ungültigen Datentyp für die attributzentrierte XML-Serialisierung in FOR XML PATH.
6852 16 Die attributzentrierte %1!-Spalte darf in der XML-Hierarchie in FOR XML PATH nicht auf ein nicht attributzentriertes gleichgeordnetes Element folgen.
6853 16 %1!-Spalte: Der letzte Schritt im Pfad in FOR XML PATH kann nicht auf den XML-Datentyp oder auf einen CLR-Typ angewendet werden.
6854 16 Ungültiger Spaltenalias ‘%1!’ zum Festlegen des Spaltenformats als XML-Verarbeitungsanweisung in FOR XML PATH. Das Format processing-instruction(target) ist erforderlich.
6855 16 Das Inlineschema wird für FOR XML PATH nicht unterstützt.
6856 16 Der Zeilen-XML-Tagname für FOR XML enthält einen ungültigen XML-Bezeichner. ‘%1!'(0x%2!) ist das erste fehlerhafte Zeichen.
6857 16 Der Stamm-XML-Tagname für FOR XML enthält einen ungültigen XML-Bezeichner. ‘%1!'(0x%2!) ist das erste fehlerhafte Zeichen.
6858 16 Der XML-Schema-URI enthält das in XML unzulässige Zeichen ‘%1!'(0x%2!).
6859 16 Der Zeilentagname ist nur im RAW- oder PATH-Modus von FOR XML zulässig.
6860 16 Die FOR XML-Direktive XMLDATA ist nicht zulässig, wenn die ROOT-Direktive oder ein Zeilentagname angegeben ist.
6861 16 Für FOR XML kann kein leerer Stammtagname angegeben werden.
6862 16 Ein leerer FOR XML-Zielinlineschema-URI ist nicht zulässig.
6863 16 Das Auslassen des Zeilentags (leerer Zeilentagname) ist mit der XMLSCHEMA FOR XML-Direktive inkompatibel.
6864 16 Das Auslassen des Zeilentags (leerer Zeilentagname) kann nicht mit der attributzentrierten FOR XML-Serialisierung verwendet werden.
6865 16 CLR-Typen werden von FOR XML nicht unterstützt. Wandeln Sie CLR-Typen explizit in einen der unterstützten Typen in FOR XML-Abfragen um.
6866 16 Die Verwendung eines vom System reservierten XML-Schema-URIs ist unzulässig.
6867 16 ‘xmlns’ ist im XML-Tagnamen in FOR XML PATH ungültig, oder wenn WITH XMLNAMESPACES mit FOR XML verwendet wird.
6868 16 Die folgenden FOR XML-Funktionen werden nicht zusammen mit der WITH XMLNAMESPACES-Liste unterstützt: Modus EXPLICIT, Direktiven XMLSCHEMA und XMLDATA.
6869 16 Es wird versucht, das Namespacepräfix ‘%1!’ neu zu definieren.
6870 16 Das in der WITH XMLNAMESPACES-Klausel verwendete Präfix ‘%1!’ enthält einen ungültigen XML-Bezeichner. ‘%2!'(0x%3!) ist das erste fehlerhafte Zeichen.
6871 16 Das in WITH XMLNAMESPACES verwendete Präfix ‘%1!’ ist reserviert und kann nicht als benutzerdefiniertes Präfix verwendet werden.
6872 16 Das XML-Namespacepräfix ‘xml’ kann nur dem URI http://www.w3.org/XML/1998/namespace zugeordnet werden. Dieser URI kann nicht mit anderen Präfixen verwendet werden.
6873 16 Eine Neudefinition des XML-Namespacepräfixes ‘xsi’ wird mit der Option ELEMENTS XSINIL von FOR XML nicht unterstützt.
6874 16 Ein leerer URI ist in der WITH XMLNAMESPACES-Klausel nicht zulässig.
6875 16 Der in WITH XMLNAMESPACES verwendete URI ‘%1!’ ist ungültig. ‘%2!'(0x%3!) ist das erste fehlerhafte Zeichen.
6876 16 Der in WITH XMLNAMESPACES verwendete URI ist zu lang. Maximal sind %1! Zeichen zulässig.
6877 16 Ein leeres Namespacepräfix ist in WITH XMLNAMESPACES-Klauseln nicht zulässig.
6878 16 FOR XML XMLSCHEMA darf nicht mit einer typisierten XML-Spalte verwendet werden, deren Schemaauflistung leer ist.
6879 16 ‘xml’ ist ein ungültiges XML-Verarbeitungsanweisungsziel. Es wird möglicherweise versucht, eine XML-Deklaration mit dem XML-Verarbeitungsanweisungskonstruktor zu erstellen. Die XML-Deklarationskonstruktion mit FOR XML wird nicht unterstützt.
6901 16 XML-Überprüfung: Die XML-Instanz muss ein Dokument sein.
6902 16 XML-Überprüfung: Ungültige Definition für den %1!-Typ. Die Verwendung des Muster- oder Enumerationsfacets in Listen vom Typ QName wird von SQL Server derzeit nicht unterstützt.
6903 16 XML-Überprüfung: Ungültige Definition für den %1!-Typ. Das Einschließen von ‘ID’, QName oder einer QName-Liste in die Elementtypen eines Vereinigungstyps wird von SQL Server derzeit nicht unterstützt.
6904 16 XML-Überprüfung: Doppeltes %1!-Attribut gefunden. Ort: %2!.
6905 16 XML-Überprüfung: Das %1!-Attribut ist in diesem Kontext nicht zulässig. Ort: %2!.
6906 16 XML-Überprüfung: Das erforderliche %1!-Attribut fehlt. Ort: %2!.
6907 16 Der Namespace-URI ist zu lang: ‘%1!’.
6908 10 XML-Überprüfung: Ungültiger Inhalt. Erwartete Elemente: %1!. Ort: %2!.
6909 16 XML-Überprüfung: Ein Textknoten ist an diesem Ort nicht zulässig. Der Typ wurde als reiner Elementinhalt oder als einfacher Inhalt definiert. Ort: %1!.
6910 16 XML-Überprüfung: Ungültige Definition für den %1!-Typ. Das Einschränken von Vereinigungstypen wird von SQL Server derzeit nicht unterstützt.
6911 16 XML-Überprüfung: Doppeltes %1!-Element im Gesamtinhaltsmodell gefunden. Ort: %2!.
6912 16 XML-Überprüfung: Das %1!-Element wurde gefunden, obwohl ein reines Textinhaltsmodell vorliegt. Ort: %2!.
6913 16 XML-Überprüfung: Für das %1!-Element wurde keine Deklaration gefunden. Ort: %2!.
6914 16 XML-Überprüfung: Die Typdefinition für den %1!-Typ wurde nicht gefunden. Die Typdefinition ist vor der Verwendung in einer Typumwandlung erforderlich. Ort: %2!.
6915 16 Der Element- oder Attributname ist zu lang: ‘%1!’.
6916 16 XML-Überprüfung: Das Inhaltsmodell für den Typ oder die Modellgruppe ‘%1!’ ist mehrdeutig und verletzt daher die Einschränkung für die eindeutige Partikelzuordnung (‘Unique Particle Attribution’). Weitere Informationen finden Sie in der SQL Server-Onlinedokumentation.
6917 16 XML-Überprüfung: Für das %1!-Element darf nicht xsi:nil=’true’ gelten, weil es nicht als ‘nillable’ definiert wurde oder weil es einen Einschränkung mit einem festen Wert aufweist. Ort: %2!.
6918 16 XML-Überprüfung: Das %1!-Element darf keine untergeordneten Zeichen oder Elemente aufweisen, weil ‘xsi:nil’ auf TRUE festgelegt wurde. Ort: %2!.
6919 16 XML-Überprüfung: Der Typ des %1!-Elements ist abstrakt. Bei der Instanziierung muss ‘xsi:type’ zum Angeben eines nicht abstrakten Typs verwendet werden. Ort: %2!.
6920 16 Ungültige Definition für den %1!-Typ. use=’prohibited’ kann nicht für das %2!-Attribut angegeben werden, weil im Basistyp kein entsprechendes Attribut vorhanden ist.
6921 16 XML-Überprüfung: Das Element oder Attribut ‘%1!’ wurde mit ‘fixed’ definiert. Der Elementwert muss mit dem Wert des in der Definition angegebenen fixed-Attributs identisch sein. Ort: %2!.
6922 16 XML-Überprüfung: Der Namespace kann für das Präfix nicht aufgelöst werden: ‘%1!’
6923 16 XML-Überprüfung: Unerwartete(s) Element(e): %1!. Ort: %2!.
6924 16 XML-Überprüfung: Der Text ‘%1!’ wurde gefunden, obwohl ein reines Attributinhaltsmodell vorliegt. Ort: %2!.
6925 16 Ungültige Definition für das %1!-Element. Das Hinzufügen zu vorhandenen Ersetzungsgruppen mithilfe von ALTER XML SCHEMA COLLECTION wird von SQL Server derzeit nicht unterstützt.
6926 16 XML-Überprüfung: Ungültiger Wert von einem einfachen Typ: ‘%1!’. Ort: %2!.
6927 16 XML-Überprüfung: Ungültiger Wert eines einfachen Typs: ‘%1!’.
6928 16 XML-Überprüfung: XML-Instanzen des Inhaltsmodells vom Typ oder der Modellgruppe ‘%1!’ können auf verschiedene Weise überprüft werden und werden nicht unterstützt.
6929 16 XML-Überprüfung: Ungültiger QName für %1!-Attribut von ‘xsi:type’.
6930 16 XML-Überprüfung: Fehler bei der ID-Einschränkungsüberprüfung. Das Attribut mit dem Namen ‘%1!’ wurde mit dem doppelten ID-Wert ‘%2!’ gefunden. Ort: %3!.
6931 16 XML-Überprüfung: Fehler bei der IDREF-Einschränkungsüberprüfung. Das Attribut mit dem Namen ‘%1!’ wurde mit dem Verweis auf den ID-Wert ‘%2!’ gefunden, der nicht vorhanden ist.
6932 16 Ungültige Definition für das Element oder Attribut ‘%1!’. Werteinschränkungen für Komponenten vom ID-Typ sind nicht zulässig.
6933 16 XML-Überprüfung: Ungültiger Vorgang für einen einfachen Typ. Das Einfügen in einen einfachen Typ ist nicht zulässig. Ort: %1!.
6934 16 XML-Überprüfung: Für das %1!-Element ist die Ersetzung erforderlich, weil es als abstrakt definiert wurde. Ort: %2!.
6935 16 XML-Überprüfung: Das ID- oder IDREF-Attribut hat die zulässige maximale Länge überschritten. Ort: %1!.
6936 16 XML-Überprüfung: Ungültige Umwandlung für das %1!-Element vom %2!-Typ in den %3!-Typ. Ort: %4!.
6937 16 XML-Überprüfung: Die kanonische Form des %1!-Werts ist für den angegebenen Typ ungültig. Ursachen können eine Verwendung von Musterfacets für andere als Zeichenfolgentypen, Bereichseinschränkungen oder Enumerationen für Gleitkommatypen sein. Ort: %2!.
6938 16 XML-Überprüfung: Die kanonische Form des %1!-Werts ist für den angegebenen Typ ungültig. Ursachen können eine Verwendung von Musterfacets für andere als Zeichenfolgentypen, Bereichseinschränkungen oder Enumerationen für Gleitkommatypen sein.
6939 16 XML-Überprüfung: Das %1!-Element ist ein gemischter Inhalt mit einem festen Wert und darf daher keinen Elementinhalt haben. Ort: %2!.
6940 16 Die ungültige Komponente ‘%1!’ wurde im globalen Bereich gefunden. Nur Elemente, Attribute, Typen und Gruppen können im globalen Kontext definiert werden.
6941 16 Ungültige Typdefinition für den %1!-Typ. Typen mit komplexem Inhalt können nur von Basistypen mit komplexem Inhalt abgeleitet werden.
6942 16 Ungültige Typdefinition für den %1!-Typ. Typen mit einfachem Inhalt können nur von Basistypen mit einfachem Inhalt abgeleitet werden.
6943 16 Ungültige Typdefinition für den %1!-Typ. Die Ableitung war ungültig, weil für den Basistyp das final-Attribut angegeben wurde.
6944 16 Ungültige Typdefinition für den %1!-Typ. Das %2!-Facet schränkt den Wertebereich nicht ein.
6945 16 Ungültiger Facetwert für das %1!-Facet in der Typdefinition ‘%2!’.
6946 16 Ungültige Typdefinition für den %1!-Typ. ‘minLength’ darf nicht größer als ‘maxLength’ sein.
6947 16 XML-Überprüfung: In einem einzigen Element wurden mehrere ID-Attribute gefunden. Ort: %1!
6948 16 Ungültige Typdefinition für den %1!-Typ. ‘minLength’ darf nicht größer als ‘Length’ sein.
6949 16 Ungültige Typdefinition für den %1!-Typ. ‘Length’ darf nicht größer als ‘maxLength’ sein.
6950 16 Ungültige Typdefinition für den %1!-Typ. ‘fractionDigits’ darf nicht größer als ‘totalDigits’ sein.
6951 16 Ungültige Typdefinition für den %1!-Typ. ‘minInclusive’ muss kleiner oder gleich ‘maxInclusive’ und kleiner als ‘maxExclusive’ sein.
6952 16 Ungültige Typdefinition für den %1!-Typ. ‘minExclusive’ muss kleiner oder gleich ‘maxExclusive’ und kleiner als ‘maxInclusive’ sein.
6953 16 Ungültige Typdefinition für den %1!-Typ. Rekursive Typdefinitionen sind unzulässig.
6954 16 Ungültige Gruppendefinition für die %1!-Gruppe. Rekursive Gruppendefinitionen sind unzulässig.
6955 16 Ungültige Attributdefinition für das %1!-Attribut. Der Attributtyp muss ein einfacher Typ sein.
6956 16 Ungültige Typdefinition für Typ ‘%1!’, festes Facet ‘%2!’ kann nicht mit einem anderen Wert neu definiert werden.
6957 16 Ungültige Elementdefinition. Das %1!-Element ist keine gültige Ableitung des %2!-Elements.
6958 16 Ungültige Definition für den %1!-Typ. Eine all-Gruppe ist nicht als untergeordnetes oder übergeordnetes Element einer anderen Modellgruppe möglich. Es ist minOccurs = maxOccurs = 1 erforderlich, und für die untergeordneten Elemente ist maxOccurs = 1 erforderlich.
6959 16 Ungültige Definition. Für Gruppendefinitionen der obersten Ebene sind Modellgruppen als gleichgeordnete Elemente unzulässig.
6960 16 Die Komponente ‘%1!’ liegt außerhalb des zulässigen Bereichs. Der maximal zulässige Wert für ‘fractionDigits’ ist 10, und die maximal zulässige Anzahl von Ziffern für den ganzzahligen Teil ist 28.
6961 16 Das Systemlimit für die Anzahl von XML-Typen wurde erreicht. Ändern Sie Ihren Datenbankentwurf so, dass weniger XML-Typen verwendet werden.
6962 16 Mit ‘default’ oder ‘fixed’ angegebene Werte sind für ein Element dieses Typs unzulässig: ‘%1!’
6963 16 Der default-Wert oder fixed-Wert ist länger als zulässig. Eine Länge von maximal 4000 Zeichen ist zulässig: ‘%1!’
6964 16 Der Facetwert ist länger als zulässig. Eine Länge von maximal 4000 Zeichen ist zulässig: ‘%1!’
6965 10 XML-Überprüfung: Ungültiger Inhalt. Erwartete Elemente: %1!. Gefunden: Element ‘%2!’. Speicherort: %3!.
6966 10 Warnung: Der Typ ‘%1!’ wird durch das Facet ‘%2!’ eingeschränkt, der möglicherweise das Ausführen vollständiger Roundtrips für Instanzen von diesem Typ verhindert.
6967 16 Ungültige Typdefinition für den %1!-Typ. Der Basistyp und der abgeleitete Typ müssen den gleichen Wert für ‘mixed’ aufweisen, außer die Ableitung erfolgt durch Einschränkung. In diesem Fall ist ‘false’ immer für den abgeleiteten Typ zulässig.
6968 16 Ungültige Typdefinition für den %1!-Typ. Komplexe Typen können nicht als Einschränkung für einfache Typen verwendet werden.
6969 16 Die ID-/IDREF-Überprüfung hat zu viel Arbeitsspeicher belegt. Reduzieren Sie die Anzahl von ID- und IDREF-Attributen. Möglicherweise sollten Sie außerdem die Datei so neu anordnen, dass Elemente mit IDREF-Attributen auf die Elemente folgen, auf die sie verweisen.
6970 16 Ungültige Typdefinition für den %1!-Typ. Pro Typ kann höchstens ein Attribut eines beliebigen Typs von der ID abgeleitet werden.
6971 16 Ungültige Typdefinition für den %1!-Typ. Der Typ enthält das %2!-Attribut, das für den Basistyp unzulässig ist.
6972 16 Ungültige Neudefinition des %1!-Attributs im %2!-Typ. Ein Typ ist erforderlich, der eine gültige Einschränkung des entsprechenden Attributs im Basistyp ist.
6973 16 Ungültige Neudefinition des %1!-Attributs im %2!-Typ. Es muss im abgeleiteten Typ erforderlich sein, falls es im Basistyp erforderlich ist.
6974 16 Ungültige Neudefinition des %1!-Attributs im %2!-Typ. Es muss im abgeleiteten Typ unzulässig sein, falls es im Basistyp unzulässig ist.
6975 16 Ungültige Neudefinition des %1!-Attributs im %2!-Typ. Es muss auf den gleichen festen Wert festgelegt werden wie im abgeleiteten Typ.
6976 16 Ungültige Neudefinition des %1!-Attributs im %2!-Typ. Mit der Ableitung durch Erweiterung können Attribute nicht neu definiert werden.
6977 16 Ungültiger Elementtyp ‘%1!’ im Vereinigungstyp ‘%2!’. Für Vereinigungen sind komplexe Elementtypen unzulässig.
6978 16 Ungültiger Elementtyp für den %1!-Listentyp. Der Elementtyp einer Liste darf nicht selbst eine Liste sein, und von ‘ID’ abgeleitete Typen dürfen in dieser Version nicht als Elementtypen verwendet werden.
6979 16 Ungültige Einschränkung für den %1!-Typ. Das Element im eingeschränkten Typ muss den gleichen Name aufweisen wie das entsprechende Element im Basistyp, und es muss einen stärker einschränkenden Typ aufweisen als dieses.
6980 16 Ungültige Einschränkung für den %1!-Typ. Für das Partikel im eingeschränkten Typ darf der Vorkommensbereich nicht schwächer einschränkend sein als der Vorkommensbereich des entsprechenden Partikels im Basistyp.
6981 16 Ungültige Einschränkung für den %1!-Typ. Für das Element im eingeschränkten Typ darf nicht ‘nillable’ festgelegt sein, wenn für das entsprechende Element im Basistyp nicht ‘nillable’ festgelegt ist.
6982 16 Ungültige Einschränkung für den %1!-Typ. Für das Element im eingeschränkten Typ muss der gleiche Wert wie für das entsprechende Element im abgeleiteten Typ festgelegt sein.
6983 16 Ungültige Einschränkung für den %1!-Typ. Für das Element im eingeschränkten Typ darf der block-Wert nicht schwächer einschränkend sein als das entsprechende Element im Basistyp.
6984 16 Ungültige Einschränkung für den %1!-Typ. Das Element im eingeschränkten Typ muss in einem der Namespaces enthalten sein, die der Platzhalter des Basistyps zulässt.
6985 16 Ungültige Einschränkung für den %1!-Typ. Der Platzhalter im eingeschränkten Typ muss eine gültige Teilmenge des entsprechenden Platzhalters im Basistyp sein, und processContents darf nicht schwächer einschränkend sein.
6986 16 Ungültige Einschränkung für den %1!-Typ. Der effektive Gesamtbereich der Modellgruppe im eingeschränkten Typ muss eine gültige Einschränkung des Vorkommensbereichs des Platzhalters im Basistyp sein.
6987 16 Ungültige Einschränkung für den %1!-Typ. Ein all-Partikel kann nur durch ‘all’, ‘element’ oder ‘sequence’ eingeschränkt werden.
6988 16 Ungültige Einschränkung für den %1!-Typ. Ein choice-Partikel kann nur durch ‘element’, ‘choice’ oder ‘sequence’ eingeschränkt werden.
6989 16 Ungültige Einschränkung für den %1!-Typ. Ein sequence-Partikel kann nur durch ‘element’ oder ‘sequence’ eingeschränkt werden.
6990 16 Ungültige Einschränkung für den %1!-Typ. Ungültige Modellgruppeneinschränkung.
6991 16 Ungültige Einschränkung für den %1!-Typ. Wenn der Basistyp leeren Inhalt aufweist, muss dies auch für den abgeleiteten Typ der Fall sein; und wenn der abgeleitete Typ leeren Inhalt aufweist, muss der Basistyp leer sein können.
6992 16 Das Inhaltsmodell des %1!-Typs enthält zwei Elemente mit dem gleichen Namen (‘%2!’), jedoch unterschiedlichen Typen, NULL-Zulässigkeitseinstellungen oder Werteinschränkungen.
6993 16 Die Werteinschränkung bezüglich der Verwendung des %1!-Attributs muss mit der Werteinschränkung in der Deklaration konsistent sein.
6994 16 Ungültige Einschränkung für den %1!-Typ. Der Attributplatzhalter im eingeschränkten Typ muss eine gültige Teilmenge des entsprechenden Attributplatzhalters im Basistyp sein, und processContents darf nicht schwächer einschränkend sein.
6995 16 Ungültige Definition für den Typ oder das Element ‘%1!’. Die integrierten XML-Schematypen ‘ID’ und ‘IDREF’ oder davon abgeleitete Typen dürfen in SQL Server nicht als Typ eines Elements oder als Basis für die Ableitung durch Erweiterung verwendet werden.
6996 16 Ungültige Typdefinition für den %1!-Typ. Für einen Typ sind nicht gleichzeitig die Facets ‘minInclusive’ und ‘minExclusive’ bzw. ‘maxInclusive’ und ‘maxExclusive’ zulässig.
6997 16 Ungültige Definition für das %1!-Element. Für ein Element mit einem festen Wert darf nicht gleichzeitig ‘nillable’ festgelegt sein.
6998 16 Ungültige Typdefinition: Der Typ oder das Inhaltsmodell ‘%1!’ ist zu kompliziert. Möglicherweise muss die Anzahl von Enumerationen oder die Größe des Inhaltsmodells reduziert werden.
6999 16 Ungültige Definition für das Element oder Attribut ‘%1!’. Werteinschränkungen für Komponenten vom QName-Typ werden in dieser Version nicht unterstützt.
7000 16 Der OPENXML-Dokumenthandleparameter muss vom Datentyp ‘int’ sein.
7001 16 Der OPENXML-Flagsparameter muss vom Datentyp ‘int’ sein.
7002 16 XPath von OPENXML muss von einem Zeichenfolgen-Datentyp, wie ‘nvarchar’, sein.
7003 16 Nur eine einzige OPENXML-Spalte darf vom %1!-Typ sein.
7004 16 OPENXML unterstützt kein Abrufen des Schemas aus Remotetabellen wie in ‘%1!’.
7005 16 Für OPENXML muss ein Namespace für Metaeigenschaften deklariert sein, wenn ‘mp’ für einen anderen Namespace in sp_xml_preparedocument verwendet wird.
7006 16 Problem bei OPENXML beim Identifizieren des Namespacepräfixes für Metaeigenschaften. Möglicherweise sollten Sie den Namespaceparameter aus der entsprechenden sp_xml_preparedocument-Anweisung entfernen.
7007 16 Unbekannte %1!-Metaeigenschaft bei OPENXML.
7008 16 Das EDGETABLE-Flag von OPENXML ist nicht mit dem OVERFLOW-Flag von XMLTEXT kompatibel.
7009 16 Bei OPENXML ist nur eine einzige Deklaration des Namespacepräfixes von Metaeigenschaften in sp_xml_preparedocument zulässig.
7101 16 Sie benötigen eine aktive Benutzertransaktion, um Textzeiger für eine Tabelle zu verwenden, für die die Option ‘text in row’ auf ON festgelegt ist.
7102 20 Interner Fehler: Der Text-Manager kann die aktuelle Anweisung nicht fortsetzen. Führen Sie DBCC CHECKTABLE aus.
7104 16 Der Offset oder die Größe des Datentyps ist ungültig. Der Datentyp muss ‘int’ oder ‘smallint’ sein.
7105 22 Die Datenbank-ID ‘%1!’, Seite ‘%2!’, Slot ‘%3!’ für den LOB-Datentypknoten ist nicht vorhanden. Dies ist gewöhnlich auf Transaktionen zurückzuführen, die Daten, für die kein Commit ausgeführt wurde, auf einer Datenseite lesen können. Führen Sie DBCC CHECKTABLE aus.
7106 16 Interner Fehler: Es wurde versucht, einen LOB-Datentyp mithilfe eines Nur-Lese-Textzeigers zu aktualisieren.
7107 16 In einer Transaktion sind nur 1.024 Textzeiger in Zeilen zulässig.
7108 22 Die Datenbank-ID %1! auf Seite %2!, Slot %3!, Linknummer %4! ist ungültig. Führen Sie DBCC CHECKTABLE aus.
7116 16 Der Offset %1! liegt nicht im Bereich der verfügbaren LOB-Daten.
7117 16 Fehler beim Lesen von LOB-Daten (Large Object) aus dem Tabular Data Stream (TDS).
7118 16 Nur die vollständige Ersetzung wird beim Zuweisen eines LOB (Large Object) zu sich selbst unterstützt.
7119 16 Es wurde versucht, ein LOB über die maximal zulässige Größe von %1! Bytes zu vergrößern.
7122 16 Ungültiger text-, ntext- oder image-Zeigertyp. Der Typ muss ‘binary(16)’ sein.
7123 16 Ungültiger text-, ntext- oder image-Zeigerwert %1!.
7124 16 Der Offset und die Länge, die in der READTEXT-Anweisung angegeben wurden, sind größer als die tatsächliche Datenlänge von %1!.
7125 16 Der text-, ntext- oder image-Zeigerwert steht in Konflikt mit dem angegebenen Spaltennamen.
7133 16 Ein textptr-Objekt (text-, ntext- oder image-Zeiger) mit Wert NULL wurde an die %1!-Funktion übergeben.
7134 16 Der LOB-Lokator wird als Textzeiger nicht unterstützt, wenn UPDATETEXT/WRITETEXT zum Aktualisieren/Schreiben einer Textspalte verwendet wird.
7135 16 Die Länge %1! für den Löschvorgang liegt nicht im Bereich der verfügbaren text-, ntext- oder image-Daten.
7137 16 %1! ist nicht zulässig, da die Spalte durch eine gleichzeitige Momentaufnahme verarbeitet oder auf einen Nicht-SQL Server-Abonnenten repliziert oder in einer Veröffentlichung veröffentlicht wird, die Data Transformation Services (DTS) zulässt oder von Change Data Capture aufgezeichnet wird.
7138 16 Die WRITETEXT-Anweisung ist nicht zulässig, da die Spalte mit Data Transformation Services (DTS) repliziert oder von Change Data Capture aufgezeichnet wird.
7139 16 Die Länge der zu replizierenden LOB-Daten (%1!) überschreitet den konfigurierten maximalen Wert %2!.
7140 16 Es können keine zusätzlichen verwaisten Objekte mit der gespeicherten Prozedur ‘sp_createorphan’ erstellt werden. Geben Sie einige der erstellten verwaisten Handles frei, indem Sie sie einfügen oder löschen.
7141 16 Verwaister Text muss innerhalb einer Benutzertransaktion erstellt werden.
7143 16 Ungültiger Lokator dereferenziert.
7144 16 Eine text-, ntext- oder image-Spalte, auf die von einer permanenten oder indizierten berechneten Spalte verwiesen wird, kann nicht aktualisiert werden.
7151 16 Nicht genügend Pufferspeicher zum Ausführen des Schreibvorgangs.
7201 17 Die Prozedur konnte nicht auf dem Remoteserver ‘%1!’ ausgeführt werden, da SQL Server nicht für den Remotezugriff konfiguriert ist. Bitten Sie den Systemadministrator, SQL Server für den Remotezugriff zu konfigurieren.
7202 11 Server ‘%1!’ konnte in ‘sys.servers’ nicht gefunden werden. Stellen Sie sicher, dass der richtige Servername angegeben wurde. Führen Sie ggf. die gespeicherte Prozedur ‘sp_addlinkedserver’ aus, um den Server in ‘sys.servers’ hinzuzufügen.
7212 16 Die %1!-Prozedur konnte nicht auf dem Remoteserver ‘%2!’ ausgeführt werden.
7213 20 Fehler beim Übergeben von Parametern einer remote gespeicherten Prozedur durch den Anbieter an den Remoteserver ‘%1!’. Überprüfen Sie die Parameteranzahl, die Reihenfolge und die übergebenen Werte.
7214 16 Das Remoteprozedurtimeout von %1! Sekunden wurde überschritten. Die %2!-Remoteprozedur wird abgebrochen.
7215 16 Die Anweisung konnte nicht auf dem Remoteserver ‘%1!’ ausgeführt werden.
7221 16 Das Ergebnis der %1!-Prozedur konnte nicht vom Remoteserver ‘%2!’ übertragen werden.
7301 16 Die erforderliche Schnittstelle (‘%1!’) kann nicht vom OLE DB-Anbieter ‘%2!’ für den Verbindungsserver ‘%3!’ abgerufen werden.
7302 16 Eine Instanz des OLE DB-Anbieters ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ kann nicht erstellt werden.
7303 16 Das Datenquellenobjekt des OLE DB-Anbieters ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ kann nicht initialisiert werden.
7304 16 Mit dem OLE DB-Anbieter ‘%1!’ kann keine Verbindung zum Verbindungsserver ‘%2!’ hergestellt werden. Überprüfen Sie die Verbindungsparameter oder Anmeldeinformationen für diesen Verbindungsserver.
7305 16 Ein Anweisungsobjekt kann mithilfe des OLE DB-Anbieters ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ nicht erstellt werden.
7306 16 Die %1!-Tabelle vom OLE DB-Anbieter ‘%2!’ für den Verbindungsserver ‘%3!’ kann nicht geöffnet werden. %4!
7307 16 Die Datenquelle einer Sitzung kann nicht vom OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ abgerufen werden. Diese Aktion muss vom Anbieter unterstützt werden.
7308 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ kann für verteilte Abfragen nicht verwendet werden, da der Anbieter so konfiguriert ist, dass er im STA-Modus (Single-Threaded Apartment) ausgeführt wird.
7310 16 Die vom OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ unterstützten Schemarowsets können nicht abgerufen werden. Der Anbieter unterstützt die Schnittstelle, gibt jedoch einen Fehlercode zurück, wenn sie verwendet wird.
7311 16 Das Schemarowset ‘%1!’ für den OLE DB-Anbieter ‘%2!’ für den Verbindungsserver ‘%3!’ kann nicht abgerufen werden. Der Anbieter unterstützt die Schnittstelle, gibt jedoch einen Fehlercode zurück, wenn sie verwendet wird.
7312 16 Ungültige Verwendung des Schemas oder Katalogs für den OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’. Ein vierteiliger Name wurde bereitgestellt, der Anbieter macht jedoch die Schnittstellen nicht verfügbar, die zum Verwenden eines Katalogs oder Schemas erforderlich sind.
7313 16 Ein ungültiges Schema oder ein ungültiger Katalog wurde für den Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ angegeben.
7314 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ enthält die %3!-Tabelle nicht. Die Tabelle ist nicht vorhanden, oder der aktuelle Benutzer besitzt keine Berechtigungen für diese Tabelle.
7315 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ enthält mehrere Tabellen, die mit dem Namen ‘%3!’ übereinstimmen.
7316 16 Qualifizierte Tabellennamen (Schema oder Katalog) können mit dem OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ nicht verwendet werden, da die erforderliche Funktionalität für ihn nicht implementiert ist.
7317 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat eine ungültige Schemadefinition zurückgegeben.
7318 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat eine ungültige Spaltendefinition für die %3!-Tabelle zurückgegeben.
7319 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat einen %3!-Index ‘%4!’ mit der falschen Lesezeichen-Ordnungszahl %5! zurückgegeben.
7320 16 Die %1!-Abfrage kann für den OLE DB-Anbieter ‘%2!’ für den Verbindungsserver ‘%3!’ nicht ausgeführt werden. %4!
7321 16 Fehler beim Vorbereiten der %1!-Abfrage zur Ausführung für den OLE DB-Anbieter ‘%2!’ für den Verbindungsserver ‘%3!’. %4!
7322 16 Fehler beim Übergeben von Parameterinformationen an den OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’.
7323 16 Fehler beim Absenden des Abfragetexts an den OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’.
7324 16 Fehler beim Festlegen von Parametereigenschaften für den OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’.
7325 16 Objekte, die Spalten mit CLR-Typen verfügbar machen, sind in verteilten Abfragen nicht zulässig. Verwenden Sie eine Pass-Through-Abfrage für den Zugriff auf das %1!-Remoteobjekt.
7330 16 Eine Zeile kann nicht vom OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ abgerufen werden.
7331 16 Zeilen vom OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ können nicht freigegeben werden.
7332 16 Das Resultset vom OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ kann nicht erneut gescannt werden. %3!
7333 16 Eine Zeile kann nicht mithilfe eines Lesezeichens vom OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ abgerufen werden.
7339 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat ungültige Daten für die %3!.%4!-Spalte zurückgegeben.
7340 16 Ein Spaltenaccessor für den OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ kann nicht erstellt werden.
7341 16 Der aktuelle Zeilenwert der %1!.%2!-Spalte kann nicht vom OLE DB-Anbieter ‘%3!’ für den Verbindungsserver ‘%4!’ abgerufen werden. %5!
7342 16 Ein unerwarteter NULL-Wert wurde für die %1!.%2!-Spalte vom OLE DB-Anbieter ‘%3!’ für den Verbindungsserver ‘%4!’ zurückgegeben. Diese Spalte darf nicht NULL sein.
7343 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ konnte %3! für die %4!-Tabelle nicht ausführen. %5!
7344 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ konnte %3! für die %4!-Tabelle wegen der %5!-Spalte nicht ausführen. %6!
7345 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ konnte keine Daten aus der %3!-Tabelle löschen. %4!
7346 16 Die Daten der Zeile können nicht vom OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ abgerufen werden. %3!
7347 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat Daten zurückgegeben, die nicht der erwarteten Datenlänge für die %3!.%4!-Spalte entsprechen. Die (maximale) erwartete Datenlänge beträgt %5!, die zurückgegebene Datenlänge dagegen %6!.
7348 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ konnte den Bereich für die %3!-Tabelle nicht festlegen. %4!. In der erweiterten Fehlermeldung finden Sie Hinweise zur möglichen Ursache dieses Problems.
7349 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ konnte den Bereich für die %3!-Tabelle wegen der %4!-Spalte nicht festlegen. %5!
7350 16 Die Spalteninformationen können nicht vom OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ abgerufen werden.
7351 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ konnte die Ordnungszahlen für mindestens eine Spalte des %3!-Objekts nicht zuordnen.
7352 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat inkonsistente Metadaten bereitgestellt. Im %3!-Objekt fehlt die erwartete %4!-Spalte.
7353 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat inkonsistente Metadaten bereitgestellt. Eine zusätzliche Spalte wurde während der Ausführung übergeben, die zur Kompilierzeit nicht gefunden wurde.
7354 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat ungültige Metadaten für die %3!-Spalte bereitgestellt. %4!
7355 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat inkonsistente Metadaten für eine Spalte bereitgestellt. Der Name wurde zur Ausführungszeit geändert.
7356 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat inkonsistente Metadaten für eine Spalte bereitgestellt. Für die %3!-Spalte (Kompilierzeit-Ordnungszahl %4!) des %5!-Objekts wurde für ‘%6!’ der Wert %7! zur Kompilierzeit und %8! zur Laufzeit gemeldet.
7357 16 Das %1!-Objekt kann nicht verarbeitet werden. Der OLE DB-Anbieter ‘%2!’ für den Verbindungsserver ‘%3!’ zeigt an, dass entweder das Objekt keine Spalten aufweist oder der aktuelle Benutzer keine Berechtigungen für dieses Objekt besitzt.
7358 16 Die Abfrage kann nicht ausgeführt werden. Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat keine geeignete Schnittstelle für den Zugriff auf die text-, ntext- oder image-Spalte ‘%3!.%4!’ bereitgestellt.
7359 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat eine Änderung bei der Schemaversion zwischen der Kompilierzeit (‘%3!’) und der Laufzeit (‘%4!’) für die %5!-Tabelle gemeldet.
7360 16 Die Länge eines Speicherobjekts für die %3!-Tabelle, %4!-Spalte kann nicht vom OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ abgerufen werden.
7361 16 Ein Speicherobjekt für die %3!-Tabelle, %4!-Spalte kann nicht vom OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ gelesen werden.
7362 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat gemeldet, dass zur Laufzeit andere Metadaten für die %3!-Tabelle, %4!-Spalte vorlagen.
7365 16 Optionale Metadatenspalten des Spaltenrowsets können nicht vom OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ abgerufen werden.
7366 16 Das Spaltenrowset kann nicht vom OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ abgerufen werden.
7367 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ unterstützt eine Sortierung auf Spaltenebene, hat jedoch die %3!-Metadatenspalte nicht zur Laufzeit zur Verfügung gestellt.
7368 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ unterstützt eine Sortierung auf Spaltenebene, hat jedoch die Sortierungsdaten für die %3!-Spalte nicht zur Verfügung gestellt.
7369 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat eine ungültige Sortierung bereitgestellt. LCID = %3!, Compflags = %4!, SortOrder = ‘%5!’.
7370 16 Mindestens eine Eigenschaft konnte für die Abfrage für den OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ nicht festgelegt werden. %3!
7371 16 Die Serveroption ‘collation name’ auf dem Verbindungsserver ‘%1!’ für den OLE DB-Anbieter ‘%2!’ weist die Sortierungs-ID %3! auf, die von SQL Server nicht unterstützt wird.
7372 16 Fehler beim Abrufen der Eigenschaften vom OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’.
7373 16 Die Initialisierungseigenschaften für den OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ können nicht festgelegt werden.
7374 16 Die Sitzungseigenschaften für den OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ können nicht festgelegt werden.
7375 16 Der %1!-Index für die %2!-Tabelle vom OLE DB-Anbieter ‘%3!’ für den Verbindungsserver ‘%4!’ kann nicht geöffnet werden. %5!
7376 16 Der REMOTE JOIN-Hinweis für diese Abfrage konnte nicht erzwungen werden.
7377 16 Für eine Remotedatenquelle kann kein Indexhinweis angegeben werden.
7380 16 Tabellenwertparameter sind in Remoteaufrufen zwischen Servern nicht zulässig.
7390 16 Der angeforderte Vorgang konnte nicht ausgeführt werden, da der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ die angeforderte Transaktionsschnittstelle nicht unterstützt.
7391 16 Der Vorgang konnte nicht ausgeführt werden, da der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ keine verteilte Transaktion beginnen konnte.
7392 16 Eine Transaktion für den OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ kann nicht gestartet werden.
7393 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat den Fehler 0x%3! beim Abbrechen der aktuellen Transaktion gemeldet.
7394 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat einen Fehler beim Ausführen eines Commits für die aktuelle Transaktion gemeldet.
7395 16 Für den OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ konnte keine geschachtelte Transaktion gestartet werden. Eine geschachtelte Transaktion war erforderlich, da die Option XACT_ABORT auf OFF festgelegt war.
7396 16 Die Datentypen ‘varchar(max)’, ‘nvarchar(max)’, ‘varbinary(max)’ und der große CLR-Typ werden nicht als Rückgabewert oder Ausgabeparameter für Remoteabfragen unterstützt.
7397 16 Die Remotefunktion gab einen Wert vom Typ ‘varchar(max)’, ‘nvarchar(max)’, ‘varbinary(max)’ bzw. eines großen CLR-Typs zurück, was nicht unterstützt wird.
7399 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat einen Fehler gemeldet. %3!
7401 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ hat eine ungültige Literalpräfix- oder Suffixzeichenfolge zurückgegeben.
7403 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ wurde nicht registriert.
7404 16 DCOM konnte nicht vom Server geladen werden.
7405 16 Bei heterogenen Abfragen müssen die Optionen ANSI_NULLS und ANSI_WARNINGS für die Verbindung festgelegt werden. So wird eine konsistente Abfragesemantik sichergestellt. Aktivieren Sie diese Optionen, und wiederholen Sie dann die Abfrage.
7409 16 Die verteilte Abfrage konnte mit der integrierten Anmeldung nicht gestartet werden, weil der Benutzer mit der SQL Server-Authentifizierung angemeldet ist. Geben Sie in der Verbindungszeichenfolge die Benutzer-ID und das Kennwort für die Remoteserveranmeldung ein.
7410 16 Bei einem Sicherheitskontext, dessen Identität angenommen wird, ist der Remotezugriff unzulässig.
7411 16 Der Server ‘%1!’ ist nicht für %2! konfiguriert.
7412 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat die Meldung ‘%3!’ zurückgeben.
7413 16 Die Verbindung mit dem Verbindungsserver ‘%1!’ (OLE DB-Anbieter ‘%2!’) konnte nicht hergestellt werden. Aktivieren Sie die Delegierung, oder verwenden Sie einen SQL Server-Remoteanmeldenamen für den aktuellen Benutzer.
7414 16 Ungültige Parameteranzahl. Für das %1!-Rowset werden %2! Parameter erwartet.
7415 16 Der Ad-hoc-Zugriff auf den OLE DB-Anbieter ‘%1!’ wurde verweigert. Sie müssen auf diesen Anbieter über einen Verbindungsserver zugreifen.
7416 16 Der Zugriff auf den Remoteserver wurde verweigert, da keine Anmeldungszuordnung vorhanden ist.
7417 16 GROUP BY ALL wird für Abfragen nicht unterstützt, die auf Remotetabellen zugreifen und eine WHERE-Klausel enthalten.
7418 16 Die text-, image- oder ntext-Spalte war zu groß, um sie an die Remotedatenquelle zu senden. Ursache ist die vom Anbieter verwendete Speicherschnittstelle.
7419 16 Fehler bei der verzögerten Schemaüberprüfung. Die Schemaversion des Verbindungsservers wurde geändert. Führen Sie die Abfrage erneut aus.
7420 16 Der Remotezugriff wird für die Transaktionsisolationsstufe ‘%1!’ nicht unterstützt.
7421 10 Das Rowset kann nicht vom OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ abgerufen werden. %3!.
7422 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat eine ungültige Indexdefinition für die %3!-Tabelle zurückgegeben.
7423 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat für die %3!-Tabelle eine ungültige Definition für einen CLR-Typ zurückgegeben.
7424 10 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat ‘%3!’ mit dem Datentyp ‘%4!’ zurückgegeben. Der Typ sollte jedoch ‘%5!’ sein.
7425 10 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat einen falschen Wert für ‘%3!’ zurückgegeben. Der Wert sollte ‘%4!’ sein.
7426 10 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat ‘%3!’ zurückgegeben. ‘%4!’ wird jedoch nicht unterstützt.
7427 10 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat beim Sammeln von Statistiken ‘%3!’ für ‘%4!’ zurückgegeben.
7428 10 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für den Verbindungsserver ‘%2!’ hat die Schemasperrschnittstelle unterstützt, hat jedoch ‘%3!’ für ‘%4!’ zurückgegeben.
7429 10 %1! SQL Server-Sammlungszeit für Remotemetadaten für die %2!.%3!:%4!-Tabelle, CPU-Zeit = %5! ms, verstrichene Zeit = %6! ms.
7430 16 Die Verwendung des OLE DB-Anbieters ‘%1!’ mit SQL Server außerhalb des Prozesses wird nicht unterstützt.
7431 16 OLE DB-Parametereigenschaften können nicht gelöscht werden.
7432 16 Heterogene Abfragen und die Verwendung von OLE DB-Anbietern werden im Fibermodus nicht unterstützt.
7433 10 Der %1!-OLE DB-Anbieter für den %2!-Verbindungsserver hat für die %3!.%4!-Spalte abgeschnittene Daten zurückgegeben. Die tatsächliche Datenlänge ist %5! und die abgeschnittene Datenlänge ist%6!.
7435 16 Der OLE DB-Anbieter ‘%1!’ für Verbindungsserver ‘%2!’ hat einen unerwarteten NULL-Zeiger für Zeichenfolgenspalte ‘%3!.%4!’ zurückgegeben.
7436 16 Der Abfrageprozessor konnte keinen Abfrageplan erstellen, da der FORCESEEK- oder FORCESCAN-Hinweis der Tabelle oder der Sicht “%1!” nicht mit einer Remotedatenquelle verwendet werden kann. Entfernen Sie die Hinweise, und übermitteln Sie die Abfrage neu.
7601 16 Ein CONTAINS- oder FREETEXT-Prädikat kann für das %1!-Objekt ‘%2!’ nicht verwendet werden, da keine Volltextindizierung vorliegt.
7604 17 Fehler beim Volltextvorgang wegen eines Timeouts.
7606 17 Der Volltextindex für die Datenbank mit der ID %1!, Tabelle oder indizierte Sicht mit der ID %2!, wurde nicht gefunden.
7607 17 Fehler mit unbekanntem Ergebnis (0x%5!) bei der Suche im %1!-Volltextkatalog für die Datenbank mit der ID %2!, Tabelle oder indizierte Sicht mit der ID %3!, mit der Suchbedingung ‘%4!’.
7608 16 Unbekannter Volltextfehler (0x%1!) bei ‘%2!’.
7609 17 Die Volltextsuche ist nicht installiert, oder eine Volltextkomponente kann nicht geladen werden.
7610 16 Der Zugriff auf ‘%1!’ wird verweigert, oder der Pfad ist ungültig.
7613 16 Der %1!-Index kann nicht gelöscht werden, da er den Volltextschlüssel für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%2!’ erzwingt.
7614 16 Die %1!-Spalte kann nicht geändert oder gelöscht werden, da sie für die Volltextsuche aktiviert ist.
7615 16 Ein CONTAINS- oder FREETEXT-Prädikat kann nur für genau eine Tabelle oder indizierte Sicht verwendet werden. Geben Sie bei Verwendung von ‘*’ den Namen einer Tabelle oder indizierten Sicht an.
7616 16 Die Volltextsuche ist für die aktuelle Datenbank nicht aktiviert. Aktivieren Sie sie mit sp_fulltext_database. Die Funktionalität zum Deaktivieren und Aktivieren der Volltextsuche für eine Datenbank ist als veraltet markiert. Ändern Sie Ihre Anwendung.
7617 16 Die Abfrage verweist nicht auf die volltextindizierte Tabelle oder indizierte Sicht, bzw. der Benutzer besitzt nicht die Berechtigung zum Ausführen dieser Aktion.
7619 16 Fehler beim Ausführen einer Volltextabfrage. ‘%1!’
7620 16 Fehler beim Konvertieren des Volltextsuchschlüssels in den %1!-Datentyp.
7621 16 Ungültige Verwendung des Volltextprädikats in der HAVING-Klausel.
7622 17 Auf dem Datenträger steht nicht genügend Speicherplatz zum Abschließen dieses Vorgangs für den %1!-Volltextkatalog zur Verfügung.
7624 16 Der %1!-Volltextkatalog befindet sich in einem nicht verwendbaren Status. Löschen Sie diesen Volltextkatalog, und erstellen Sie ihn neu.
7625 16 In den volltextindizierten Spalten der Volltexttabelle oder indizierten Sicht sind mehrere LCIDs vorhanden.
7626 15 Das top_n_by_rank-Argument (‘%1!’) muss größer oder gleich Null sein.
7627 16 Im Verzeichnis ‘%1!’ kann kein Volltextkatalog für den gruppierten Server erstellt werden. Es können nur Verzeichnisse auf einem Datenträger in der Clustergruppe des Servers verwendet werden.
7629 17 Der Registrierungsschlüssel für den Volltext-Standardpfad kann nicht geöffnet oder abgerufen werden. Der Volltext-Standardkatalogpfad ist ungültig.
7630 15 Syntaxfehler in der Nähe von ‘%1!’ in der Volltextsuchbedingung ‘%2!’.
7632 15 Der Wert des Gewichtungsarguments muss zwischen 0,0 und 1,0 liegen.
7636 10 Warnung: Die Anforderung zum Starten einer Volltextindexauffüllung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ wird ignoriert, da aktuell eine Auffüllung für diese Tabelle oder indizierte Sicht aktiv ist.
7638 10 Warnung: Bei der Anforderung zum Beenden der Änderungsnachverfolgung wurden alle für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ nachverfolgten Änderungen gelöscht.
7640 10 Warnung: Bei der Anforderung zum Beenden der Änderungsnachverfolgung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ wird nicht das aktuell ausgeführte Auffüllen der Tabelle oder der indizierten Sicht beendet.
7641 16 Der %1!-Volltextkatalog ist in der %2!-Datenbank nicht vorhanden, oder der Benutzer besitzt nicht die Berechtigung zum Ausführen dieser Aktion.
7642 16 Ein Volltextkatalog mit dem Namen ‘%1!’ ist bereits in dieser Datenbank vorhanden. Verwenden Sie einen anderen Namen.
7644 16 Der Volltextdurchforstungs-Manager wurde nicht initialisiert. Alle Durchforstungen, die vor der vollständigen Initialisierung des Durchforstungs-Managers gestartet wurden, müssen erneut gestartet werden. Starten Sie SQL Server neu, und wiederholen Sie den Befehl. Darüber hinaus sollten Sie das Fehlerprotokoll überprüfen und ggf. Probleme beheben, die möglicherweise zu Fehlern beim Durchforstungs-Manager geführt haben.
7645 16 Das Volltextprädikat hat den Wert NULL oder ist leer.
7646 16 Das Volltextprädikat verweist auf Spalten aus zwei verschiedenen Tabellen oder indizierten Sichten: ‘%1!’ und ‘%2!’. Dies ist nicht zulässig.
7647 10 Warnung: Die Konfiguration des Volltextkatalogs auf ‘%1!’ konnte beim Trennen der Datenbank nicht gespeichert werden.
7648 10 Warnung: Fehler beim Anfügen des Volltextkatalogs ‘%1!’.
7649 10 Warnung: Fehler beim Entfernen des Volltextkatalogs auf ‘%1!’.
7650 10 Warnung: Fehler beim Löschen des Volltextkatalogs auf ‘%1!’.
7651 10 Warnung: Die zurzeit ausgeführte Auffüllung ist notwendig, um sicherzustellen, dass der Index aktuell ist. Beenden Sie ggf. zunächst die Änderungsnachverfolgung, und deaktivieren Sie dann die Volltextindexauffüllung.
7652 16 Ein Volltextindex für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ wurde bereits erstellt.
7653 16 ‘%1!’ ist kein gültiger Index zum Erzwingen eines Volltextsuchschlüssels. Ein Volltextsuchschlüssel muss ein eindeutiger, einspaltiger Index sein, der keine NULL-Werte zulässt, nicht offline ist, nicht für eine nicht deterministische oder unpräzise nicht permanente berechnete Spalte definiert ist, keinen Filter besitzt und eine maximale Größe von %2! Bytes hat. Wählen Sie einen anderen Index für den Volltextschlüssel.
7654 16 Der Auffüllstatus der Tabelle oder indizierten Sicht ‘%1!’ kann nicht abgerufen werden.
7655 16 Die Option TYPE COLUMN muss für eine Spalte vom Typ ‘image’ oder ‘varbinary(max)’ angegeben werden.
7656 16 Der Volltextindex für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ kann nicht aufgefüllt werden, da sich die Datenbank im Einzelbenutzermodus befindet.
7657 10 Warnung: Die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ besitzt volltextindizierte image-, text- oder ntext-Spalten. Bei der Volltextänderungsnachverfolgung können keine WRITETEXT- oder UPDATETEXT-Vorgänge für diese Spalten nachverfolgt werden.
7658 16 Die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ weist keinen Volltextindex auf, oder der Benutzer besitzt nicht die Berechtigung zum Ausführen dieser Aktion.
7659 16 Die Volltextsuche für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ kann nicht aktiviert werden, da keine Spalten für die Volltextsuche aktiviert wurden.
7660 16 Die Volltextsuche muss für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ aktiviert werden, damit dieser Vorgang ausgeführt werden kann.
7661 10 Warnung: Die Volltextänderungsnachverfolgung ist für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ aktuell aktiviert.
7662 10 Warnung: Die automatische Volltextpropagierung ist für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ aktuell aktiviert.
7663 16 Die Option WITH NO POPULATION darf nicht verwendet werden, wenn die Änderungsnachverfolgung aktiviert ist.
7664 16 Die Volltextänderungsnachverfolgung muss für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ gestartet werden, bevor die Änderungen geleert werden können.
7665 16 Eine vollständige Durchforstung muss für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ ausgeführt werden. Spalten, die Auswirkungen auf den Index haben, wurden seit der letzten vollständigen Indexauffüllung hinzugefügt oder gelöscht.
7666 16 Der Benutzer besitzt nicht die Berechtigung zum Ausführen dieser Aktion.
7668 16 Der %1!-Volltextkatalog kann nicht gelöscht werden, da er einen Volltextindex enthält.
7669 10 Warnung: Der Volltextindex für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ kann nicht aufgefüllt werden, da sich die Datenbank im Einzelbenutzermodus befindet. Die Änderungsnachverfolgung ist für diese Tabelle oder indizierte Sicht beendet.
7670 16 Die %1!-Spalte kann für die Volltextsuche nicht verwendet werden, da sie weder eine zeichenbasierte Spalte noch vom Typ ‘XML’, ‘image’ oder ‘varbinary(max)’ ist.
7671 16 Die %1!-Spalte kann nicht als Volltexttypspalte für eine image-Spalte verwendet werden. Eine zeichenbasierte Spalte mit einer Größe von maximal %2! Zeichen ist erforderlich.
7672 16 Ein Volltextindex kann für die Tabelle oder indizierte Spalte nicht erstellt werden, weil die doppelte Spalte ‘%1!’ angegeben ist.
7673 10 Warnung: Die Volltextänderungsnachverfolgung ist für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ aktuell deaktiviert.
7674 10 Warnung: Der %1!-Volltextkatalog wird gelöscht, ist jedoch aktuell als Standard festgelegt.
7676 10 Warnung: Die automatische Volltextpropagierung ist aktiviert. Die Anforderung für das Beenden der Durchforstung wird ignoriert.
7677 16 Die %1!-Spalte ist nicht volltextindiziert.
7678 16 Die folgende Zeichenfolge ist in ‘syslanguages’ nicht als Sprachenalias definiert: %1!.
7679 16 Die Volltextindexsprache der %1!-Spalte wird von der Volltextsuche nicht unterstützt.
7680 16 Die standardmäßige Volltextindexsprache wird von der Volltextsuche nicht unterstützt.
7681 10 Warnung: Das Verzeichnis ‘%1!’ besitzt keinen gültigen Volltextkatalog. Die Headerdatei oder Anfügestatusdatei für den Volltextkatalog fehlt oder ist beschädigt. Der Volltextkatalog kann nicht angefügt werden.
7682 10 Fehler beim Indizieren bei der Komponente ‘%1!’. Komponentenpfad ‘%2!’.
7683 16 Fehler bei der Volltextindexauffüllung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’, %2!-Datenbank (Tabelle oder indizierte Sicht mit der ID ‘%3!’, Datenbank-ID ‘%4!’). Weitere Informationen finden Sie in den Protokollen für die Volltextdurchforstung.
7684 10 Fehler ‘%1!’ bei der Volltextindexauffüllung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%2!’ (ID der Tabelle oder indizierten Sicht: ‘%3!’, Datenbank-ID: ‘%4!’), Volltextschlüsselwert: ‘%5!’. Fehler beim Indizieren der Zeile.
7685 10 Fehler ‘%1!’ bei der Volltextindexauffüllung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%2!’ (ID der Tabelle oder indizierten Sicht: ‘%3!’, Datenbank-ID: ‘%4!’), Volltextschlüsselwert: ‘%5!’. Eine Neuindizierung wird versucht.
7689 16 Fehler beim Ausführen eines Volltextvorgangs. ‘%1!’
7690 16 Fehler beim Volltextvorgang, weil die Datenbank schreibgeschützt ist.
7691 16 Der Zugriff auf den Volltextprotokollpfad wird verweigert. Die Volltextprotokollierung ist für die %1!-Datenbank, %2!-Katalog (Datenbank-ID ‘%3!’, Katalog-ID ‘%4!’ deaktiviert.
7692 16 Der Volltextkatalogpfad ‘%1!’ hat das Limit von %2! Zeichen überschritten.
7693 16 Bei der Volltextinitialisierung konnte kein Arbeitsspeicherclerk erstellt werden.
7694 16 Der Katalog konnte für die Sicherung nicht angehalten werden. Die Sicherung wurde abgebrochen.
7696 16 Eine ungültige Gebietsschema-ID wurde angegeben. Überprüfen Sie, ob die Gebietsschema-ID richtig ist und die entsprechende Sprachressource installiert wurde.
7697 10 Warnung: Der Volltextindex für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ in der %2!-Datenbank wurde nach dem Sichern der Volltextkatalogdateien geändert. Eine vollständige Auffüllung ist erforderlich, um den Volltextindex in einen konsistenten Status zu versetzen.
7698 16 GROUP BY ALL kann nicht in Volltextsuchabfragen verwendet werden.
7699 16 Die Option TYPE COLUMN ist nur für die Spaltentypen ‘image’ und ‘varbinary(max)’ zulässig.
7702 16 Eine leere Typparameterliste ist beim Definieren einer Partitionsfunktion nicht zulässig.
7703 16 Die RANGE-Partitionsfunktion kann nicht mit mehreren Parametertypen erstellt werden.
7704 16 Der %1!-Typ ist für diesen Vorgang ungültig.
7705 16 Die implizite Konvertierung eines bei Ordnungszahl %1! angegebenen Bereichswerttyps in den Partitionsfunktions-Parametertyp war nicht möglich.
7706 16 Die %1!-Partitionsfunktion wird von mindestens einem Partitionsschema verwendet.
7707 16 Die zugeordnete %1!-Partitionsfunktion generiert mehr Partitionen, als im Schema ‘%2!’ Dateigruppen angegeben sind.
7708 16 Doppelte Bereichsbegrenzungswerte sind in der Begrenzungswertliste der Partitionsfunktion nicht zulässig. Die Partitionsbegrenzungswerte bei den Ordnungszahlen %1! und %2! sind identisch.
7709 10 Warnung: Die Bereichswerteliste für die Partitionsfunktion ‘%1!’ ist nicht nach Werten sortiert. Beim Zuordnen von Partitionen zu Dateigruppen bei CREATE PARTITION SCHEME werden die sortierten Grenzwerte verwendet, wenn in CREATE PARTITION SCHEME auf die Funktion ‘%2!’ verwiesen wird.
7710 10 Warnung: Das Partitionsschema ‘%1!’ weist keine nächste verwendete Dateigruppe auf. Das Partitionsschema wurde nicht geändert.
7711 16 Die DATA_COMPRESSION-Option wurde für die Tabelle oder, sofern sie partitioniert ist, für mindestens eine ihrer Partitionen mehrfach angegeben.
7712 10 Das Partitionsschema ‘%1!’ wurde erfolgreich erstellt. ‘%2!’ ist als nächste verwendete Dateigruppe im Partitionsschema ‘%3!’ markiert.
7713 10 %1! Dateigruppen, die nach der nächsten verwendeten Dateigruppe angegeben wurden, werden ignoriert.
7714 16 Der Partitionsbereichswert fehlt.
7715 16 Der angegebene Partitionsbereichswert wurde nicht gefunden.
7716 16 Eine Partitionsfunktion kann nicht so erstellt oder geändert werden, dass sie keine Partitionen enthält.
7717 16 Das Partitionsschema ‘%1!’ wird zurzeit zum Partitionieren von mindestens einer Tabelle verwendet.
7718 16 Für die Hashpartitionierung kann kein Partitionsbereichswert angegeben werden.
7719 16 Fehler bei CREATE/ALTER für die Partitionsfunktion, da nur maximal %1! Partitionen erstellt werden können.
7720 16 Daten wurden beim Konvertieren von Bereichswerten in den Partitionsfunktions-Parametertyp abgeschnitten. Der Bereichswert bei der Ordnungszahl %1! macht dies erforderlich.
7721 16 Doppelte Bereichsbegrenzungswerte sind in der Begrenzungswertliste der Partitionsfunktion nicht zulässig. Der Begrenzungswert, der hinzugefügt wird, ist bereits bei der Ordnungszahl %1! der Begrenzungswertliste vorhanden.
7722 16 Für das %2!-Objekt ‘%3!’ wurde die ungültige Partitionsnummer %1! angegeben. Der gültige Bereich für Partitionsnummern liegt zwischen 1 und %4!.
7723 16 Nur eine einzige Dateigruppe kann beim Erstellen eines Partitionsschemas angegeben werden, wenn die Option ALL zum Angeben aller Dateigruppen verwendet wird.
7724 16 Eine berechnete Spalte kann nicht als Partitionsschlüssel verwendet werden, wenn sie nicht permanent ist. Die %1!-Partitionsschlüsselspalte in der %2!-Tabelle ist nicht permanent.
7725 16 Fehler bei der Anweisung zum Ändern der Partitionsfunktion. Die %1!-Tabelle kann nicht neu partitioniert werden, indem die %2!-Partitionsfunktion geändert wird, weil der gruppierte Index ‘%3!’ deaktiviert ist.
7726 16 Die %1!-Partitionsspalte besitzt den %2!-Datentyp, der vom %4!-Parameterdatentyp der %3!-Partitionsfunktion abweicht.
7727 16 Die Sortierung der %1!-Partitionsspalte stimmt nicht mit der Sortierung des entsprechenden Parameters in der %2!-Partitionsfunktion überein.
7728 16 Ungültiger Partitionsbereich: %1! bis %2!. Die untere Grenze darf nicht größer als die obere Grenze sein.
7729 16 In der %1! %2!-Anweisung kann keine Partitionsnummer angegeben werden, da der %3! ‘%4!’ nicht partitioniert ist.
7730 16 Fehler bei der ALTER %1!-Anweisung, da die Partitionsnummer %2! im %3! ‘%4!’ nicht vorhanden ist.
7731 16 In der ALTER %1!-Anweisung kann keine Partitionsnummer angegeben werden, um eine Partition des %2!-Objekts ‘%3!’ neu zu erstellen oder neu zu organisieren.
7732 16 In der ALTER INDEX-Anweisung kann keine Partitionsnummer zusammen mit dem ALL-Schlüsselwort angegeben werden, um Partitionen der %1!-Tabelle neu zu erstellen, wenn die Tabelle keine regulären Indizes aufweist.
7733 16 Fehler bei der %1!-Anweisung. Das %2!-Objekt ‘%3!’ ist partitioniert, während das %4!-Objekt ‘%5!’ nicht partitioniert ist.
7734 10 Das %1!-Objekt ‘%2!’, das für den gruppierten Index ‘%3!’ angegeben wurde, wurde für die %4!-Tabelle verwendet, obwohl der %5!-Wert ‘%6!’ dafür angegeben ist.
7735 16 In der ALTER %1!-Anweisung kann keine Partitionsnummer angegeben werden, um eine Partition des %2!-Objekts ‘%3!’ neu zu erstellen oder neu zu organisieren, da %4! nicht partitioniert ist.
7736 16 Die Partitionsfunktion kann nur in SQL Server Enterprise Edition erstellt werden. Nur SQL Server Enterprise Edition unterstützt die Partitionierung.
7737 16 Die Dateigruppe ‘%1!’ ist von einem anderen Dateigruppentyp als die erste Dateigruppe im Partitionsschema ‘%2!’.
7738 16 Die Komprimierung kann für das %1!-Objekt nicht aktiviert werden. Nur SQL Server Enterprise Edition unterstützt Komprimierungen.
7801 15 Der erforderliche %1!-Parameter wurde nicht angegeben.
7802 16 Funktionen mit dem Rückgabetyp ‘%1!’ werden über einen SOAP-Aufruf nicht unterstützt.
7803 15 Die %1!-Klausel kann in der %2!-Anweisung nicht verwendet werden.
7804 15 Für %1! und %2! kann nicht der gleiche Wert verwendet werden.
7805 16 Vor dem SITE-Parameter kann kein Schema als Präfix eingefügt werden, wie z. B. ‘http://’. Gültige Werte für SITE sind {‘*’ | ‘+’ | ‘site_name’}.
7806 16 Die vom Endpunkt ‘%1!’ angegebene URL ist bereits für den Empfang von Anforderungen registriert, oder er ist für die Verwendung durch einen anderen Dienst reserviert.
7807 16 Fehler (‘0x%1!’) beim Registrieren des Endpunkts ‘%2!’.
7808 10 Die Registrierung des Endpunkts ‘%1!’ konnte nicht aufgehoben werden.
7809 10 Das %1!-Objekt wurde nicht gefunden, weil es nicht vorhanden ist oder Sie nicht über die entsprechende Berechtigung verfügen.
7810 15 Der Wert ‘%1!’ liegt nicht im gültigen Bereich für den %2!-Parameter.
7811 16 COMPUTE BY-Abfragen werden über SOAP nicht unterstützt.
7812 10 Der Endpunkt ‘%1!’ wurde in den Metadaten eingerichtet, aber das HTTP-Lauschen wurde nicht aktiviert, weil die HTTP-Unterstützung nicht erfolgreich gestartet wurde. Überprüfen Sie, ob das Betriebssystem und die Edition von SQL Server systemeigenen HTTP-Zugriff unterstützen. Überprüfen Sie das SQL Server-Fehlerprotokoll auf Fehler beim Starten der HTTP-Unterstützung.
7813 16 Der PATH-Parameter muss in kanonischer Form bereitgestellt werden. Eine zulässige PATH-Angabe ist ‘%1!’.
7814 10 Der angegebene Wert ‘%1!’ ist bereits vorhanden.
7815 10 Der angegebene Wert ‘%1!’ ist nicht vorhanden.
7816 15 Ein doppelter Parameter wurde angegeben: ‘%1!’.
7817 16 Das Format der Base64-codierten Eingabedaten für den %1!-Parameter war ungültig.
7818 16 Die Anforderung überschreitet ein internes Limit. Vereinfachen Sie die Anforderung, oder reduzieren Sie ihre Größe.
7819 15 Das %1!-Objekt der SOAP-Methode muss mithilfe eines vollqualifizierten dreiteiligen Namens angegeben werden.
7820 16 SOAP-Namespaces, die mit ‘%1!’ beginnen, sind unzulässig, weil sie für die Verwendung durch das System reserviert sind.
7821 10 Die %1!-Datenbank wurde nicht gefunden, weil sie nicht vorhanden ist oder Sie nicht über die entsprechende Berechtigung verfügen.
7822 16 Der unerwartete XML-Knoten ‘%1!’ (im Namespace ‘%2!’) wurde im %3!-Element (im Namespace ‘%4!’) der SOAP-Anforderung gefunden.
7823 16 Das XML-Element ‘%1!’ (im Namespace ‘%2!’) wurde im %3!-Element (im Namespace ‘%4!’) der SOAP-Anforderung erwartet.
7824 16 Das XML-Element ‘%1!’ (im Namespace ‘%2!’) wurde als oberster Knoten der SOAP-Anforderung erwartet.
7825 16 Ein SOAP-Methodenelement wurde im %1!-Element (im Namespace ‘%2!’) der SOAP-Anforderung erwartet.
7826 16 Unerwartete Zeichendaten wurden im %1!-Element (im Namespace ‘%2!’) der SOAP-Anforderung gefunden.
7827 14 Der Benutzer besitzt nicht die Berechtigung, HTTP-Namespaces zu reservieren und ihre Reservierung aufzuheben.
7828 11 Die Anweisung wird in dieser Version des Betriebssystems nicht unterstützt. Die Datei ‘Httpapi.dll’ wurde im Pfad nicht gefunden.
7829 11 Die Anweisung wird in dieser Version des Betriebssystems nicht unterstützt. Der Funktionseinstiegspunkt ‘%1!’ wurde in der Datei ‘Httpapi.dll’ nicht gefunden.
7830 16 Der Vorgang kann aufgrund eines unerwarteten Fehlers nicht abgeschlossen werden.
7831 16 Eine Reservierung für diesen HTTP-Namespace (%1!) ist bereits vorhanden.
7832 16 Eine Reservierung für diesen HTTP-Namespace (%1!) ist nicht vorhanden.
7833 16 Der HTTP-Namespace (%1!) weist ein ungültiges Format auf. Geben Sie den Namespace in kanonischer Form an.
7834 10 Die Reservierung für den HTTP-Namespace (%1!) wurde gelöscht. Falls dem Namespace Endpunkte zugeordnet sind, werden sie bis zum Serverneustart weiterhin Anforderungen empfangen und verarbeiten.
7835 16 Der Endpunkt ‘%1!’ wurde deaktiviert, da er nicht sicher konfiguriert wurde. Versuchen Sie den Endpunkt mithilfe der ALTER ENDPOINT-Anweisung zu starten, um weitere Informationen zu erhalten.
7836 20 Schwerwiegender Fehler beim Lesen des Eingabedatenstroms vom Netzwerk. Die maximal zulässige Anzahl von Netzwerkpaketen pro Anforderung wurde überschritten. Verwenden Sie die Masseneinfügung, erhöhen Sie die Netzwerkpaketgröße, oder verringern Sie die Größe der Anforderung. Die Sitzung wird beendet.
7847 16 Im %1!-Parameter, der kein XML-Parameter ist, wurden XML-Daten gefunden. Ändern Sie alle ungültigen XML-Zeichendaten in diesem Parameter in Entitäten, oder übergeben Sie den Parameter typisiert als ‘XSD:anyType’ oder ‘sqltypes:xml’.
7848 15 Für den %1!-Parameter wurde ein ungültiger oder nicht unterstützter localeId-Wert angegeben.
7849 15 Für den %1!-Parameter wurde ein ungültiger sqlCompareOptions-Wert angegeben.
7850 16 Das SQL Server-Dienstkonto besitzt nicht die Berechtigung, die bereitgestellte URL an dem Endpunkt ‘%1!’ zu registrieren. Verwenden Sie ‘sp_reserve_http_namespace’, um den URL-Namespace explizit zu reservieren, bevor Sie erneut versuchen, die URL zu registrieren.
7851 15 Das %1!-Attribut muss für das %2!-Element des %3!-Parameters angegeben werden, weil es den %4!-Typ aufweist.
7852 15 %1!-Parameter: Falls das %2!-Attribut in einem Parameterwertknoten vom %3!-Typ (im Namespace ‘%4!’) angezeigt wird, muss es auf einen CLR-Typ verweisen.
7853 16 Die als Pfad angegebene URL (‘%1!’) weist kein absolutes Format auf und muss mit ‘%2!’ beginnen.
7854 16 Der für den %1!-Parameter angegebene URL-Wert ist zu lang.
7855 15 Fehler beim Lesen aus dem HTTP-Eingabedatenstrom.
7856 16 XML-Parameter unterstützen Elementwerte und Attributwerte nur als Unicode.
7857 16 %1!-Parameter: Funktions- oder Prozedurparameter mit Namen in einem falschen Format oder als veraltet markierten Namen werden beim systemeigenen SOAP-Zugriff nicht unterstützt. Regeln zur richtigen Benennung von Parametern finden Sie in der Dokumentation.
7858 16 Das XML-Element ‘%1!’ (im Namespace ‘%2!’) im %3!-Element (im Namespace ‘%4!’) der SOAP-Anforderung enthielt einen ungültigen binary-Typ.
7859 15 %1!-Parameter: Die Parametersortierung kann für den Knoten ‘%2!’ nicht angegeben werden (im Namespace ‘%3!’).
7860 15 Der Transport oder Inhalt eines Endpunkts kann mit der ALTER ENDPOINT-Anweisung nicht geändert werden. Verwenden Sie zum Ausführen dieser Änderungen erst die Anweisung DROP ENDPOINT und dann CREATE ENDPOINT.
7861 15 %1!-Endpunkte dürfen nur vom Typ ‘FOR %2!’ sein.
7862 16 Ein Endpunkt des angeforderten Typs ist bereits vorhanden. Nur ein einziger Endpunkt dieses Typs wird unterstützt. Verwenden Sie ALTER ENDPOINT, oder führen Sie erst die Anweisung DROP ENDPOINT für den vorhandenen Endpunkt und dann CREATE ENDPOINT aus.
7863 16 Der Endpunkt wurde nicht geändert. Die ALTER ENDPOINT-Anweisung enthielt keine zu ändernden oder aktualisierenden Werte.
7864 16 Der Endpunkt kann nicht mit CREATE/ALTER ENDPOINT mit diesen Informationen aktualisiert werden. Der Endpunkt für die dedizierte Administratorverbindung ist reserviert und kann nicht aktualisiert werden.
7865 16 Fehler bei der WSDL-Generierung (Web Services Description Language), weil das System die Metadaten für den Endpunkt nicht abfragen konnte.
7866 16 Werte für XML-Attribute und -Elemente mit mehr als 4.000 Zeichen sind nur im SOAP-Textknoten zulässig.
7867 15 Für den %1!-Parameter wurde ein ungültiger sqlCollationVersion-Wert angegeben.
7868 15 Für den %1!-Parameter wurde ein ungültiger sqlSortId-Wert angegeben.
7869 16 Der Endpunktname ‘%1!’ ist für die Verwendung durch SQL reserviert. Endpunktnamen dürfen nicht mit ‘%2!’ beginnen.
7870 16 Die AFFINITY-Klausel wird für Endpunkte dieses Typs nicht unterstützt.
7871 16 Die %1!-Klausel ist für diesen Endpunkttyp ungültig.
7872 16 ‘%1!’ ist kein Parameter für die %2!-Prozedur, oder er wurde nicht an der richtigen Reihenfolgeposition bereitgestellt.
7873 16 Der Endpunkt ‘%1!’ ist ein integrierter Endpunkt und kann nicht gelöscht werden. Verwenden Sie die Protokollkonfigurationsprogramme, um Transact-SQL-Endpunkte hinzuzufügen (ADD) oder zu löschen (DROP).
7874 16 Ein Endpunkt mit den angegebenen Bindungen ist bereits vorhanden. Nur ein Endpunkt wird für eine bestimmte Bindung unterstützt. Verwenden Sie ALTER ENDPOINT, oder führen Sie erst die Anweisung DROP ENDPOINT für den vorhandenen Endpunkt und dann CREATE ENDPOINT aus.
7875 16 Ein unerwartetes XML-Konstrukt wurde in den Zeichendaten des %1!-Elements (im Namespace ‘%2!’) der SOAP-Anforderung gefunden.
7878 16 Diese %1! ENDPOINT-Anweisung wird in dieser Edition von SQL Server nicht unterstützt.
7879 10 SQL Server wartet darauf, dass %1! verbleibende Sitzungen und Verbindungen geschlossen werden. Wenn diese Sitzungen nicht innerhalb eines akzeptablen Zeitraumes geschlossen werden, wird das nicht erzwungene Herunterfahren abgebrochen. Diese Meldung kann mehrmals vor dem Herunterfahren von SQL Server angezeigt werden.
7880 10 Das Schließen von Sitzungen und Verbindungen wurde von SQL Server erfolgreich abgeschlossen.
7881 10 SQL Server konnte Sitzungen und Verbindungen nicht innerhalb eines akzeptablen Zeitraumes schließen. Daher wird das nicht erzwungene Herunterfahren abgebrochen.
7882 16 OUTPUT wurde für den %1!-Parameter angefordert. Dies wird für WEBMETHOD mit FORMAT=NONE nicht unterstützt.
7883 16 Benutzerdefinierte Funktionen können für WEBMETHOD mit FORMAT=NONE nicht verwendet werden.
7884 20 Verletzung des Tabular Data Stream (TDS)-Protokolls. Dies wird meist durch eine vorherige Ausnahme für diesen Task verursacht. Die letzte Ausnahme für den Task war der Fehler %1!, Schweregrad %2!, Adresse 0x%3!. Diese Verbindung wird beendet.
7885 20 Netzwerkfehler 0x%1! beim Senden von Daten an den Client in Prozess-ID ‘%2!’, Batch-ID ‘%3!’. Dieser Fehler tritt häufig auf, wenn der Client getrennt wird, ohne die gesamte Antwort vom Server zu lesen. Diese Verbindung wird beendet.
7886 20 Fehler beim Lesen eines LOB (Large Object), während Daten an den Client gesendet wurden. Dieser Fehler tritt häufig auf, wenn die Anwendung mit der Isolationsstufe READ UNCOMMITTED ausgeführt wird. Diese Verbindung wird beendet.
7887 20 Die angegebene IPv6-Adresse wird nicht unterstützt. Nur Adressen in numerischer, kanonischer Form werden für das Lauschen unterstützt.
7888 20 Die angegebene IPv6-Adresse wird nicht unterstützt. Der Server ist möglicherweise nicht für die IPv6-Konnektivität konfiguriert, oder die Adresse weist kein bekanntes IPv6-Format auf.
7889 16 Die SOAP-Header in der Anforderung haben die für diesen Endpunkt geltenden Größenlimits überschritten. Der Endpunktbesitzer kann den Wert für diese Limits mit ALTER ENDPOINT erhöhen.
7890 16 Fehler beim Registrieren des Endpunkts ‘%1!’. Mindestens einer der in der CREATE ENDPOINT-Anweisung angegebenen Ports ist möglicherweise an einen anderen Prozess gebunden. Führen Sie die Anweisung erneut mit einem anderen Port aus, oder suchen Sie mithilfe von ‘netstat’ die Anwendung, die gerade den Port verwendet, und lösen Sie den Konflikt.
7891 10 Beim Erstellen eines TSQL-Endpunkts werden ggf. alle Berechtigungen zum Herstellen von Verbindungen für den Endpunkt ‘%1!’ für ‘Public’ aufgehoben. Falls der Zugriff auf diesen Endpunkt für ‘Public’ möglich sein soll, weisen Sie diese Berechtigung mit folgender Anweisung erneut zu: GRANT CONNECT ON ENDPOINT::[%2!] to [public]
7892 16 Interne Teilmengen-DTDs innerhalb von SOAP-Anforderungen sind nicht zulässig.
7893 15 %1!-Parameter: Es waren inkompatible XML-Attribute vorhanden. Die Attribute ‘%2!’ und ‘%3!’ dürfen nicht beide für einen Parameterwertknoten vom Typ ‘%4!’ vorhanden sein (im Namespace ‘%5!’).
7894 16 Das Lauschen wurde am Endpunkt ‘%1!’, der in den Metadaten ermittelt wurde, nicht gestartet. Endpunktvorgänge sind in dieser Edition von SQL Server deaktiviert.
7895 14 Nur ein Systemadministrator kann eine benutzerdefinierte gespeicherte WSDL-Prozedur für den Endpunkt angeben.
7896 16 Die %1!-Spalte oder der -Parameter verwendet einen Datentyp, der von SOAP nicht unterstützt wird. SOAP unterstützt nur Datentypen, die in SQL Server 2005 oder früher unterstützt werden.
7897 10 Das Erstellen und Ändern von SOAP-Endpunkten wird in einer zukünftigen SQL Server-Version entfernt. Vermeiden Sie es, diese Funktion bei neuer Entwicklungsarbeit zu verwenden, und planen Sie, Anwendungen zu ändern, die dies derzeit verwenden.
7898 10 Die systemeigene SOAP-Unterstützung von SQL Server ist nun veraltet und wird in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Sie sollten diese Funktion in zukünftigen Entwicklungen nicht verwenden und eine Abänderung der Anwendungen, die sie derzeit verwenden, planen.
7899 16 Der Rückgabetyp verwendet einen Datentyp, der von SOAP nicht unterstützt wird. SOAP unterstützt nur Datentypen, die in SQL Server 2005 oder früher unterstützt werden.
7901 16 Die REPAIR-Anweisung wurde nicht verarbeitet. Diese Reparaturstufe wird nicht unterstützt, wenn sich die Datenbank im Notfallmodus befindet.
7903 16 Tabellenfehler: Die verwaiste Datei ‘%1!’ wurde in FILESTREAM-Verzeichnis-ID %2! für die Objekt-ID %3!, Index-ID %4!, Partitions-ID %5!, Spalten-ID %6! gefunden.
7904 16 Tabellenfehler: Die FILESTREAM-Datei ‘%1!’ für Spalten-ID %2! (Spaltenverzeichnis-ID %3!) in Objekt-ID %4!, Index-ID %5!, Partitions-ID %6!, Seiten-ID %7!, Slot-ID %8! wurde nicht gefunden.
7905 16 Datenbankfehler: Das Verzeichnis ‘%1!’ ist kein gültiges FILESTREAM-Verzeichnis.
7906 16 Datenbankfehler: Die Datei ‘%1!’ ist keine gültige FILESTREAM-Datei.
7907 16 Tabellenfehler: Das Verzeichnis ‘%1!’ unter der Rowsetverzeichnis-ID %2! ist kein gültiges FILESTREAM-Verzeichnis.
7908 16 Tabellenfehler: Die Datei ‘%1!’ in der Rowsetverzeichnis-ID %2! ist keine gültige FILESTREAM-Datei.
7909 20 Fehler bei der Notfallmodusreparatur. Sie müssen eine Wiederherstellung von einer Sicherung ausführen.
7910 10 Reparaturvorgang: Die Seite %1! wurde der Objekt-ID %2!, Index-ID %3!, Partitions-ID %4!, Zuordnungseinheits-ID %5! (Typ %6!) zugeordnet.
7911 10 Reparaturvorgang: Die Zuordnung der Seite %1! zu Objekt-ID %2!, Index-ID %3!, Partitions-ID %4!, Zuordnungseinheits-ID %5! (Typ %6!) wurde aufgehoben.
7912 10 Reparaturvorgang: Der Block %1! wurde der Objekt-ID %2!, Index-ID %3!, Partitions-ID %4!, Zuordnungseinheits-ID %5! (Typ %6!) zugeordnet.
7913 10 Reparaturvorgang: Die Zuordnung des Blocks %1! zu Objekt-ID %2!, Index-ID %3!, Partitions-ID %4!, Zuordnungseinheits-ID %5! (Typ %6!) wurde aufgehoben.
7914 10 Reparaturvorgang: Die %1!-Seite bei %2! wurde neu erstellt.
7915 10 Reparaturvorgang: Die IAM-Kette für Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (Typ %5!), wurde vor Seite %6! abgeschnitten und wird neu erstellt.
7916 10 Reparaturvorgang: Der Datensatz für Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (Typ %5!) auf Seite %6!, Slot %7! wurde gelöscht. Die Indizes werden neu erstellt.
7917 10 Reparaturvorgang: Der weitergeleitete Datensatz für Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (Typ %5!) auf Seite %6!, Slot %7! wurde in eine Datenzeile konvertiert.
7918 10 Reparaturvorgang: Der Zeiger auf die nächste Seite von Seite %1! und der Zeiger auf die vorherige Seite von %2! wurden im Objekt mit der ID %3!, Index-ID %4!, Partitions-ID %5!, Zuordnungseinheits-ID %6! (Typ %7!) so festgelegt, dass sie einander entsprechen.
7919 16 Die REPAIR-Anweisung wurde nicht verarbeitet. Die Datenbank muss sich im Einzelbenutzermodus befinden.
7920 10 %1! Einträge im Systemkatalog für die Datenbank-ID %2! wurden verarbeitet.
7921 16 Die REPAIR-Anweisung wurde nicht verarbeitet. Die Datenbank darf keine Momentaufnahme sein.
7922 16 ***************************************************************
7923 10 %1!-Tabelle Objekt-ID %2!.
7924 10 Index-ID %1!, Partitions-ID %2!, Zuordnungseinheits-ID %3! (Typ %4!). FirstIAM %5!. Stamm %6!. Dpages %7!.
7925 10 Index-ID %1!, Partitions-ID %2!, Zuordnungseinheits-ID %3! (Typ %4!). %5! Seiten werden in %6! dedizierten Blöcken verwendet.
7926 16 Die CHECK-Anweisung wurde abgebrochen. Die Datenbank konnte nicht überprüft werden, da eine Datenbank-Momentaufnahme nicht erstellt werden konnte und die Datenbank oder Tabelle nicht gesperrt werden konnte. Weitere Informationen zu Situationen, in denen dieses Verhalten erwartet ist, und zu Problemumgehungen finden Sie in der Onlinedokumentation. Weitere Informationen finden Sie außerdem in vorherigen Fehlern.
7927 10 Die Gesamtanzahl von Blöcken ist %1!.
7928 16 Die Datenbank-Momentaufnahme für Onlineüberprüfungen konnte nicht erstellt werden. Die Ursache wird in einem vorherigen Fehler beschrieben, oder eines der zugrunde liegenden Volumes unterstützt Dateien mit geringer Dichte oder alternative Datenströme nicht. Es wird versucht, exklusiven Zugriff zu erhalten, um die Überprüfung offline auszuführen.
7929 16 Die CHECK-Anweisung wurde abgebrochen. Die Datenbank enthält verzögerte Transaktionen.
7930 16 Für diesen DBCC-Befehl muss die Spiegelung der Datenbank entfernt werden.
7931 16 Datenbankfehler: Die FILESTREAM-Verzeichnis-ID %1! für eine Partition wurde zweimal erkannt.
7932 16 Tabellenfehler: Die FILESTREAM-Verzeichnis-ID %1! für die Objekt-ID %2!, Index-ID %3!, Partitions-ID %4! befindet sich in der Dateigruppe ‘%5!’, sollte jedoch in der Dateigruppe ‘%6!’ enthalten sein.
7933 16 Tabellenfehler: Eine FILESTREAM-Verzeichnis-ID %1! für eine Partition ist vorhanden, die entsprechende Partition ist jedoch nicht in der Datenbank enthalten.
7934 16 Tabellenfehler: Die FILESTREAM-Verzeichnis-ID %1! für die Objekt-ID %2!, Index-ID %3!, Partitions-ID %4! wurde nicht gefunden.
7935 16 Tabellenfehler: Eine FILESTREAM-Verzeichnis-ID %1! ist für eine Spalte von Objekt-ID %2!, Index-ID %3!, Partitions-ID %4! vorhanden, diese Spalte ist jedoch nicht in der Partition enthalten.
7936 16 Tabellenfehler: Die FILESTREAM-Verzeichnis-ID %1! ist für die Spalten-ID %2! von Objekt-ID %3!, Index-ID %4!, Partitions-ID %5! vorhanden, diese Spalte ist jedoch keine FILESTREAM-Spalte.
7937 16 Tabellenfehler: Die FILESTREAM-Verzeichnis-ID %1! für die Spalten-ID %2! von Objekt-ID %3!, Index-ID %4!, Partitions-ID %5! wurde nicht gefunden.
7938 16 Tabellenfehler: Bei der Verarbeitung von Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3! wurde der Dateiname ‘%4!’ im Spaltenverzeichnis %5! zweimal gefunden (für Spalten-ID %6!).
7939 16 Die %1!-Datenbank kann nicht getrennt werden, da sie nicht vorhanden ist .
7940 16 Die Systemdatenbanken ‘master’, ‘model’, ‘msdb’ und ‘tempdb’ können nicht getrennt werden.
7941 16 Tabellenfehler: Bei der Verarbeitung von Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3! wurde der Dateiname ‘%4!’ in der Spalten-ID %5! zweimal gefunden (für Spaltenverzeichnis %6!).
7942 10 DBCC %1! scannt die %2!-Tabelle…
7943 10 Tabelle: ‘%1!’ (%2!); Index-ID: %3!, Datenbank-ID: %4!
7944 10 Die %1!-Ebene wurde gescannt.
7945 10 – Gescannte Seiten………………………..: %1!
7946 10 – Gescannte Blöcke…………………………: %1!
7947 10 – Blockwechsel…………………………: %1!
7948 10 – Seiten pro Block (Durchschnitt)……: %1!
7949 10 – Scandichte [Bester Wert:Tatsächlicher Wert]…….: %1!%2! [%3!:%4!]
7950 10 – Logische Scanfragmentierung………………: %1!%2!
7951 10 Warnung: Die Filestream-Konsistenzprüfungen konnten aufgrund eines Betriebssystemfehlers nicht abgeschlossen werden. Alle im Filestream-Untersystem gefundenen Konsistenzfehler werden unterdrückt. Weitere Informationen finden Sie unter den anderen Fehlern. Dieser Zustand ist höchstwahrscheinlich vorübergehend. Versuchen Sie, den Befehl erneut auszuführen.
7952 10 – Blockscanfragmentierung……………….: %1!%2!
7953 10 – Bytes frei pro Seite (Durchschnitt)…………………: %1!
7954 10 – Mittlere Seitendichte (voll)…………………: %1!%2!
7955 16 Ungültige SPID ‘%1!’ angegeben.
7957 10 Der Puffer der angegebenen SPID ist im Übergangsstadium und kann nicht angezeigt werden.
7958 16 Die angegebene SPID verarbeitet keine Ein-/Ausgabedatenströme.
7960 16 Ein ungültiger Serverprozessbezeichner (SPID) %1! oder eine ungültige Batch-ID ‘%2!’ wurde angegeben.
7961 16 Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ), Seiten-ID %6!, Zeilen-ID %7!. Die %8!-Spalte ist eine var-Spalte mit einem NULL-Wert und einer Datenlänge ungleich Null.
7962 16 Ungültiger BATCHID-Wert ‘%1!’ angegeben.
7963 16 Datenbankfehler: Die Datei ‘%1!’ ist keine gültige FILESTREAM-Protokolldatei.
7964 10 Reparaturvorgang: Die FILESTREAM-Datei ‘%1!’ wurde gelöscht für Spalten-ID %2!, für Objekt-ID %3!, Index-ID %4!, Partitions-ID %5!, Zuordnungseinheits-ID %6! (Typ %7!) auf Seite %8!, Slot %9!.
7965 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ) konnte nicht überprüft werden, da mindestens eine Zuordnungsseite (IAM) ungültig ist.
7966 10 Warnung: Die Option NO_INDEX von %1! wird verwendet. Überprüfungen für Nichtsystemindizes werden ausgelassen.
7968 10 Transaktionsinformationen für die %1!-Datenbank.
7969 16 Keine aktiven geöffneten Transaktionen.
7970 10 %1!Älteste aktive Transaktion:
7971 10 SPID (Serverprozess-ID): %1!%2!
7972 10 UID (Benutzer-ID) : %1!
7974 10 Name : %1!
7975 10 LSN : (%1!:%2!:%3!)
7977 10 Startzeit : %1!
7978 10 SID : %1!
7979 10 %1!Replizierte Transaktionsinformationen:
7980 10 Älteste verteilte LSN : (%1!:%2!:%3!)
7982 10 Älteste nicht verteilte LSN : (%1!:%2!:%3!)
7983 14 Der Benutzer ‘%1!’ besitzt nicht die Berechtigung, DBCC %2! für die %3!-Datenbank auszuführen.
7984 16 Vorabüberprüfungen für Systemtabelle: Objekt-ID %1!. Die Seite %2! hat den unerwarteten Seitentyp %3!. Die CHECK-Anweisung wurde aufgrund eines irreparablen Fehlers beendet.
7985 16 Vorabüberprüfungen für Systemtabelle: Objekt-ID %1!. Die Seite %2! konnte nicht gelesen und mit dem Latchtyp %3! gelatcht werden. Die CHECK-Anweisung wurde aufgrund eines irreparablen Fehlers beendet.
7986 16 Vorabüberprüfungen für Systemtabelle: Die Objekt-ID %1! besitzt eine objektübergreifende Kettenverknüpfung. Die Seite %2! zeigt auf %3! in der Zuordnungseinheit mit der ID %4! (sollte %5! sein). Die CHECK-Anweisung wurde aufgrund eines irreparablen Fehlers beendet.
7987 16 Vorabüberprüfungen für Systemtabelle: Die Objekt-ID %1! besitzt eine nicht übereinstimmende Kettenverknüpfung. %2!->Nachfolger = %3!, aber %4!->Vorgänger = %5!. Die CHECK-Anweisung wurde aufgrund eines irreparablen Fehlers beendet.
7988 16 Vorabüberprüfungen für Systemtabelle: Objekt-ID %1!. Bei %2! wurde eine Schleife in der Datenkette erkannt. Die CHECK-Anweisung wurde aufgrund eines irreparablen Fehlers beendet.
7992 16 Die schreibgeschützte %1!-Datenbank kann nicht verkleinert werden.
7993 10 Die Datei ‘%1!’ in der %2!-Datenbank kann nicht auf %3! Seiten verkleinert werden, da sie nur %4! Seiten enthält.
7995 16 %1!-Datenbank: Konsistenzfehler in Systemkatalogen verhindern die weitere DBCC %2!-Verarbeitung.
7996 16 Erweiterte gespeicherte Prozeduren können nur in der master-Datenbank erstellt werden.
7997 16 ‘%1!’ enthält keine Identitätsspalte.
7998 16 Überprüfen der Identitätsinformationen: Aktueller Identitätswert ‘%1!’, aktueller Spaltenwert ‘%2!’.
7999 16 Ein Index mit dem Namen ‘%1!’ wurde für die %2!-Tabelle nicht gefunden.
8001 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Metainformationen sind für den SQL_Variant-Parameter ungültig.
8002 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1! (‘%2!’): Für den Datentyp 0x%3! (XML) ist eine ungültige Datenbank oder ein ungültiges Schema angegeben.
8003 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. In dieser RPC-Anforderung wurden zu viele Parameter bereitgestellt. Maximal sind %1! Parameter zulässig.
8004 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Der RPC-Name ist ungültig.
8005 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1!: Der Parametername ist ungültig.
8006 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1!: Die Parameterstatusflags sind ungültig.
8007 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1! (‘%2!’): Das Segmentierungsformat ist für einen LOB-Parameter (Large Object) vom 0x%3!-Typ ungültig.
8008 16 Die Anzahl von Parametern, die an sp_execute übergeben wurden, ist nicht mit der Anzahl von Parametern identisch, die beim Vorbereiten des Handles verwendet wurden (%1!).
8009 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1! (‘%2!’): Der 0x%3!-Datentyp ist unbekannt.
8010 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1! (‘%2!’): Der RPC ist mit dem Flag für unveränderte Metadaten markiert, aber der 0x%3!-Datentyp ist nicht mit dem zuletzt gesendeten Datentyp identisch.
8011 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1! (‘%2!’): Der Datentyp 0x%3! (sql_variant) hat für typspezifische Metadaten eine ungültige Länge.
8012 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1! (‘%2!’): Der Datentyp 0x%3! (sql_variant) hat für typspezifische Metadaten eine ungültige Genauigkeit oder Dezimalstellenanzahl.
8013 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1! (‘%2!’): Der Datentyp 0x%3! (sql_variant) hat eine ungültige Instanzlänge.
8014 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1! (‘%2!’): Der Datentyp 0x%3! (sql_variant) hat für typspezifische Metadaten einen ungültigen Typ.
8015 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1! (‘%2!’): Der 0x%3!-Datentyp ist ein nicht typisierter NULL-Wert, ist aber als Ausgabeparameter gekennzeichnet.
8016 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1! (‘%2!’): Der 0x%3!-Datentyp hat eine ungültige Datenlänge oder Metadatenlänge.
8017 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1! (‘%2!’): Der 0x%3!-Datentyp hat eine ungültige Genauigkeit oder Dezimalstellenanzahl.
8018 16 Ungültiger %1!-Parameter (‘%2!’): Der 0x%3!-Datentyp ist ein als veraltet markiertes LOB (Large Object), ist jedoch als Ausgabeparameter gekennzeichnet. Als veraltet markierte Typen werden nicht als Ausgabeparameter unterstützt. Verwenden Sie stattdessen aktuelle LOB-Typen.
8019 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1! (‘%2!’): Für den 0x%3!-Datentyp (CLR-Typ) wurde ein ungültiger Benutzertyp angegeben.
8020 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1! (‘%2!’): Der 0x%3!-Datentyp (CLR-Typ) weist eine ungültige Länge für Serialisierungsmetadaten auf.
8021 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1! (‘%2!’): Für den 0x%3!-Datentyp (CLR-Typ) wurde eine ungültige Datenbank angegeben.
8022 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1! (‘%2!’): Ein NULL-Wert wurde angegeben, aber der %3!-Datentyp lässt keine NULL-Werte zu. Überprüfen Sie die Quelldaten im Hinblick auf ungültige Werte.
8023 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1! (‘%2!’): Der angegebene Wert ist keine gültige Instanz des %3!-Datentyps. Überprüfen Sie die Quelldaten im Hinblick auf ungültige Werte. Ein Beispiel für einen ungültigen Wert sind Daten eines numerischen Typs, deren Dezimalstellen den Wert für die Genauigkeit überschreiten.
8024 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1! (‘%2!’): Der 0x%3!-Datentyp (sql_variant) hat für typspezifische Metadaten eine ungültige Sortierung.
8025 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1! (‘%2!’): Der RPC ist mit dem Flag für unveränderte Metadaten markiert, aber die maximale Länge des 0x%3!-Datentyps ist nicht mit dem zuletzt gesendeten Datentyp identisch.
8026 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1! (‘%2!’): Der RPC ist mit dem Flag für unveränderte Metadaten markiert, aber die tatsächliche Länge des 0x%3!-Datentyps ist nicht mit dem zuletzt gesendeten Datentyp identisch.
8027 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1! (‘%2!’): Für den 0x%3!-Datentyp (CLR-Typ) wurde ein ungültiges Schema angegeben.
8028 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Parameter %1! (‘%2!’): Die angegebene Länge ist für den %3!-Datentyp nicht gültig. Überprüfen Sie die Quelldaten im Hinblick auf ungültige Längen. Ein Beispiel für eine ungültige Länge sind Daten vom Typ ‘nchar’ mit ungerader Bytelänge.
8029 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Beim 0x%5!-Datentyp (benutzerdefinierter Tabellentyp) ist während dem Verarbeiten eines Tabellenwertparameters ein unerwartetes Token aufgetreten.
8030 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Für den 0x%5!-Datentyp (XML) wurde eine ungültige Datenbank oder ein ungültiges Schema angegeben.
8031 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Das Segmentierungsformat ist für einen LOB-Parameter (Large Object) des 0x%5!-Datentyps ungültig.
8032 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Der 0x%5!-Datentyp ist unbekannt.
8033 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Der 0x%5!-Datentyp (sql_variant) hat für typspezifische Metadaten eine ungültige Länge.
8034 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Der 0x%5!-Datentyp (sql_variant) hat für typspezifische Metadaten eine ungültige Genauigkeit oder Dezimalstellenanzahl.
8035 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Der 0x%5!-Datentyp (sql_variant) hat eine ungültige Instanzlänge.
8036 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Der 0x%5!-Datentyp (sql_variant) hat für typspezifische Metadaten einen ungültigen Typ.
8037 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Der 0x%5!-Datentyp hat eine ungültige Daten- oder Metadatenlänge.
8038 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Der 0x%5!-Datentyp hat eine ungültige Instanzlänge oder Dezimalstellenanzahl.
8039 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Für den 0x%5!-Datentyp (CLR-Typ) wurde ein ungültiger Benutzertyp angegeben.
8040 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Der 0x%5!-Datentyp (CLR-Typ) hat eine für Serialisierungsmetadaten ungültige Länge.
8041 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Für den 0x%5!-Datentyp (CLR-Typ) wurde eine ungültige Datenbank angegeben.
8042 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Es wurde ein NULL-Wert angegeben, aber der %5! -Datentyp darf nicht NULL sein. Überprüfen Sie die Quelldaten im Hinblick auf ungültige Werte.
8043 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Der angegebene Wert ist keine gültige Instanz des %5!-Datentyps. Überprüfen Sie die Quelldaten im Hinblick auf ungültige Werte. Ein Beispiel für einen ungültigen Wert sind Daten eines numerischen Typs, deren Dezimalstellen den Wert für die Genauigkeit überschreiten.
8044 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Tabellenwertparameter %1! (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Der 0x%5!-Datentyp (sql_variant) hat für typspezifische Metadaten eine ungültige Sortierung.
8045 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Für den 0x%5!-Datentyp (CLR-Typ) wurde ein ungültiges Schema angegeben.
8046 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Die angegebene Länge ist für den %5!-Datentyp nicht gültig. Überprüfen Sie die Quelldaten im Hinblick auf ungültige Längen. Ein Beispiel für eine ungültige Länge sind Daten vom Typ ‘nchar’ mit ungerader Bytelänge.
8047 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Für den Datentyp 0x%5! (benutzerdefinierter Tabellentyp) wurde ein Datenbankname mit einer Nicht-Null-Länge angegeben. Der Datenbankname ist mit einem Tabellenwertparameter nicht zulässig. Es sind nur ein Schemaname und ein Typname gültig.
8048 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Für den 0x%5!-Datentyp (benutzerdefinierter Tabellentyp) wurde ein ungültiges Schema angegeben.
8049 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Für den 0x%5!-Datentyp (benutzerdefinierter Tabellentyp) wurde ein ungültiger Typname angegeben.
8050 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Für den 0x%5!-Datentyp (benutzerdefinierter Tabellentyp) wurde eine ungültige Spaltenanzahl angegeben.
8051 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Für den 0x%5!-Datentyp (benutzerdefinierter Tabellentyp) wurde ein ungültiger Spaltenname angegeben.
8052 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Für den 0x%5! -Datentyp (benutzerdefinierter Tabellentyp) ist eine timestamp-Spalte als Standard erforderlich.
8053 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Für den 0x%5!-Datentyp (benutzerdefinierter Tabellentyp) wurde ein ungültiges Spaltenflag angegeben.
8054 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Für den 0x%5! -Datentyp (benutzerdefinierter Tabellentyp) wurden ungültige Metadaten für Reihenfolge und Eindeutigkeit angegeben.
8055 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Für den 0x%5! -Datentyp (benutzerdefinierter Tabellentyp) wurden ungültige Metadaten für die Spaltenreihenfolge angegeben.
8056 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Für den 0x%5! -Datentyp (benutzerdefinierter Tabellentyp) wurden zu viele optionale Metadatentoken angegeben.
8057 16 %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: 0x%5!-Datentyp (benutzerdefinierter Tabellentyp). Die angegebene Spalte ist berechnet oder Standard und es wurde die Sortierung oder die Eindeutigkeit für sie festgelegt. Die Sortierung und die Eindeutigkeit kann nur für Spalten festgelegt werden, die über vom Client bereitgestellte Daten verfügen.
8058 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Bei dem %1!-Tabellenwertparameter wurde für eine parametrisierte Zeichenfolge kein Tabellentyp definiert.
8059 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. Bei dem %1!-Tabellenwertparameter wurde für eine parametrisierte Zeichenfolge kein Tabellentyp definiert.
8060 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) ist nicht richtig. %1!-Tabellenwertparameter (‘%2!’), Zeile %3!, Spalte %4!: Der 0x%5! -Datentyp (benutzerdefinierter Tabellentyp) ist NULL und wurde nicht auf den Standardwert festgelegt. Es ist ein NULL-Tabellenwertparameter erforderlich, der als Standardparameter gesendet werden muss.
8061 16 Die Daten für den %1! -Tabellenwertparameter entsprechen nicht dem Tabellentyp des Parameters.
8062 16 Die Daten für den %1! -Tabellenwertparameter entsprechen nicht dem Tabellentyp des Parameters.
8063 16 Der eingehende Tabular Data Stream (TDS) für den Remoteprozeduraufruf-Datenstrom sendet einen CLR-Typ unbegrenzter Länge. Der %1!-Parameter (‘%2!’) ist als Typ ‘%3!’ definiert. Dieser Typ wird von Downlevelclients nicht unterstützt. Senden Sie die serialisierten Daten des großen CLR-Typs als ‘varbinary(max)’, oder aktualisieren Sie den Clienttreiber auf eine Version, die CLR-Typen unbegrenzter Länge unterstützt.
8064 16 Parameter %1! ([%2!].[%3!].[%4!]): Der CLR-Typ ist nicht vorhanden, oder Sie verfügen nicht über die Berechtigungen zum Zugriff.
8101 16 Ein expliziter Wert für die Identitätsspalte in der %1!-Tabelle kann nur angegeben werden, wenn eine Spaltenliste verwendet wird und IDENTITY_INSERT auf ON festgelegt ist.
8102 16 Die %1!-Identitätsspalte kann nicht aktualisiert werden.
8105 16 ‘%1!’ ist keine Benutzertabelle. Der SET-Vorgang kann nicht ausgeführt werden.
8106 16 Die %1!-Tabelle besitzt nicht die IDENTITY-Eigenschaft. Der SET-Vorgang kann nicht ausgeführt werden.
8107 16 IDENTITY_INSERT ist für die ‘%1!.%2!.%3!’-Tabelle bereits auf ON festgelegt. Der SET-Vorgang für die %4!-Tabelle kann nicht ausgeführt werden.
8108 16 Eine Identitätsspalte kann nicht mit der SELECT INTO-Anweisung der %1!-Tabelle hinzugefügt werden. Diese Tabelle besitzt bereits die %2!-Spalte, die die IDENTITY-Eigenschaft erbt.
8109 16 Es wurde versucht, der %1!-Tabelle mit der SELECT INTO-Anweisung mehrere Identitätsspalten hinzuzufügen.
8110 16 Der %1!-Tabelle können nicht mehrere PRIMARY KEY-Einschränkungen hinzugefügt werden.
8111 16 Eine PRIMARY KEY-Einschränkung kann für eine Spalte in der %1!-Tabelle, die NULL zulässt, nicht definiert werden.
8112 16 Es kann höchstens ein gruppierter Index für Einschränkungen für die %1!-Tabelle hinzugefügt werden.
8113 16 Falsche Verwendung der XML-Datentypmethode ‘%1!’. In diesem Kontext wird eine Mutatormethode erwartet.
8114 16 Fehler beim Konvertieren des %1!-Datentyps in %2!.
8115 16 Arithmetischer Überlauffehler beim Konvertieren von %1! in den %2!-Datentyp.
8116 16 Der Argumentdatentyp %1! ist für das %2!-Argument der %3!-Funktion ungültig.
8117 16 Der Operanddatentyp %1! ist für den %2!-Operator ungültig.
8118 16 Die %1!.%2!-Spalte ist in der Auswahlliste ungültig, da sie nicht in einer Aggregatfunktion enthalten ist und da keine GROUP BY-Klausel vorhanden ist.
8119 16 Die %1!.%2!-Spalte ist in der HAVING -Klausel ungültig, da sie nicht in einer Aggregatfunktion enthalten ist und keine GROUP BY-Klausel vorhanden ist.
8120 16 Die %1!.%2!-Spalte ist in der Auswahlliste ungültig, da sie nicht in einer Aggregatfunktion und nicht in der GROUP BY-Klausel enthalten ist.
8121 16 Die %1!.%2!-Spalte ist in der HAVING-Klausel ungültig, da sie nicht in einer Aggregatfunktion und nicht in der GROUP BY-Klausel enthalten ist.
8123 16 Ein abhängiger Ausdruck ist ungültig, da er nicht in einer GROUP BY-Klausel enthalten ist.
8124 16 In einem Aggregatausdruck, der einen äußeren Verweis enthält, sind mehrere Spalten angegeben. Ein Aggregatausdruck, der einen äußeren Verweis enthält, darf auf keine weitere Spalte verweisen.
8125 16 Ein Aggregatausdruck, der einen äußeren Verweis enthält, muss entweder in der Auswahlliste oder in einer Unterabfrage mit HAVING-Klausel in der Abfrage enthalten sein, deren FROM-Klausel die Tabelle mit der Spalte enthält, die aggregiert wird.
8126 16 Die %1!.%2!-Spalte ist in der ORDER BY-Klausel ungültig, da sie nicht in einer Aggregatfunktion enthalten ist und da keine GROUP BY-Klausel vorhanden ist.
8127 16 Die %1!.%2!-Spalte ist in der ORDER BY-Klausel ungültig, da sie nicht in einer Aggregatfunktion und nicht in der GROUP BY-Klausel enthalten ist.
8128 10 ‘%1!’, Version ‘%2!’, wird zum Ausführen der erweiterten gespeicherten Prozedur ‘%3!’ verwendet. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
8129 16 Die neue Datenträgergröße muss größer als %1! sein. Verwenden Sie bei Bedarf DBCC SHRINKDB.
8131 10 Die DLL der erweiterten gespeicherten Prozedur ‘%1!’ exportiert __GetXpVersion() nicht. Weitere Informationen finden Sie im Thema zu Details zur Abwärtskompatibilität (Kompatibilitätsgrad 1) – Open Data Services in der Dokumentation.
8132 10 Die Version für die DLL der erweiterten gespeicherten Prozedur ‘%1!’ wird als %2!.%3! gemeldet. Die erwartete Version lautet %4!.%5!.
8133 16 Kein Ergebnisausdruck in einer CASE-Angabe kann NULL sein.
8134 16 Fehler aufgrund einer Division durch Null.
8135 16 In einer Einschränkung auf Tabellenebene wurde keine Spaltenliste angegeben, %1!-Tabelle.
8136 16 In der Schlüsselliste für die %1!-Einschränkung sind doppelte Spalten angegeben, %2!-Tabelle.
8137 16 Falsche Verwendung der XML-Datentypmethode ‘%1!’. In diesem Kontext wird eine Nichtmutatormethode erwartet.
8138 16 In der Spaltenliste eines Fremdschlüssels sind mehr als 16 Spalten angegeben, %1!-Tabelle.
8139 16 Die Anzahl der verweisenden Spalten in einem Fremdschlüssel und die Anzahl der Spalten, auf die verwiesen wird, sind unterschiedlich, %1!-Tabelle.
8140 16 In der %1!-Einschränkung auf Spaltenebene ist mehr als ein Schlüssel angegeben, %2!-Tabelle.
8141 16 Die %1!-Einschränkung auf Spaltenebene für die %2!-Spalte verweist auf eine andere Spalte, %3!-Tabelle.
8143 16 Der %1!-Parameter wurde mehrmals bereitgestellt.
8144 16 Für die Prozedur oder Funktion %1! wurden zu viele Argumente angegeben.
8145 16 %1! ist kein Parameter für die %2!-Prozedur.
8146 16 Die %1!-Prozedur hat keine Parameter, aber Argumente wurden bereitgestellt.
8147 16 Das IDENTITY-Attribut konnte für die NULL zulassende %1!-Spalte, %2!-Tabelle, nicht erstellt werden.
8148 16 Mehr als eine %1!-Einschränkung auf Spaltenebene wurde für die %2!-Spalte, %3!-Tabelle, angegeben.
8149 16 OLE-Automatisierungsobjekte werden im Fibermodus nicht unterstützt.
8150 16 Mehrere NULL-Einschränkungen wurden für die %1!-Spalte, %2!-Tabelle, angegeben.
8151 16 Die PRIMARY KEY- und die UNIQUE-Einschränkung wurden für die %1!-Spalte, %2!-Tabelle, definiert. Nur eine der beiden Einschränkungen ist zulässig.
8152 16 Zeichenfolgen- oder Binärdaten würden abgeschnitten.
8153 10 Warnung: Ein NULL-Wert wird durch einen Aggregat- oder sonstigen SET-Vorgang gelöscht.
8154 15 Die %1!-Tabelle ist mehrdeutig.
8155 15 Kein Spaltenname wurde für die Spalte %1! von ‘%2!’ angegeben.
8156 15 Die %1!-Spalte wurde für ‘%2!’ mehrmals angegeben.
8158 15 ‘%1!’ besitzt mehr Spalten, als in der Spaltenliste angegeben sind.
8159 15 ‘%1!’ besitzt weniger Spalten, als in der Spaltenliste angegeben sind.
8160 15 Eine GROUPING- oder GROUPING_ID_-Funktion kann nur angegeben werden, wenn eine GROUP BY-Klausel vorhanden ist.
8161 15 Das %1!-Argument der %2!-Funktion stimmt mit keinem Ausdruck in der GROUP BY-Klausel überein.
8162 16 Der formale Parameter ‘%1!’ wurde nicht als OUTPUT-Parameter deklariert, aber der tatsächlich übergebene Parameter hat eine Ausgabe angefordert.
8164 16 Eine INSERT EXEC-Anweisung kann nicht geschachtelt werden.
8165 16 Ungültiger Unterbefehlswert %1!. Der zulässige Bereich liegt zwischen %2! und %3!.
8166 16 Ungültiger Einschränkungsname ‘%1!’. Einschränkungsnamen dürfen nicht mit einem Nummernzeichen (#) beginnen.
8167 16 Der Typ der %1!-Spalte steht in Konflikt mit dem Typ anderer Spalten, die in der UNPIVOT-Liste angegeben sind.
8168 16 Mehrere Einschränkungen, Spalten oder Trigger mit dem Namen ‘%1!’ können in diesem Kontext nicht erstellt, gelöscht, aktiviert oder deaktiviert werden. Doppelte Namen sind unzulässig.
8169 16 Fehler beim Konvertieren einer Zeichenfolge in ‘uniqueidentifier’.
8170 16 Der Ergebnisbereich reicht nicht aus, um einen uniqueidentifier-Wert in ‘char’ zu konvertieren.
8171 16 Der %1!-Hinweis für das %2!-Objekt ist ungültig.
8172 16 Das %1!-Argument der XML-Datentypmethode ‘%2!’ muss ein Zeichenfolgenliteral sein.
8173 15 Zum Aufrufen der XML-Datentypmethode ‘%1!’ wurde eine falsche Syntax verwendet.
8174 16 Die Schemasperre mit dem Handle %1! wurde nicht gefunden.
8175 10 Die %1!-Tabelle wurde nicht gefunden. Es wird versucht, diesen Tabellennamen später aufzulösen.
8176 16 Die Prozedur für die Neusynchronisierung erwartet den Wert des %1!-Schlüssels. Dieser wurde nicht bereitgestellt.
8177 16 Eine Spalte kann nur dann in der %1!-Klausel verwendet werden, wenn sie in einer Aggregatfunktion oder in der GROUP BY-Klausel enthalten ist.
8178 16 Die parametrisierte Abfrage ‘%1!’ erwartet den %2!-Parameter, der nicht bereitgestellt wurde.
8179 16 Die vorbereitete Anweisung mit dem Handle %1! wurde nicht gefunden.
8180 16 Anweisung(en) konnte(n) nicht vorbereitet werden.
8181 16 Der Text für ‘%1!’ fehlt in dem Systemkatalog. Das Objekt muss gelöscht und neu erstellt werden, bevor es verwendet werden kann.
8183 16 Für berechnete Spalten können nur UNIQUE- oder PRIMARY KEY-Einschränkungen erstellt werden, während für CHECK-, FOREIGN KEY- und NOT NULL-Einschränkungen berechnete Spalten permanent sein müssen.
8184 16 Fehler in ‘binarychecksum’. In der Eingabe für ‘binarychecksum’ sind keine vergleichbaren Spalten vorhanden.
8185 16 Fehler beim Erweitern von ‘*’: In einer zugrunde liegenden Tabelle oder Sicht wurde eine nicht vergleichbare Spalte gefunden.
8186 16 Die %1!-Funktion kann nur für Benutzer- und Systemtabellen verwendet werden.
8187 16 Das vorbereitete Handle %1! wird derzeit von einem anderen Befehl verwendet (Fehlerzustand: %2!).
8188 16 Es ist bereits ein SQL-Typ für den %1!-Assemblytyp in der %2!-Assembly vorhanden. Einem Assemblytyp kann jeweils nur ein SQL-Typ zugeordnet werden. Fehler bei CREATE TYPE.
8189 16 Sie besitzen nicht die Berechtigung zum Ausführen von ‘%1!’.
8190 16 Eine Replikationsfilterprozedur kann nicht kompiliert werden, ohne die zu filternde Tabelle zu definieren.
8191 16 Replikationsfilterprozeduren können nur die Anweisungen SELECT, GOTO, IF, WHILE, RETURN und DECLARE enthalten.
8192 16 Replikationsfilterprozeduren können keine Parameter aufweisen.
8193 16 Eine mit FOR REPLICATION gekennzeichnete Prozedur kann nicht ausgeführt werden.
8195 16 ‘%1!’ kann nicht für ‘%2!’ erstellt werden. INSERT-, UPDATE- und DELETE-Trigger können nur für Benutzertabellen und -sichten erstellt werden.
8196 16 Eine doppelte Spalte wurde als ROWGUIDCOL angegeben.
8197 16 Das %1!-Objekt ist nicht vorhanden oder ist für diesen Vorgang ungültig.
8199 16 In EXECUTE darf procname nur ein Literal oder eine Variable vom Typ ‘char’, ‘varchar’, ‘nchar’ oder ‘nvarchar’ sein.
8301 10 Die Verwendung von level0type mit dem Wert USER in den Prozeduren ‘sp_addextendedproperty’, ‘sp_updateextendedproperty’ und ‘sp_dropextendedproperty’ sowie in der fn_listextendedproperty-Tabellenwertfunktion wurde als veraltet markiert und wird in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Benutzer besitzen jetzt Schemas als Bereiche. Daher wird level0type mit dem Wert ‘SCHEMA’ und level1type mit dem Wert ‘USER’ für erweiterte Eigenschaften von USER verwendet.
8302 10 CREATE RULE und DROP RULE werden in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Anweisungen beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet werden. Verwenden Sie stattdessen CHECK-Einschränkungen. Diese werden mit dem CHECK-Schlüsselwort von CREATE TABLE oder ALTER TABLE erstellt.
8303 10 CREATE DEFAULT und DROP DEFAULT werden in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Anweisungen beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet werden. Verwenden Sie stattdessen Standarddefinitionen. Diese werden mit dem DEFAULT-Schlüsselwort von ALTER TABLE oder CREATE TABLE erstellt.
8304 10 INDEXKEY_PROPERTY wird in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Funktion beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet wird. Verwenden Sie stattdessen sys.index_columns.
8305 10 Die Funktion TEXT IN ROW wird in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie sp_tableoption für TEXT IN ROW beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen die Option TEXT IN ROW aktuell verwendet wird. Speichern Sie umfangreiche Daten bevorzugt mit den Datentypen ‘varchar(max)’, ‘nvarchar(max)’ und ‘varbinary(max)’.
8306 10 Die Verwendung von level0type mit dem Wert TYPE in den Prozeduren sp_addextendedproperty, sp_updateextendedproperty und sp_dropextendedproperty sowie in der Tabellenwertfunktion fn_listextendedproperty wurde als veraltet markiert und wird in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Typen besitzen jetzt Schemas als Bereiche. Daher wird level0type mit dem Wert SCHEMA und level1type mit dem Wert TYPE für erweiterte Eigenschaften von TYPE verwendet.
8307 10 FILE_ID wird in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Funktion beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet wird. Verwenden Sie stattdessen FILE_IDEX.
8308 10 USER_ID wird in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Funktion beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet wird. Verwenden Sie stattdessen DATABASE_PRINCIPAL_ID.
8310 16 Das benannte %1!-Dateizuordnungsobjekt kann nicht erstellt (oder geöffnet) werden. SQL Server-Leistungsindikatoren sind deaktiviert.
8311 16 Die Sicht des %1!-Dateizuordnungsobjekts kann dem SQL Server-Prozessadressraum nicht zugeordnet werden. SQL Server-Leistungsindikatoren sind deaktiviert.
8312 16 Das benannte %1!-Mutex kann nicht erstellt (oder geöffnet) werden. SQL Server-Leistungsindikatoren sind deaktiviert.
8313 16 Fehler beim Zuordnen von Indizes und Namen für SQL Server-Leistungsobjekte/Leistungsindikatoren. SQL Server-Leistungsindikatoren sind deaktiviert.
8314 16 Das SQL Server-Leistungsobjekt ‘%1!’ wurde nicht in der Registrierung gefunden. SQL Server-Leistungsindikatoren sind deaktiviert.
8315 16 Der SQL Server-Leistungsindikator ‘%1!’ wurde nicht in der Registrierung gefunden. SQL Server-Leistungsindikatoren sind deaktiviert.
8316 16 Der Registrierungsschlüssel ‘HKLM\%1!’ kann nicht geöffnet werden. SQL Server-Leistungsindikatoren sind deaktiviert.
8317 16 Der %1!-Wert, der dem Registrierungsschlüssel ‘HKLM\%2!’ zugeordnet ist, kann nicht abgefragt werden. SQL Server-Leistungsindikatoren sind deaktiviert.
8318 16 Bei der Initialisierung der Leistungsindikatoren ist ein Fehler beim Belegen von virtuellem Arbeitsspeicher aufgetreten. SQL Server-Leistungsindikatoren sind deaktiviert.
8319 16 Das Windows-Kernelobjekt ‘%1!’ ist bereits vorhanden und befindet sich nicht im Besitz des SQL Server-Dienstkontos. Die SQL Server-Leistungsindikatoren sind deaktiviert.
8320 10 @@REMSERVER wird in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Funktion beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet wird. Verwenden Sie stattdessen Verbindungsserver und gespeicherte Prozeduren für Verbindungsserver.
8350 10 Das Verwenden der Hinweise NOLOCK und READUNCOMMITTED in der FROM-Klausel einer UPDATE- oder DELETE-Anweisung für die Zieltabelle der Anweisung (‘%1!’) ist als veraltet markiert. Diese Hinweise haben an dieser Stelle keine Auswirkungen. Es empfiehlt sich, diese Hinweise aus dieser Anweisung zu entfernen. Diese Hinweise an dieser Stelle werden in zukünftigen Versionen von SQL Server nicht mehr unterstützt.
8351 16 Eine Ablaufverfolgungsanforderung konnte nicht verarbeitet werden, weil beim Registrieren von Ereignissen ungültige Parameter angegeben wurden. Bestätigen Sie, dass die Parameter innerhalb der gültigen Bereiche liegen.
8352 16 Die angeforderte Ablaufverfolgungsvorlage wurde nicht gefunden: ID = %1!.
8353 16 Fehler beim Starten der Ereignisablaufverfolgung für Windows. %1!. Starten Sie SQL Server neu, um die Ereignisablaufverfolgung für Windows zu aktivieren.
8354 16 Die Ereignisablaufverfolgung für Windows konnte ein Ereignis nicht senden. Sendefehler mit dem gleichen Fehlercode werden später möglicherweise nicht gemeldet. Fehler-ID: %1!, Ereignisklassen-ID: %2!, Ursache: %3!.
8355 16 Ereignisbenachrichtigungen auf Serverebene können nicht übermittelt werden. Service Broker ist in MSDB deaktiviert, oder MSDB konnte nicht gestartet werden. Ereignisbenachrichtigungen in anderen Datenbanken können ebenfalls davon betroffen sein. Schalten Sie MSDB online, oder aktivieren Sie Service Broker.
8356 16 Fehler beim Senden des Ereignisses durch die Ereignisablaufverfolgung für Windows. Auf dem Server ist nicht genügend Arbeitsspeicher vorhanden. Derselbe Sendefehler wird in Zukunft nicht mehr gemeldet.
8357 16 Fehler beim Senden des Ereignisses durch die Ereignisablaufverfolgung für Windows. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass nicht genügend Ressourcen verfügbar sind. Derselbe Sendefehler wird in Zukunft nicht mehr gemeldet.
8358 16 Fehler beim Senden des Ereignisses durch die Ereignisablaufverfolgung für Windows. Die Größe der Ereignisnachricht überschreitet das zulässige Limit. Derselbe Sendefehler wird in Zukunft nicht mehr gemeldet.
8359 16 Fehler beim Senden der Ereignisbenachrichtigung durch die SQL-Ablaufverfolgung. Auf dem Server ist nicht genügend Arbeitsspeicher vorhanden. Derselbe Sendefehler wird in Zukunft nicht mehr gemeldet.
8360 16 Fehler beim Senden der Ereignisbenachrichtigung durch die SQL-Ablaufverfolgung. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass nicht genügend Ressourcen verfügbar sind. Derselbe Sendefehler wird in Zukunft nicht mehr gemeldet.
8379 10 Das alte Format von RAISERROR (Format: RAISERROR integer string) wird in der nächsten Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Funktion beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet wird. Verwenden Sie das neue Format von RAISERROR.
8380 10 SQLOLEDB wird nicht mehr als Anbieter unterstützt. Verwenden Sie SQL Native Client (SQLNCLI), um eine Verbindung mit SQL Server über den Verbindungsserver ‘%1!’ herzustellen.
8381 10 SQLOLEDB wird nicht mehr als Anbieter unterstützt. Verwenden Sie SQL Native Client (SQLNCLI) für eine Ad-hoc-Verbindung mit SQL Server.
8382 10 Das Angeben von Tabellenhinweisen ohne das WITH-Schlüsselwort ist eine als veraltet markierte Funktion und wird in einer zukünftigen Version entfernt.
8383 10 Das Angeben von HOLDLOCK als Tabellenhinweis ohne Klammern ist eine als veraltet markierte Funktion und wird in der nächsten Version von SQL Server entfernt.
8384 10 Das Verwenden von Leerzeichen als Trennzeichen bei Tabellenhinweisen ist eine als veraltet markierte Funktion und wird in einer zukünftigen Version entfernt. Trennen Sie die einzelnen Tabellenhinweise mit Kommas.
8385 10 Die Auswahlliste einer indizierten Aggregatsicht muss im Kompatibilitätsmodus ’90’ oder höher den Wert count_big(*) enthalten.
8386 10 Die Verwendung des %1!-Hinweises für die Zieltabelle der INSERT-Anweisung wurde als veraltet markiert, da sie in einer zukünftigen Version von SQL Server möglicherweise entfernt wird. Ändern Sie die INSERT-Anweisung, indem Sie diesen Hinweis entfernen.
8387 10 Das indirekte Anwenden von Tabellenhinweisen auf einen Aufruf einer Tabellenwertfunktion (Table Valued Function, TVF) mit mehreren Anweisungen über eine Sicht wird in einer zukünftigen Version von SQL Server nicht mehr möglich sein. Entfernen Sie Hinweise für Verweise auf die %1!-Sicht, da sie auf eine TVF mit mehreren Anweisungen verweist.
8388 10 Die Möglichkeit zum Zurückgeben von Ergebnissen aus Triggern wird in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Funktion beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet wird.
8389 10 Die ALL-Berechtigung wird in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Berechtigung beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet wird.
8390 10 Die Funktionsaufrufsyntax ‘::’ wird in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Ersetzen Sie sie durch ‘sys.’.
8391 10 Die Verwendung von zweiteiligen Namen (2-part names, 2p-names) in DROP INDEX wurde als veraltet markiert. Die neue Syntax lautet: DROP INDEX <1p-name> ON {<3p-table-name> | <3p-view-name> }
8393 10 Die Möglichkeit, einen Spaltennamen nicht anzugeben, wenn der Datentyp ‘timestamp’ ist, wird in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Funktion beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet wird.
8394 10 Es wird als veraltet markierte Indexoptionssyntax verwendet. Die als veraltet markierte Syntaxstruktur für die relationale Indexoption wird in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Syntaxstruktur beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen die Funktion aktuell verwendet wird.
8396 10 %1! wird in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Funktion beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet wird. Verwenden Sie stattdessen %2!.
8397 10 Die Datentypen TEXT, NTEXT und IMAGE werden in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie sie beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet werden. Verwenden Sie stattdessen die Datentypen ‘varchar(max)’, ‘nvarchar(max)’ und ‘varbinary(max)’.
8398 10 Das Verwenden von Spaltennamen mit mehr als zwei Teilen wird in einer zukünftigen Version von SQL Server nicht mehr möglich sein. Verwenden Sie diese Funktion beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet wird.
8399 10 %1! wird in einer zukünftigen Version von SQL Server entfernt. Verwenden Sie diese Funktion beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie das Ändern von Anwendungen, in denen sie aktuell verwendet wird.
8401 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, da der Zielbenutzer mit der ID %1! in der Datenbank mit der ID %2! nicht über die Berechtigung zum Empfangen von der Warteschlange ‘%3!’ verfügt.
8402 16 Der Datentyp von ‘%1!’ in der %2!-Anweisung muss %3! sein. Der %4!-Datentyp ist nicht zulässig.
8403 16 Der Nachrichtentyp ‘%1!’ ist mehrmals angegeben. Entfernen Sie den doppelten Nachrichtentyp.
8404 16 Der Dienstvertrag ‘%1!’ ist mehrmals angegeben. Entfernen Sie den doppelten Dienstvertrag.
8405 16 Fehler beim Rollbackhandler der Service Broker-Warteschlange beim Deaktivieren einer Warteschlange. Datenbank-ID: %1!, Warteschlangen-ID: %2!, Fehler: %3!, Status: %4!.
8406 16 Die Lebensdauer für das Dialogfeld darf nicht NULL sein. Geben Sie einen gültigen Wert für die Lebensdauer des Dialogfelds zwischen %1! und %2! an.
8407 16 Eine Nachricht mit ungültigen Headerfeldern wurde empfangen. Dies kann ein Hinweis darauf sein, dass ein Netzwerkproblem vorliegt oder dass eine andere Anwendung mit dem Service Broker-Endpunkt verbunden ist.
8408 16 Zieldienst ‘%1!’ unterstützt nicht den Vertrag’%2!’.
8409 16 Diese Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil der Zieldienst nicht den Dienstvertrag unterstützt. Zieldienst: ‘%1!’, Dienstvertrag: ‘%2!’.
8410 16 Für den Konversationszeitgeber kann kein Wert außerhalb der Lebensdauer der Konversation festgelegt werden.
8411 16 Der Wert für die Lebensdauer des Dialogfelds %1! liegt außerhalb des gültigen Bereichs zwischen %2! und %3!. Geben Sie einen gültigen Wert für die Lebensdauer des Dialogfelds an.
8412 16 Die Syntax des Dienstnamens ‘%1!’ ist ungültig.
8413 16 Die Syntax der Broker-Instanz ‘%1!’ ist ungültig. Die angegebene Broker-Instanz ist zu lang, die maximal zulässige Größe beträgt 256 Bytes.
8414 16 Die Konversationsgruppen-ID ‘%1!’ ist in diesem Kontext ungültig. Geben Sie eine andere Konvertierungsgruppen-ID an.
8415 16 Der aktivierte Task wurde abgebrochen, da die aufgerufene gespeicherte Prozedur ‘%1!’ kein COMMIT oder ROLLBACK auf mindestens einer angefangenen Transaktion ausgegeben hat.
8417 16 Der Dienstvertragsname ist NULL. Geben Sie einen Dienstvertragsnamen an.
8418 16 Das Konversationshandle fehlt. Geben Sie ein Konversationshandle an.
8419 16 Der Fehlercode und die Beschreibung müssen für END CONVERSATION WITH ERROR bereitgestellt werden. Keiner der beiden Werte darf NULL sein.
8420 16 Die Konversationsgruppe fehlt. Geben Sie eine Konversationsgruppe an.
8421 16 Der Dienstname fehlt. Geben Sie einen Dienstnamen an.
8422 16 Die Fehlerbeschreibung fehlt. Geben Sie eine Beschreibung des Fehlers an.
8423 16 Der Dienst ‘%1!’ wurde nicht gefunden.
8424 16 Der Fehlercode und die Fehlerbeschreibung fehlen. Geben Sie den Fehlercode und die Beschreibung des Fehlers an.
8425 16 Der Dienstvertrag ‘%1!’ wurde nicht gefunden.
8426 16 Das Konversationshandle ‘%1!’ wurde nicht gefunden.
8427 16 Der Konversationsendpunkt weist keinen für END CONVERSATION gültigen Status auf. Der aktuelle Endpunktstatus ist ‘%1!’.
8428 16 Der Nachrichtentyp ‘%1!’ wurde nicht gefunden.
8429 16 Der Konversationsendpunkt weist keinen für SEND gültigen Status auf. Der aktuelle Endpunktstatus ist ‘%1!’.
8430 16 Die konfigurierte Überprüfung des Nachrichtentexts ist fehlgeschlagen.
8431 16 Der Nachrichtentyp ‘%1!’ ist nicht Teil des Dienstvertrags.
8432 16 Die Nachricht kann nicht gesendet werden, weil der Nachrichtentyp ‘%1!’ im Vertrag mit SENT BY TARGET gekennzeichnet ist und dieser Dienst jedoch ein Initiator ist.
8433 16 Der Nachrichtentext darf nicht NULL sein. Eine UNICODE- oder Binärzeichenfolge der Länge Null ist zulässig.
8434 16 Die Nachricht kann nicht gesendet werden, weil der Nachrichtentyp ‘%1!’ im Vertrag mit SENT BY INITIATOR gekennzeichnet ist und dieser Dienst jedoch ein Ziel ist.
8436 16 Die Konversationsgruppe ‘%1!’ wurde nicht gefunden.
8437 16 Die empfangene Nachricht wurde von einem Zieldienst gesendet, aber der Nachrichtentyp ‘%1!’ ist im Vertrag mit SENT BY INITIATOR gekennzeichnet.
8438 16 Der Konversationsendpunkt weist keinen für MOVE CONVERSATION gültigen Status auf. Der aktuelle Endpunktstatus ist ‘%1!’.
8439 16 Die Zielkonversationsgruppe ‘%1!’ ist ungültig.
8440 23 Die Konversationsgruppe ist vorhanden, aber es ist keine Warteschlange vorhanden. Die Datenbank ist möglicherweise beschädigt. Führen Sie DBCC CHECKDB aus.
8442 16 In der Datenbank ist keine Service Broker-Instanz aktiv. Wechseln Sie zu einem Datenbankkontext, der eine Service Broker-Instanz enthält.
8443 23 Die Konversation mit der ID ‘%1!’ und dem Initiator %2! verweist auf die fehlende Konversationsgruppe ‘%3!’. Führen Sie DBCC CHECKDB aus, um die Datenbank zu analysieren und zu reparieren.
8444 23 Die Struktur der Dienstwarteschlange ist inkonsistent. Die Datenbank ist möglicherweise beschädigt. Führen Sie DBCC CHECKDB aus.
8445 16 Das Konversationshandle ‘%1!’ verweist auf die ungültige Konversations-ID ‘%2!’, Initiator: %3!.
8447 16 Eine RECEIVE-Anweisung, mit der einer Variablen ein Wert zugewiesen wird, darf nicht mit Datenabrufvorgängen kombiniert werden.
8450 16 Zuweisungen in der RECEIVE-Projektion sind in Verbindung mit der INTO-Klausel nicht zulässig.
8457 16 Die empfangene Nachricht wurde vom Initiator der Konversation gesendet, aber der Nachrichtentyp ‘%1!’ ist im Vertrag mit SENT BY TARGET gekennzeichnet.
8458 16 Der Konversationsendpunkt weist keinen für BEGIN CONVERSATION TIMER gültigen Status auf. Der aktuelle Endpunktstatus ist ‘%1!’.
8459 16 Die Nachrichtengröße, einschließlich Headerinformationen, überschreitet den zulässigen Maximalwert von %1!.
8460 16 Der Konversationsendpunkt mit der ID ‘%1!’ und is_initiator: %2! verweist auf das ungültige Konversationshandle ‘%3!’.
8461 23 Interner Service Broker-Fehler. Die Datenbank ist möglicherweise beschädigt. Führen Sie DBCC CHECKDB aus.
8462 16 Der Remotekonversationsendpunkt befindet sich entweder in einem Status, in dem keine Nachrichten mehr ausgetauscht werden können, oder er wurde gelöscht.
8463 16 Fehler beim Lesen des Nachrichtentexts während des Marshallings einer Nachricht. Diese Fehlermeldung ist ein Symptom für ein anderes Problem. Suchen Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll und im Windows-Ereignisprotokoll nach zusätzlichen Fehlermeldungen, und beheben Sie das zugrunde liegende Problem. Falls das Problem weiterhin besteht, ist möglicherweise die Datenbank beschädigt. Stellen Sie die Datenbank von einer fehlerfreien Sicherung wieder her. Falls keine fehlerfreie Sicherung verfügbar ist, führen Sie DBCC CHECKDB aus. Beachten Sie, dass DBCC CHECKDB möglicherweise Daten entfernt, um die Datenbank zu reparieren.
8468 16 Der zugrunde liegende Dienst wurde geändert.
8469 16 Der Remotedienst wurde geändert.
8470 16 Der Remotedienst wurde gelöscht.
8471 16 Fehler bei einem SNI-Aufruf während eines Transportvorgangs für Service Broker/Datenbankspiegelung. SNI-Fehler ‘%1!’.
8472 16 Der Remotedienst hat eine Nachricht mit ungültigen Headerfeldern gesendet.
8475 16 Der Konversationsendpunkt mit der ID ‘%1!’ und is_initiator: %2! wurde gelöscht.
8477 16 Interner Service Broker-Fehler (Fehler = 0x%1!). Dieser Fehler weist auf ein schwerwiegendes Problem bei SQL Server hin. Suchen Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll und in den Windows-Ereignisprotokollen nach Informationen, die auf mögliche Hardwareprobleme hinweisen. Möglicherweise ist die Datenbank beschädigt. Stellen Sie sie von einer fehlerfreien Sicherung wieder her. Falls keine fehlerfreie Sicherung verfügbar ist, führen Sie nach Bedarf DBCC CHECKDB aus. Beachten Sie, dass DBCC CHECKDB möglicherweise Daten entfernt, um die Datenbank zu reparieren.
8479 16 Wird beim Testen für die Fehlerpunktsimulation verwendet.
8487 16 Der Remotedienstvertrag wurde gelöscht.
8489 16 Der Dialog hat den angegebenen LIFETIME-Wert überschritten.
8490 16 Der Remotedienst ‘%1!’ wurde nicht gefunden, da er nicht vorhanden ist.
8492 16 Der Dienstvertrag ‘%1!’ muss mindestens eine SENT BY INITIATOR- oder ANY-Nachricht aufweisen.
8493 16 Beim Ändern des Diensts ‘%1!’ muss die Warteschlange oder mindestens ein Vertrag geändert werden.
8494 16 Sie haben nicht die Berechtigung, auf den Dienst ‘%1!’ zuzugreifen.
8495 16 Die Konversation wurde bereits von einer anderen Instanz dieses Diensts bestätigt.
8498 16 Der Remotedienst hat eine Nachricht vom Typ ‘%1!’ gesendet, der nicht Teil des lokalen Vertrags ist.
8499 16 Der Remotedienst hat einen Nachrichtentext vom Typ ‘%1!’ gesendet, der nicht dem Codierungsformat des Nachrichtentexts entspricht. Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID: ‘%2!’, Initiator: %3! und Nachrichtensequenznummer: %4!.
8501 16 MSDTC auf Server ‘%1!’ ist nicht verfügbar.
8502 20 Vom Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC) wurde das unbekannte Token ‘0x%1!’ empfangen.
8504 20 Der Importpuffer für diese Transaktion ist ungültig.
8506 20 Der Transaktionsstatus kann nicht von %1! in %2! geändert werden. Die angeforderte Änderung ist ungültig.
8508 10 Fehler bei QueryInterface für ‘%1!’: %2!.
8509 20 Fehler beim Importieren der Microsoft Distributed Transaction Coordinator-Transaktion (MS DTC): %1!.
8510 20 Fehler beim Eintragungsvorgang: %1!. SQL Server konnte nicht bei Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC) als Ressourcen-Manager für diese Transaktion registriert werden. Die Transaktion wurde möglicherweise vom Client oder Ressourcen-Manager beendet.
8511 16 Vom Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC) wurde die unbekannte Isolationsstufe 0x%1! angefordert.
8512 20 Fehler beim Bestätigen des Commits für eine Transaktion von Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC): %1!.
8513 20 Fehler beim Bestätigen der Beendigung für eine Transaktion von Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC): %1!.
8514 20 Fehler beim Bestätigen der PREPARE-Anweisung von Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC): %1!.
8515 20 Der globale Status für Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC) ist ungültig.
8517 20 Fehler beim Abrufen von PREPARE-Informationen von Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC): %1!.
8518 16 Fehler bei der BEGIN TRANSACTION-Anweisung von Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC): %1!.
8519 16 Für die aktuelle MS DTC-Transaktion (Microsoft Distributed Transaction Coordinator) muss ein Commit vom Remoteclient ausgeführt werden.
8520 16 Fehler beim Ausführen des Commits für die interne Microsoft Distributed Transaction Coordinator-Transaktion (MS DTC): %1!.
8521 20 Dieser Aktivierungsstatus ist ungültig: Ruhte bei %1!; wurde aktiviert bei %2!.
8522 20 Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC) hat diese Transaktion beendet.
8523 15 Die PREPARE TRAN-Anweisung ist für die MSDTC-Transaktion nicht zulässig.
8524 16 Die aktuelle Transaktion konnte nicht zum Remoteanbieter exportiert werden. Ein Rollback wurde für sie ausgeführt.
8525 16 Die verteilte Transaktion wurde abgeschlossen. Tragen Sie diese Sitzung in eine neue Transaktion oder in die NULL-Transaktion ein.
8526 16 Eine Remoteverbindung kann nicht hergestellt werden, während die Sitzung in einer verteilten Transaktion mit einem aktiven Sicherungspunkt eingetragen ist.
8527 16 Fehler beim Erstellen eines Exporttokens für eine verteilte Transaktion (Fehlercode: %1!). Wenden Sie sich an Ihren Microsoft Distributed Transaction Coordinator-Systemadministrator (MS DTC).
8528 16 Fehler beim Commit für die Transaktion des Kerneltransaktions-Managers (KTM): %1!.
8529 16 Das Transaktionshandle des Kerneltransaktions-Managers (KTM) konnte nicht aus der Transaktion von Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC) extrahiert werden: 0x%1!.
8530 16 Fehler beim Erstellungsvorgang des Kerneltransaktions-Managers von Windows: 0x%1!.
8531 16 Fehler beim Erstellen der Eintragung durch den Kerneltransaktions-Manager von Windows: 0x%1!.
8532 20 Fehler beim Lesen der Ressourcen-Manager-Benachrichtigung vom Kerneltransaktions-Manager (KTM): %1!.
8533 20 Fehler beim Warten auf die Kommunikation vom Kerneltransaktions-Manager (KTM): %1!.
8534 21 Fehler beim Starten des Kerneltransaktions-Managers (Ressourcen-Managers) für diese Datenbank, %1!: %2!.
8535 16 Fehler bei einem Sicherungspunktvorgang im Windows-Transaktionsdateisystem: 0x%1!.
8536 16 Nur einzelne Datenbankaktualisierungen sind bei FILESTREAM-Vorgängen zulässig.
8537 16 Diese Transaktion wurde vom Kerneltransaktions-Manager (KTM) abgebrochen.
8538 16 Die aktuelle Isolationsstufe wird vom FILESTREAM-Objekt 0x%1! nicht unterstützt.
8539 10 Für die verteilte Transaktion mit UOW %1! wurde ein Commit erzwungen. MS DTC war vorübergehend nicht verfügbar und hat eine heuristische Auflösung der Transaktion erzwungen. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
8540 10 Für die verteilte Transaktion mit UOW %1! wurde ein Rollback erzwungen.
8541 10 Vom Systemprozess mit der ID %1! wurde versucht, die verteilte Transaktion mit der Arbeitseinheits-ID (Unit of Work, UOW) %2! zu beenden. Diese Meldung tritt auf, wenn der Client eine KILL-Anweisung für die verteilte Transaktion ausführt.
8542 10 Von SPID %1! wurde versucht, einen Commit für die verteilte Transaktion mit UOW %2! auszuführen.
8543 10 Für eine vorbereitete Transaktion kann von Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC) aus kein Commit ausgeführt werden. Der Server wird heruntergefahren, um die Wiederherstellung des Ressourcen-Managers (RM) zu initiieren. Nach seiner Wiederherstellung fragt der RM den Transaktions-Manager nach dem Ergebnis der unsicheren Transaktion ab und führt entsprechenden einen Commit oder ein Rollback aus.
8544 10 Unbekannter Commitstatus für eine Transaktion mit Zweiphasencommit. Der Server wird heruntergefahren. Starten Sie zum Abschließen der Wiederherstellung den Server neu.
8545 10 Unbekannter Status ‘%1!’ aus dem Reenlist-Aufruf in rm_resolve.
8546 10 Die Bibliothek für Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC) konnte nicht geladen werden. Dieser Fehler weist darauf hin, dass MS DTC nicht installiert ist. Installieren Sie zum Fortsetzen des Vorgangs MS DTC.
8547 10 Fehler beim Erstellen des Ressourcen-Managers: %1!
8548 10 DTC ist nicht verfügbar und wurde daher nicht initialisiert.
8549 10 Fehler beim GetWhereaboutsSize-Aufruf: %1!
8550 10 Fehler bei der Initialisierung von MS DTC aufgrund einer ungültigen Adresse für den Transaktions-Manager. Das Protokollelement zum Übermitteln der Adressinformationen ist möglicherweise zu groß. Zusätzliche Informationen zur Ursache erhalten Sie möglicherweise mit einem Netzwerkprotokoll-Analyseprogramm. Wenden Sie sich an Ihren Anwendungssupportanbieter oder an Microsoft Support Services.
8551 16 Fehler bei CoCreateGuid: %1!.
8552 20 Fehler bei RegOpenKeyEx für \’%1!\’: %2!.
8553 20 Fehler bei RegQueryValueEx für \’%1!\’: %2!.
8554 20 Fehler bei IIDFromString für %1!, (%2!).
8555 10 Fehler bei RegCloseKey: %1!
8556 10 Fehler bei der Initialisierung von Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC) aufgrund von unzureichendem Arbeitsspeicher. Möglicherweise müssen einige Serverkonfigurationsoptionen geändert werden, um mehr Arbeitsspeicher bereitzustellen.
8557 10 Zum MS DTC-Dienst (Microsoft Distributed Transaction Coordinator) konnte keine Verbindung hergestellt werden. Falls Sie die Funktionalität für verteilte Transaktionen verwenden möchten, starten Sie diesen Dienst.
8558 20 Fehler bei RegDeleteValue für \’%1!\’: %2!.
8560 10 Es wird versucht, unsichere verteilte Transaktionen von Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC) wiederherzustellen. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
8561 10 Die Wiederherstellung von unsicheren verteilten Transaktionen von Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC) wurde abgeschlossen. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
8562 10 Die Verbindung mit Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC) ist verloren gegangen. Die Wiederherstellung von unsicheren verteilten Transaktionen von MS DTC wird ggf. nach dem erneuten Einrichten der Verbindung gestartet. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
8563 10 Fehler beim Versuch, den Status des RPCSS-Diensts zu bestimmen. Ein Aufruf von ‘%1!’ gab Folgendes zurück: %2!. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
8565 16 SQL Server konnte die DTC-Transaktion nicht vorbereiten. Fehlercode: %1!.
8601 17 Interner Fehler des Abfrageprozessors: Der Abfrageprozessor konnte keinen Zugriff auf eine erforderliche Schnittstelle erhalten.
8602 16 Die in Hinweisen verwendeten Indizes müssen explizit durch den Indexoptimierungs-Assistenten eingeschlossen werden.
8603 16 Ungültige Syntax für die interne DBCC REPAIR-Anweisung.
8604 16 Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die %1!-Tabelle enthält die CHECK-Einschränkung auf Spaltenebene ‘%2!’ für die %3!-Spalte, die für die semantische Überprüfung nicht geladen werden kann.
8605 10 Der Indexerstellungsvorgang verwendet %1! KB Arbeitsspeicher gemäß der erweiterten sp_configure-Option ‘min memory per query (KB)’ anstelle von %2! KB gemäß der Option ‘index create memory (KB)’, weil die erste Option kleiner als die zweite Option sein muss.
8606 17 Für diesen Indexvorgang sind %1! KB Arbeitsspeicher pro DOP erforderlich. Der insgesamt erforderliche Arbeitsspeicher von %2! KB für DOP von %3! ist größer als der Wert für sp_configure von %4! KB, der für die erweiterte Serverkonfigurationsoption ‘index create memory (KB)’ festgelegt ist. Erhöhen Sie diese Einstellung, oder reduzieren Sie DOP, und führen Sie die Abfrage erneut aus.
8607 16 Die %1!-Tabelle kann nicht geändert werden, weil mindestens ein nicht gruppierter Index in einer Dateigruppe vorhanden ist, die nicht online ist.
8608 16 Die Abfrage konnte aufgrund einer Onlineindexerstellung nicht abgeschlossen werden und muss erneut kompiliert werden.
8616 10 Die Indexhinweise für die %1!-Tabelle wurden ignoriert, da die Tabelle als Faktentabelle im Sternjoin betrachtet wurde.
8618 16 Der Abfrageprozessor konnte keinen Abfrageplan erzeugen, weil eine Arbeitstabelle erforderlich ist und die minimale Zeilengröße die maximal zulässige Größe von %1! Bytes überschreitet. Eine Arbeitstabelle ist typischerweise wegen einer GROUP BY- oder ORDER BY-Klausel in der Abfrage erforderlich. Falls die Abfrage eine GROUP BY- oder ORDER BY-Klausel aufweist, können Sie die Anzahl und/oder Größe der Felder in der Klausel reduzieren. Verwenden Sie ein Präfix (LEFT()) oder einen Hash (CHECKSUM()) von Feldern zum Gruppieren oder ein Präfix zum Anordnen. Beachten Sie jedoch, dass dadurch das Verhalten der Abfrage geändert wird.
8619 16 Der Abfrageprozessor konnte keinen Abfrageplan erzeugen, weil eine Arbeitstabelle erforderlich ist und die minimale Zeilengröße die maximal zulässige Größe von %1! Bytes überschreitet. Eine Arbeitstabelle ist typischerweise wegen einer GROUP BY- oder ORDER BY-Klausel in der Abfrage erforderlich. Senden Sie die Abfrage ohne ROBUST PLAN-Hinweis erneut ab.
8621 16 Der Abfrageprozessor hatte während der Abfrageoptimierung zu wenig Stapelspeicherplatz. Vereinfachen Sie die Abfrage.
8622 16 Der Abfrageprozessor konnte wegen der in der Abfrage definierten Hinweise keinen Abfrageplan erzeugen. Wiederholen Sie die Abfrage ohne Angabe von Hinweisen und ohne SET FORCEPLAN.
8623 16 Der Abfrageprozessor konnte keinen Abfrageplan erzeugen, weil nicht genügend interne Ressourcen verfügbar waren. Dies tritt sehr selten auf und wird nur bei extrem komplexen Abfragen oder Abfragen erwartet, die auf sehr viele Tabellen oder Partitionen verweisen. Vereinfachen Sie die Abfrage. Falls Sie der Meinung sind, dass diese Meldung fälschlicherweise angezeigt wird, beziehen Sie weitere Informationen von Microsoft Support Services.
8624 16 Interner Fehler des Abfrageprozessors: Der Abfrageprozessor konnte keinen Abfrageplan erzeugen. Weitere Informationen erhalten Sie von Microsoft Support Services.
8625 10 Warnung: Die Joinreihenfolge wurde erzwungen, da ein lokaler Joinhinweis verwendet wird.
8628 17 Timeout beim Warten auf die Optimierung der Abfrage. Führen Sie die Abfrage erneut aus.
8630 17 Interner Fehler des Abfrageprozessors: Unerwarteter Fehler beim Ausführen des Abfrageprozessors.
8631 17 Interner Fehler: Das Serverstapellimit wurde erreicht. Suchen Sie nach einer potenziell tiefen Schachtelung in Ihrer Abfrage, und vereinfachen Sie sie.
8632 17 Interner Fehler: Ein Ausdrucksdienstelimit wurde erreicht. Suchen Sie nach potenziell komplexen Ausdrücken in Ihrer Abfrage, und vereinfachen Sie sie.
8633 16 Der Abfrageprozessor konnte keinen Abfrageplan erstellen, da die verteilte Abfrage das Materialisieren von Zwischenergebnissen mit einem Standard in DML-Abfragen über Remotequellen nicht unterstützt. Verwenden Sie tatsächliche Standardwerte anstelle des Standards, oder teilen Sie die Aktualisierung in mehrere Anweisungen auf, wobei nur eine die DEFAULT-Zuweisung und die andere den Rest enthält.
8634 17 Der Abfrageprozessor hat einen Fehler von einer Clusterkommunikationsebene empfangen.
8635 16 Der Abfrageprozessor konnte keinen Abfrageplan für eine Abfrage mit einem räumlichen Indexhinweis erstellen. Ursache: %1!. Versuchen Sie, die Indexhinweise oder SET FORCEPLAN zu entfernen.
8636 16 Der Abfrageprozessor konnte keinen Abfrageplan erzeugen, da eine Unterabfrage im Prädikat des vollständigen äußeren Joins vorhanden ist. Dies wird bei verteilten Abfragen nicht unterstützt.
8637 16 Der Abfrageprozessor konnte keinen Abfrageplan erzeugen, da ein USE PLAN-Hinweis für eine Abfrage verwendet wurde, durch die Daten verändert werden, während die Zieltabelle der Änderung einen Index aufweist, der derzeit online erstellt wird. Warten Sie ggf., bis die Onlineindexerstellung abgeschlossen ist, bevor Sie den Plan erzwingen, oder verwenden Sie eine andere Methode, um die Abfrage zu optimieren, wie etwa das Aktualisieren der Statistik, das Verwenden eines anderen Hinweises oder das erneute, manuelle Schreiben der Abfrage.
8642 17 Der Abfrageprozessor konnte die erforderlichen Threadressourcen für die parallele Abfrageausführung nicht starten.
8644 16 Interner Fehler des Abfrageprozessors: Der zur Ausführung ausgewählte Plan unterstützt die aufgerufene Ausführungsroutine nicht.
8645 17 Timeout beim Warten auf die Arbeitsspeicherressourcen für die Abfrageausführung im Ressourcenpool ‘%1!’ (%2!). Führen Sie die Abfrage erneut aus.
8646 21 Der Indexeintrag im Index mit der ID %1! der %2!-Tabelle in der %3!-Datenbank wurde nicht gefunden. Der angegebene Index ist beschädigt, oder es besteht ein Problem beim aktuellen Aktualisierungsplan. Führen Sie DBCC CHECKDB oder DBCC CHECKTABLE aus. Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an Microsoft Support Services.
8648 20 Eine Zeile, die länger als die Seitengröße ist, konnte nicht in die Hashtabelle eingefügt werden. Wiederholen Sie die Abfrage mit dem ROBUST PLAN-Optimierungshinweis.
8649 17 Die Abfrage wurde abgebrochen, da die geschätzten Kosten der Abfrage (%1!) den konfigurierten Schwellenwert %2! überschreiten. Wenden Sie sich an den Systemadministrator.
8651 17 Der Vorgang konnte nicht ausgeführt werden, da die angeforderte Arbeitsspeicherzuweisung nicht im Ressourcenpool ‘%1!’ (%2!) verfügbar war. Führen Sie die Abfrage erneut aus, verringern Sie die Abfragelast, oder überprüfen Sie die Konfigurationseinstellung der Ressourcenkontrolle.
8653 16 Der Abfrageprozessor kann keinen Plan für die Tabelle oder Sicht ‘%1! erstellen, da sich die Tabelle in einer Dateigruppe befindet, die nicht online ist.
8655 16 Der Abfrageprozessor kann keinen Plan erstellen, weil der %1!-Index für die Tabelle oder Sicht ‘%2!’ deaktiviert ist.
8656 16 Der Abfrageprozessor konnte keinen Abfrageplan erstellen. Senden Sie die Abfrage nach dem Deaktivieren des %1!-Ablaufverfolgungsflags erneut.
8657 17 Die Arbeitsspeicherzuweisung von %1! KB konnte nicht abgerufen werden, weil sie die maximale Konfigurationsgrenze in Arbeitsauslastungsgruppe ‘%2!’ (%3!) und Ressourcenpool ‘%4!’ (%5!) übersteigt. Bitten Sie den Serveradministrator, die Grenze für die Speicherauslastung zu erhöhen.
8660 16 Der gruppierte Index ‘%1!’ kann nicht für die %2!-Sicht erstellt werden, da die Auswahlliste der Sichtdefinition nicht alle Spalten in der GROUP BY-Klausel einschließt. Fügen Sie diese Spalten der Auswahlliste hinzu.
8661 16 Der gruppierte Index ‘%1!’ kann nicht für die %2!-Sicht erstellt werden, da der Indexschlüssel Spalten enthält, die sich nicht in der GROUP BY-Klausel befinden. Entfernen Sie Spalten, die sich nicht in der GROUP BY-Klausel befinden, aus dem Indexschlüssel.
8662 16 Der gruppierte Index ‘%1!’ kann nicht für die %2!-Sicht erstellt werden, da die Sicht auf einen unbekannten Wert verweist (SUM-Aggregat eines Ausdrucks, der NULL zulässt). Verweisen Sie in SUM nur auf Werte, die keine NULL-Werte zulassen. Dabei kann ISNULL() hilfreich sein.
8663 16 Der gruppierte Index ‘%1!’ kann nicht für die %2!-Sicht erstellt werden, da die Auswahlliste COUNT_BIG(*) nicht enthält. Fügen Sie der Auswahlliste COUNT_BIG(*) hinzu.
8665 16 Der gruppierte Index ‘%1!’ kann nicht für die %2!-Sicht erstellt werden, da keine Zeile die Sichtdefinition erfüllen kann. Entfernen Sie Widersprüche aus der Sichtdefinition.
8668 16 Der gruppierte Index ‘%1!’ kann nicht für die %2!-Sicht erstellt werden, da die Auswahlliste der Sicht einen Ausdruck für das Ergebnis einer Aggregatfunktion oder Gruppierungsspalte enthält. Entfernen Sie den betreffenden Ausdruck aus der Auswahlliste.
8669 16 Fehler beim Verwalten der indizierten Sicht ‘%1!’, da sie einen Ausdruck für Aggregatergebnisse oder eine Rangfolge- oder Aggregatfensterfunktion enthält. Löschen Sie den gruppierten Index für die Sicht, oder ändern Sie die Sichtdefinition.
8670 16 Der Abfrageoptimierer hat das interne Limit für die maximale Anzahl von Sichten erreicht, die während der Optimierung verwendet werden können.
8671 16 Fehler beim Verwalten der indizierten Sicht ‘%1!’ aufgrund der Option ignore_dup_key für den %2!-Index. Löschen Sie den Index, oder erstellen Sie ihn ohne die Indexoption ignore_dup_key erneut.
8672 16 Die MERGE-Anweisung hat versucht, dieselbe Zeile mehr als einmal zu aktualisieren oder zu löschen. Dies passiert, wenn eine Zielzeile mehr als einer Quellzeile entspricht. Eine MERGE-Anweisung kann dieselbe Zeile der Zieltabelle nicht mehrfach aktualisieren/löschen. Optimieren Sie die ON-Klausel, um sicherzustellen, dass eine Zielzeile mindestens einer Quellzeile entspricht, oder verwenden Sie die GROUP BY-Klausel, um die Quellzeilen zu gruppieren.
8673 16 Eine MERGE-Anweisung ist ungültig, wenn sie sowohl die ON DELETE SET NULL- als auch die ON UPDATE CASCADE-Aktion für eine referenzielle Integritätseinschränkung auslöst. Ändern Sie die von der MERGE-Anweisung ausgeführten Aktionen, um sicherzustellen, dass sie nicht beide Aktionen für eine referenzielle Integritätseinschränkung auslöst.
8680 17 Interner Fehler des Abfrageprozessors: Unerwarteter Fehler beim Abfrageprozessor bei der Verarbeitung einer Remoteabfragephase.
8682 16 Fehler bei SELECT per Cursor, weil im XML-Plan für den USE PLAN-Hinweis weder der Plan ‘Populate’ noch ‘Fetch’ angegeben ist, aber mindestens einer davon vorhanden sein muss. Um die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Erzwingung des Plans zu erhöhen, sollten Sie einen von SQL Server aufgezeichneten unveränderten XML-Cursorplan verwenden.
8683 16 Der Abfrageplan konnte nicht erzwungen werden, weil der XML-Showplan im USE PLAN-Hinweis eine ungültige Sternjoinspezifikation enthält. Geben Sie einen USE PLAN-Hinweis an, der einen von SQL Server erstellten unveränderten XML-Showplan enthält. Auf diese Weise kann möglicherweise der Plan erzwungen werden.
8684 16 Es wurde kein Abfrageplan gefunden, weil der Optimierer bei der Suche nach dem im USE PLAN-Hinweis angegebenen Plan die Anzahl zulässiger Vorgänge überschritten hat. Entfernen Sie zunächst den USE PLAN-Hinweis. Gehen Sie anschließend bei Bedarf folgendermaßen vor: (1) Aktualisieren Sie die Statistiken, (2) verwenden Sie andere Hinweise wie z. B. Joinhinweise, Indexhinweise oder den OPTIMIZE FOR-Hinweis, (3) schreiben Sie die Abfrage erneut, oder unterteilen Sie sie in mehrere separate Abfragen.
8685 16 Die Abfrage kann nicht kompiliert werden, da das -Element im XML-Plan für USE PLAN enthalten ist, aber USE PLAN auf eine Nichtcursoranweisung angewendet wurde. Verwenden Sie für die Anweisung einen von SQL Server abgerufenen XML-Plan unverändert.
8686 16 Fehler beim Erzwingen des Cursorplans, da der Eingabeplan mehr als einen -Knoten mit’OperationType=%1! enthält. Verwenden Sie einen von SQL Server aufgezeichneten XML-Cursorplan unverändert.
8687 16 Fehler beim Cursorplan, da der Plan nur für einen Cursor vom Typ FAST_FORWARD oder STATIC mit einem USE PLAN-Hinweis erzwungen werden kann. Entfernen Sie den USE PLAN-Hinweis, und aktualisieren Sie die Statistik, oder verwenden Sie andere Hinweise zum Beeinflussen der Abfrageplanauswahl.
8688 16 Fehler beim Erzwingen des Cursorplans, da im XML-Plan für USE PLAN unter dem -Element das erforderliche %1!-Element fehlt. Verwenden Sie einen von SQL Server aufgezeichneten XML-Cursorplan unverändert.
8689 16 Die im USE PLAN-Hinweis angegebene Datenbank ‘%1!’ ist nicht vorhanden. Geben Sie eine vorhandene Datenbank an.
8690 16 Die Abfrage kann nicht kompiliert werden, weil der USE PLAN-Hinweis in Konflikt mit dem %1!-Hinweis steht. Entfernen Sie den %2!-Hinweis.
8691 16 Die Abfrage kann nicht kompiliert werden, weil der USE PLAN-Hinweis in Konflikt mit SET %1! ON steht. Legen Sie %2! OFF fest.
8693 16 Die Abfrage kann nicht kompiliert werden, weil die Kombination aus LogicalOp = ‘%1!’, PhysicalOp = ‘%2!’ und sub_element = ‘%3!’ unter dem RelOp-Element im XML-Plan im USE PLAN-Hinweis ungültig ist. Verwenden Sie stattdessen eine akzeptierte Kombination. Verwenden Sie einen automatisch generierten XML-Plan ohne Änderung.
8694 16 Die Abfrage kann nicht ausgeführt werden, weil der USE PLAN-Hinweis in Konflikt mit der Verwendung der verteilten Abfrage oder mit Volltextvorgängen steht. Entfernen Sie den USE PLAN-Hinweis.
8695 16 Die Abfrage kann aufgrund eines XML-Plans in ungültigem Format im USE PLAN-Hinweis nicht ausgeführt werden. Überprüfen Sie, ob der XML-Plan gültig und zum Erzwingen geeignet ist. Weitere Informationen finden Sie in der Onlinedokumentation.
8696 16 Die Abfrage kann nicht ausgeführt werden, weil ein Spool-Element mit dem übergeordneten RelOp-Element mit dem NodeId-Wert %1! im USE PLAN-Hinweis des XML-Plans ein ungültiges Format aufweist. Überprüfen Sie, ob das übergeordnete RelOp-Element jedes Spool-Elements ein eindeutiges NodeId-Attribut aufweist und ob jedes Spool-Element entweder ein einziges untergeordnetes RelOp-Element oder ein PrimaryNodeId-Attribut aufweist (jedoch nicht beides). Das PrimaryNodeId-Attribut des Spool-Elements muss auf das NodeId-Attribut eines vorhandenen RelOp-Elements mit einem untergeordneten Spool-Element verweisen. Verwenden Sie den nicht geänderten XML-Showplan als USE PLAN-Hinweis.
8697 16 Die Abfrage kann nicht ausgeführt werden, weil im XML-Plan für USE PLAN das %1!-Element %2! %3!-Knoten als untergeordnete Elemente aufweisen muss, aber %4! aufweist.
8698 16 Der Abfrageprozessor konnte den Abfrageplan nicht erzeugen, weil der USE PLAN-Hinweis einen Plan enthält, der für die Abfrage nicht als gültig verifiziert werden konnte. Entfernen oder ersetzen Sie den USE PLAN-Hinweis. Um die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Erzwingung des Plans zu erhöhen, stellen Sie sicher, dass der im USE PLAN-Hinweis angegebene Plan von SQL Server automatisch für diese Abfrage generiert wird.
8699 16 Die Abfrage kann nicht ausgeführt werden, weil sie mehrere USE PLAN-Hinweise enthält. Verwenden Sie maximal einen USE PLAN-Hinweis.
8710 16 Aggregatfunktionen, die mit CUBE-, ROLLUP- oder GROUPING SET-Abfragen verwendet werden, müssen das Zusammenführen von Unteraggregaten bereitstellen. Entfernen Sie die Aggregatfunktion, oder schreiben Sie die Abfrage mit UNION ALL über GROUP BY-Klauseln, um das Problem zu beheben.
8711 16 Mehrere sortierte Aggregatfunktionen in demselben Bereich besitzen inkompatible Sortierungen.
8712 16 Der im USE PLAN-Hinweis angegebene Index ‘%1!’ ist nicht vorhanden. Geben Sie einen vorhandenen Index an, oder erstellen Sie einen Index mit dem angegebenen Namen.
8720 15 Die Abfrage kann nicht ausgeführt werden. Für das %1!-Objekt sind mehrere TABLE HINT-Klauseln vorhanden. Verwenden Sie maximal eine dieser TABLE HINT-Klauseln pro Tabellenverweis.
8721 15 Die Abfrage kann nicht ausgeführt werden. Die TABLE HINT-Klausel in der OPTION-Klausel führt zu einem mehrdeutigen Verweis für das %1!-Objekt. Verwenden Sie stattdessen ggf. den USE PLAN-Abfragehinweis.
8722 15 Die Abfrage kann nicht ausgeführt werden. Den %1!-Hinweis betreffende Semantik ist in der %2!-Klausel des %3!-Objekts enthalten, aber nicht in der entsprechenden %4!-Klausel. Ändern Sie die OPTION-Klausel (TABLE HINTS…), sodass die Semantik für Hinweise der WITH-Klausel entspricht.
8723 15 Die Abfrage kann nicht ausgeführt werden. Das %1!-Objekt ist in der TABLE HINT-Klausel festgelegt, wird aber nicht in der Abfrage verwendet oder entspricht nicht dem in der Abfrage angegebenen Alias. Tabellenverweise in der TABLE HINT-Klausel müssen der WITH-Klausel entsprechen.
8724 15 Die Abfrage kann nicht ausgeführt werden. Tabellenwertfunktionen oder die OPENROWSET-Funktion ‘%1!’ können nicht in der TABLE HINT-Klausel angegeben werden.
8901 16 Tabellenfehler: Das Objekt mit der ID %1! weist inkonsistente Metadaten auf. Dieser Fehler kann nicht repariert werden und verhindert die weitere Verarbeitung dieses Objekts.
8902 17 Fehler bei der Arbeitsspeicherbelegung während der DBCC-Verarbeitung.
8903 16 Der Block %1! in der Datenbank mit der ID %2! ist in GAM %3! und SGAM %4! zugeordnet.
8904 16 Der Block %1! in der Datenbank mit der ID %2! ist von mehreren Zuordnungsobjekten zugeordnet.
8905 16 Der Block %1! in der Datenbank mit der ID %2! ist in der GAM als zugeordnet gekennzeichnet, obwohl ihn keine SGAM oder IAM zugeordnet hat.
8906 16 Die Seite %1! in der Datenbank mit der ID %2! ist in SGAM %3! und PFS %4! zugeordnet, wurde jedoch in keiner IAM zugeordnet. PFS zeigt ‘%5!’ an.
8907 16 Der räumliche Index, der XML-Index oder die indizierte Sicht ‘%1!’ (Objekt-ID %2!) enthält Zeilen, die nicht von der Sichtdefinition erzeugt wurden. Dieser Fehler stellt nicht notwendigerweise ein Integritätsproblem der Daten in dieser Datenbank dar. Weitere Informationen zur Behebung von DBCC-Fehlern in indizierten Sichten finden Sie in der Onlinedokumentation von SQL Server.
8908 16 Der räumliche Index, der XML-Index oder die indizierte Sicht ‘%1!’ (Objekt-ID %2!) enthält nicht alle von der Sichtdefinition erzeugten Zeilen. Dieser Fehler stellt nicht notwendigerweise ein Integritätsproblem der Daten in dieser Datenbank dar. Weitere Informationen zur Behebung von DBCC-Fehlern in räumlichen Indizes, XML-Indizes und indizierten Sichten finden Sie in der Onlinedokumentation von SQL Server.
8909 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ), Seiten-ID %6! enthält eine falsche Seiten-ID im Seitenheader. PageId-Wert im Seitenheader = %7!.
8910 16 Die Seite %1! in der Datenbank mit der ID %2! ist Objekt-ID %3!, Index-ID %4!, Partitions-ID %5!, Zuordnungseinheits-ID %6! (%7!-Typ) sowie Objekt-ID %8!, Index-ID %9!, Partitions-ID %10!, Zuordnungseinheits-ID %11! (%12!-Typ) zugeordnet.
8911 10 Der Fehler wurde behoben.
8912 10 Von %1! wurden %2! Zuordnungsfehler und %3! Konsistenzfehler in der %4!-Datenbank behoben.
8913 16 Der Block %1! ist ‘%2!’ und mindestens einem weiteren Objekt zugeordnet.
8914 10 Falsche Informationen zum freien PFS-Speicherplatz für Seite %1! in Objekt-ID %2!, Index-ID %3!, Partitions-ID %4!, Zuordnungseinheits-ID %5! (Typ %6!). Erwarteter Wert %7!, Istwert %8!.
8915 10 Datei %1! (Anzahl von gemischten Blöcke = %2!, gemischte Seiten = %3!).
8916 10 Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (Typ %5!), Datenblöcke %6!, Seiten %7!, Seiten mit gemischten Blöcken %8!.
8917 10 Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (Typ %5!), Indexblöcke %6!, Seiten %7!, Seiten mit gemischten Blöcken %8!.
8918 10 (Anzahl von gemischten Blöcke = %1!, gemischte Seiten = %2!) in dieser Datenbank.
8919 16 Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ): Die Anzahl von Datensätzen im Header (%6!) stimmt nicht mit der Anzahl von Datensätzen (%7!) auf Seite %8! überein.
8920 16 Ein %1!-Vorgang kann in einer Benutzertransaktion nicht ausgeführt werden. Beenden Sie die Transaktion, und geben Sie die Anweisung erneut aus.
8921 16 Die CHECK-Anweisung wurde beendet. Fehler beim Sammeln von Fakten. Möglicherweise ist kein freier Speicherplatz mehr in ‘tempdb’ vorhanden, oder eine Systemtabelle ist inkonsistent. Überprüfen Sie die vorherigen Fehler.
8922 10 Dieser Fehler konnte nicht behoben werden.
8923 10 Dieser Reparaturvorgang wurde aufgrund der Reparaturstufe für die DBCC-Anweisung übersprungen.
8924 10 Vor dem Beheben dieses Fehlers müssen zunächst andere Fehler behoben werden.
8925 16 Tabellenfehler: Objektquerverknüpfung: Seite %1!, Slot %2!, in Objekt-ID %3!, Index-ID %4!, Partitions-ID %5!, Zuordnungseinheits-ID %6! (%7!-Typ) verweist auf Seite %8!, Slot %9!, in Objekt-ID %10!, Index-ID %11!, Partitions-ID %12!, Zuordnungseinheits-ID %13! (%14!-Typ).
8926 16 Tabellenfehler: Objektquerverknüpfung: Übergeordnete Seite %1!, Slot %2! in Objekt %3!, Index %4!, Partition %5!, Zuordnungseinheit %6! (%7!) und Seite %8!->Nachfolger in Objekt %9!, Index %10!, Partition %11!, Zuordnungseinheit %12! (%13!) verweisen auf Seite %14!, befinden sich aber nicht im selben Objekt.
8927 16 Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ): Die Anzahl inaktiver Datensätze im Header (%6!) stimmt nicht mit der Anzahl inaktiver Datensätze (%7!) auf Seite %8! überein.
8928 16 Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ): Seite %6! konnte nicht verarbeitet werden. Einzelheiten finden Sie in anderen Fehlermeldungen.
8929 16 Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ): Es wurden Fehler in Daten außerhalb von Zeilen gefunden mit der ID %6!, im Besitz von %7!, Datensatz identifiziert durch %8!.
8930 16 Datenbankfehler: Die %1!-Datenbank weist inkonsistente Metadaten auf. Dieser Fehler kann nicht repariert werden und verhindert die weitere DBCC-Verarbeitung. Stellen Sie die Datenbank von einer Sicherung wieder her.
8931 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ). Ebenenkonflikt bei der B-Struktur, Seite %6!. Die %7!-Ebene stimmt nicht mit der %8!-Ebene aus dem übergeordneten %9!-Objekt überein.
8932 16 Die Dateigruppen-ID %1! für die %2!-Datenbank wurde nicht in ‘sys.filegroups’ gefunden.
8933 16 Tabellenfehler: Objekt-ID ‘%1!’, Index-ID ‘%2!’, Partitions-ID ‘%3!’, Zuordnungseinheits-ID ‘%4!’ (%5!-Typ). Der niedrige Schlüsselwert auf Seite %6! (Ebene %7!) ist nicht >= dem Schlüsselwert im übergeordneten %8!, Slot %9!.
8934 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ). Der hohe Schlüsselwert auf Seite %6! (Ebene %7!) ist nicht kleiner als der niedrige Schlüsselwert im übergeordneten %8!, Slot %9! der nächsten Seite %10!.
8935 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ). Der Vorgängerlink %6! auf Seite %7! stimmt nicht mit der vorherigen Seite %8! überein, die das übergeordnete %9!-Objekt, Slot %10!, für diese Seite erwartet.
8936 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ). B-Struktur-Kettenverknüpfungskonflikt. %6!->Nachfolger = %7!, aber %8!->Vorgänger = %9!.
8937 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ). Seite %6! der B-Struktur hat zwei übergeordnete Knoten %7!, Slot %8! und %9!, Slot %10!.
8938 16 Tabellenfehler: Seite %1!, Objekt-ID %2!, Index-ID %3!, Partitions-ID %4!, Zuordnungseinheits-ID %5! (%6!-Typ). Unerwarteter Seitentyp %7!.
8939 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ), Seite %6!. Fehler bei Test (%7!). Die Werte sind %8! und %9!.
8940 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ), Seite %6!. Fehler bei Test (%7!). Die Adresse 0x%8! ist nicht ausgerichtet.
8941 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ), Seite %6!. Fehler bei Test (%7!). Slot %8!, Offset 0x%9! ist ungültig.
8942 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ), Seite %6!. Fehler bei Test (%7!). Slot %8!, Offset 0x%9! überschneidet sich mit der vorherigen Zeile.
8943 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ), Seite %6!. Fehler bei Test (%7!). Slot %8!, Zeile reicht in den freien Speicherplatz bei 0x%9!.
8944 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ), Seite %6!, Zeile %7!. Fehler bei Test (%8!). Die Werte sind %9! und %10!.
8945 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2! wird neu erstellt.
8946 16 Tabellenfehler: Die Zuordnungsseite %1! weist ungültige %2!-Seitenheaderwerte auf. Typ ist %3!. Überprüfen Sie Typ, Zuordnungseinheits-ID und Seiten-ID auf der Seite.
8947 16 Tabellenfehler: Mehrere IAM-Seiten für Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ) enthalten Zuordnungen für dasselbe Intervall. IAM-Seiten %6! und %7!.
8948 16 Datenbankfehler: Die Seite %1! ist auf der PFS-Seite %2! mit dem falschen Typ gekennzeichnet. PFS-Status 0x%3!, erwartet 0x%4!.
8949 10 Von %1! wurden %2! Zuordnungsfehler und %3! Konsistenzfehler in der %4!-Tabelle (Objekt-ID %5!) behoben.
8950 16 %1! hat %2! Zuordnungsfehler und %3! Konsistenzfehler behoben, die keinem einzelnen Objekt zugeordnet waren.
8951 16 Tabellenfehler: %1!-Tabelle (ID ‘%2!’). Für die Datenzeile ist keine übereinstimmende Indexzeile im %3!-Index (ID ‘%4!’) vorhanden. Mögliche Ursache sind fehlende oder ungültige Schlüssel für die Indexzeile, die übereinstimmt mit:
8952 16 Tabellenfehler: %1!-Tabelle (ID ‘%2!’). Die Indexzeile im %3!-Index (ID ‘%4!’) stimmt mit keiner Datenzeile überein. Mögliche Ursache sind zusätzliche oder ungültige Schlüssel für:
8953 10 Reparaturvorgang: Eine Spalte mit Daten außerhalb der Zeile mit der ID %1! wurde für Objekt-ID %2!, Index-ID %3!, Partitions-ID %4!, Zuordnungseinheits-ID %5! (Typ %6!) für Seite %7!, Slot %8! gelöscht.
8954 10 Von %1! wurden %2! Zuordnungsfehler und %3! Konsistenzfehler gefunden, die keinem einzelnen Objekt zugeordnet sind.
8955 16 Die Datenzeile (%1!:%2!:%3!), identifiziert durch (%4!), hat Indexwerte (%5!).
8956 16 Die Indexzeile (%1!:%2!:%3!) mit Werten (%4!) zeigt auf die durch (%5!) identifizierte Datenzeile.
8957 10 %1!DBCC %2! (%3!%4!%5!)%6! wurde von %7! ausgeführt, hat %8! Fehler gefunden und %9! Fehler repariert. Verstrichene Zeit: %10! Stunden, %11! Minuten, %12! Sekunden. %13!
8958 10 %1! ist die minimale Reparaturstufe für die Fehler, die mit DBCC %2! (%3!%4!%5!) gefunden wurden.
8959 16 Tabellenfehler: IAM -Seite %1! für Objekt-ID %2!, Index-ID %3!, Partitions-ID %4!, Zuordnungseinheits-ID %5! (%6!-Typ) ist in der IAM-Kette für Objekt-ID %7!, Index-ID %8!, Partitions-ID %9!, Zuordnungseinheits-ID %10! (%11!-Typ) über Seite %12! verknüpft.
8960 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ), Seite %6!, Slot %7!, Spalte %8! ist keine gültige komplexe Spalte.
8961 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ). Der Datenknoten außerhalb von Zeilen auf Seite %6!, Slot %7!, Text-ID %8! stimmt nicht mit seinem Verweis von Seite %9!, Slot %10! überein.
8962 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ). Der Datenknoten außerhalb von Zeilen auf Seite %6!, Slot %7!, Text-ID %8! besitzt den falschen Knotentyp %9!.
8963 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ). Der Datenknoten außerhalb von Zeilen auf Seite %6!, Slot %7!, Text-ID %8! ist vom Typ %9!. Er kann auf einer Seite vom Typ %10! nicht platziert werden.
8964 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ). Auf den Datenknoten außerhalb von Zeilen auf Seite %6!, Slot %7!, Text-ID %8! wird nicht verwiesen.
8965 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ). Auf den Datenknoten außerhalb von Zeilen auf Seite %6!, Slot %7!, Text-ID %8! wird von Seite %9!, Slot %10! verwiesen, er wurde jedoch im Scan nicht betrachtet.
8966 22 Die Seite %1! konnte nicht gelesen und mit dem Latchtyp %2! versehen werden. Fehler bei %3!.
8967 16 Interner Fehler bei DBCC, der die weitere Verarbeitung verhinderte. Wenden Sie sich an Microsoft Support Services.
8968 16 Tabellenfehler: %1!-Seite %2! (Objekt-ID %3!, Index-ID %4!, Partitions-ID %5!, Zuordnungseinheits-ID %6! (%7!-Typ)) liegt außerhalb des gültigen Bereichs für diese Datenbank.
8969 16 Tabellenfehler: IAM-Kettenverknüpfungsfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ). Die Nachfolgerseite für IAM-Seite %6! ist %7!, der Vorgängerlink für Seite %8! ist jedoch %9!.
8970 16 Zeilenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ), Seiten-ID %6!, Zeilen-ID %7!. Die %8!-Spalte wurde mit NOT NULL erstellt, ist jedoch in dieser Zeile NULL.
8971 16 Konflikt bei weitergeleiteter Zeile: Objekt-ID %1!, Partitions-ID %2!, Zuordnungseinheits-ID %3! (%4!-Typ), Seite %5!, Slot %6! zeigt auf die Seite %7! der weitergeleiteten Zeile, Slot %8!; die weitergeleitete Zeile zeigt zurück auf Seite %9!, Slot %10!.
8972 16 Auf die weitergeleitete Zeile verweisen mehrere Zeilen. Objekt-ID %1!, Partitions-ID %2!, Zuordnungseinheits-ID %3! (%4!-Typ), Seite %5!, Slot %6! zeigt fälschlicherweise auf die Seite %7! der weitergeleiteten Zeile, Slot %8!; die weitergeleitete Zeile verweist richtig zurück auf Seite %9!, Slot %10!.
8973 16 Bei der CHECKTABLE-Verarbeitung von Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ) wurde die Seite %6!, Slot %7! zweimal gefunden.
8974 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ). Auf den Datenknoten außerhalb von Zeilen auf Seite %6!, Slot %7!, Text-ID %8! wird von Seite %9!, Slot %10! und von Seite %11!, Slot %12! verwiesen.
8975 10 Fehler bei der rowsetübergreifenden DBCC-Überprüfung für das %1!-Objekt (Objekt-ID ‘%2!’) aufgrund des internen Abfragefehlers %3!, Schweregrad %4!, Status %5!. Weitere Informationen zu diesem Fehler erhalten Sie in der Onlinedokumentation.
8976 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ). Seite %6! wurde im Scan nicht betrachtet, obwohl das übergeordnete Element %7! und der Vorgänger %8! darauf verweisen. Überprüfen Sie ggf. alle vorherigen Fehler.
8977 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ). Der übergeordnete Knoten für Seite %6! wurde nicht gefunden.
8978 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ). Für Seite %6! fehlt ein Verweis der Vorgängerseite %7!. Möglicherweise liegt ein Kettenverknüpfungsproblem vor.
8979 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ). Für Seite %6! fehlen Verweise vom übergeordneten Knoten (unbekannt) und vom Vorgängerknoten (Seite %7!). Möglicherweise liegt ein falscher Stammeintrag im Systemkatalog vor.
8980 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ). Die Indexknotenseite %6!, Slot %7! verweist auf die untergeordnete Seite %8! und den untergeordneten Vorgänger %9!, beide wurden jedoch nicht gefunden.
8981 16 Tabellenfehler: Objekt-ID %1!, Index-ID %2!, Partitions-ID %3!, Zuordnungseinheits-ID %4! (%5!-Typ). Der Nachfolgerzeiger %6! verweist auf Seite %7!. Weder %8! noch der zugehörige übergeordnete Knoten wurden gefunden. Möglicherweise liegt eine falsche Kettenverknüpfung vor.
8982 16 Tabellenfehler: Objektquerverknüpfung. Seite %1!->Nachfolger in Objekt-ID %2!, Index-ID %3!, Partitions-ID %4!, Zuordnungseinheits-ID %5! (%6!-Typ) verweist auf Seite %7! in Objekt-ID %8!, Index-ID %9!, Partitions-ID %10!, Zuordnungseinheits-ID %11! (%12!-Typ), befindet sich aber nicht im selben Index.
8983 10 Datei %1!. Blöcke %2!, verwendete Seiten %3!, reservierte Seiten %4!, gemischte Blöcke %5!, gemischte Seiten %6!.
8984 16 Tabellenfehler: Objekt-ID ‘%1!’, Index-ID ‘%2!’, Partitions-ID ‘%3!’. Eine Zeile sollte in der Partition mit der Nummer ‘%4!’ vorhanden sein, wurde jedoch in der Partition mit der Nummer ‘%5!’ gefunden. Mögliche Ursache sind zusätzliche oder ungültige Schlüssel für:
8985 16 Die Datei ‘%1!’ wurde für die %2!-Datenbank in ‘sys.database_files’ nicht gefunden. Die Datei ist nicht vorhanden oder wurde gelöscht.
8986 16 Es wurden zu viele Fehler (%1!) für Objekt-ID %2! gefunden. Um alle Fehlermeldungen anzuzeigen, führen Sie die Anweisung mit WITH ALL_ERRORMSGS erneut aus.
8987 16 Für die DBCC-Anweisung ‘%1!’ ist keine Hilfe verfügbar.
8988 16 Zeile (%1!:%2!:%3!), identifiziert durch (%4!).
8989 10 Von %1! wurden %2! Zuordnungsfehler und %3! Konsistenzfehler in der %4!-Datenbank gefunden.
8990 10 Von %1! wurden %2! Zuordnungsfehler und %3! Konsistenzfehler in der %4!-Tabelle (Objekt-ID %5!) gefunden.
8991 16 0x%1! bis 0x%2! ist kein gültiger Adressbereich.
8992 16 Meldung %1! zum Prüfen des Katalogs, Status %2!: %3!
8993 16 Objekt-ID %1!, Seite %2! der weitergeleiteten Zeile, Slot %3! zeigt auf Seite %4!, Slot %5!. Die weitergeleitete Zeile wurde nicht gefunden. Möglicherweise liegt ein Zuordnungsfehler vor.
8994 16 Objekt-ID %1!: Auf die Seite %2! der weitergeleiteten Zeile, Slot %3! müsste die Seite %4! der weitergeleiteten Zeile, Slot %5! zeigen. Die weiterleitende Zeile wurde nicht gefunden. Möglicherweise liegt ein Zuordnungsfehler vor.
8995 16 Die %1!-Systemtabelle (Objekt-ID %2!, Index-ID %3!) befindet sich in der Dateigruppe %4!. Alle Systemtabellen müssen in der Dateigruppe %5! enthalten sein.
8996 16 Die IAM-Seite %1! für Objekt-ID %2!, Index-ID %3!, Partitions-ID %4!, Zuordnungseinheits-ID %5! (%6!-Typ) steuert Seiten in Dateigruppe %7!, die in Dateigruppe %8! sein müssen.
8997 16 Service Broker-Meldung %1!, Status %2!: %3!
8998 16 Aufgrund von Seitenfehlern auf GAM-, SGAM- oder PFS-Seiten werden Überprüfungen der Zuordnungsintegrität für die Datenbank-ID %1!, Seiten %2! bis %3!, verhindert. Zur Ursache siehe andere Fehlermeldungen.
8999 10 Die weitere %1!-Verarbeitung ist aufgrund von Zuordnungsfehlern der tempdb-Datenbank nicht möglich.
9001 10 Das Protokoll für die %1!-Datenbank ist nicht verfügbar. Überprüfen Sie das Ereignisprotokoll auf verwandte Fehlermeldungen. Beheben Sie ggf. alle Fehler, und starten Sie die Datenbank neu.
9002 17 Das Transaktionsprotokoll für die %1!-Datenbank ist voll. Die log_reuse_wait_desc-Spalte von ‘sys.databases’ enthält Informationen dazu, warum Protokollspeicherplatz nicht erneut verwendet werden kann.
9003 20 Die Protokollscannummer %1!, die an den Protokollscan in der %2!-Datenbank übergeben wurde, ist ungültig. Dieser Fehler kann darauf hinweisen, dass Daten beschädigt sind oder dass die Protokolldatei (LDF) nicht mit der Datendatei (MDF) übereinstimmt. Falls dieser Fehler während der Replikation aufgetreten ist, müssen Sie die Veröffentlichung neu erstellen. Andernfalls stellen Sie die Datenbank von einer Sicherung wieder her, falls das Problem zu einem Fehler beim Starten führt.
9004 21 Fehler beim Verarbeiten des Protokolls für die %1!-Datenbank. Führen Sie nach Möglichkeit eine Wiederherstellung von einer Sicherung aus. Falls keine Sicherung verfügbar ist, muss das Protokoll möglicherweise neu erstellt werden.
9005 16 Die in OpenRowset(DBLog, …) angegebene Start-LSN oder End-LSN ist ungültig.
9006 10 Die Protokolldatei %1! (%2!) kann nicht verkleinert werden, da die Gesamtanzahl von logischen Protokolldateien %3! nicht unterschreiten darf.
9007 10 Die Protokolldatei %1! (%2!) kann nicht verkleinert werden, da die angeforderte Größe (%3! KB) den Anfang der letzten logischen Protokolldatei übersteigt.
9008 10 Die Protokolldatei ‘%1!’ (%2!) kann nicht verkleinert werden, da die logische Protokolldatei am Ende der Datei zurzeit verwendet wird.
9009 10 Die Protokolldatei %1! (%2!) kann nicht verkleinert werden, da ein Minimum an Protokollspeicherplatz erforderlich ist.
9010 14 Der Benutzer besitzt keine Berechtigung zum Abfragen der virtuellen Tabelle DBLog. Nur Mitglieder der festen Serverrolle ‘sysadmin’ und der festen Datenbankrolle ‘db_owner’ besitzen diese Berechtigung.
9011 14 Der Benutzer besitzt keine Berechtigung zum Abfragen von Sicherungsdateien aus der virtuellen Tabelle DBLog. Nur Mitglieder der festen Serverrolle ‘sysadmin’ besitzen diese Berechtigung.
9012 10 Es wurden %1! E/As falsch ausgerichtet, was eine Ausweichung auf synchrone E/A erforderte. Die aktuelle E/A befindet sich in Datei ‘%2!’.
9013 10 Das Protokollfragment der %1!-Datenbank wird erneut geschrieben, um der neuen Sektorgröße von %2! Bytes zu entsprechen. Es werden %3! Bytes bei dem %4!-Offset in der Datei ‘%5!’ geschrieben.
9014 21 Fehler beim Verarbeiten des Protokolls für die %1!-Datenbank. Die Protokollblockversion ist höher als vom Server zugelassen.
9015 24 Der Protokolldatensatz bei LSN %1! ist beschädigt.
9016 21 Fehler beim Verarbeiten des Protokolls für die %1!-Datenbank. Der Protokollblock konnte nicht entschlüsselt werden.
9100 23 Der Index ist möglicherweise beschädigt. Führen Sie DBCC CHECKDB aus.
9101 16 interne automatische Statistik
9104 16 interne automatische Statistik
9105 16 Der bereitgestellte Statistikdatenstrom ist beschädigt.
9106 16 Die Histogrammunterstützung ist für den Eingabedatentyp 0x%1! unzulässig.
9201 10 %1! aktive Abfragebenachrichtigungsabonnement(s) in der %2!-Datenbank, deren Besitzer die Sicherheits-ID (SID) ‘%3!’ aufweist, wurde(n) gelöscht.
9202 16 Die Nachricht für das Abfragebenachrichtigungsabonnement ist ungültig.
9204 16 Das Timeout für das Abfragebenachrichtigungsabonnement ist ungültig. Der gültige Bereich liegt zwischen 1 und 2147483647.
9205 16 Der Benutzer ‘%1!’ besitzt nicht die Berechtigung, Abfragebenachrichtigungsabonnements für die %2!-Datenbank anzufordern.
9206 16 Das Abfragebenachrichtigungsabonnement ‘%1!’ kann nicht gelöscht werden, weil es nicht vorhanden ist oder bereits ausgelöst wurde.
9207 10 Der Abfragebenachrichtigungsdialog für das %1!-Konversationshandle wurde aufgrund des folgenden Fehlers geschlossen: ‘%2!’.
9208 16 Das Abfragebenachrichtigungsabonnement konnte den Dialogendpunkt nicht abrufen. Der Service Broker-Dialog für den Dienstnamen ‘%1!’ der Broker-Instanz ‘%2!’ konnte nicht geöffnet werden.
9209 16 Das Abfragebenachrichtigungsabonnement konnte den Dialog mit dem Dienstnamen ‘%1!’ der Broker-Instanz ‘%2!’ nicht beginnen.
9210 10 Die Abfragebenachrichtigungsübermittlung konnte eine Nachricht für den Dialog ‘%1!’ nicht senden. Die Übermittlung für die Benachrichtigung ‘%2!’ war aufgrund des folgenden Fehlers im Service Broker nicht möglich: ‘%3!’.
9211 10 Eine Überprüfen auf ausstehende Abfragebenachrichtigungen in der %1!-Datenbank war aufgrund des folgenden Fehlers beim Öffnen der Datenbank nicht möglich: ‘%2!’.
9213 10 Das Abfragebenachrichtigungsabonnement konnte nicht auf die Datenbank mit der ID %1! zugreifen. Der Broker-Dialog für den Dienstnamen ‘%2!’ der Broker-Instanz ‘%3!’ konnte nicht geöffnet werden.
9214 16 Fehler beim Decodieren der Fehlermeldung von Service Broker durch die Abfragebenachrichtigungsübermittlung.
9215 16 Fehler beim Codieren der Nachricht durch die Abfragebenachrichtigungsübermittlung. Fehler bei der Übermittlung für die Benachrichtigung ‘%1!’.
9216 10 Fehler beim Löschen des abgelaufenen %1!-Abfragebenachrichtigungsabonnements.
9217 10 Fehler beim Löschen der nicht verwendeten internen Abfragebenachrichtigungstabelle ‘%1!’ in der %2!-Datenbank.
9218 16 Die Abfragebenachrichtigungen haben das interne Limit für die maximale Objektanzahl erreicht.
9219 16 Fehler beim Cleanup der Abfragebenachrichtigungsabonnements. Weitere Informationen finden Sie in vorherigen Fehlern.
9220 10 Der Abfragebenachrichtigungsdialog für das %1!-Konversationshandle wurde aufgrund eines unbekannten Fehlers bei Service Broker geschlossen.
9221 10 Die Abfragebenachrichtigungsübermittlung konnte den Dialogendpunkt für den Dialog ‘%1!’ nicht abrufen. Die Übermittlung für die Benachrichtigung ‘%2!’ war aufgrund des folgenden Fehlers im Service Broker nicht möglich: ‘%3!’.
9222 16 Die interne Abfragebenachrichtigungstabelle weist ein veraltetes Schema auf, und die Tabelle wurde gelöscht. Der Abfragebenachrichtigungscleanup wurde für diese Tabelle nicht ausgeführt.
9223 10 %1! aktive Abfragebenachrichtigungsabonnement(s), deren Besitzer die Sicherheits-ID (SID) ‘%2!’ aufwies, wurden gelöscht.
9224 10 Die Abfragebenachrichtigungsübermittlung konnte nicht auf die Datenbank mit der ID %1! zugreifen. Fehler bei der Übermittlung für die Benachrichtigung ‘%2!’.
9225 16 Die Bezeichnerzeichenfolge für Benachrichtigungsoptionen enthält %1! Zeichen. Zulässig sind jedoch höchstens %2! Zeichen.
9226 16 Ein Zeichenfolgenwert im Bezeichner für Benachrichtigungsoptionen ist zu lang. Die Zeichenfolge mit dem Präfix ‘%1!’ darf höchstens %2! Zeichen enthalten.
9227 16 Die Bezeichnerzeichenfolge für Benachrichtigungsoptionen enthält ein öffnendes ohne schließendes Anführungszeichen.
9228 16 In der Bezeichneroption für Benachrichtigungsoptionen wird ein Name erwartet.
9229 16 Unbekannter Optionsname ‘%1!’ im Bezeichner für Benachrichtigungsoptionen. Gültige Optionsnamen sind ‘Service’, ‘Broker Instance’ und ‘Local Database’. Optionsnamen dürfen nicht in Anführungszeichen eingeschlossen werden.
9230 16 Die Option ‘%1!’ wurde im Bezeichner für Benachrichtigungsoptionen mehrmals angegeben.
9231 16 Ein Gleichheitszeichen (=) wurde nach dem Optionsnamen erwartet. Gefunden wurde jedoch ‘%1!’.
9232 16 Die Optionen in einem Bezeichner für Benachrichtigungsoptionen müssen mit Semikolons (;) getrennt werden. Einer Option folgt jedoch die Zeichenfolge ‘%1!’.
9233 16 Im Bezeichner für Benachrichtigungsoptionen muss die Option ‘Service’ angegeben werden.
9234 16 Die Optionen ‘Broker Instance’ und ‘Local Database’ wurden beide im Bezeichner für Benachrichtigungsoptionen angegeben.
9235 16 Im Bezeichner für Benachrichtigungsoptionen fehlt der Wert für die Option ‘%1!’ .
9236 16 %1! ist keine gültige lokale Datenbank.
9237 16 %1! ist keine gültige Broker-Datenbank.
9238 16 Abfragebenachrichtigungsabonnements sind in einem aktiven Anwendungsrollenkontext nicht zulässig. Geben Sie die Anforderungen erneut aus, ohne die Anwendungsrolle zu aktivieren.
9239 16 Interner Fehler bei Abfragebenachrichtigungen: Der Garbage Collector hat eine Inkonsistenz behoben.
9240 10 Der Service Broker-Dialog ‘%1!’ konnte aufgrund des folgenden Service Broker-Fehlers in der Datenbank mit der ID ‘%2!’ nicht geschlossen werden: ‘%3!’.
9241 16 Der Service Broker-Dialog ‘%1!’ konnte nicht geschlossen werden, da die Datenbank mit der ID ‘%2!’ nicht verfügbar ist. Schließen Sie die Dialoge manuell, sobald die Datenbank wieder verfügbar ist.
9242 10 Die Abfragebenachrichtigungsübermittlung konnte den Dialogendpunkt für den Dialog ‘%1!’ nicht abrufen. Die Abfragebenachrichtigungsübermittlung war aufgrund des folgenden Fehlers im Service Broker nicht möglich: ‘%2!’. Weitere Informationen finden Sie im Fehlerprotokoll.
9243 10 Die Abfragebenachrichtigungsübermittlung konnte eine Nachricht für den Dialog ‘%1!’ nicht senden. Die Abfragebenachrichtigungsübermittlung war aufgrund des folgenden Fehlers im Service Broker nicht möglich: ‘%2!’. Weitere Informationen finden Sie im Fehlerprotokoll.
9244 16 Der Abfragebenachrichtigungscleanup konnte nicht auf die Metadaten für die %1!-Datenbank zugreifen. Überprüfen Sie, ob die Datenbank erfolgreich wiederhergestellt wurde und online ist.
9300 16 %1!In dieser Version des Servers akzeptiert die fn:id()-Funktion nur ein Argument vom Typ ‘IDREF *’.
9301 16 %1!In dieser Version des Servers ist ‘cast as %2!’ nicht verfügbar. Verwenden Sie die Syntax ‘cast as ?’.
9302 16 %1!Das Kontextelement, in dem die fn:id()-Funktion verwendet wird, muss ein Knoten sein.
9303 16 %1!Syntaxfehler in der Nähe von ‘%2!’, erwartet wurde ‘%3!’.
9304 16 %1!Diese Version des Servers unterstützt nur XQuery, Version 1.0.
9305 16 %1!Nur Typnamen, auf die ‘?’ folgt, werden im Ziel von ‘instance of’ unterstützt.
9306 16 %1!Das Ziel von ‘replace value of’ darf kein Vereinigungstyp sein. Gefunden: ‘%2!’.
9308 16 %1!Das Argument für ‘%2!’ muss von einem einzelnen numerischen Primitive-Typ oder vom Typ ‘http://www.w3.org/2004/07/xpath-datatypes#untypedAtomic’ sein. Gefunden wurde ein Argument vom Typ ‘%3!’.
9309 16 %1!Das Ziel von ‘replace value of’ darf nicht ‘http://www.w3.org/2001/XMLSchema#anySimpleType’ sein. Gefunden: ‘%2!’.
9310 16 %1!Die WITH-Klausel von ‘replace value of’ darf keinen konstruierten XML-Code enthalten.
9311 16 %1!Heterogene Sequenzen sind in ‘%2!’nicht zulässig. Gefunden wurden ‘%3!’ und ‘%4!’.
9312 16 %1!’%2!’ wird für einfache typisierte Elemente oder Elemente vom Typ ‘http://www.w3.org/2001/XMLSchema#anyType’ nicht unterstützt. Gefunden: ‘%3!’.
9313 16 %1!Diese Version des Servers unterstützt in einem Attributkonstruktor nicht mehrere Ausdrücke oder Ausdrücke gemischt mit Zeichenfolgen.
9314 16 %1!’fn:data()’ kann nicht implizit unteilbar sein oder auf komplexe Inhaltselemente angewendet werden. Gefunden wurde der Typ ‘%2!’ innerhalb des abgeleiteten Typs ‘%3!’.
9315 16 %1!Als Namensausdruck bei Konstruktoren für berechnete Elemente und Attribute werden nur konstante Ausdrücke unterstützt.
9316 16 %1!’xmlns’ kann nicht im Namensausdruck des Konstruktors für berechnetes Attribut verwendet werden.
9317 16 %1!Syntaxfehler in der Nähe von ‘%2!’, ein Zeichenfolgenliteral wurde erwartet.
9318 16 %1!Syntaxfehler bei Quellzeichen ‘0x%2!’ in der Nähe von ‘%3!’, ein Zeichenfolgenliteral wurde erwartet.
9319 16 %1!Statische Überprüfung des einfachen Typs: Ungültiger Wert ‘%2!’ von einem einfachen Typ.
9320 16 %1!Das Ergebnis der Anwendung der parent-Achse auf den Dokumentknoten ist der statische Wert ’empty’.
9321 16 %1!Das Ergebnis der Anwendung von ‘parent::%2!’ ist der statische Wert ’empty’.
9322 16 %1!Zwei aufeinander folgende ‘-‘ sind in einem Kommentarkonstruktor nur zulässig, falls sie zum Schließen des Kommentars verwendet werden (‘–>’).
9323 16 %1!Die Verwendung von ‘:’ in Variablennamen wird in dieser Version des Servers nicht unterstützt.
9324 16 %1!’}’ wurde ohne passendes Zeichen ‘{‘ gefunden. Wenn Sie die Zeichen ‘{‘ oder ‘}’ verwenden möchten, müssen Sie sie mit Escapezeichen als ‘{{‘ bzw. ‘}}’ verwenden.
9325 16 %1!Berechnete Verarbeitungsanweisungskonstruktoren werden nicht unterstützt.
9326 16 %1!Berechnete Kommentarkonstruktoren werden nicht unterstützt.
9327 16 %1!Alle Prologeinträge müssen mit ‘;’ enden. Gefunden wurde ‘%2!’.
9328 16 %1!Erwartet wurde eine Typspezifikation. Gefunden wurde ‘%2!’.
9330 16 %1!In ‘%2!’ sind nur vergleichbare Typen zulässig. Gefunden wurde ‘%3!’.
9331 16 %1!Syntaxfehler in der Nähe von ‘%2!’, erwartet wurde ‘%3!’ oder ‘%4!’.
9332 16 %1!Syntaxfehler in der Nähe von ‘%2!’, erwartet wurde ‘where’, ‘(stable) order by’ oder ‘return’.
9333 16 %1!’//’ gefolgt von den Achsen ‘self’, ‘parent’ oder ‘descendant-or-self’ wird für einfache typisierte Elemente oder Elemente vom Typ ‘http://www.w3.org/2001/XMLSchema#anyType’ nicht unterstützt. Gefunden: ‘%2!’.
9334 16 %1!Das form-Attribut darf für ein lokales Attribut oder eine Elementdefinition mit dem ref-Attribut nicht angegeben werden. Speicherort: ‘%2!’.
9335 16 %1!Die XQuery-Syntax ‘%2!’ wird nicht unterstützt.
9336 16 %1!Die XML-Schemasyntax ‘%2!’ wird nicht unterstützt.
9337 16 %1!Der XML-Schematyp ‘NOTATION’ wird nicht unterstützt.
9338 16 %1!Der Wert eines Namespacedeklarationsattributs muss ein Zeichenfolgenliteral sein. Es darf keine Ausdrücke enthalten.
9339 16 %1!Das form-Attribut darf in einer globalen Attribut- oder Elementdefinition nicht angegeben werden. Speicherort: ‘%2!’.
9340 16 %1!Ein expliziter Import des aktuellen Zielnamespaces ist ungültig. Verweise auf Elemente im aktuellen Zielnamespace, die bereits in die Schemaauflistung geladen wurden, werden implizit aufgelöst.
9341 16 %1!Syntaxfehler in der Nähe von ‘%2!’, es wurde ein Schrittausdruck erwartet.
9342 16 %1!Eine XML-Instanz wird nur als direkte Quelle einer Einfügung mit ‘sql:column/sql:variable’ unterstützt.
9343 16 %1!Die XML-Instanz, auf die von ‘sql:column()’ und ‘sql:variable()’ verwiesen wird, muss entweder untypisiertes XML sein oder mit derselben XML-Schemaauflistung typisiert sein wie die Kontext-XML-Instanz, auf die die XML-Methode angewendet wird.
9344 16 %1!Der SQL-Typ ‘%2!’ wird mit ‘sql:column()’ und ‘sql:variable()’ nicht unterstützt.
9400 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, unerwartetes Eingabeende.
9401 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, unbekannte Codierung.
9402 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, die Codierung kann nicht gewechselt werden.
9403 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, unbekannte Eingabesignatur.
9410 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, Leerzeichen erwartet.
9411 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, Semikolon erwartet.
9412 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, ‘>’ erwartet.
9413 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, Zeichenfolgenliteral erwartet.
9414 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, Gleichheitszeichen erwartet.
9415 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, Gültigkeitsüberprüfung: kein ‘<' in Attributwert.
9416 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, Hexadezimalziffer erwartet.
9417 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, Dezimalziffer erwartet.
9418 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, ‘[‘ erwartet.
9419 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, ‘(‘ erwartet.
9420 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, ungültiges XML-Zeichen.
9421 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, ungültiges Namenszeichen.
9422 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, falsche Dokumentsyntax.
9423 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, falsche CDATA-Abschnittssyntax.
9424 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, falsche Kommentarsyntax.
9425 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, falsche Bedingungsabschnittssyntax.
9426 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, falsche ATTLIST-Deklarationssyntax.
9427 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, falsche DOCTYPE-Deklarationssyntax.
9428 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, falsche ELEMENT-Deklarationssyntax.
9429 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, falsche ENTITY-Deklarationssyntax.
9430 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, falsche NOTATION-Deklarationssyntax.
9431 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, NDATA erwartet.
9432 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, PUBLIC erwartet.
9433 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, SYSTEM erwartet.
9434 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, Name erwartet.
9435 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, ein einzelnes Stammelement.
9436 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, das Endtag stimmt nicht mit dem Starttag überein.
9437 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, doppeltes Attribut.
9438 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, ‘text/xmldecl’ nicht am Eingabebeginn.
9439 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, mit ‘xml’ beginnende Namespaces sind reserviert.
9440 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, falsche Textdeklarationssyntax.
9441 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, falsche XML-Deklarationssyntax.
9442 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, falsche Codierungsnamenssyntax.
9443 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, falsche Syntax für öffentliche Bezeichner.
9444 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, Gültigkeitsüberprüfung: Parameterentitäten in interner Teilmenge.
9445 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, Gültigkeitsüberprüfung: Parameterentitäten zwischen Deklarationen.
9446 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, Gültigkeitsüberprüfung: keine Rekursion.
9447 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, ungültiges Format des Entitätsinhalts.
9448 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, Gültigkeitsüberprüfung: nicht deklarierte Entität.
9449 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, Gültigkeitsüberprüfung: analysierte Entität.
9450 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, Gültigkeitsüberprüfung: keine externen Entitätsverweise.
9451 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, falsche Verarbeitungsanweisungssyntax.
9452 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, falsche Systembezeichnersyntax.
9453 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, ‘?’ erwartet.
9454 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, kein ‘]]>’ in Elementinhalt.
9455 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, ungültiges Zeichen für qualifizierten Namen.
9456 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, mehrere Doppelpunkte in qualifiziertem Namen.
9457 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, Doppelpunkt im Namen.
9458 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, neu deklariertes Präfix.
9459 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, nicht deklariertes Präfix.
9460 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, nicht standardmäßiger Namespace mit leerem URI.
9461 16 XML %1! beginnend mit ‘%2!’ ist %3! Zeichen lang, womit das Limit überschritten wird. Eine Länge von maximal %4! Zeichen ist zulässig.
9462 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, nicht alle Wertsegmente wurden gelesen.
9463 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, ‘xml:space’ weist einen ungültigen Wert auf.
9464 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, das XML-Namespacepräfix ‘xml’ kann nur dem URI ‘http://www.w3.org/XML/1998/namespace’ zugeordnet werden. Dieser URI kann nicht mit anderen Präfixen verwendet werden.
9465 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, das XML-Namespacepräfix ‘xmlns’ ist für die Verwendung durch XML reserviert.
9466 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, XML-Namespace-URI (http://www.w3.org/XML/1998/namespace) darf nur dem Präfix ‘xml’ zugeordnet werden.
9467 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, der Namespace-URI ‘xmlns’ (http://www.w3.org/2000/xmlns/) ist reserviert und darf nicht verwendet werden.
9480 16 XML-Analyse: Zeile %1!, Zeichen %2!, nicht unterstützter XML-Code.
9500 16 Der in der VALUE-Methode verwendete %1!-Datentyp ist ungültig.
9501 16 XQuery: ‘sql:variable(‘%1!’)’ kann nicht aufgelöst werden. Die Variable muss als TSQL-Skalarvariable deklariert werden.
9502 16 Das für das %1!-Argument der %2!-Methode bereitgestellte Zeichenfolgenliteral darf %3! Bytes nicht überschreiten.
9503 16 Fehler und/oder Warnungen beim Verarbeiten der XQuery-Anweisung für die %1!-Methode vom XML-Datentyp. Weitere Informationen finden Sie in vorherigen Fehlermeldungen.
9504 16 Fehler und/oder Warnungen beim Verarbeiten der XQuery-Anweisung für die %1!-Methode vom XML-Datentyp, die für die %2!-Spalte in der %3!-Tabelle aufgerufen wurde. Weitere Informationen finden Sie in vorherigen Fehlermeldungen.
9506 16 Die XMLDT-Methode ‘%1!’ kann nur für Spalten vom XML-Typ aufgerufen werden.
9507 16 Die XML-Datentypmethode für eine Remotespalte, die in dieser Abfrage verwendet wird, kann weder lokal noch remote ausgeführt werden. Schreiben Sie die Abfrage neu.
9508 16 Der an die XMLDT-Methode ‘%1!’ übergebene Verweisparameter wurde von einer anderen als der XML-Instanz generiert, auf die er angewendet wird.
9509 16 Die XMLUNNEST-Methode erfordert eine typisierte XML-Spalte mit einem einzelnen globalen Element.
9510 16 Die Funktionalität ist noch nicht implementiert: XMLNODEREFS kann keine über Sichten verfügbar gemachten Verweise verwenden.
9512 16 Der XML-Datentyp wird nicht als Parameter für Remoteaufrufe unterstützt.
9513 16 Fehler beim Verarbeiten der XML-Datentypmethode ‘%1!’. Die folgenden für XML-Datentypmethoden erforderlichen SET-Optionen sind nicht festgelegt: ‘%2!’.
9514 16 Der XML-Datentyp wird in verteilten Abfragen nicht unterstützt. Das %1!-Remoteobjekt weist XML-Spalten auf.
9515 16 Ein XML-Schema wurde geändert oder gelöscht, und der Abfrageplan ist nicht mehr gültig. Führen Sie den Abfragebatch erneut aus.
9516 16 XQuery: Der Name oder einer der Bestandteile eines mehrteiligen Namens, der für ‘%1!(%2!)’ bereitgestellt wurde, ist leer. Leere Namen können nicht zum Identifizieren von Objekten, Spalten oder Variablen in SQL verwendet werden.
9517 16 XQuery: Der Name oder einer der Bestandteile eines mehrteiligen Namens, der mit ‘%1!’ beginnt und für %2!() bereitgestellt wurde, ist kein gültiger SQL-Bezeichner, weil er zu lang ist. Die maximal zulässige Länge beträgt %3!, die tatsächliche Länge ist %4!.
9518 16 XQuery: Der Name oder einer der Bestandteile eines mehrteiligen Namens, der mit ‘%1!’ beginnt und für %2!() bereitgestellt wurde, ist kein gültiger SQL-Bezeichner, weil er ungültige Zeichen enthält.
9519 16 XQuery: Der für ‘sql:variable(‘%1!’)’ bereitgestellte Name ist kein gültiger SQL-Variablenname. Variablennamen müssen mit dem Symbol ‘@’ beginnen, gefolgt von mindestens einem Zeichen.
9520 16 XQuery: ‘sql:variable()’ verweist auf ‘%1!’. Dies ist kein gültiger Systemfunktionsname.
9521 16 Fehler beim Verarbeiten des XML-Datentyps. Die XML-Datentypinstanz enthält einen negativen xs:date- oder xs:dateTime-Wert.
9522 16 Die XQuery-Änderungsmethode ist für Spaltensätze mit geringer Dichte nicht zulässig.
9523 16 Der %1!-Spaltensatz mit geringer Dichte kann nicht aktualisiert werden, da der angegebene XML-Inhalt auf die %2!-Spalte ohne geringe Dichte verweist, die nicht zu diesem Spaltensatz gehört. Die zum Aktualisieren eines Spaltensatzes mit geringer Dichte verwendeten XML-Daten können nicht auf Spalten verweisen, die nicht zu diesem Spaltensatz gehören.
9524 16 Der angegebene XML-Inhalt entspricht nicht dem erforderlichen XML-Format für Spaltensätze mit geringer Dichte.
9525 16 Der für den %1!-Spaltensatz mit geringer Dichte angegebene XML-Inhalt enthält doppelte Verweise auf die %2!-Spalte. Auf eine Spalte kann in XML-Inhalt, der für einen Spaltensatz mit geringer Dichte angegeben wurde, nur einmal verwiesen werden.
9526 16 In dem für den %1!-Spaltensatz mit geringer Dichte angegebenen XML-Inhalt liegt der %2!-Attributwert für das %3!-Element außerhalb des gültigen Bereichs. Der gültige Bereich liegt zwischen 1 und %4!.
9527 16 In dem für den %1!-Spaltensatz angegebenen XML-Inhalt liegt der sqltypes:scale-Attributwert für das %2!-Element außerhalb des gültigen Bereichs. Der gültige Bereich für die Dezimalstellen liegt zwischen 0 und der angegebenen Genauigkeit.
9528 16 In dem für den %1!-Spaltensatz angegebenen XML-Inhalt ist das %2!-Attribut für das %3!-Element nicht gültig. Das Attribut ist nur für Spalten mit geringer Dichte vom Datentyp ‘sql_variant’ gültig.
9529 16 In dem für die %1!-Spaltensatzspalte angegebenen XML-Inhalt ist das sqlDBType:base64Encoded-Attribut für das %2!-Element nicht gültig. Das base64Encoded-Attribut kann nur verwendet werden, wenn die entsprechende Spalte mit geringer Dichte einen character-Datentyp (‘char’, ‘varchar’, ‘nchar’ oder ‘nvarchar’) aufweist oder wenn die Spalte mit geringer Dichte den Datentyp ‘sql_variant’ aufweist und der Wert des xsi:type-Attributs ‘Char’, ‘VarChar’, ‘NChar’ oder ‘NVarChar’ ist.
9530 16 In dem für die %1!-Spaltensatzspalte angegebenen XML-Inhalt ist das %2!-Attribut für das ‘%3!’-Element nicht gültig. Entfernen Sie das Attribut.
9531 16 In dem für die %1!-Spaltensatzspalte angegebenen XML-Inhalt ist der %2!-Attributwert für das %3!-Element nicht gültig.
9532 16 Konvertierungsfehler während des Abfrage-/DML-Vorgangs mit dem %1!-Spaltensatz beim Versuch, den %2!-Datentyp für die ‘%4!’-Spalte in den %3!-Datentyp zu konvertieren.
9533 16 In dem für den %1!-Spaltensatz angegebenen XML-Inhalt sollte sich das %2!-Element im globalen Namespace befinden. Entfernen Sie die Standardnamespace-Deklaration oder das Präfix für das Element.
9534 16 Konvertierungsfehler während des Abfrage-/DML-Vorgangs mit dem %1!-Spaltensatz beim Versuch, den %2!-Datentyp für die %4!-Spalte in den %3!-Datentyp zu konvertieren. Ausführliche Informationen zum Bereitstellen von XML-Konvertierungsmethoden für CLR-Typen finden Sie in der Onlinedokumentation.
9601 16 Eine Beziehung zu %1! %2! ist nicht möglich, weil das Objekt %3! ist.
9605 10 Analysierte Konversationsprioritäten: %1!.
9606 16 Die Konversationspriorität mit der ID %1! wurde gelöscht.
9607 16 Die Konversationspriorität mit der ID %1! verweist auf den fehlenden Dienst mit der ID %2!.
9608 16 Die Konversationspriorität mit der ID %1! verweist auf den fehlenden Dienstvertrag mit der ID %2!.
9609 16 Der %1!-Name ‘%2!’ enthält mehr Präfixe als zulässig. Maximal sind %3! Präfixe zulässig.
9610 16 Der Dienst ‘%1!’ in der FROM SERVICE-Klausel muss mit dem Dienst ‘%2!’ übereinstimmen, auf den von %3! = ‘%4!’ verwiesen wird.
9611 16 Der angegebene Benutzer ‘%1!’ wurde nicht gefunden.
9613 16 Die Warteschlange ‘%1!’ kann nicht aktiviert werden, weil der Aktivierungsbenutzer nicht angegeben ist.
9614 16 Die Warteschlange ‘%1!’ kann nicht aktiviert werden, weil die gespeicherte Aktivierungsprozedur nicht angegeben oder ungültig ist.
9615 16 Fehler bei der XML-Überprüfung einer Nachricht vom Typ ‘%1!’ für den Zieldienst. %2! Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID ‘%3!’, Initiator: %4! und Nachrichtensequenznummer: %5!.
9616 16 Fehler bei der XML-Überprüfung einer empfangenen Nachricht vom Typ ‘%1!’. %2! Folgende Nachricht ist betroffen: Konversations-ID ‘%3!’, Initiator: %4! und Nachrichtensequenznummer: %5!.
9617 16 Die Dienstwarteschlange ‘%1!’ ist derzeit deaktiviert.
9618 16 Die Nachricht kann nicht gesendet werden, weil die Nachrichtenwarteschlange ‘%1!’, die dem Dialog zugeordnet ist, derzeit deaktiviert ist und die Beibehaltung aktiviert ist.
9619 16 Fehler beim Erstellen der Remotedienstbindung ‘%1!’. Eine Remotedienstbindung für den Dienst ‘%2!’ ist bereits vorhanden.
9620 16 Die gespeicherte Aktivierungsprozedur ‘%1!’ ist ungültig. Funktionen sind nicht zulässig.
9621 16 Fehler beim Verarbeiten einer Nachricht im Transport für Service Broker und Datenbankspiegelung: Fehler %1!, Zustand %2!.
9622 16 Der Kryptografieanbieterkontext ist nicht initialisiert.
9623 16 Der für diesen Vorgang übergebene Schlüssel weist den falschen Status auf.
9624 16 Die Schlüsselgröße ist für dieses Schlüsselobjekt nicht zulässig.
9625 16 Die Schlüsselpuffergröße ist nicht mit der Größe des Schlüsselmodulus konsistent.
9626 16 Interner Service Broker-Fehler: Ein Objekt weist für diesen Vorgang den falschen Status auf. Dieser Fehler weist auf ein schwerwiegendes Problem bei SQL Server hin. Suchen Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll und in den Windows-Ereignisprotokollen nach Informationen, die auf mögliche Hardwareprobleme hinweisen.
9627 16 Die Hashpuffergröße ist für das Initialisieren des Hashobjekts falsch.
9628 16 Die Datenpuffergröße für die Ver- und Entschlüsselung ist nicht auf 8 Byte ausgerichtet.
9629 16 Die Größe der entschlüsselten Signatur ist falsch.
9630 16 Der interne Hashwert konnte nicht anhand der Signatur überprüft werden.
9631 16 Die Saltgröße ist für dieses Schlüsselobjekt nicht zulässig.
9632 16 Die Saltpuffergröße ist zu klein.
9633 16 Der übergebene Name ist zu lang.
9634 16 Service Broker konnte keinen Arbeitsspeicher für kryptografische Vorgänge belegen. Diese Meldung ist ein Symptom für ein anderes Problem. Suchen Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll nach zusätzlichen Meldungen, und lösen Sie das zugrunde liegende Problem.
9635 16 Das Zertifikat ist zu diesem Zeitpunkt ungültig.
9636 16 Das angeforderte Objekt wurde nicht gefunden.
9637 16 Das übergebene serialisierte Objekt ist falsch codiert.
9638 16 Die CER- oder PVK-Datei ist zu groß.
9639 16 Ein Kennwort wurde bereitgestellt, und die PVK-Datei ist nicht verschlüsselt.
9640 16 Betriebssystemfehler.
9641 16 Fehler bei einem kryptografischen Vorgang. Dieser Fehler weist auf ein schwerwiegendes Problem bei SQL Server hin. Suchen Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll und in den Windows-Ereignisprotokollen nach weiteren Informationen.
9642 16 Fehler bei einem Verbindungsendpunkt des Transports für Service Broker/Datenbankspiegelung, Fehler: %1!, Status: %2!. (Nahe Endpunktrolle: %3!, entfernte Endpunktadresse: ‘%4!’)
9643 16 Fehler beim Transport-Manager für Service Broker/Datenbankspiegelung: Fehler: %1!, Status: %2!.
9644 16 Fehler beim Nachrichtenverteiler für Service Broker. Fehler: %1!, Status: %2!.
9645 16 Fehler beim Service Broker-Manager, Fehler: %1!, Status: %2!.
9646 16 Fehler beim Cache für Zeitgeberereignisse, Fehler: %1!, Status: %2!.
9647 16 Eine Nachricht mit einem ungültigen Format wurde vom Netzwerk empfangen. Ein Broker-Nachrichtenattribut kann nicht von einer Nachricht abgerufen werden, die an die Datenbank-ID %1! gerichtet ist. Dies kann ein Hinweis darauf sein, dass ein Netzwerkproblem vorliegt oder dass eine andere Anwendung mit dem Service Broker-Endpunkt verbunden ist.
9648 20 Die %1!-Warteschlange wurde für die Aktivierung aktiviert, MAX_QUEUE_READERS ist jedoch Null. Es werden keine Prozeduren aktiviert. Erhöhen Sie ggf. die Anzahl von MAX_QUEUE_READERS.
9649 16 Sicherheitsfehler (SSPI) beim Herstellen der Verbindung mit einer anderen Service Broker-Instanz: ‘%1!’. Weitere Informationen finden Sie im Windows-Ereignisprotokoll.
9650 16 Fehler bei einem Systemkryptografieaufruf während eines Service Broker- oder Datenbankspiegelungs-Vorgangs. Systemfehler ‘%1!’.
9651 16 Fehler beim Systemaufruf bei einem Service Broker- oder Datenbankspiegelungsvorgang. Systemfehler ‘%1!’.
9652 16 Fehler bei Service Broker beim Abrufen des Sitzungsschlüssels zum Verschlüsseln einer Nachricht.
9653 16 Die Signatur der gespeicherten Aktivierungsprozedur ‘%1!’ ist ungültig. Parameter sind nicht zulässig.
9654 16 Es wurde versucht, eine nicht vorhandene Datenbank zu verwenden.
9655 16 Die Tabellenstruktur der Übertragungswarteschlange in der Datenbank ist inkonsistent. Die Datenbank ist möglicherweise beschädigt.
9657 23 Die Struktur der Übertragungsarbeitstabelle von Service Broker in ‘tempdb’ ist falsch oder beschädigt. Dieser Fehler weist auf eine mögliche Beschädigung der Datenbank oder auf Hardwareprobleme hin. Suchen Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll und in den Windows-Ereignisprotokollen nach Informationen, die auf mögliche Hardwareprobleme hinweisen. Starten Sie SQL Server neu, um ‘tempdb’ neu zu erstellen.
9658 16 Auf die Tabelle für die Übertragungswarteschlange in der Datenbank kann nicht zugegriffen werden.
9659 16 Das %1!-Objekt der Route ‘%2!’ darf nicht leer sein.
9660 16 Das %1!-Objekt der Route ‘%2!’ muss eine Länge von weniger als %3! Zeichen haben.
9661 16 SERVICE_NAME und BROKER_INSTANCE der Route ‘%1!’ müssen bei Verwendung der Spiegelung angegeben werden.
9662 16 BROKER_INSTANCE kann nicht ohne SERVICE_NAME in der Route ‘%1!’ angegeben werden.
9663 16 Das Systemobjekt kann nicht geändert werden.
9666 10 Der %1!-Protokolltransport ist deaktiviert oder nicht konfiguriert.
9667 10 Analysierte Dienste: %1!.
9668 10 Analysierte Dienstwarteschlangen: %1!.
9669 10 Analysierte Konversationsendpunkte: %1!.
9670 10 Analysierte Remotedienstbindungen: %1!.
9671 16 Nachrichten mit der Konversations-ID ‘%1!’ wurden aus der Übertragungswarteschlange entfernt.
9672 16 Nachrichten mit dem %1!-Konversationshandle und der Konversationsgruppe ‘%2!’ wurden aus der Warteschlange mit der ID %3! entfernt.
9673 16 Die Aktivierung wurde für die Warteschlange mit der ID %1! deaktiviert.
9674 10 Analysierte Konversationsgruppen: %1!.
9675 10 Analysierte Nachrichtentypen: %1!.
9676 10 Analysierte Dienstverträge: %1!.
9677 16 Der Dienstvertrag mit der ID %1! verweist auf den fehlenden Nachrichtentyp mit der ID %2!.
9678 16 Der Dienst mit der ID %1! verweist auf den fehlenden Dienstvertrag mit der ID %2!.
9679 16 Der Dienst mit der ID %1! verweist auf die fehlende Dienstwarteschlange mit der ID %2!.
9680 16 Der Konversationsendpunkt ‘%1!’ verweist auf die fehlende Konversationsgruppe ‘%2!’.
9681 16 Der Konversationsendpunkt mit der ID ‘%1!’ und ‘is_initiator’: %2! verweist auf den fehlenden Dienstvertrag mit der ID %3!.
9682 16 Der Konversationsendpunkt mit der ID ‘%1!’ und ‘is_initiator’: %2! verweist auf den fehlenden Dienst mit der ID %3!.
9683 16 Die Konversationsgruppe ‘%1!’ verweist auf den fehlenden Dienst mit der ID %2!.
9684 16 Der Dienst mit der ID %1! wurde gelöscht.
9685 16 Der Dienstvertrag mit der ID %1! wurde gelöscht.
9686 16 Der Konversationsendpunkt mit dem %1!-Handle wurde gelöscht.
9687 16 Die Konversationsgruppe ‘%1!’ wurde gelöscht.
9688 10 Der Service Broker-Manager wurde gestartet.
9689 10 Der Service Broker-Manager wurde heruntergefahren.
9690 10 Der %1!-Protokolltransport lauscht jetzt auf Verbindungen.
9691 10 Der %1!-Protokolltransport hat das Lauschen auf Verbindungen beendet.
9692 16 Der %1!-Protokolltransport kann an Port %2! nicht lauschen, weil er von einem anderen Prozess verwendet wird.
9693 16 Der %1!-Protokolltransport konnte aufgrund des folgenden Fehlers nicht auf Verbindungen lauschen: ‘%2!’.
9694 16 Der Service Broker-Manager konnte nicht gestartet werden. Suchen Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll und im Windows-Fehlerprotokoll nach zusätzlichen Fehlermeldungen.
9695 16 Es konnte nicht genügend Arbeitsspeicher belegt werden, um den Task-Manager von Service Broker zu starten. Diese Meldung ist ein Symptom für ein anderes Problem. Suchen Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll nach zusätzlichen Meldungen, und lösen Sie das zugrunde liegende Problem.
9696 16 Der primäre Ereignishandler von Service Broker kann nicht gestartet werden. Diese Fehlermeldung ist ein Symptom für ein anderes Problem. Suchen Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll nach zusätzlichen Meldungen, und lösen Sie das zugrunde liegende Problem.
9697 10 Service Broker konnte für die Datenbank mit der ID %1! nicht gestartet werden. Aufgrund eines Problems kann Service Broker nicht von SQL Server gestartet werden. Überprüfen Sie das SQL Server-Fehlerprotokoll auf zusätzliche Meldungen.
9698 16 Der Sicherheits-Manager von Service Broker kann nicht gestartet werden. Diese Meldung ist ein Symptom für ein anderes Problem. Suchen Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll und im Windows-Ereignisprotokoll nach zusätzlichen Meldungen, und lösen Sie das zugrunde liegende Problem.
9699 16 Beim Hinzufügen von CPUs konnte kein Arbeitsspeicher für zusätzliche Service Broker-Tasks belegt werden.
9701 16 Der Aktivierungs-Manager von Service Broker kann nicht gestartet werden. Diese Meldung ist ein Symptom für ein anderes Problem. Suchen Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll und im Windows-Ereignisprotokoll nach zusätzlichen Meldungen, und lösen Sie das zugrunde liegende Problem.
9704 16 Die Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil die XML-Überprüfung fehlgeschlagen ist. Dieser Fehler trat während der Übermittlung der Nachricht an den Zieldienst auf.
9705 16 Die Nachrichten in der Warteschlange mit der ID %1! verweisen auf das ungültige %2!-Konversationshandle.
9706 16 Die gespeicherte Prozedur mit der ID %1! ist ungültig, aber die Warteschlange mit der ID %2! verweist darauf.
9707 16 Der Aktivierungsbenutzer mit der ID %1! ist ungültig, aber die Warteschlange mit der ID %2! verweist darauf.
9708 16 Die Nachrichten in der Warteschlange mit der ID %1! verweisen auf die ungültige Konversationsgruppe ‘%2!’.
9709 16 Die Nachrichten in der Warteschlange mit der ID %1! verweisen auf den ungültigen Nachrichtentyp mit der ID %2!.
9710 16 Der Konversationsendpunkt mit der ID ‘%1!’ und ‘is_initiator’: %2! verweist auf die ungültige Konversationsgruppe ‘%3!’.
9711 16 Die Übertragungswarteschlange verweist auf die ungültige Konversations-ID ‘%1!’.
9712 16 Die Remotedienstbindung mit der ID %1! verweist auf den ungültigen Dienstvertrag mit der ID %2!.
9713 16 Der Nachrichtentyp mit der ID %1! verweist auf die ungültige XML-Schemaauflistungs-ID %2!.
9715 16 Der Konversationsendpunkt mit dem %1!-Konversationshandle weist einen inkonsistenten Status auf. Suchen Sie in den SQL Server-Fehlerprotokollen und in den Windows-Ereignisprotokollen nach Informationen, die auf mögliche Hardwareprobleme hinweisen. Stellen Sie die Datenbank von einer fehlerfreien Sicherung wieder her. Falls keine fehlerfreie Sicherung verfügbar ist, führen Sie DBCC CHECKDB aus. Beachten Sie, dass DBCC CHECKDB möglicherweise Daten entfernt.
9716 16 Die Konversationsgruppe ‘%1!’ meldet Verweise auf %2! Konversationshandle(s), verweist jedoch tatsächlich auf %3!.
9717 16 Die Aktivierung gespeicherter Prozeduren für die Warteschlange ‘%1!’ kann nicht aktiviert werden. Die Ereignisbenachrichtigung für queue_activation ist für diese Warteschlange bereits konfiguriert.
9718 16 Die Ereignisbenachrichtigung für queue_activation kann für die Warteschlange ‘%1!’ nicht erstellt werden. Die Aktivierung gespeicherter Prozeduren ist für diese Warteschlange bereits konfiguriert.
9719 16 Die Datenbank für diesen Konversationsendpunkt wird angefügt oder wiederhergestellt.
9720 16 Die Datenbank für den Remotekonversationsendpunkt wird angefügt oder wiederhergestellt.
9721 10 Fehler bei Service Broker beim Cleanup der Konversationsendpunkte für die %1!-Datenbank. Dieser Vorgang kann aufgrund eines anderen Problems nicht von SQL Server abgeschlossen werden. Überprüfen Sie das SQL Server-Fehlerprotokoll auf zusätzliche Meldungen.
9723 10 Die %1!-Datenbank wird nicht als Broker gestartet, da die Broker-Instanz-ID doppelt ist.
9724 10 Die aktivierte Prozedur ‘%1!’, die für die Warteschlange ‘%2!’ ausgeführt wird, hat Folgendes ausgegeben: ‘%3!’
9725 16 Das ungültige Schema wurde aus dem Nachrichtentyp mit der ID %1! gelöscht.
9726 16 Die Remotedienstbindung mit der ID %1! wurde gelöscht.
9727 16 Die Dialogsicherheit ist für diese Konversation nicht verfügbar, weil keine Remotedienstbindung für den Zieldienst vorhanden ist. Erstellen Sie eine Remotedienstbindung, oder geben Sie ENCRYPTION = OFF in der BEGIN DIALOG-Anweisung an.
9728 16 Das Sicherheitszertifikat wurde nicht gefunden, weil die Suchdatenbankprinzipal-ID (%1!) ungültig ist. Der Sicherheitsprinzipal wurde möglicherweise nach dem Erstellen der Konversation gelöscht.
9730 16 Das Sicherheitszertifikat wurde nicht gefunden, weil die Suchdatenbankprinzipal-ID (%1!) nicht dem Serverprinzipal entspricht. Der Sicherheitsprinzipal wurde möglicherweise nach dem Erstellen der Konversation gelöscht.
9731 16 Die Dialogsicherheit ist für diese Konversation nicht verfügbar, weil kein Sicherheitszertifikat an den Datenbankprinzipal (ID: %1!) gebunden ist. Erstellen Sie ein Zertifikat für den Prinzipal, oder geben Sie ENCRYPTION = OFF an, wenn Sie die Konversation beginnen.
9733 16 Für das an den Datenbankprinzipal (ID: %1!) gebundene Sicherheitszertifikat ist kein privater Schlüssel vorhanden. Möglicherweise wurde das Zertifikat nicht ordnungsgemäß erstellt oder installiert. Installieren Sie das Zertifikat erneut, oder erstellen Sie ein neues Zertifikat.
9734 16 Die Länge des privaten Schlüssels für das an den Datenbankprinzipal (ID: %1!) gebundene Sicherheitszertifikat ist mit dem Windows-Kryptografiedienstanbieter inkompatibel. Die Schlüssellänge muss ein Vielfaches von 64 Bytes sein.
9735 16 Die Länge des öffentlichen Schlüssels für das an den Datenbankprinzipal (ID: %1!) gebundene Sicherheitszertifikat ist mit dem Windows-Kryptografiedienstanbieter inkompatibel. Die Schlüssellänge muss ein Vielfaches von 64 Bytes sein.
9736 16 Fehler bei der Dialogübertragung, Fehler: %1!, Status: %2!. %3!
9737 16 Der private Schlüssel für das an den Datenbankprinzipal (ID %1!) gebundene Sicherheitszertifikat ist kennwortgeschützt. Kennwortgeschützte private Schlüssel werden für die Verwendung mit sicheren Dialogen nicht unterstützt.
9738 16 Für den Nachrichtenverteiler von Service Broker kann kein Task erstellt werden. Diese Meldung ist ein Symptom für ein anderes Problem, das SQL Server am Erstellen von Tasks hindert. Suchen Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll und im Windows-Ereignisprotokoll nach zusätzlichen Meldungen.
9739 16 Die Nachrichtenübertragung im Nachrichtenverteiler von Service Broker ist %1! Mal fehlgeschlagen.
9740 16 Der Nachrichtenverteiler von Service Broker kann nicht gestartet werden. Diese Fehlermeldung ist ein Symptom für ein anderes Problem. Suchen Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll und im Windows-Ereignisprotokoll nach zusätzlichen Meldungen, und lösen Sie das zugrunde liegende Problem.
9741 10 Das %1!-Objekt ‘%2!’ wurde bei der Aktualisierung gelöscht, da es auf einen gelöschten Systemvertrag verwies.
9742 16 Die gespeicherte Aktivierungsprozedur ‘%1!’ ist ungültig. Möglicherweise sind temporäre Prozeduren nicht für die Aktivierung konfiguriert.
9743 16 Der %1!-Wert der Route ‘%2!’ muss bei Verwendung der Spiegelung eine Adresse sein.
9744 16 Der %1!-Wert der Route ‘%2!’ ist keine gültige Adresse.
9745 16 Der ADDRESS-Wert der Route ‘%1!’ kann nicht ‘TRANSPORT’ sein, wenn SERVICE_NAME angegeben ist.
9746 16 Der LIFETIME-Wert der Route ‘%1!’ muss zwischen %2! und %3! liegen.
9747 16 Die Werte ADDRESS und MIRROR_ADDRESS der Route ‘%1!’ dürfen nicht identisch sein.
9748 10 Der %1!-Protokolltransport ist nicht verfügbar.
9749 10 Die Zielwarteschlange ist ausgelastet. Die Nachrichten wurden für die Übermittlung eingereiht.
9750 10 Dem Zieldienstnamen für diese Konversation entspricht keine Route. Erstellen Sie eine Route zum Zieldienstnamen, damit Nachrichten in dieser Konversation übermittelt werden können.
9751 10 Fehler bei der Authentifizierung: ‘%1!’.
9752 10 Die %1!-Verbindung wurde abgewiesen. Das Benutzerkonto des Remoteservers hat keine Anmeldeberechtigung für diesen Server mit SQL Server: Benutzerkonto: ‘%2!’, IP-Adresse: ‘%3!’.
9753 10 Die Service Broker-Instanz des Ziels ist nicht erreichbar.
9754 10 Fehler beim Verbindungsversuch: ‘%1!’.
9755 10 Fehler beim Empfangen von Daten: ‘%1!’.
9756 10 Interne Ausnahme beim Herstellen einer Verbindung zu einem angrenzenden Broker: Fehler: %1!, Status: %2!. %3!
9757 10 Fehler beim Netzwerkprotokoll für Service Broker/Datenbankspiegelung.
9758 10 Fehler beim Aushandeln des Anmeldeprotokolls.
9759 10 Fehler beim Senden von Daten: ‘%1!’.
9761 16 Die Broker-Konfigurationskonversation für das %1!-Dialoghandle wurde aufgrund eines Fehlers geschlossen. Um dieses Problem zu behandeln, untersuchen Sie den Fehler: ‘%2!’.
9762 10 Fehler beim Nachschlagen des Zertifikats für öffentlichen Schlüssel, das dieser SQL Server-Instanz zugeordnet ist: Es wurde kein Zertifikat gefunden.
9763 10 Fehler beim Nachschlagen des Zertifikats für öffentlichen Schlüssel, das dieser SQL Server-Instanz zugeordnet ist: Das gefundene Zertifikat ist zum aktuellen Zeitpunkt ungültig.
9764 10 Fehler beim Nachschlagen des Zertifikats für öffentlichen Schlüssel, das dieser SQL Server-Instanz zugeordnet ist: Das gefundene Zertifikat ist zu groß.
9765 10 Fehler beim Nachschlagen des Zertifikats für öffentlichen Schlüssel, das dieser SQL Server-Instanz zugeordnet ist: Dem gefundenen Zertifikat ist kein privater Schlüssel zugeordnet.
9766 10 Unbekannter interner Fehler (%1!) beim Nachschlagen des Zertifikats für öffentlichen Schlüssel, das dieser SQL Server-Instanz zugeordnet ist.
9767 16 Das Sicherheitszertifikat, das an den Datenbankprinzipal (ID: %1!) gebunden ist, wurde für die Verwendung mit BEGIN DIALOG deaktiviert. In der Onlinedokumentation finden Sie unter ‘Zertifikate und Service Broker’ eine Übersicht und unter ‘ALTER CERTIFICATE (Transact-SQL)’ die Syntax zum Erstellen eines Zertifikats mit ACTIVE FOR BEGIN_DIALOG.
9768 16 Ein der sicheren Konversation zugeordneter Datenbankbenutzer wurde gelöscht, bevor die Anmeldeinformationen mit dem entfernten Endpunkt ausgetauscht wurden. Verwenden Sie DROP USER nicht beim Erstellen von Konversationen.
9769 10 Wegen unzureichenden Arbeitsspeichers konnte der Transport-Manager für Service Broker/Datenbankspiegelung nicht gestartet werden.
9770 10 Routen und Sicherheitsinformationen werden über den Broker-Konfigurationsdienst gesucht
9771 10 Der Service Broker-Manager ist im Einzelbenutzermodus deaktiviert.
9772 16 Service Broker kann in der %1!-Datenbank nicht aktiviert werden, weil bereits eine aktivierte Service Broker-Instanz mit der gleichen ID vorhanden ist.
9773 10 Service Broker ist in der %1!-Datenbank deaktiviert, da bereits eine Service Broker-Instanz mit der gleichen ID aktiviert ist.
9774 10 In der angefügten schreibgeschützten Datenbank ‘%1!’ kann keine neue Service Broker-Instanz erstellt werden. Service Broker wird deaktiviert.
9775 16 In der schreibgeschützten %1!-Datenbank kann keine neue Service Broker-Instanz erstellt werden.
9776 16 Service Broker kann in der %1!-Datenbank nicht aktiviert werden, weil der Service Broker-GUID in der Datenbank (%2!) nicht mit dem GUID in ‘sys.databases’ übereinstimmt (%3!).
9777 10 Service Broker wird in der %1!-Datenbank deaktiviert, weil der Service Broker-GUID in der Datenbank (%2!) nicht demjenigen in ‘sys.databases’ (%3!) entspricht.
9778 16 In der gespiegelten %1!-Datenbank kann keine neue Service Broker-Instanz erstellt werden.
9779 10 Vom Service Broker wurde eine END CONVERSATION-Meldung in dieser Konversation empfangen. Die Meldung wird vom Service Broker nicht übermittelt. Sie wird gespeichert, bis die Konversation von der Anwendung beendet wird.
9780 10 Der Service Broker-Manager wird initialisiert.
9781 10 Der Service Broker-Manager wird heruntergefahren.
9782 10 Interne Ausnahme beim Verteilen einer Nachricht: Fehler: %1!, Status: %2!. %3!
9783 10 Fehler bei DNS-Lookup: ‘%1!’.
9784 10 Vom Service Broker wurde eine Fehlermeldung in dieser Konversation empfangen. Die Meldung wird vom Service Broker nicht übermittelt. Sie wird gespeichert, bis die Konversation von der Anwendung beendet wird.
9785 10 Ungültige Adresse angegeben: ‘%1!’.
9786 10 Der Benutzername kann nicht aus dem Sicherheitskontext abgerufen werden. Fehler: ‘%1!’. Status: %2!.
9787 10 Fehler beim Verarbeiten von Broker-Spiegelungsrouten. Fehler: %1!. Status: %2!.
9788 10 Die eingehende Nachricht kann nicht geroutet werden. Die MSDB-Systemdatenbank, die Routinginformationen enthält, ist nicht verfügbar.
9789 10 Die eingehende Nachricht kann nicht geroutet werden. Die MSDB-Systemdatenbank, die Routinginformationen enthält, ist nicht verfügbar. Der Broker ist in MSDB deaktiviert.
9790 10 Die eingehende Nachricht kann nicht geroutet werden. Die MSDB-Systemdatenbank, die Routinginformationen enthält, ist im SINGLE USER-Modus.
9791 10 Der Broker in der Absenderdatenbank ist deaktiviert.
9792 10 Die Nachricht konnte nicht weitergeleitet werden, da die Weiterleitung in dieser SQL Server-Instanz deaktiviert ist.
9793 10 Der Zieldienstname wurde nicht gefunden. Stellen Sie sicher, dass der Dienstname richtig angegeben ist und/oder dass die Routinginformationen bereitgestellt wurden.
9794 10 Der Broker-Spiegelungs-Manager wurde nicht vollständig initialisiert.
9795 10 Der Zielbroker wurde in der lokalen SQL Server-Instanz nicht gefunden.
9796 10 Der Zieldienstname entsprach einer LOCAL-Route, aber die lokale SQL Server-Instanz enthält keinen Dienst mit diesem Namen.
9797 10 Die Klassifizierung wurde verzögert, da die Routinginformationen zurzeit aktualisiert werden.
9798 16 Die Nachricht konnte nicht übermittelt werden, weil sie nicht klassifiziert werden konnte. Aktivieren Sie die Ablaufverfolgung für die Broker-Nachrichtenklassifizierung, damit die Ursache für den Fehler angezeigt wird.
9801 16 Fehler beim Konvertieren von %1! in %2!. Das Ergebnis würde abgeschnitten.
9802 16 Der Gebietsschemabezeichner (LCID) %1! wird von SQL Server nicht unterstützt.
9803 16 Ungültige Daten für den %1!-Typ.
9804 16 Spalte oder Parameter Nr. %1!: Die für den %3!-Datentyp angegebene Bruchsekundengenauigkeit %2! ist ungültig. Die maximale Bruchsekundengenauigkeit beträgt %4!.
9805 10 Warnung: Die Konvertierung von %1! in %2! hat einen Datenverlust verursacht.
9806 16 Der datepart-Wert %1! wird von der Datumsfunktion %2! nicht unterstützt.
9807 16 Die Eingabezeichenfolge entspricht nicht dem Stil %1!. Ändern Sie die Eingabezeichenfolge, oder verwenden Sie einen anderen Stil.
9808 16 Das YDM-Datumsformat dieser Sitzung wird bei der Konvertierung dieses Zeichenfolgenformats in date, time, datetime2 oder datetimeoffset nicht unterstützt. Ändern Sie das Datumsformat der Sitzung, oder geben Sie einen Stil für die explizite Konvertierung an.
9809 16 Der Stil ‘%1!’ wird nicht für Konvertierungen von %2! zu %3! unterstützt.
9810 16 Der datepart-Wert %1! wird von der Datumsfunktion %2! für den %3!-Datentyp nicht unterstützt.
9811 16 Die Zeitzoneninformationen des Systems konnten nicht abgerufen werden.
9812 16 Die der vordefinierten Funktion %1! bereitgestellte Zeitzone ist ungültig.
9813 16 Die der vordefinierten Funktion %1! bereitgestellte Zeitzone würde einen Überlauf des Bereichs gültiger Datumsbereiche in der UTC-Zeit oder Ortszeit von datetimeoffset verursachen.
9814 16 Das angegebene Datum liegt vor dem Beginn des Hijri-Kalenders, der im ‘kuwaitischen Algorithmus’ von Microsoft am 15. Juli, 622 C.E (julianischer Kalender) oder am 18. Juli, 622 C.E (proleptischer gregorianischer Kalender) beginnt.
9815 16 Die waitfor-Verzögerung und waitfor-Dauer dürfen nicht vom Typ %1! sein.
9816 16 Die Anzahl der Spalten in dem Spaltensatz überschreitet 2048. Reduzieren Sie die Anzahl der Spalten, auf die im Spaltensatz verwiesen wird.
9817 16 Aufgrund des angegebenen Spaltensatzwerts beträgt die geschätzte Zeilengröße mindestens %1! Byte. Dies überschreitet die zulässige maximale Zeilengröße von %2! Byte. Um die Zeilengröße zu senken, reduzieren Sie die Anzahl der im Spaltensatz angegebenen Spalten.
9901 16 Für den %1!-Volltextkatalog (‘%2!’) in der %3!-Datenbank (‘%4!’) ist zu wenig Speicherplatz verfügbar. Alle laufenden Auffüllungen werden unterbrochen, bis mehr Speicherplatz verfügbar ist. Ursachencode: %5!. Fehler: %6!. Zum Fortsetzen der Auffüllungen geben Sie Speicherplatz frei.
9902 10 Der %1!-Volltextkatalog (‘%2!’) in der %3!-Datenbank (‘%4!’) verfügt über unzureichende Systemressourcen. Alle ggf. aktuell ausgeführten Auffüllungen werden angehalten, bis mehr Ressourcen verfügbar werden. Ursachencode: %5!. Fehler : %6!. Wenn diese Meldung häufig angezeigt wird, serialisieren Sie Volltextindizierung für mehrere Kataloge.
9903 10 Die Systemüberwachung für Volltextkataloge hat einen Fehler für den %1!-Volltextkatalog (%2!) in der %3!-Datenbank (%4!) gemeldet. Ursachencode: %5!. Fehler: %6!. Alle ggf. aktuell ausgeführten Auffüllungen werden vom vorherigen Prüfpunkt aus neu gestartet. Falls diese Meldung häufig auftritt, lesen Sie die Informationen zur Problembehandlung in der SQL Server-Onlinedokumentation. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
9904 10 Der %1!-Volltextkatalog (%2!) in der %3!-Datenbank (%4!) wird zur Wiederherstellung nach einem Fehler neu bereitgestellt. Ursachencode: %5!. Fehler: %6!. Falls diese Meldung häufig auftritt, lesen Sie die Informationen zur Problembehandlung in der SQL Server-Onlinedokumentation. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
9905 10 Information: Vom Volltextindexer wurde eine Statusänderung für den %1!-Katalog (‘%2!’) in der %3!-Datenbank (‘%4!’) angefordert. Neuer Status: %5!, Ursache: %6! (%7!).
9906 10 Die Überwachung für Volltextkataloge hat gemeldet, dass der %1!-Katalog (%2!) in der %3!-Datenbank (%4!) den Status %5! aufweist. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
9907 10 Fehler: Die Gesamtanzahl von Elementen im Volltextkatalog mit der ID ‘%1!’ in der Datenbank mit der ID ‘%2!’ überschreitet das unterstützte Limit. Lesen Sie die Informationen zur Problembehandlung in der Onlinedokumentation.
9908 10 Der Status wird für den %2!-Volltextkatalog (%3!) in der %4!-Datenbank (%5!) auf %1! geändert. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
9909 10 Warnung: Fehler beim Ändern des Status auf %1! für den %2!-Volltextkatalog (%3!) in der %4!-Datenbank (%5!). Fehler: %6!.
9910 10 Warnung: Fehler bei der %1!-Volltextauffüllung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%2!’, %3!-Datenbank (ID ‘%4!’ der Tabelle oder indizierten Sicht, Datenbank-ID %5!). Fehler: %6!.
9911 10 Information: Die %1!-Volltextauffüllung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%2!’ wurde initialisiert (ID der Tabelle oder indizierten Sicht ‘%3!’, Datenbank-ID ‘%4!’). Teiltasks der Auffüllung: %5!.
9912 10 Fehler: Fehler beim Initialisieren der %1!-Volltextauffüllung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%2!’, %3!-Datenbank (ID ‘%4!’ der Tabelle oder indizierten Sicht, Datenbank-ID ‘%5!’). Fehler: %6!.
9913 10 Information: Die Volltextauffüllung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ in der %2!-Datenbank wird fortgesetzt (ID der Tabelle oder indizierten Sicht: ‘%3!’, Datenbank-ID: ‘%4!’). Anzahl der zuvor verarbeiteten Dokumente: %5!, Fehler: %6!.
9914 16 Fehler: Fehler beim Fortsetzen der %1!-Volltextauffüllung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%2!’ in der %3!-Datenbank (ID der Tabelle oder indizierten Sicht: ‘%4!’, Datenbank-ID ‘%5!’). Fehler: 0x%6!. Wiederholen Sie den Vorgang zum Auslösen der Fortsetzung, oder löschen Sie den Index, und erstellen Sie ihn anschließend neu.
9915 10 Die %1!-Volltextauffüllung für die %2!-Tabelle wurde nach einem vorübergehenden Fehler neu initialisiert (Tabellen-ID ‘%3!’, Datenbank-ID ‘%4!’). Anzahl der vor dem Fehler verarbeiteten Dokumente: %5!, Fehler: %6!. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
9916 10 Fehler: Fehler beim erneuten Initialisieren der %1!-Volltextauffüllung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%2!’, %3!-Datenbank (ID ‘%4!’ der Tabelle oder indizierten Sicht, Datenbank-ID %5!) nach einem vorübergehenden Fehler. Fehler: %6!.
9917 17 Interner Fehler beim docid-Volltextmapper.
9918 10 Warnung: Für den %1!-Volltextkatalog wird ein FAT-Volume verwendet. Die Sicherheit und differenzielle Sicherungen werden für den Katalog nicht unterstützt.
9919 16 Fehler beim DDL-Volltextbefehl, weil SQL Server im Einzelbenutzermodus gestartet wurde.
9920 10 Warnung: Fehler beim Abrufen der MSFTESQL-Indexerschnittstelle für den %1!-Volltextkatalog (‘%2!’) in der %3!-Datenbank (‘%4!’). Fehler: %5!.
9921 16 Schwerwiegender Fehler 0x%1! bei ‘CoCreateGuid’ während der Aktualisierung. Der Dateiname des Volltextkatalogs für ‘%2!’ konnte nicht aufgelöst werden.
9922 10 Warnung: Die Volltextauffüllung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ konnte einen Datenbatch nicht an den MSFTESQL-Dienst senden (ID der Tabelle oder indizierten Sicht ‘%2!’, Katalog-ID ‘%3!’, Datenbank-ID ‘%4!’). Fehler: %5!.
9923 10 Warnung: Die Volltextauffüllung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ hat unzureichende Ressourcen beim Senden eines Datenbatches an den MSFTESQL-Dienst gemeldet (ID der Tabelle oder indizierten Sicht ‘%2!’, Katalog-ID ‘%3!’, Datenbank-ID ‘%4!’). Fehler: %5!.
9924 16 Fehler beim Neuerstellen des %1!-Volltextkatalogs: Die Katalogheaderdatei ist schreibgeschützt.
9925 16 Fehler beim Neuerstellen des %1!-Volltextkatalogs: Der Volltextkatalog ist schreibgeschützt.
9926 10 Information: Das Beendigungslimit für Microsoft Search wurde erreicht. Die Volltextabfrage hat möglicherweise weniger Zeilen zurückgegeben, als richtig wäre.
9927 10 Information: Die Bedingung für die Volltextsuche enthielt mindestens ein Füllwort, das ignoriert wird.
9928 16 Die berechnete Spalte ‘%1!’ kann nicht für die Volltextsuche verwendet werden, weil sie nicht deterministisch oder unpräzise nicht permanent ist.
9929 16 Die berechnete Spalte ‘%1!’ kann nicht als Volltexttypspalte für eine Spalte vom Typ ‘image’ oder ‘varbinary(MAX)’ verwendet werden. Diese berechnete Spalte muss deterministisch, präzise oder permanent sein, mit einer Größe von maximal %2! Zeichen.
9930 10 Der Dokumenttyp wurde als NULL bereitgestellt. Für die Zeile wird keine Volltextindizierung ausgeführt.
9931 10 Der Dokumenttyp überschreitet die maximal zulässige Länge. Für die Zeile wird keine Volltextindizierung ausgeführt.
9932 10 Der Dokumenttypwert weist ein ungültiges Format auf. Für die Zeile wird keine Volltextindizierung ausgeführt.
9933 10 Interner Fehler: Für die Zeile kann keine Volltextindizierung ausgeführt werden. Der Protokollhandler wurde an einer falschen Reihenfolgeposition aufgerufen. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
9934 10 Die Zeile wurde nicht gefunden. Sie wurde während der Ausführung der Indizierung gelöscht oder aktualisiert.
9935 10 Warnung: Die Wörtertrennung, der Filter oder der Protokollhandler, die bzw. der vom %1!-Katalog verwendet wird, ist für diese Instanz nicht vorhanden. Überprüfen Sie mit sp_help_fulltext_catalog_components und sp_help_fulltext_system_components, ob Komponentenkonflikte vorliegen. Es wird empfohlen, den Katalog neu zu erstellen.
9936 10 Information: Es wurden keine Sprachen mit Volltextunterstützung gefunden.
9937 16 Zu viele Volltextspalten, oder die Volltextabfrage ist für die Ausführung zu komplex.
9938 16 Der angegebene Benutzer oder die angegebene Rolle ‘%1!’ wurde nicht gefunden.
9939 16 Der aktuelle Benutzer oder die aktuelle Rolle ‘%1!’ hat nicht die erforderliche Berechtigung zum Festlegen des Besitzers.
9940 10 Fehler: Die %1!-Volltextauffüllung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%2!’ wurde aufgrund des vorhergehenden Fehlers beendet (ID der Tabelle oder indizierten Sicht ‘%3!’, Datenbank-ID ‘%4!’).
9941 10 Information: Die %1!-Volltextauffüllung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%2!’ wird vom System angehalten, da die Datenbank nicht verfügbar ist (ID der Tabelle oder indizierten Sicht ‘%3!’, Datenbank-ID ‘%4!’). Die Auffüllung wird fortgesetzt, sobald die Datenbank verfügbar ist.
9942 10 Information: Die %1!-Volltextauffüllung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%2!’ wurde vom Benutzer abgebrochen (ID der Tabelle oder indizierten Sicht ‘%3!’, Datenbank-ID ‘%4!’).
9943 10 Information: Die %1!-Volltextauffüllung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%2!’ wurde abgeschlossen (ID der Tabelle oder indizierten Sicht ‘%3!’, Datenbank-ID ‘%4!’). Anzahl von verarbeiteten Dokumenten: %5!. Anzahl von Dokumenten mit Fehlern: %6!. Anzahl der Dokumente, die wiederholt werden: %7!.
9944 10 Information: Der Wiederholungsdurchlauf der %1!-Volltextauffüllung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%2!’ wurde abgeschlossen (ID der Tabelle oder indizierten Sicht ‘%3!’, Datenbank-ID ‘%4!’). Anzahl von in dieser Wiederholung verarbeiteten Dokumenten: %5!. Anzahl von fehlgeschlagenen Dokumenten: %6!.
9945 10 Fehler: Alle aktuell ausgeführten Volltextauffüllungen für den %1!-Katalog (‘%2!’) in der %3!-Datenbank (‘%4!’) wurden fehlerbedingt abgebrochen. Fehler: 0x%5!.
9947 10 Warnung: Die Identität des Volltextkatalogs im Verzeichnis ‘%1!’ entspricht nicht der %2!-Datenbank. Der Volltextkatalog kann nicht angefügt werden.
9948 10 Warnung: Der Pfad ‘%1!’ für den Volltextkatalog ist ungültig. Seine Länge überschreitet das Limit, oder er ist ein relativer Pfad oder ein verborgenes Verzeichnis. Der Volltextkatalog kann nicht angefügt werden.
9949 10 Warnung: Alle aktuell ausgeführten Volltextauffüllungen für den %1!-Volltextkatalog (‘%2!’) in der %3!-Datenbank (‘%4!’) sind angehalten. Ursachencode: %5!. Fehler: %6!. Falls diese Meldung häufig auftritt, lesen Sie die Informationen zum Optimieren der Indizierungsleistung in der Onlinedokumentation.
9950 10 Information: Die Systemüberwachung für Volltextkataloge hat einen Fehler für den %1!-Katalog (‘%2!’) in der %3!-Datenbank (‘%4!’) gemeldet. Ursachencode: %5!. Fehler: %6!. Der Katalog ist beschädigt, und alle aktuell ausgeführten Auffüllungen werden beendet. Erstellen Sie zur Wiederherstellung nach diesem Fehler den Katalog neu, und starten Sie die Auffüllung von Grund auf neu.
9951 10 Warnung: Die %1!-Datenbank kann während des Trennungsvorgangs nicht geändert werden, da sich die Datenbank im Schreibschutz-, Standby- oder Herunterfahrzustand befindet. Der Volltextkatalog wird nicht gelöscht, und ‘@keepfulltextindexfile = false’ wird ignoriert.
9952 10 Information: Die automatische Volltext-Änderungsnachverfolgung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ ist aufgrund eines schwerwiegenden Durchforstungsfehlers deaktiviert (ID der Tabelle oder indizierten Sicht ‘%2!’, Datenbank-ID ‘%3!’).
9953 16 Der Pfad ‘%1!’ weist ungültige Attribute auf. Es muss sich um ein Verzeichnis handeln. Das Verzeichnis darf nicht verborgen, schreibgeschützt oder auf einem Wechseldatenträger gespeichert sein.
9954 16 SQL Server-Fehler beim Kommunizieren mit dem Dienst zum Starten des Daemonprozesses für den Filter (Windows-Fehler: %1!). Fehler beim Starten des Daemonprozesses für den Volltextfilter. Die Volltextsuche ist nicht verfügbar.
9955 16 SQL Server konnte die Named Pipe ‘%1!’ zur Kommunikation mit dem Volltextfilterdaemon nicht erstellen (Windows-Fehler: %2!). Entweder ist bereits eine Named Pipe für einen Filterdaemon-Hostprozess vorhanden oder die Systemressourcen reichen nicht aus oder bei der Suche nach der Sicherheits-ID (SID) für die Kontogruppe des Filterdaemons ist ein Fehler aufgetreten. Um diesen Fehler zu beheben, müssen Sie alle laufenden Prozesse des Volltextfilterdaemons beenden und ggf. das Dienstkonto des Volltextdaemon-Startprogramms neu konfigurieren.
9959 16 Der angeforderte Task kann nicht ausgeführt werden, weil der Volltextspeicher-Manager nicht initialisiert ist.
9960 16 Die %1!-Sicht ist keine indizierte Sicht. Der Volltextindex kann für sie nicht erstellt werden.
9961 16 Logischer Name, Größe, maximale Größe, Dateivergrößerung und Offlineeigenschaften des Volltextkatalogs können nicht geändert werden.
9962 16 Fehler beim Verschieben des Volltextkatalogs von ‘%1!’ nach ‘%2!’. Betriebssystemfehler ‘%3!’.
9963 10 Es wurde erkannt, dass die Unterscheidung nach Akzent für den Volltextkatalog inkonsistent ist. Der Volltextkatalog für Katalog-ID ‘%1!’, Datenbank-ID ‘%2!’ wird zurückgesetzt.
9964 16 Der Volltextvorgang konnte nicht fertig gestellt werden. Die Dateigruppe ‘%1!’ ist leer, schreibgeschützt oder nicht online.
9965 16 Für den %1!-Parameter wurde NULL oder ein ungültiger Werttyp angegeben.
9966 16 Die Volltextsuche kann nicht für die Datenbank ‘master’, ‘tempdb’ oder ‘model’ verwendet werden.
9967 10 In der %1!-Datenbank ist kein standardmäßiger Volltextkatalog vorhanden, oder der Benutzer verfügt nicht über die Berechtigung zum Ausführen dieser Aktion.
9968 10 Warnung: Bei der Volltextindexauffüllung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ wurde kein geeigneter Filter gefunden (ID der Tabelle oder indizierten Sicht ‘%2!’, Datenbank-ID ‘%3!’), Volltextschlüsselwert ‘%4!’. Einige Spalten der Zeile wurden nicht indiziert.
9969 10 Warnung: Bei der Volltextindexauffüllung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ wurde keine geeignete Worteinheitenerkennung gefunden (ID der Tabelle oder indizierten Sicht ‘%2!’, Datenbank-ID ‘%3!’), Volltextschlüsselwert ‘%4!’. Für einige Spalten der Zeile wurde die neutrale Worteinheitenerkennung verwendet.
9970 16 Der Volltextvorgang konnte nicht abgeschlossen werden, weil der Volltextschlüssel für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ offline ist.
9971 10 Warnung: Bei der Volltextindexauffüllung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%1!’ wurde kein geeigneter Filter für eingebettete Objekte gefunden (ID der Tabelle oder indizierten Sicht ‘%2!’, Datenbank-ID ‘%3!’), Volltextschlüsselwert ‘%4!’. Einige eingebettete Objekte in der Zeile konnten nicht indiziert werden.
9972 16 Die Datenbank wurde nicht vollständig gestartet oder weist nicht den Status ONLINE auf. Führen Sie den DDL-Volltextbefehl erneut aus, nachdem die Datenbank gestartet wurde und den Status ONLINE aufweist.
9973 10 Information: Die %1!-Volltextauffüllung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%2!’ wurde angehalten (ID der Tabelle oder indizierten Sicht ‘%3!’, Datenbank-ID ‘%4!’). Anzahl von verarbeiteten Dokumenten: %5!. Anzahl von Dokumenten mit Fehlern: %6!.
9974 10 Warnung: Nur eine aktuell ausgeführte vollständige Auffüllung kann angehalten werden. Der Befehl wird ignoriert. Auffüllungen anderer Arten können einfach beendet werden und werden fortgesetzt, wenn Sie wieder eine Durchforstung vom selben Typ starten.
9975 10 Warnung: Nur eine angehaltene vollständige Auffüllung kann fortgesetzt werden. Der Befehl wird ignoriert.
9977 10 Warnung: Die Abschlusszeit der letzten Auffüllung für den Volltextkatalog im Verzeichnis ‘%1!’ entspricht nicht der %2!-Datenbank. Der Volltextkatalog ist angefügt und muss möglicherweise neu aufgefüllt werden.
9978 10 Warnung: Beim Update ist der Volltextindex für die %1!-Tabelle deaktiviert, da mindestens eine Volltextschlüsselspalte, Volltextspalte oder Typspalte eine nicht deterministische oder unpräzise nicht permanente berechnete Spalte ist.
9979 10 Warnung: Beim Update ist der %1!-Volltextkatalog in der %2!-Datenbank als offline festgelegt, da er nicht im Pfad ‘%3!’ erstellt werden konnte. Korrigieren sie den Pfad für den Volltextkatalog, und erstellen Sie nach dem Update den Volltextkatalog neu.
9980 16 Variablenparameter können nicht an Volltextprädikate übergeben werden: ‘contains’, ‘freetext’ und ‘functions’: ‘containstable’, ‘freetexttable’, auf eine Remotetabelle angewandt.
9982 16 Die Volltextsuche kann in der Benutzerinstanz nicht verwendet werden.
9983 16 Der Wert ‘%1!’ für die Volltextkomponente ‘%2!’ ist länger als der maximal zulässige Wert (%3! Zeichen). Reduzieren Sie die Länge des Werts.
9984 10 Information: Die %1!-Volltextauffüllung für die Tabelle oder indizierte Sicht ‘%2!’ wurde angehalten (ID der Tabelle oder indizierten Sicht ‘%3!’, Datenbank-ID ‘%4!’).
9998 16 Die ‘%1!’ -Spalte kann einem Volltextindex nicht hinzugefügt werden. Volltextindizes sind auf 1024 Spalten beschränkt. Fügen Sie beim Erstellen eines Volltextindexes weniger Spalten hinzu.
9999 16 Die %1!-Spalte in der %2!-Tabelle kann nicht für die Volltextsuche verwendet werden, da es sich um einen Spaltensatz mit geringer Dichte handelt.
10000 16 Unbekannter Anbieterfehler.

sql server error list 5000 and 10000 in German (Deutsch)
sql server error list error codes 5000 and 10000 in German (Deutsch)
sql server error numbers 5000 and 10000 in German (Deutsch)
sql server error list 5000 and 10000 in German (Deutsch)
sql server 2008 error message list 5000 and 10000 in German (Deutsch)
sql server errors logs 5000 and 10000 in German (Deutsch)
sql server errors list table 5000 and 10000 in German (Deutsch)

(Visited 1,214 times, 1 visits today)